Sammelthread: "Israel holt zum Militärschlag aus"

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
agentP schrieb:
Woraus schliesst du, dass die Zwischenfälle von der Militärführung ausgehen und nicht von einer sehr viel niedrigeren Hierarchieebene und woraus schliesst du, dass irgendwelche Ressentiments etwas damit zu tun haben?
Nun... ich denke das wenn man ein paar Kampfjets losschickt um ein mehr oder weniger bewaffnetes Aufklärungsschiff zu beschießen (auch wenn wohl gewollt nicht getroffen wird) , ähnliche Vorfälle mehrmals passieren, man wohl nicht davon ausgehen kann das es sich um untere Hierachieebenen handeln kann. Es sei denn, die Militärführung hat ihren Laden absolut nicht im Griff, und das kann ich mir bei einer der besten Armeen der Welt einfach nicht vorstellen.

Zu zweiten kann ich mir nicht vorstellen das die Israelis zb. mit einen amerikanischen Aufklärungsschiff den gleichen Zinnober veranstalten würden. Zudem denke ich das diese Vorfälle absolut nicht von der Staatsführung gewollt sind, also muss in der Militärführung etwas vorhanden sein was diese Vorfälle bewusst provoziert, auch wenn sie nicht vom Verteidigungsminister angeordnet sind. Das könnten meiner Meinung nach halt nur Ressantiments gegenüber einem Kriegschiff aus --Deutschland-- vor den Küsten Israels sein. Vielleicht spielen unbewusste Bedrohungsängste in Verbindung mit der Vergangenheit eine Rolle?
Natürlich ist das alles Spekulation meinerseits...... ich schrieb ja im Anfangspost das ich nur meine Meinung kundtue.

Zur Erklärung: Militärführung nicht = Verteidigungsministerium, ich denke eher an Luftwaffenchef oder sonstiges.



LG


AoS
 

Northtower

Geselle
Mitglied seit
2. April 2006
Beiträge
52
Angel of Seven schrieb:
Zur Erklärung: Militärführung nicht = Verteidigungsministerium, ich denke eher an Luftwaffenchef oder sonstiges.
Anscheinend war der Mossad verärgert über das deutsche Spionageboot Alster und von dort aus ist es sicher noch ein gutes Stück bis Maine, dennoch Remember the Maine :wink:

der Zwischenfall wäre beim Beschuss einer der Fregatten wohl etwas anders verlaufen...

"Das war ein Glück, so komisch das klingt", wurde von Marineoffizieren betont. Hätten die israelischen F-16-Jets nämlich eine der beiden schwer bewaffneten Fregatten des Verbandes beschossen, wäre es "wahrscheinlich zu einem Desaster gekommen", berichtete ein Offizier. Beim Beschuss eines Kriegsschiffes aktivieren sich automatisch Abwehrsysteme. Der Kommandant braucht nur noch auf einen Knopf drücken, um eine Rakete abzufeuern.
mal sehen was da noch so kommt, recht optimistisch äussern sich die Betroffenen ja nicht :?
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
lacrime_mundi schrieb:
Wie dem auch sei, nach der Häufung solcher "Zwischenfälle" muß man sich schon fragen, ob das nicht absichtliche Provokation ist!
Deutschland wäre gut beraten, die Mission abzubrechen.
Genau das wollen die doch. Und genau deshalb ist es absolut richtig gewesen, cool zu bleiben und sich solche Zwischenfälle strengstens zu verbitten.
 

lacrime_mundi

Geselle
Mitglied seit
28. März 2004
Beiträge
99
Nun, zuerst um die Teilnahme Deutschlands bitten und dann sowas.
O.k, die Reaktion Deutschlands war geschickt bezüglich der Vorfälle.
Allerdings hätte man zumindest mit Truppenabzug drohen können, falls sich so etwas weiterhin wiederholt. Ansonsten wird das irgendwann zur Farce und man macht sich lächerlich.
Und -schließlich wollen sicherlich viele Steuerzahler nicht, dass ihr Geld verplempert wird und zum Dank noch die eigenen Soldaten bedroht werden

lacrime_mundi
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
lacrime_mundi schrieb:
Nun, zuerst um die Teilnahme Deutschlands bitten und dann sowas.
Ich vermute jetzt einfach mal das man sich den Einsatz "unserer" Truppen etwas, sagen wir mal "sinnvoller/wirkungsvoller" vorgestellt hat.
Jetzt bewirken unsere Truppen so gut wie nichts.
Abgesehen davon das es jetzt vielleicht mehr "Zeugen/Beobachter" gibt (für was auch immer).

