Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Schwere Unruhen in England

Dieses Thema im Forum "Krisen, Kriege und Sanktionen" wurde erstellt von tweety, 9. August 2011.

  1. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Jawoll, das ist gewerblich mit Umsatzsteuer und allem drum und dran, und seltsam, daß ausgerechnet die Berliner Ämter das mitmachen. Ich dachte, da seien sogar Modernisierungen genehmigungspflichtig.
     
  2. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ist halt schwer nachzuweisen.
     
  3. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Meine Arbeitskollegen spekulieren schon ob nicht diverse CDU-Anhänger die Brände legen... :)

    [​IMG]

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1737157/CDU-und-FDP-werben-mit-Autobraenden.html
     
  4. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Wie gesagt ich halte das für eher unwahrscheinlich, aber mich wundert, dass augerechnet Leute, die sonst mit der einfachen Gleichung Nutzniesser=Täter gut leben können hier offensichtlich lieber mal eine Ausnahme machen. Dabei hat doch Berlin so eine schöne lange Tradition zu zündeln um dann den politischen Gegner in die Pfanne zu hauen. ;-)
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Man muß schon in einer Paralellwelt leben, um immer noch zu glauben daß CDU, CSU GRÜNE, SPD, FDP usw verschiedene Parteien sind. Seit wir nach dem Mauerfall der DDR beigetreten sind gibt es nur noch eine Einheitspartei mit verschiedenen rechten Flügeln.

    Es profitieren also immer die selben, egal welche Farbe die Sockenpuppen haben, die dem Wähler gerade vorgeführt werden.
     
  6. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Kannst du das mal wahlweise an den jeweiligen Parteiprogrammen und/oder an einer Reihe tagespolitischer Entscheidungen über alle Parteien hinweg belegen? Oder ist das lediglich die Stammtischparole, die ich dahinter vermute.
     
  7. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Wen interessieren "da oben" denn schon Parteiprogramme??? Man muß immer nur schauen, was am Ende mal wieder für wen dabei herausspringt...Gewinner sind immer "die da oben" Wer das nicht sieht ist eben ein bisschen blind auf dem Auge. Das schon wieder als Stammtischparolen abzutun ist ein bisschen billig. Es sei denn man liest keine Zeitungen, schaut keine Nachrichten oder informiert sich nicht über andere Medien. Oder möchte einfach nicht aus seinem goldenen Käfig heraus, da die wirkliche Welt den meisten Menschen einfach nur Angst macht.
     
  8. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Wer soll das sein "Die da oben"? Und schon der nächste hohle Begriff.
    Vielleicht lese ich einfach nicht BILD-Zeitung und schau nicht nur Nachrichten bei RTL2.
     
  9. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Tu´ doch nicht so blöde...Du weißt doch ganz genau, wer mit "die da oben" gemeint ist...

    EDIT:
    Ich würde Dir dennoch mal vorschlagen, dass Du Dir mal die Mühe machst, Dir die Unterschichten-Medien zu Gemüte zu führen, damit Du weißt, was die Masse zu denken und zu konsumieren hat und mit was für einem geistig und moralisch degenierten Schwachsinn die Massen an der Nase herumgeführt werden.
     
  10. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Das kann ich doch hier auch lesen.
    Ich kann mich z.B. nicht erinnern in einer halbwegs seriösen Publikation ernsthaft mal die Formulierung "Die da oben" gelesen zu haben, ich bin mir aber sicher die Floskel oft genug auf Titelseiten von BILD und B.Z. gesehen zu haben. Ach, und am Stammtisch in der Eckkneipe, da wird dergleichen auch gerne zwischen zwei Korn aus nikotingelben Barthaaren herausgelallt.

