Türkei bereit für Europa?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Gilgamesh schrieb:
@Gorgona

Höre ich da einen Hauch an Türkenfeindlichkeit?
Hab Dich noch aufgeschlossen und neutral in Erinnerung!

Also, ich hasse keine Griechen! Sind ja auch nur Türken... :lol:
Na jut, wollte Dir nicht weh tun, aber bei soviel subtiler Abneigung, mußte ich mal zuruckschlagen.

Übrigens ist Aristoteles eines meiner geistigen Vorbilder, kannst Du Dir das vorstellen?

:arrow: Gilgamesh
Gilgamesh,
ich dahcte wir hätten uns mittlerweile lieb, darum verstehe ich jetzt auch nicht so ganz wo Du meine subtile Abneigung findest.

Meien Thesen waren:

1. Europa ist ein Christenclub, ob ich das nun gut oder schlecht finde ist ja nicht von Belang. Dahingehend finde ich es nur unfair der Türkei immerwieder in Aussicht zu stellen sie dürften irgendwann einam mit machen, wenn sowieso klar ist, dass das nie passieren wird.

2. Meiner Meinung nach gehört die Türkei tatsächlich zum Orient. Allein schon geographisch betrachtet (Abgesehen von dem Teil den ihr uns geklaut habt :twisted: ). Das war keine Abneigung. Einfach nur Fesstellungen. Und damit verknüpft die Frage was denn so schlimm daran ist, Asiate und teil des Orients zu sein.

Das kannst Du doch wirklich nicht als Abneigung verstanden haben.
Ansonsten klär mich auf.
 

tsuribito

Erleuchteter
Mitglied seit
27. September 2002
Beiträge
1.092
Die Türkei ist kein islamischer Staat aber 99% seiner Bevölkerung sind Muslime, sie teilt die Vergangenheit Europas nicht und sie liegt nicht in Europa.
Man kann ja eine EU ähnliche Organisation schaffen und dann die Türkei, Israel und ihre anderen Demokratische Nachbarländer(gibts das?)da reinstecken. Wenn sie wirklich an das Konzept glauben und nicht bloss Finanzhilfen kassieren wollen, werden sie das ja nicht ablehnen.

@Hilda
nach deiner Definition eignen sich Australien, Kanada, die USA, Israel und viele Weitere sicherlich ebenso für die EU
 

Hilda

Großmeister
Mitglied seit
21. November 2003
Beiträge
522
tsuribito schrieb:
Die Türkei ist kein islamischer Staat aber 99% seiner Bevölkerung sind Muslime, sie teilt die Vergangenheit Europas nicht und sie liegt nicht in Europa.
Man kann ja eine EU ähnliche Organisation schaffen und dann die Türkei, Israel und ihre anderen Demokratische Nachbarländer(gibts das?)da reinstecken. Wenn sie wirklich an das Konzept glauben und nicht bloss Finanzhilfen kassieren wollen, werden sie das ja nicht ablehnen.

@Hilda
nach deiner Definition eignen sich Australien, Kanada, die USA, Israel und viele Weitere sicherlich ebenso für die EU

die wollen aber weder in die eu , noch haben sie einen zipfel der auf dem europäischen festland liegt.
ist doch egal an was die 99 % der türken glauben , oder hast du was gegen muslime?
an was 99% der europäer glauben interessiert doch auch keinen.
oder war es jemals ein eu-problem?
es gibt europaweit muslime, nicht eingebürgerte muslime, sondern konvertierte!
Den türkei-beitritt mit religion in verbindung zu bringen ist echt das armseligste argument!
als nächstes wird man von den türken wohl noch verlangen, dass sie zum christentum konvertieren!
:lol:

so hören sich eure argumente nämlich an!
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
@Gorgona

Meine einzige griechische Freundin, hast mich soooo verraten!
:cry: :D

Es ist schon interessant, dass nach allen Argumenten (Maastricht, Folter, Kurden, was auch auch immer), die nun wirklich nicht mehr anfechtbar sind, man mit der Kontinental und der Christenfrage kommt!
Armseelig!