lacrime_mundi schrieb:
Ansonsten wird das irgendwann zur Farce und man macht sich lächerlich.
War der Einsatz nicht schon von dem Moment an eine Farce, an dem das "robuste" Mandat erteilt wurde?
 

lacrime_mundi

Geselle
Mitglied seit
28. März 2004
Beiträge
99
Da hast du schon recht, Marc. Dann kann ich aber, unter Berücksichtigung der Geschichte der beiden Völker auch sagen, dass dieser Einsatz von Anfang an nicht wohlüberlegt war, denn ein "robustes Mandat" ist in diesem Fall und dieser geographischen Lage für Deutschland nicht durchführbar.
Jede Reaktion auf eine Attacke von Seiten Israels würde zu unserem Nachteil gereichen.
Da die da unten eh nix machen können, wäre es ratsam wieder Richtung Heimat zu schippern.

lacrime_mundi
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
lacrime_mundi schrieb:
Da hast du schon recht, Marc. Dann kann ich aber, unter Berücksichtigung der Geschichte der beiden Völker auch sagen, dass dieser Einsatz von Anfang an nicht wohlüberlegt war, denn ein "robustes Mandat" ist in diesem Fall und dieser geographischen Lage für Deutschland nicht durchführbar.
Jede Reaktion auf eine Attacke von Seiten Israels würde zu unserem Nachteil gereichen.
Da die da unten eh nix machen können, wäre es ratsam wieder Richtung Heimat zu schippern.
Das denke ich auch, aber ich habe auch von diesem "Einsatz" nichts anderes erwartet.
Die Marine sollte sich zurückziehen, bevor noch ein richtiger Unfall passiert. Wenn es Tote geben sollte, seh ich schwarz.

Muss ein Kommandant das Schiff nicht sogar unbedingt verteidigen, auch wenn er weiß, daß das ein "verirrter" Israeli ist?
 

MrPalmer

Großmeister
Mitglied seit
15. Februar 2004
Beiträge
590
lacrime_mundi schrieb:
Da hast du schon recht, Marc. Dann kann ich aber, unter Berücksichtigung der Geschichte der beiden Völker auch sagen, dass dieser Einsatz von Anfang an nicht wohlüberlegt war, denn ein "robustes Mandat" ist in diesem Fall und dieser geographischen Lage für Deutschland nicht durchführbar.

Jede Reaktion auf eine Attacke von Seiten Israels würde zu unserem Nachteil gereichen.
Tja leider gab es nie ein "robustes Mandat".
Das es nichts bringen würde war schon früh klar ..
MrPalmer am 26.Sept schrieb:
Das UNO-Mandat beinhaltet nicht die Entwaffnung der Hisbollah.
Sprich der Verband kann und soll den Waffenschmuggel nach Libanon kontrollieren und unterbinden. Er kann auch bei der Weigerung zur Kontrolle Waffengewalt anwenden. Aber wenn sie dann Waffen finden würden, dürften diese nicht von ihnen konfisziert werden. Das heißt die deutschen müssten das Schmugglerboot zum nächsten Hafen geleiten und dort es den örtlichen Behörden überstellen.

Das Mandat ist also schwach, bringt nix und könnte die Truppen in Gefahr bringen.
Und jetzt kommt raus das "robuste Mandat" ist so schwammig das die Regierung wahrscheinlich das Parlament belogen hat.. past eigentlich zu Wie sicher ist unsere Demokratie?


Nochmals den Palament und uns wurde ein "robustes Mandat" zugesichert das den Marineeinheiten freie Einsatzbefugnisse hätten doch die realität sieht anderes aus ;
"Operationen auf Anforderung Libanons in den TTW (territorialen Gewässern) zwischen null und sechs Seemeilen sowie Boarding/Beschlagnahme durch libanesische Kräfte oder in deren Beisein"

Wenn nun Israel den Eindruck gewinnt das dieses Mandat nichts bringt
und wieder auf eigene Faust handelt, was sie gerade tut.
Demonstration der Lufthoheit über Libanon, bringt dies natürlich auch die deutschen Truppen in Gefahr.
Zum Beispiel Kontrollflüge auch über See, die eben zu Zusammenstößen mit dem deutschen Marinekorps führen können.

