vergewaltigungen in der us-army

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
die glauben doch nicht im ernst dass sich mehrere hundert tausend männer in der wüste monatelang zurückhalten können.

war das jetzt ironisch oder hab ich das nicht verstanden? weshalb sollte man das nicht glauben? O_O

@wodan: dass frauen und männer etwa gleich oft sexuelle übergriffe begehen, glaube ich einfach nicht. trotz aller ähnlichkeiten.
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
elvissa schrieb:
Wodan schrieb:
ich wollte nochmal darauf hinweisen, dass im gleichem Maße Männer von Männern und Frauen von Frauen vergewaltigt werden, Mißbrauch/sexuelle Belästigung allgemein gibt es sogar extrem stark auch von Frauen gegenüber Männern!

da sach ich mal: glaub ich nicht.

und die soldaten werden von den soldatinnen missbraucht und vergewaltigt (eigentlich ziemlich dumm gelaufen, dass sich da die gleichgesinnten immer verfehlen) und die soldaten sind einfach zu schüchtern was zu sagen???!!

natürlich gibt es auch sexuelle gewalt von frauen gegen männer, aber zu sagen dass das gleich häufig ist halte ich für....gewagt.

Öhm...
1. Ich halte es für sehr gewagt so zu tun, als seien Frauen in der hinsicht irgendwie besser, dass erinnert mich leicht an Rassismus, wo man ja auch einen Teil der Menschen über einen anderen stellt....

2. Sogar allgemein Gewalt in der Ehe (und sexuell gesehen naütrlich auch) wird von Frauen ihren Männern gegenüber genau so oft ausgeübt, wie umgekehrt und gewalt gegen die eigenen Kinder ist bei Frauen sogar häufiger prozentual und da oft Hausfrauen mehr mit den Kindern zu tun haben auch rein mengenmäßig
 

k_c

Meister
Mitglied seit
1. Februar 2004
Beiträge
154
elvissa schrieb:
genau das meine ich. ist das so? können männer das nicht? 8O
ich find das komisch dass so viele hier das anscheinend selbstverständlich glauben.
das kommt ganz auf den menschen drauf an. die einen können sich das zurückhalten, die anderen eben nicht. der mensch ist noch immer ein tier und hat triebe die abgrundtief animalisch sind.
es ist dann die aufgabe der armee diese übergriffe zu unterbinden denn einfach mal 10 männer und eine frau für 3 monate allein in den irak zu schicken in der hoffnung dass nichts passiert ist ja wohl naiv.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ wodan

1. hast recht
2. Nennt man auch Dominas
3. Verdammt erst kürzlich hat mir so ein sexistisches Luder wieder in den Hintern gezwickt :oops:

Spass beiseite: Du hast schon recht dass es auch umgekehrt vorkommt, aber es ist wohl schon deutlich häufiger, dass männer sich an frauen vergehen!
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
elvissa schrieb:
die glauben doch nicht im ernst dass sich mehrere hundert tausend männer in der wüste monatelang zurückhalten können.

genau das meine ich. ist das so? können männer das nicht? 8O
ich find das komisch dass so viele hier das anscheinend selbstverständlich glauben.

Männer können sich genau so zurückhalten wie Frauen es können, wenn sie so nicht in der Kindheit und Jugend erzogen wurden müssen sie das eben im Erwachsenenalter sich selbst beibringen, genauso wie sie beigebracht bekommen ihre gefühle immer und überall zu unterdrücken!

Männer würden, wenn sie soetwas melden ausgelacht und es wäre allen eigentlich egal....
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
nicolecarina schrieb:
die glauben doch nicht im ernst dass sich mehrere hundert tausend männer in der wüste monatelang zurückhalten können.

war das jetzt ironisch oder hab ich das nicht verstanden? weshalb sollte man das nicht glauben? O_O

@wodan: dass frauen und männer etwa gleich oft sexuelle übergriffe begehen, glaube ich einfach nicht. trotz aller ähnlichkeiten.

Hälst du dich da nicht selbst für ein bischen anmaßend, zu behaupten, dass Männer schlimmer als Frauen sind?