Eigentlich ist mir das Egal, was letzendlich entschieden wird, jedoch ist es armseelig, dass Europa nicht den Mumm hat (oder es so scheint), den Türken das direkt ins Gesicht zu sagen. Man hofft denen die Suppe so zu versalzen, dass sie von selber Abstand nehmen.

Ich denke nicht, dass die Türkei sich abwenden wird. Europa muß eine Entscheidung treffen! Wenn Europa der Meinung ist, ein Christenstaat zu sein, dann soll es sich gemeinsam erheben und diese Meinung mit Rückrat aussprechen.

Alles andere sind spielchen beleidigter Normalgeister.
Europa soll einfach seine Meinung (oder die Summe der Meinungen seiner wahlmündigen Bürger) offen aussprechen und mit dieser Entscheidung und den kommenden FOlgen leben.Basta!

Und gorgona, alleine schon die 1000ste Wiederholung, dass Türkei nicht zum europäischen Kontinent gehört, hört sich doch aus Deinen griechischen Lippen wie ein Hohn an, da Zypern doch noch viel weniger zum Kontinet Europa zählt. Aber da waren ja noch die Christen, Jesus vergebe mir. Da drückt man schon ein Auge zu,oder...?

Ist ja auch egal. Sag Deine Meinung einfach Deinem Abgeordneten. Diese sollen dann endgültig eine Meinung aussprechen. Mehr verlangen die Türken doch nicht!

Die Frage ist Ja oder Nein! Alles andere ist dummes Gelaber!!!

:arrow: Gilgamesh
 

SeaBiscuit

Geselle
Mitglied seit
10. März 2004
Beiträge
72
seht ihr, ihr versteht's einfach nicht 8)

die türkei ist kaum orientalisch, und auch nicht unbedingt viel zu viel europäisch, sie ist eher eine mischung, und es sind europäische aspekte vorhaden, da fräg sich aber: was bedeutet europäisch?
und: die türkei hat sich wesentlich in die geschichte europas eingemischt, aber wenn man ungebildet ist, zumindest was das angeht, dann weis man sowas nicht und lebt halt mit vorurteilen *tztztz*
Wie europäisch ist Island, und wie Europäisch ist Portugal, ist Russland eher ein teil Europas?
Wieso die Türkei in die EU will?: ist doch klar, für den eigenen nutzen, aber natürlich nützt das auch anderen staaten europas, aber das habt ihr alles nicht im hinterkopf,
von wegen die eu ist ein christenclub, es gibt eine derart große masse an verschiedenen religionen hier: katholokien, protesatneten, angeliken, hugenotten, orthodoxe, griechisch wie auch römisch und bulgarisch (ps dessen zentrum liegt in konstantinopel: also Istanbul). moslems juden, etc, pp

und zur geschichte noch: römer, griechen, byzanz etc pp haben einen teil ihrer geschichte in der türkei, ausserdem waren kirchen nicht zuerst in europa, sondern in der türkei,

ihr verliert alles aus den augen, denn uninformiert lebt man halt nicht gard informiert :wink:

vergebt bitte meinen rsfehlern, ich bin müde, udn gramatikalisch schlechtes zeug könnt ihr genasuogut übersehehn, denn ich bin sehr müde 8)
 

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Meine einzige griechische Freundin, hast mich soooo verraten!
:cry: :D
Jetzt sei doch nicht so. Das macht mich traurig!


Es ist schon interessant, dass nach allen Argumenten (Maastricht, Folter, Kurden, was auch auch immer), die nun wirklich nicht mehr anfechtbar sind, man mit der Kontinental und der Christenfrage kommt!
Armseelig!
... und missverstehe mich nicht die ganze Zeit. Ich habe geschrieben, dass die Türkei nicht in die EU kommen wird, weil es tatsächlich ein Christenclub ist. Das hab eich mir nicht gerade ausgedacht um die anderen Vorwürfe ausser Kraft zu setzen. Ich glaube tatsächlich, dass es so ist. Und ich glaube, dass die politische Führung und die Bevölkerung so denkt.