    Und mal ganz ehrlich: Wer keinen Unterschied mehr zwischen den Forderungen oder auch nur der politischen Linie von Grünen und CDU erkennt, bei dem hat die Verblödung wohl sehr effektiv zugeschlagen. Oder der Korn. Oder er war nie willens oder in der Lage auch mal kompliziertere Zusammenhänge aufzudröseln und macht es sich einfach. Oder alles zusammen.
     
  11. gaia

    gaia Meister

    Beiträge:
    303
    Registriert seit:
    20. Mai 2010
    .... ich finde es übrigens spannend das man jetzt anfängt die Autobrände in Berlin mit den Randalen in London in Zusammenhang zu bringen. Es wird darüber diskutiert, sich selbst zu helfen. Durch Gründung einer Bürgerwehr.
    Bürger die man einsetzt um der Lage Herr zu werden.....
    Klingt erstmal gut und logisch, da eins der Probleme scheinbar die geringe Anzahl von Polizisten ist. Aber irgendwie gefällt mir der Gedanken nicht. Vermutlich liegt es daran das ich finde, Schutz vor Kriminalität sollte in der Hand der Polizei liegen....
    Der Artikel:
    http://www.welt.de/politik/deutschl...nige-Anwohner-hier-wollen-sich-bewaffnen.html

    daraus:
     
  12. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Eine Hilfspolizei gab es in Berlin schon einmal. In Bayern müßte es die immer noch geben, wenn sie auch fast unsichtbar zu sein scheint - ein einzelner Hilfspolizist ist mir da mal begegnet.
     
  13. gaia

    gaia Meister

    Beiträge:
    303
    Registriert seit:
    20. Mai 2010
    Mir noch nicht- zumindest habe ich noch keinen wahrgenommen.

    Wenn Hilfspolizisten ausgebildet würden, könnte ich das sogar nachvollziehen.
    Aber aufgrund einer schwierigen Lage Schlagstöcke zu verteilen fände ich bedenklich. Fordert das Strassenschlachten nicht noch mehr heraus?

    Auf der anderen Seite kann man aber auch schlecht jemanden zum Schutz anderer oder deren Eigentum, ohne Möglichkeit sich zu verteidigen auf die Strasse schicken.
     
  14. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Na, da empfehle ich Dir lieber: "Die verblödete Republik" oder "Komitee der 300" oder "Asoziale Marktwirtschaft" oder "Das neue Schwarzbuch der Markenfirmen"... Das sollte erstmal helfen zu verstehen, wer alles "die da oben" sind...Viel Spaß beim Lesen. :zwinker:
     
  15. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Die Berliner Polizei hat einen Brandstifter gefaßt, der behauptet, aus Haß auf die "Schwaben" gehandelt zu haben, offenbar eine in alternativen Berliner Kreisen verbreitete Form der Fremdenfeindlichkeit, von der ich noch nie gehört hatte.
     
  16. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Doch. Es gab auch eine Zeit lang einen -nicht ganz so ernst gemeinten- Anti-Schwaben Tag.
    Meines Wissens hat das eine lange Tradition bis 68 zurück.
    Ein Bekannter Ur-Berliner hat mir mal, erklärt, das liege daran, dass schon damals schwäbische Studenten in der "Bewegung" überrepräsentiert waren und dazu eine Neigung hatten den Eingeborenen -gefragt oder ungefragt- die revolutionäre Welt zu erklären und in alternativen WGs die Kehrwoche und gemeinsame Lebensmittelkassen (womöglich ein Bausparkassen-Gen?!?) einzuführen. Gleichzeitig stehen/standen sie im Ruf vorwiegend aus bürgerlichen Familien im Ländle zu kommen, in Berlin ein paar Jahre den linken, revolutionären Stunden zu spielen (und auf dem Wohnungsmarkt Nachfrage und Preis in die Höge zu treiben), um dann nach bestandenem Examen zurück in die Heimat zu ziehen und einen lukrativen Job bei Daimler anzunehmen. Eventuell sind das ähnliche Traditionen, die man heute auch noch bei den Amischen in den USA findet:

    Überprüfen konnte ich das nicht, aber als Bayer nehme ich das natürlich sehr gerne auf, fügt es sich doch auch ganz gut in die üblichen liebevoll gepflegten Ressentiments ein. :)
     
  17. Guest

    Guest Guest

    LOL seit wann haben den "Parteiprogramme" irgend eine politische Relevanz?
    Genau wie Wahlversprechen dienen sie in erster Linie der Volksbespaßung.