Diese art vom herunterspielen war bei Männern früher und teilweise heute auch oft anzutreffen....
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Allerdings muss ich Wodan in dem Sinne recht geben, dass Frauen Gewalt wahrscheinlich sehr subti und schwer nachweisbar anwenden, da sie ja in der Regel Männern körperlich unterlegen sind. Damit meine ich psychische Gewalt. Ich zähle zum Beispiel das vorenthalten der Kinder seitens der Frauen bei geschiedenen Ehen zu dieser Art von Gewalt. Männer sind da meist machtlos und leiden sehr!
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
Paran schrieb:
@ wodan

1. hast recht
2. Nennt man auch Dominas
3. Verdammt erst kürzlich hat mir so ein sexistisches Luder wieder in den Hintern gezwickt :oops:

Spass beiseite: Du hast schon recht dass es auch umgekehrt vorkommt, aber es ist wohl schon deutlich häufiger, dass männer sich an frauen vergehen!

zu deiner Antwort auf 2.: JA! Nur gibt es extrem viele davon, die es einfach nicht geil finden, wenn der Kerl freiwillig mitmacht!

zu deiner Antwort auf 3. Toll... wenn es dich nicht stört als Sexobjekt angesehen zu werden, andere vielleicht schon!
Insbesondere wenn man das täglich ertragen muss!

zu "Spass beiseite:": Nein, dass glaube ich überhautpnicht nur dürfen Männer soetwas nicht zugeben, es würde nur gelacht und keiner würde sie ernst nehmen oder sie sogar als versager bezeichnen...
 

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
1. Ich halte es für sehr gewagt so zu tun, als seien Frauen in der hinsicht irgendwie besser, dass erinnert mich leicht an Rassismus, wo man ja auch einen Teil der Menschen über einen anderen stellt....

ich geh mal einfach von den männern und frauen aus die ich kenne - da gibts tatsächlich einige, die nicht ständig kommen müssen - meistens eben frauen. das ist eine empirische feststellung für mich und kein rassismus. gibts bestimmt auch statistiken.

2. Sogar allgemein Gewalt in der Ehe (und sexuell gesehen naütrlich auch) wird von Frauen ihren Männern gegenüber genau so oft ausgeübt, wie umgekehrt und gewalt gegen die eigenen Kinder ist bei Frauen sogar häufiger prozentual und da oft Hausfrauen mehr mit den Kindern zu tun haben auch rein mengenmäßig

weshalb gibt es dann nicht schon längst mehr männerhäuser für diese opfer?

also die gewalt gegen kinder ist eigentlich auch off topic oder gehts dir um stimmungsmache? will ehrlich nicht wissen, wievielen erziehenden männern die hand ausrutscht, so sie sich mal beim kindererziehen blicken lassen....

weshalb kannst du es denn nicht stehen lassen, dass die meisten vergewaltigungen und alltäglichen sexuellen auf das konto deiner geschlechtsgenossen geht? schließt ja nicht aus, dass frauen auch sowas machen.

Hälst du dich da nicht selbst für ein bischen anmaßend, zu behaupten, dass Männer schlimmer als Frauen sind?

nein, weil ich es so gar nicht behauptet habe und es zudem eben meistens andersrum erlebe und höre

Diese art vom herunterspielen war bei Männern früher und teilweise heute auch oft anzutreffen....

was meinst du damit? versteh ich nicht.

es widert mich einfach an, wenn solche statements kommen mit den männern in der wüste die sich nicht zurückhalten können.

manchmal kommt mir die debatte wie eine holocaustlüge vor.
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
Es ist einfach billig mir reicht das Thema wenn Menschen solche dinge propagieren ist es ihr Problem, ich habe auf sowas keine Lust mehr das ist für mich genau so sinnlos wie gegen Nazis angehen zu wollen, die wird es immer geben und sie werden immer da sein, da kann man eben mit reden nichts erreichen...


Ich meine jetzt sowohl die Menschen die es egal ob von Männern aus oder von Frauen aus herunterspielen, die Menschen die es tun und...

Ich verabschiede mich aus dem Thread als schreiber!
 

Shiraffa

Großmeister
Mitglied seit
16. September 2002
Beiträge
961
weshalb gibt es dann nicht schon längst mehr männerhäuser für diese opfer?

Weil das Thema schlicht noch ein Tabu-Thema ist. Männer, die von ihren Frauen geschlagen werden, trauen sich aus Angst vor einem Gesichtsverlust nicht, sich Freunden oder gar der Polizei anzuvertrauen. Ähnlich ist es ja auch oft bei Frauen, die in irgendeiner Weise sexuell belästigt oder von ihren Männern geschlagen werden.