Ob ich wirklich so denke, da bin ich mir noch unschlüssig. Einerseits glaube ich tatsächlich, dass es einfacher wäre wenn die Bevölkerung aller EU Mitgliederstaaten überwiegend christlich wären, (darauf kannst Du mich jetzt gerne festnageln) andererseits weiss ich aber dass das idiotisch ist, weil die Religionen in der Politik keine Rolle spielen sollten. Ausserdem denke ich, dass Religionenn sich eigentlich gegenseitig befruchten können.


Eigentlich ist mir das Egal, was letzendlich entschieden wird, jedoch ist es armseelig, dass Europa nicht den Mumm hat (oder es so scheint), den Türken das direkt ins Gesicht zu sagen. Man hofft denen die Suppe so zu versalzen, dass sie von selber Abstand nehmen.
... nichts anderes habe ich geschrieben. Und Du bist böse auf mich.

Ich denke nicht, dass die Türkei sich abwenden wird. Europa muß eine Entscheidung treffen! Wenn Europa der Meinung ist, ein Christenstaat zu sein, dann soll es sich gemeinsam erheben und diese Meinung mit Rückrat aussprechen.
... und wieder sind wir einer Meinung.

Alles andere sind spielchen beleidigter Normalgeister.
Europa soll einfach seine Meinung (oder die Summe der Meinungen seiner wahlmündigen Bürger) offen aussprechen und mit dieser Entscheidung und den kommenden FOlgen leben.Basta!
... das ist die absolute Harmonie zwischen uns.



Und gorgona, alleine schon die 1000ste Wiederholung, dass Türkei nicht zum europäischen Kontinent gehört, hört sich doch aus Deinen griechischen Lippen wie ein Hohn an, da Zypern doch noch viel weniger zum Kontinet Europa zählt. Aber da waren ja noch die Christen, Jesus vergebe mir. Da drückt man schon ein Auge zu,oder...?
Na in erster Linie bin ich ja immer noch Ich Gorgona und irgendwo auf 4 oder 5. Stelle meiner Werteskala bin ich Griechin. Ausserdem kam die Aussage von meinen griechischen Fingern. Jedenfalls kannst Du ja nicht bestreiten dass dem Geographisch so ist. Was Zypern betrifft, hast Du Dir die Antwort ja selbst gegeben. Da gab es keien Probleme weil die Zyprioten Christen sind. Nochmals...Ich versuche hier die Beweggründe für dei Aufnahme von EU Mitgliedern durch die politsichen Führungen nachzuvollziehen.

Ich denke z.B. auch nicht, dass jemals Albanien oder Bosnien in die EU aufgenommen werden. Da bin ich mir sogar ziemlich sicher.

Ist ja auch egal. Sag Deine Meinung einfach Deinem Abgeordneten. Diese sollen dann endgültig eine Meinung aussprechen. Mehr verlangen die Türken doch nicht!
Leider kann ich Deinem Wunsch nicht entgegenkommen, weil ich mit meinem lausigen griechisch wahrscheinlich einen solchen Brief gar nicht hinkriege. Ich enttäusche DIch bestimmt wieder, aber ich bin nicht so stark verwurzelt in dem Land meiner Ahnen.

Aber meien Frage hast Du nicht beantwortet.
Warum ist es denn so schlimm die Türkei nicht zu den Europäern zu zählen?
Du scheinst das irgendwie als Angriff zu verstehen, aber ich meien das gar nicht so.
Was ist denn so toll an Europäern, dass man dazugehören möchte?
 

SeaBiscuit

Geselle
Mitglied seit
10. März 2004
Beiträge
72
einige Gründe:

Geld=wirtschaft, fortschritt, mitspracherecht, international mehr was zu sagen, wohlstand, türken sehen sich als mischvolk zwischen beiden "großräumen" orient europa.

ausserdem wo soll die türkei denn sonst hin?