Es ist auch wichtig einen Blick auf Israel zu werfen. Was ist geschehen ?
Olmert holte sich Avigdor Lieberman in sein Kabinett.

Rechtsnationaler Hardliner kommt in die Regierung

Damit wird sich Israel in der arabischen Welt keine Freunde machen.
Deswegen sollten die deutschen Truppen wieder zurück beordert werden.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
lacrime_mundi schrieb:
Da hast du schon recht, Marc. Dann kann ich aber, unter Berücksichtigung der Geschichte der beiden Völker auch sagen, dass dieser Einsatz von Anfang an nicht wohlüberlegt war, denn ein "robustes Mandat" ist in diesem Fall und dieser geographischen Lage für Deutschland nicht durchführbar.
Jede Reaktion auf eine Attacke von Seiten Israels würde zu unserem Nachteil gereichen.
Da die da unten eh nix machen können, wäre es ratsam wieder Richtung Heimat zu schippern.

lacrime_mundi
Das mit dem "robusten" Mandat bezog sich auf die Handlungsfähigkeit unserer Marine gegen die Hisbollah.
Nicht auf die Handlungsfähigkeit gegenüber der israelischen Luftwaffe.

Vielleicht fühlt sich da in Israel ja einfach jemand verarscht.
Man hatte die Aufhebung der israelischen Seeblockade und einen Truppenabzug gefordert und im Gegenzug zugestimmt das andere Truppen dafür sorgen das die Hisbollah sich nach Möglichkeit nicht mit neuen Waffen versorgen kann. Um die Hilfe von Deutschland wurde dabei auch gebeten. Aber was für eine Hilfe ist mit diesem Mandat denn möglich?
Warum ein "robusteres" Mandat nicht durchführbar ist erschließt sich mir nicht ganz.
Ein "robustes" Mandat hat ja nicht zwangsläufig etwas mit dem abschießen von israelischen Flugzeugen zu tun.
Falls es in diesem Fall eine israelische "Attacke" gegeben hätte.
 

AmBeam

Neuling
Mitglied seit
31. Oktober 2006
Beiträge
1
riesen wirbel, riesige diskussion wäre das in afghanistan passiert hätte das kein schwe.. interessiert. nicht einmal ein massaker an zivilisten durch US- soldaten bekommt soviel aufmerksamkeit geschenkt wie diese kleinigkeit.

"Die Israelis wollten uns eine Harke zeigen." (spiegel)


wieso? "die da unten" (ich nenn sie mal aus politischen gründen so) wurde es in den schädel eingebrannt das wir deutschen immer noch nazis seien und sich seid ende des 2 WK. nicht vieles zum positiven geändert hätte. "die" meinen grundsätzlich das sie jeder auslöschen wolle, diese angst wird innerhalb der armee natürlich unäufhörlich geschürt. außerdem zählt sich da die armee nicht umsonst zu einer der mordernsten weltweit.

klar, das es dann zu solchen "vorfällen" kommt, nur feige ist es das sie sich (mit 6 jets) an einem wehrlosen aufklärungsboot vergriffen haben, mit einer unserer fregatten wäre das bestimmt lustig geworden :D
 

POW

Großmeister
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
812
Heute nachmittag wurde auf "Euronews" folgendes berichtet:

Maschinen der israelischen Luftwaffe flogen in der Nacht im Tiefflug über den Süd-Libanon und Beirut. Auch dies stellt eine Verletzung der UN-Resolution dar. Aus Sicherheitskreisen verlautete, es habe sich um acht Flugzeuge der israelischen Luftwaffe gehandelt.