    Niemand der noch alle Tassen im Schrank hat, nimmt so was für bare Münze.

    Das selbe gilt für tagespolitische Entscheidungen die aus dem "nach der Wahl ist vor der Wahl" Reflex heraus getroffen werden (die Halbwertzeit solcher "Entscheidungen" ist meisten absehbar). Siehe Amoklauf > Verbot von "Killerspielen".

    Gesetze (national und europäisch) werden weitgehend von Firmen und Konzernen diktiert, der Rest ist Folklore.
     
  18. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Und wieder nur Glaubenssätze aus schenichahs persönlicher Religion.

    Kannst du das bitte konkret anhand von Parteiprogrammen und entsprechenden Sachentscheidung der jeweiligen Fraktion belegen? Und bitte nicht Einzelfälle, sondern möglichst mit einer vernünftigen Basis?
    Dann können wir gerne nochmal darüber reden, wer hier in einer Parallelwelt lebt, alle Tassen im Schrank hat und wer hier nur öde Binsenweisheiten von sich gibt.

    Gratuliere. Schechinah hat ein Kernprinzip Demokratie verstanden: Politiker versprechen den Wählerwillen zu erfüllen, damit sie gewählt werden.

    Rischtisch. Weil das Wahlvolk gerne hätte, dass was passiert, also lässt man was passieren. Man könnte natürlich auch versuchen dem Wahlvolk komplexe Zusammenhänge zu vermitteln und in aller Ruhe sachliche Entscheidungen treffen. Aber ich bezweifle dass man da bei einem Wahlvolk, dass solche grob vereinfachende Aussagen wie:

    vorzieht, damit einen Blumentopf gewinnen kann.
     
  19. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Und wieder nur Glaubenssätze aus schenichahs persönlicher Religion.

    Kannst du das bitte konkret anhand von Parteiprogrammen und entsprechenden Sachentscheidung der jeweiligen Fraktion belegen? Und bitte nicht Einzelfälle, sondern möglichst mit einer vernünftigen Basis?
    Dann können wir gerne nochmal darüber reden, wer hier in einer Parallelwelt lebt, alle Tassen im Schrank hat und wer hier nur öde Binsenweisheiten von sich gibt.

    Gratuliere. Schechinah hat ein Kernprinzip Demokratie verstanden: Politiker versprechen den Wählerwillen zu erfüllen, damit sie gewählt werden.

    Rischtisch. Weil das Wahlvolk gerne hätte, dass was passiert, also lässt man was passieren. Man könnte natürlich auch versuchen dem Wahlvolk komplexe Zusammenhänge zu vermitteln und in aller Ruhe sachliche Entscheidungen treffen. Aber ich bezweifle dass man da bei einem Wahlvolk, dass solche grob vereinfachende Aussagen wie:

    vorzieht, damit einen Blumentopf gewinnen kann.
     
  20. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Aber ist das nicht falsch herum gedacht? Sollte es nicht eher so sein, dass Parteien bzw. Politiker Ansichten haben, die sie gesamtgesellschaftlich umgesetzt sehen wollen und dafür dann Mehrheiten zu gewinnen versuchen? So wie du das jetzt geschrieben hast, klingt das für mich ein wenig wie Opportunismus: die Politiker passen "ihre Meinungen" dem an, was die Mehrheit will, damit sie an der Macht bleiben ... also quasi das, was Frau Merkel seit einiger Zeit schon macht ...