Neulich lief eine Reportage im Fernsehen, in der die Männer, die nach körperlichen Übergriffen durch ihre Lebenspartner zur Polizei gegangen sind, über Hohn, Spott und Unglauben auf Seiten der Beamten berichteten.

Hier ein Link, der sich näher mit dem Thema beschäftigt: http://www.gewalt-gegen-maenner.de



Und tut mir leid, war wohl off Topic.
 

elvissa

Meister
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
183
NATÜRLICH gibt es auch gewalt von frauen gegenüber männern.

aber ich wage zu bezweifeln, dass das auch für sexuelle gewalt stimmt.
das argument, dass männer sich nicht trauen sowas zu sagen etc. find ich ein wenig komisch, denn für eine frau ist das auch nicht leicht, und auch heutezutage wird einem als frau auch nicht automatisch geglaubt.

niemand hier hat gesagt dass frauen gut sind und männer böse.
aber männer greifen öfter zu sexueller gewalt um macht auszuüben, wohingegen frauen vielleicht mehr die psychogewalt "profis" sind.
aber hier ging es ja konkret um vergewaltigung. und es ist nun einmal so dass weitaus mehr frauen und kinder von männern vergewaltigt werden als von frauen.
ich finde es auch gefährlich das zu relativieren, denn solange nicht gesehen wird das sowas was mit den machtverhältnissen und gesellschaftlichen bildern von männlichkeit zu tun hat, stehen die chancen schlecht solche dinge evtl. ändern zu können.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ Elvissa

Stimme mit dir grundsätzlich überrein, muss aber hinzufügen, dass die Hemmschwelle bei Männern sich bei der Polizei zu melden sicher höher ist, weil es:

1. unglaubwürdig klingt
2. die meisten Männer sich dafür schämen und
3. viel dann sogar noch ausgelacht werden!
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
OTO schrieb:
JimmyBond schrieb:
dazu kommt noch das frauen ueberwiegend immer mehr in spezialeinheiten eintreten wollen und das hassen die maenner. "die akte jane" (film mit demi moore) zeigt das ganz gut, wie beliebt frauen doch bei solchen militaerischen einheiten sind.

Das stimmt so nicht, ich habe letztens Gelesen das zB. sich noch keine einzige Frau beim KSK beworben hat. Auch nicht bei den Kampfschwimmern.
Wird bei anderen Eliteeinheite ala Green Berets, Deltaforce etc auch so sein.

nun bei der DeltaForce bsw. gibt es bereits frauen, zwar nicht direkt in der kampfeinheit. die sind da eher fuer die aufklaerung zustaendig aber die koennen sich als deltaforce soldaten bezeichnen. obwohl sich frauen schon jahre zuvor bei der deltaforce anwarben aber nicht durch die "kameradschaft" ihrer maennlcihen kollegen klar kamen. einpaar jahre spaeter hat es halt geklappt. und die deltaforce gilt schon als eine der besten einheiten der welt. und wieso es kaum frauen bei spezialeinheiten gibt ist doch ganz klar. die meisten frauen wollen entweder nciht fuer irgendwelche fetten typen durch schlamm kriechen oder sie wollen es, sind aber nciht den anforderungen gewachsen. was kommt noch dazu?

ach mir kam grad der gedanke...was is eigentlich wenn ne frau grad schoen im gefecht ist und es erst so in sagen wir mal 20h enden wird. und sie grad ihre echt unapettitliche monatsblutung bekommt. ich mein sie kann doch nciht einfach die weisse fahne wehen nur weils ich grad nicht so gut geht. das geht doch garnciht
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
ich denke dass die unterbesetzung bei solche einheiten auch ganz rationale gründe hat.
frauen sind körperlich vielen männern unterlegen, das ist ja owhl fakt.
dann stellt sich für michd ir frage:
wer wird wohl besser in der lage sein bei 35° hitze im irak 30kg gepäck durch die gegend zu schleppen.
dass die meisten frauen an den einstellungstests scheitern würden, ist ja wohl klar.+ich halte es für sinnvoll, solche truppen nicht zu mixen, da es dann erst gar nicht zu solchen übergriffen kommen kann und auch die kameradschaft der männer nicht durch eine frau gestört erden kann.

hört sich jetzt krank an, ich konnte es aber nicht anders ausdrücken
 

Klartext

Anwärter
Mitglied seit
18. Februar 2004
Beiträge
20
Dark_in_Doubt schrieb:
hört sich jetzt krank an, ich konnte es aber nicht anders ausdrücken