orient? = nein, denn da sind alles araber, keine türken, ausserdem sind araber etc. recht sehr dumme leute :wink:

gen norden zu den russen? = ich bitte euch! :lol:

gen osten zu den türken, das wäre auch mir am liebsten, aber das ist nicht realisierbar, leider, da bleibt nur noch der westen 8)
 

tsuribito

Erleuchteter
Mitglied seit
27. September 2002
Beiträge
1.092
sie zum christentum konvertieren!
Das macht sie auch nicht zu Europäern. Sie waren historisch und kulturell nie welche und nur weil sie heute wie Europäer rumlaufen, was aber 90% der Weltbevölkerung sowieso tun, ist es irrelevant. Europa hat keine Muslimischen Wurzeln(wenn man von Spanien absieht und die fallen kaum ins Gewicht).
Sollen sie ihre kulturellen Wurzeln ignorieren, nur weil sie ihre marode Wirtschaft sanieren wollen? Sollen sie in einen Club eintreten, der eine mehr als tausendjährige Geschichte teilt, nur weil sie seit ein paar Jahrzehnten so tun wollen als seien sie Europäer?
Der Zipfel, der da in Europa liegt, fällt nicht ins Gewicht, da ein zu grosser Teil der Türkei einfach draussen ist, sowohl geographisch als auch ethnisch und kulturell.

orient? = nein, denn da sind alles araber,
Ah stimmt! Hatte vergessen, dass die Europäer ja alle Türkisch sind..
Araber sind nicht dümmer als Türken. Nur weil sich da unten Nachbarn immer noch anfeinden, weil sie sich für soo unterschiedlich halten, muss die Türkei sich doch nicht gleich von ihren Kulturellen Brüdern abwenden?
gen osten zu den türken
Dann baut doch eine Türkische Konföderation auf. Wenn du jetzt lieber einmarschieren willst, solltest du deinen Beitrag an 1904 schicken, wo ihn noch jemand nachvollziehen kann.
 

MrMister

Erleuchteter
Mitglied seit
13. April 2003
Beiträge
1.905
ich wusste garnicht , dass fliessendes wasser ein eu-kriterium ist, schließlich ist der ganze ostblock ja auch bald im verein
Ich rede von den ländlichen Gebieten in der Osttürkei, in denen es sowas leider wirklich noch gibt. Und über den Spruch mit den EU-Kriterien solltest du nochmal nachdenken... Meinst du wirklich, das jemand davon profitiert, wenn ein unterentwickeltes Schwellenland, dass mit Europa nix zu tun hat, dem größten Wirtschaftsbündnis der Welt beitritt?!

seltsam , dass sich keiner darüber aufregt , dass die eurovision dieses jahr in asien stattfindet und dass bei der fussballeuropameisterschaft auch ein asiatisches team mitspielt , dass championsleague spiele sogar in asien ausgetragen werden !
Das finde ich mehr als lächerlich... Meinst du im Ernst, nur weil wir die Türken Fußball mitspielen lassen, gehören sie gleich dazu? Du weißt schon, das Fußball und die Bildung eines so gigantischen Staatsapperats 2 grundverschiedene Paar Schuhe sind, oder? Nur weil eine Mutter den Freund ihres Sohnes nach Hause zum Spielen kommen lässt, wird er doch nicht gleich adoptiert!!!

Meine Frage ist eher, warum muss denn dei Türkei unbedingt europäisch sein. Mit anderen Worten warum zielt die Argumentation immer in Richtung europäischer Kultur usw.
Liegt wohl einfach am Erfolg der Europäer. Das ist nicht nationlalistisch gemeint, aber es ist nunmal so. Seit über 2500 Jahren dominieren die Europäer die Geschicke der Welt, und nicht die Türken. Klar, dass sie da mitspielen wollen...

die türkei ist kein islamischer staat und möchte deshalb nicht mit islamischen staaten irgendein bündnis eingehen!
Die Türkei ist kein christlicher Staat. Die Europäer möchten deshalb nicht mit einem Staat, in dem fast jeder islamisch ist, ein Bündnis eingehen! Toll, dass Argumente immer in 2 Richtungen funktionieren :wink:

Höre ich da einen Hauch an Türkenfeindlichkeit?
Nur weil jemand sagt, Nazis waren böse, ist er doch nicht gleich Deutschlandfeindlich... Gorgona hat doch nur gesagt, wie es ist: Die Türkei ist nicht europäisch!