Tja, was kann man davon halten? Ich halte dies für eine Fortsetzung der Povokationen von seiten Israels und glaube, dass dieses "Spielchen" solange wieder weitergeht, bis es wieder knallt.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
POW schrieb:
Tja, was kann man davon halten? Ich halte dies für eine Fortsetzung der Povokationen von seiten Israels und glaube, dass dieses "Spielchen" solange wieder weitergeht, bis es wieder knallt.
Ich würde sagen das ist weniger Provokation als eher vorhersehbare Reaktion. Un-Resulotionen spielen da unten so sehr das auch schmerzt im Moment keine Rolle. Weder auf Seiten Israels noch auf Seiten des Libanons. In dem Sinne müsste man dann ja das weiterbestehen der Hisbollah und gerade die Teilnahme der Hisbollah an Regierungsgeschäften auch als Provokation sehen.
Was immer man von dem Krieg halten mag, es gab verschiendene Forderungen die es mal abgesehen vom Krieg selbst doch zumindest der Zivielbevölkerung etwas erleichtern sollten sofern man in der Lage von einer Erleichterung reden kann.
An die Aufhebung der Seeblockade waren bestimmte Forderungen/Wünsche geknüpft. Darauf basierte doch der ganze Plan das das israelische Militär z.B. seine "Kontrolle" über denn Seezugang aufgibt.
Mitglieder der Regierung im Libanon haben doch sogar, aus welchem Grund auch immer den Rest der Welt und die UNO aufgefordert was gegen die Hisbollah zu tun.
Und was hat's beiden Seiten gebracht?
Die armen Schweine in der libanesichen Regierung sitzen jetzt wieder da und werden jetzt von der Hisbollah sicherlich nicht netter behandelt.
(sofern das nicht Taktik war)
Und was die Israelische Regierung sich warscheinlich erhofft hatte ist trotz der "robusten" Mandate nicht erfüllt worden.
Auf der anderen Seite sind solche "robusten" Mandate kein Wunder.
Erstmal nimmt man natürlich Rücksicht auf die libanesiche Regierung die auf einmal wieder oder immer noch der selben Meinung ist wie die Hisbollah.
Auf der anderen Seite ist das anfängliche Zögern was die Sicherheitszone betrifft, obwohl es die Lage verschlimmert und den Konflikt vielleicht verlängert hat ja irgendwo verständlich. Ich meine gut, im Moment halten die Hisbollah-Kämpfer sich bedeckt aber das war ja nicht genau absehbar.
Und es ist eine Sache zu fordern das die Zivilbevölkerung zumindest nicht direkt darunter leiden muss, weder durch direkte Angriffe noch durch Blockaden noch durch Angriffe auf die Infrastruktur.
Es ist eine ganz andere Sache dann selbst Truppen da unten zu haben die sich möglicherweise mit aus dem Untergrund herraus operierenden Kämpfern rumschlagen müssen und beiden Seiten verpflichtet sind.
Thema:"Stoppt den Raketenbeschuss, verhindert Waffenschmuggel, findet und räumt Waffenlager aber bringt auf keinen Fall Zivilisten in Gefahr!"
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
[offtopic]
MrPalmer schrieb:
Zum Beispiel Kontrollflüge auch über See, die eben zu Zusammenstößen mit dem deutschen Marinekorps führen können.
Eine deutsches Marinekorps gibt es nicht. Ein Korps sind immer Bodentruppen und so etwas hat unsere Marine nicht. Die U.S. Navy verfügt hingegen über eine Marineinfanterie, die auch als berühmt-berüchtigtes United States Marine Corps organisiert ist.
[/offtopic]
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
*räusper*

T´schuldigung Agent, aber das ist so nicht ganz richtig:

http://www.marine.de/01DB070000000001/CurrentBaseLink/W26BVC4A400INFODE

Verwendungsreihe 76 - Marinesicherungsdienst

Was

Soldaten im Marinesicherungsdienst sind

* an Land:
die Grenadiere, Panzerjäger, Luftraumbeobachter, Sprechfunker und Pioniere der Marine
* an Bord:
Mitglieder der so genannten Boarding-Teams zur Durchsuchung von Handelsschiffen
* Strandmeister im Rahmen amphibischer Operationen

Von Soldaten der Verwendungsreihe 76 werden Leistungswille, Einsatzbereitschaft, selbstständiges Handeln, Belastbarkeit, Widerstandsfähigkeit sowie körperliche Fitness verlangt.
:wink:
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
Wollt ich auch nur anmerken - die Jungs werden oft unterschätzt und das Ankertattoo aufm Arm is halt nicht so spektakulär wie n Totenkopf in der Hand, also hört man auch selten was von ihnen... geht eben kaum was schief.
Und die Presse erkennt eh nicht wenn sie einen Marineinfanteristen filmt! ;)

Korpsstärken betragen heute ca. 40.000 bis 80.000 Mann.
Na - denn zieh mal alles was keine Waffe in der BW trägt ab - da haben wir ja grad mal.... :O_O: :lol:
 
Autor Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
Boardadmin Windows 7 Sammelthread Hard- und Software 93
D Webcomics Sammelthread Internet 6
Boardadmin Windows Vista Sammelthread Hard- und Software 119
W Kleinkramfragen Sammelthread Ask1 - Hilfe in allen Lebenslagen 258
Ähnliche Beiträge




Oben