Reine Männerarmeen haben mindestens die letzten 30000 Jahre gut funktioniert, bist also sicher nicht krank. Zur stärkeren Körperkraft kommt noch eine testosteronbedingte höhere Gewaltbereitschaft, die bei Soldaten ja grundsätzlich erwünscht ist. Möchte schon mal wissen, was sich die verantwortlichen Idioten dabei gedacht haben, Frauen dieser Gewaltbereitschaft auszusetzen. Vermutlich gings wieder mal um political correctness.
Die paar vergewaltigten Soldatinnen kann man ja leicht hinter strahlenden Helden wie Jessica Lynch verstecken.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
wieso ist jessica lynch denn ueberhaupt ein held. sie liess sich vom feind gefangen nehmen und wurde dann von einer spezialeinheit wieder befreit. was hat sie denn da heldenhaftes getan? daran sieht man wieder das die medien immer nur haushoch uebertreiben :idea:
 

seven

Geselle
Mitglied seit
21. Februar 2004
Beiträge
79
mal zur Aufklärung:
die "echt unappetitliche Monatsblutung" kann z.B. durch Hormoneinnahme verhindert werden. Jeden Tag die Pille ohne Pause, und das "Problem" ist vom Tisch. Machen Leistungssportlerinnen z.B. auch. Das ist mal echt kein gutes Argument! Obwohl - es hat mich doch ziemlich zum Lachen gebracht. Immerhin etwas... :wink:

Wenn ich manche Beiträge so lese, kommt bei mir das Gefühl auf, manche denken, die Frauen seien ja quasi selbst schuld, denn sie hätten ja gar nicht erst in die Army gemusst.
Weitergedacht folgt dann, dass eigentlich jede Frau, die vergewaltigt wird, selbst schuld ist, denn sie hätte ja... hätte ja nicht...
"Hätte keinen so aufreizend kurzen Rock tragen müssen, hätte nicht allein abends durch den Park gehen müssen, hätte nein sagen können, hätte sich wehren können" und und und.
Dabei wird vergessen, wo die Verantwortlichkeit für eine Vergewaltigung liegt, nämlich beim Täter!

seven
 

argos

Meister
Mitglied seit
28. August 2002
Beiträge
401
Dem einen oder anderen mag die Vogehensweise der französischen Armee zum Thema Sex-Entzug der männlichen Soldaten.

Es werden einige Dienstleisterinnen für Liebesdienste angeheuert (sofern Prositution im Einsatzgebiet nicht illegal ist), die werden dann vom Truppenarzt untersucht.

Irgendwo ein wenig abseits steht dann ein Container der Armee und dann kann Liebe gemacht werden.

Das sind keine Ammenmärchen, die Idee ist übrigens nicht sonderlich neu, das ist in vielen Ländern mit überwiegend archaischen Kulturen gang und gäbe, fürs Militär Prostituierte anzuwerben. Und die Römer habens auch gemacht, wenn grad keine Sklavinnen verfügbar waren. ;-)
 

Tourett

Meister
Mitglied seit
29. August 2002
Beiträge
481
nochwas zum thema Jessica Lynch


Nach medizinischen Unterlagen, die in ihrer Biografie zitiert werden, wurde Lynch auch vergewaltigt. Sie hat jedoch erklärt, sie habe Gedächtnislücken und könne sich an einen solchen Vorfall nicht erinnern.

Die Bilder ihrer Befreiung aus einem Krankenhaus in Nassirijah durch amerikanische Spezialkräfte gingen um die Welt. In ersten Berichten, die nie von Lynch oder ihrer Familie bestätigt wurden, hieß es, sie habe Schnitt- und Schusswunden erlitten, als sie sich gegen ihre Angreifer gewehrt habe. Später erklärte Lynch, sie fühle sich von ihren Vorgesetzten benutzt................

Ihre finanzielle Zukunft scheint gesichert. In diesem Monat tritt sie das erste Mal für ein Unternehmen auf, das Motivationsseminare mit Rednern wie dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani und dem früheren sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow veranstaltet. Lynch versucht, alle Bitten um Fotos und Autogramme zu erfüllen, die besonders junge Mädchen an sie richten. Aufforderungen, an Schulen im ganzen Land Reden zu halten, lehnte sie jedoch ab. "Ich fühle mich schlecht, aber ich kann nicht alles machen."

von hier

:gruebel:
 
Oben