ist doch egal an was die 99 % der türken glauben , oder hast du was gegen muslime?
Könntet ihr bitte mal aufhören, uns zwanghaft Türkenfeindlichkeit zu unterstellen?! Das nervt! Es ist eben nicht egal, an was sie glauben, weil alle EU-Staaten christlich sind. Punktum!

oder war es jemals ein eu-problem?
Nein, weil man darüber nicht diskutieren musste, eben weil alle Staaten christlich sind. Die Kopftuchdiskusion zeigt doch schon, wohin das geht...

als nächstes wird man von den türken wohl noch verlangen, dass sie zum christentum konvertieren!
Nein. Wohl eher, dass ihr einseht, dass ihr (noch) nicht nach Europa gehört. Sich europäisch zu benehmen, heißt nicht, europäisch zu sein.

Es ist schon interessant, dass nach allen Argumenten (Maastricht, Folter, Kurden, was auch auch immer), die nun wirklich nicht mehr anfechtbar sind, man mit der Kontinental und der Christenfrage kommt!
Armseelig!
Armselig nenne ich eure Argumentation, warum die Türkei nach Europa gehört. Wegen 5% der Landmasse... Und Frankreich tritt demnächst einem südamerikanischen Bündnis bei, weil sie da einen kleinen Prozentreil ihres Landes haben (F.-Guyana)!

und: die türkei hat sich wesentlich in die geschichte europas eingemischt, aber wenn man ungebildet ist, zumindest was das angeht, dann weis man sowas nicht und lebt halt mit vorurteilen *tztztz*
Interessant...

Wie europäisch ist Island
Liegt in Europa, wird von Europäern bewohnt, ist Europäisch... Verstanden?

und wie Europäisch ist Portugal
Du wirst die Zugehörigkeit von Portugal ja wohl nicht leugnen, oder?



ist Russland eher ein teil Europas
Ja! Der größte Teil der Menschen lebt in Europa, stammt von Europäern ab und ihre Geschichte gehört zu Europa (Beide Weltkriege zb)

katholokien, protesatneten, angeliken, hugenotten, orthodoxe, griechisch wie auch römisch und bulgarisch (ps dessen zentrum liegt in konstantinopel: also Istanbul). moslems juden, etc, pp
Stimmt, die leben aber hier und nicht in der Türkei. Demnach leisten sie ihren Beitrag zur europäischen Gesellschaft. Die Türken könne ja gerne nach Deutschland/in die EU auswandern, dagegen sagt doch niemand was... Aber ihren Landfetzen werden wir nicht aufnehmen.

und zur geschichte noch: römer, griechen, byzanz etc pp haben einen teil ihrer geschichte in der türkei, ausserdem waren kirchen nicht zuerst in europa, sondern in der türkei,
"Einen Teil"... Rom liegt in Europa. Das ist, was zählt.


Sorry für die kurzen und abgehakten Sätze, aber es ist schon spät :)
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Das Thema scheint einige Personen hier wirklich zu beschäftigen.
Ich kann mich irren, aber lese ich aus den Argumentationen einen Art Angst heraus? Angst, die Türken könnten (mental, wirtschaftlich, politisch und militärisch) erstarken und die "christlichen Stubenhocker", die "stille Gemütlichkeit" verdrängen?

Wovor habt ihr Angst? Angst davor, das die Türken, wenn Ihnen die gleichen Möglichkeiten geboten werden, wie einem "Wohlstands-Europäer", das diese Türken euch über den Kopf wachsen?

Denkt mal darüber nach!

:arrow: Gilgamesh
 

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Gilgamesh schrieb:
Das Thema scheint einige Personen hier wirklich zu beschäftigen.
Ich kann mich irren, aber lese ich aus den Argumentationen einen Art Angst heraus? Angst, die Türken könnten (mental, wirtschaftlich, politisch und militärisch) erstarken und die "christlichen Stubenhocker", die "stille Gemütlichkeit" verdrängen?

Wovor habt ihr Angst? Angst davor, das die Türken, wenn Ihnen die gleichen Möglichkeiten geboten werden, wie einem "Wohlstands-Europäer", das diese Türken euch über den Kopf wachsen?

Denkt mal darüber nach!

