Schwere Unruhen zum G20 Treffen und im Sommer 2009

bugs23

Neuling
Mitglied seit
12. März 2009
Beiträge
3
Hallo,

Anfang April gibt es in London ja bekanntlich das G20 Treffen zur Finanz- und Wirtschaftskrise. Es ist - so denke ich - dort mit schweren Auschreitungen zu rechnen (s. a. den aktuellen Beitrag in meinem Blog http://propagandaschock.blogspot.com/2009/03/neue-weltordnung-totale-kontrolle.html ).

Man wird natürlich versuchen die Leute an der Nase herumzuführen und noch weiter auszurauben. Das die Politiker und Banker Hand in Hand arbeiten, erkennt man auch gut daran, dass hier überhaupt keiner zur Rechenschaft gezogen wird.

Die Politiker, welche den rechtlichen Rahmen für den Finanzkrise erst einmal ins Leben gerufen haben, die Banker, Manager und Stadkämmerer die viele hunderte Milliarden verpulvert und verschleudert haben -- alle grinsen noch fröhlich in die Kameras und sitzen nicht hinter Gittern - sehr merkwürdig.

Liebe Grüße
Bugs
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Dann rate ich euch zu organisieren und geschlossene Gruppen zu bilden. Falls von der Gegenseite verdeckte Randalierer eingeschleust werden, so könnt ihr diese leichter erkennen und euch um sie kümmern. Und ein Tip. Seid nicht unbedingt nett zu den eingeschleusten Randalieren. Sie sind ja auch nicht nett zu euch. :stick:

Das sind aber Peanuts.
Noch eine Prognose zum Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise, die sicher einige Aufstände mit sich bringen wird.

Wenn es nun in 6-18 Monaten zu Massenaufständen kommt, dann wird wohl nach jahrzenten wieder zufällig eine globale Seuche wüten. Zumindest sehe ich das als große Option,um die Massen unter Kontrolle zu halten. Die seit Jahren angekündigte Hühnergrippe ist hier der beste Kandidat, aber nicht der Einzige. Nur ne hypothetische Prognose von mir zur nahen Zukunft. Eine Pandemi in greifweite.
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
bugs23 schrieb:
Anfang April gibt es in London ja bekanntlich das G20 Treffen zur Finanz- und Wirtschaftskrise. Es ist - so denke ich - dort mit schweren Auschreitungen zu rechnen (s. a. den aktuellen Beitrag in meinem Blog http://propagandaschock.blogspot.com/2009/03/neue-weltordnung-totale-kontrolle.html ).
Tatsächlich gab es Unruhen, und die Polizei ist mächtig in Erklärungsnot:

Es gab einen Toten. Zuerst hiess es Herzinfarkt. Später tauchte ein Video auf: Er wurde von Polizisten zu Boden Geschubst. Jetzt kam raus: Er starb an inneren Blutungen.

Mittlerweile wird sogar im dritten (!) Vorfall den Polizeieinsatz betreffend ermittelt.
 
Oben