:arrow: Gilgamesh
Es geht um Arbeitsplätze.
Es geht um Geld.
Es geht um eine grosse Zahl Moslems die sich dann ohne Visapflicht und Arbeitsgenhmigungspflicht nach spätestens 7 Jahren in Europa niederlassen können.

Es geht um die Angst seinen eigenen Wohlstand zu verlieren um eine wirtschaftlich schwächeres Land auf den selben Stand zu erheben wie die anderen.

Es geht (ausser der Religion) um dieselben Ängste die die Bevölkerung der EU Mitgliedsstaaten auch mit der EU Osterweiterung verbinden.

Von allen Beitrittsländern die im Mai der EU angehören werden, haben nur Zypern und Malta dieselben Rechte wie alle anderen EU Staaten. Weil sie kleine Staaten mit wenig Bevölkerung sind.

Die übrigen Länder werden in Deutschland und Österreich auf jeden Fall bis 2011 eine Arbeitsgenehmigung benötigen. Die anderen Europäischen Länder haben diese Regelung ersteinmal für 2 Jahre festgesetzt, können sie aber wenn sie es vor der Europäischen Komission begründen diese Regelung bis 2011 ausweiten. Dies geschieht um die heimischen Arbeitsmärkte nicht zu schwächen.

Diese Angst geht durch Europa und keine Angst vor der von Dir aufgemalten mental, wirtschaftlich, politisch und militärischen Überlegenheit der Türken vor der dei "Europäischen Stubenhocker" Angst haben.

Was willst Du uns eigentlich damit sagen? Was meinst Du mit "Stubenhockern"? Warum sollten uns die Türken über den Kopf wachsen? Was haben denn Türken mehr als Polen oder Tschechen, ausser einer grösseren Bevölkerung?
 

MrMister

Erleuchteter
Mitglied seit
13. April 2003
Beiträge
1.905
Sorry Gilgamesh, nicht wirklich.

Mental: Nunja... Darüber lässt sich in der Tat streiten. Aber die Europäer sind den Amerikaner mental auch über und trotzdem schwächer... noch.

Wirtschaftlich: Nicht wirklich. Die Türkei ist ein Schwellenland, und selbst wenn es aufwärts gehen sollte, hat Europa einen gigantischen Vorsprung. Wirtschaft wird durch Kapital regiert, und die Regeln des Kapitals und der Globalisierung legt nunmal der Westen fest, und nicht die Türkei. Ob das Positiv ist, das sei mal dahingestellt.

Politisch: Du meinst, dass die Türkei mit einem Schlag mächtiger wird als die USA und Europa, wo sie doch schon an den Aufnahmekriterien für Europa scheitern? Da stehen noch ganz andere in den Startlöchern, mach dir da mal keine allzu großen Hoffnungen.

Militärisch: Zur EU gehören Zwei der Fünf offiziellen Atommächte. Europa hat weltweit mit Indien die zweitgrößte Armee. Technologisch sind die Franzosen, die Engländer aber auch die Deutschen den Türken haushoch überlegen, und Militär kostet Geld. Geld, das ein Schwellenland nicht hat.

Sorry, aber keines deiner Argumente kann mich wirklich überzeugen...
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Vergisst mal den Ist-Zustand und denkt mehr an den Soll-Zustand.

Gönnt Ihr der Türkei einen Wohlstand wie in Deutschland oder USA, oder habt Ihr eher Angst davor. Was würden die Türkenwohl mit diesem Wohlstand machen und vor allem mit der Macht? Das macht doch Angst, oder? Nicht vergessen, die Türken sind tüchtig!

Es ist egal, wie die aktuelle Lage der Türkei ist. Sie hat sich eh in den letzten Jahren radikal gewandelt. Denkt alleine an die Wirtschaft, wie sie wächst und wächst und mit China gleichzieht!

Und die gute alte belächelte türkische Lira, die die Inflation so aufgefressen hat, das aus 1 Lira 1000000 wurden, bekommt in 9 Monate ein neues Gesicht. 6 Nullen werden gestrichen,neues Geld, da die Inflation gebremst wurde.
1 Lira = 1,5 €, ...unglaublich und vor 2 Jahren undenkbar!!! Radikal!

Und Öl, große Ölvorkommen wurden entdeckt und werden derzeit erschlossen,dankt der guten alten BP!
Nicht zu vergessen das Wasser, bald kostbarer als Öl, braucht der Nahe Osten doch viel viel Wasser. Haben in Türkei unmengen davooon!
1Liter = 1€, das geht doch runter wie Öl.

Dann noch die Investition in Zukunftstechnologien. Vergessen muß man den Wettbewerb mit Kühlschränken und Autos, in die Zukunftstechnologien investieren und eigene Masterpläne für die nächsten 20-100 Jahre auf den Tisch legen. Vor 70 Jahren vom Flugzeugbau ausgestiegen, sonst hätte man jetzt eigenen DeltaWings und Phantoms. Diesen Fehler nicht noch mal machen, heisst die Devise!

Ob mit oder ohne Europa, die Entscheidung fällt im Dezember und Plan B schon längst in der Schublade!

Gute Nacht Europa, werde mich jetzt schlafen legen.

:arrow: Gilgamesh
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
:D Gilgamesh ist ja wirklich der absolute Insider! Er kennt sogar Plan B zur Errichtung eines neuen großtürkichen Reiches!
 

Hilda

Großmeister
Mitglied seit
21. November 2003
Beiträge
522
Hallo Gilgamesh , hier sind mir einfach viel zu viel türkei - experten oder turkologen ,die absolutes wissen über die türkei haben und jeden türken mit diesem wissen in den boden stampfen können! :lol:


ich möchte auch nicht , dass die türkei eu-mitglied wird !
Wenn ich mir die zukünftigen mitgliedsstaaten ansehe, länder in denen man um sein leben fürchten muss wenn man sie durchfährt oder dort urlaub macht!
Das hat die Türkei nun wirklich nicht nötig!

großtürkichen Reiches!
ist es das , was euch angst macht?

ich finde , dass die türkei weder nach europa noch in den orient gehört!

Es gibt wundervolle 'gesunde' staaten in asien, dort könnte die türkei besser fuss fassen!
Zumindest haben diese länder weder vorurteile noch ängste!

Europa geht den bach runter!
Die türkei braucht starke partner und keine ex-kommunistische müllhalde!
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Paran schrieb:
:D Gilgamesh ist ja wirklich der absolute Insider! Er kennt sogar Plan B zur Errichtung eines neuen großtürkichen Reiches!
Muß wohl daran liegen, dass mein Vater "Turan" heisst! Name und gleichzeitig das Synonym für eine Vereinigung aller 300Mio Türken! :twisted:

Bei soviel Kurzsichtigkeit sollte sich Paran einen Optiker aufsuchen.
Ich habe schon vor einem Jahr geäußert, dass man zukünftig stark sein muß, sich stärken, Rückrat zeigen, nur eigene Zielen folgen. Nur so wird man als Volk, Land, Nation dieses Jahrhundert einigermaßen überleben.

Hat mich damals SillySilly nicht belächelt und auf Sanftmut gesetzt?

Die Amis haben diesen Weg eingeschlagen, Israel schon lange, die Türkei seit dem Regierungswechsel, und Deutschland, Deutschland erwacht gerade.

Ehrlich gesagt, ist es mir scheiß egal, ob sich die Primaten hier auf dieser Erden vereingen oder vernichten.Die Menschheitsgeschichte ist voll von aufstrebenden Nationen und untergegangenen Reichen.

Am Ende werden immer die Stärkeren überleben. Man sollte nicht so sicher sein,dass die jetzigen Starken auch die Zukunft erleben werden.

Hat mit dem Thema insofern zu tun, da ich momentan Europa für zu schwach halte (wenig Zusammenhalt und Rückrat) und die Türkei standfest und stark. Die aktuelllen Bruttosozialprodukte spielen in dieser Gleichung wirklich keine Rolle!

Meine Idealvorstellung von Europa ist die, dass ich in ihr den Keim, die Wurzeln einer Weltgemeinschaft, einer zukünftigen Weltregierung sehen.
Europa ist schon auf den richtigen Weg, Amiland nicht!

Sollte sich auch Eurpa von vielen kleinen zu einem etwas größeren Eigenbrödler entwickeln, dann haben die Menschen in den letzten 10000 Jahren wirklich nichts dazugelernt.

Dann wird auch Europa nur eine gewisse Zeit auf der Zeitskale existieren!

:arrow: Gilgamesh
 

Zorro

Neuling
Mitglied seit
26. März 2004
Beiträge
3
Gilgamesh, Nov.2003

Mit einer Einfachen Rechnung kann jeder Kritiker selbst überprüfen, dass es keinen Ausweg (Ausser Krieg, Genozid und Verdammung) gibt, um den Beitritt auszuweichen.
sic!

Und was ist mit dem Genozid an den Armeniern 1915, den die Türkei nach wie vor leugnet?
Als unlängst in der Schweiz endlich die Anerkennung durchgesetzt wurde, hat Ankara seinen Aussenminister von einem offiziellen Besuch in Bern zurückgepfiffen und die Schweiz beschuldigt, mit der Anerkennung die Gefühle aller Türken beleidigt zu haben. Etwaige Folgen habe die Schweiz zu verantworten.

Quasi-Erpressungen dieser Art haben in der EU keinen Platz!


ps falls das Thema schon erläutert wurde, sorry, bin neu hier!
 

TERRANER

Meister
Mitglied seit
4. Dezember 2002
Beiträge
324
die türken kommen hier noch vor einer mitgliedschaft rein,mal sehen was los ist,wenn zypern integriert wird,ich schmunzel jetzt schon :lol: ,

andererseits geht mir diese unterschwelligen vorurteile mancher hier auf dem board ziemlich auf den s***,diese kleinkrämerische,schräbergarten
"light" nazi mentalität,und die grosse angst vorm "islam",orient,fremden menschen,usw.
schliesst auf eine ziemlich aussichtslose zukunft für die menschheit
egal ob im orient oder okzident,
aber grad hier,in der hochgelobten zivilisation,demokratie,erwächst eine generation von "anti-weltbürgern"
jedenfalls schätze ich das viele von dieser generation auch auf diesem board "rumkleckern"
kulturen sollten zusammen kommen und voneinander lernen,die religion oder der geographische standort der jeweiligen kultur ist kein maßstab an dem man ermessen kann ob der kulturelle austausch einen nutzen bringt
die türkei ist sehr vielschichtig,kaum zu verstehen für jemanden aus europa,daher sollte man sich besser mit einer solchen kultur befassen
bevor man herablassend daherschreibt
die türken sind nicht orient,auch nicht europa,sondern etwas individuelles
die argumente gegen die türkei (oder besser gesagt eigentlich gegen türken,) sind vielleicht teilweise gerechtfertigt,manchmal auch absurd (bsp:geographische lage,noch europa oder nicht mehr europa)
religion..? ,das argument klingt eher wie eine nebenwirkung der ereignissreichen jahre rund um das terrorthema ausgelöst durch den anschlag am 11 sep.01,
jetzt wird so ziemlich alles durcheinander geworfen was islamisch ist oder aus dem orient stammt (oder bzw.die wurzeln)
mal abgesehen davon,ich habe kürzlich gelesen das alle indogermanische stämme aus dem gebiet der heutigen türkei entstammen :lol:
somit sind die einzigen ur-europäer wohl die basken..

:lol:
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Ich habe schon vor einem Jahr geäußert, dass man zukünftig stark sein muß, sich stärken, Rückrat zeigen, nur eigene Zielen folgen. Nur so wird man als Volk, Land, Nation dieses Jahrhundert einigermaßen überleben.
Hat mich damals SillySilly nicht belächelt und auf Sanftmut gesetzt?
Meinst du mich?

Wenn ja:
Warum beziehst du mich denn hier in die Diskussion ein?
Wo habe ich denn im Bezug auf dieses Thema ein Statement in dieser Richtung abgegeben?
Wenn ja, dann mag ich es nicht, wenn meine Meinungsäußerungen so kurz und subjektiv interpretiert wiedergegeben werden, daß sie eher "silly" wirken.

Namaste
Lilly
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben