Sammelthread: "Israel holt zum Militärschlag aus"

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
Posted on Monday, January 23, 2006. From the transcript of radio communication among Israeli soldiers near Rafah, in the southern Gaza Strip. The recording was submitted in January 2005 in the trial of the company commander, whose name has been withheld due to a military court order. He faces a maximum of three years in prison. Translated from the Hebrew by Nomi Friedman. Originally from Harper's Magazine, May 2005.
Sources

SENTRY: We spotted an Arab female about 100 meters below our emplacement, near the light armored vehicle gate.

HEADQUARTERS: Observation post “Spain,” do you see it?

OBSERVATION POST: Affirmative, it’s a young girl. She’s now running east.

HQ: What is her position?

OP: She’s currently north of the authorized zone.

SENTRY: Very inappropriate location.

[Gunfire]

OP: She’s now behind an embankment, 250 meters from the barracks. She keeps running east. The hits are right on her.

HQ: Are you talking about a girl under ten?

OP: Approximately a ten-year-old girl.

.
.
.
http://harpers.org/InTheZone.html

Ich find das nur noch traurig. Wie können sich solche Länder noch Demokratien nennen?
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Da kann einem übel von werden.

Demokratie allerdings ist eine Regierungsform. Menschenrechte sind damit nicht zwangsläufig verbunden.

Ich würde eher fragen: Wie können sich solche Leute Soldaten nennen?
 

HassanISabbah

Meister
Mitglied seit
11. Oktober 2004
Beiträge
232
„Eskaltion“ – „Vergeltung“ und die Doppelmoral der BBC in Gaza
von Jonathan Cook
the Electronic Intifada / ZNet Deutschland 26.06.2006


„Die Bevölkerung von Gaza tut mir von Herzen leid,“ sagte Olmert, „aber das Leben und Wohlbefinden der Bewohner von Sderot ist wichtiger, als das der Bewohner von Gaza.“ In andern Worten: die mögliche Bedrohung eines einzelnen Juden ist wichtiger, als der Tod von Dutzenden palästinensischer Unschuldigen.
http://www.zmag.de/artikel.php?id=1848
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Mir geht bei derlei Konflikten sehr das Verständnis ab. Meist für beide Seiten.

Genau wie beim "Krieg gegen den Terror" sollte doch offensichtlich sein, das diese "Vergeltungsschläge" und wie das alles euphemistisch genannt wird den Hass nur schlimmer machen.



... entweder ich weiß zu wenig über den Konflikt um es nachzuvollziehen, oder ich bin nicht religiös verstört genug ... oder so :roll:
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Da liegen mir die Stimmen marokkanischer Bekannter im Ohr:
Die nannten Sharon einen Kriegsverbrecher und bezichtigten ihn des Völkermordes. Und seine Bilanz ist sicher nicht ohne, die er bis zu seinem Ende aufgebaut hatte - das sahen auch andere so.
Ich kann die Handlungen Israels nicht nachvollziehen; konnte ich noch nie. Der Hass sitzt in beiden Parteien tief verwurzelt und helfen kann denen keiner mehr.

Gruß
Holo
 

Hidratos

Meister
Mitglied seit
15. März 2005
Beiträge
269
es ist eine sauerei was israel da veranstaltet! haben die herren von georgie nachhilfe in der kriegsführung bekommen oder warum macht israel einen schritt nach dem anderen, der ein friedliches zusammenleben nach dem konflikt ausschließt?

fließt aus europa nicht geld nach israel? wenn ja, würden es meine steuergelder ermöglichen, dass die leute die waffen erhalten, die sie dazu nutzen, gegen menschenrechte zu verstoßen

Oo
 

HassanISabbah

Meister
Mitglied seit
11. Oktober 2004
Beiträge
232
Hidratos schrieb:
fließt aus europa nicht geld nach israel? wenn ja, würden es meine steuergelder ermöglichen, dass die leute die waffen erhalten, die sie dazu nutzen, gegen menschenrechte zu verstoßen

Oo
Glos: Militärhilfe für Israel sicher
TEL AVIV dpa Israel kann angesichts der Bedrohung durch den Iran auch weiterhin auf militärische Unterstützung aus Deutschland zählen. Die Kontrolle von Gütern, die für zivile wie auch für militärische Anwendungen genutzt werden können, sei zwar bewusst restriktiv ausgelegt. Es werde aber versucht, "Israel als bevorzugten Partner zu sehen", sagte Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) am Dienstag in Tel Aviv zum Auftakt seiner dreitägigen Israelreise. Zuvor hatten israelische Unternehmer beklagt, dass das strenge deutsche Ausfuhrgesetz für Rüstungsgüter die deutsch-israelischen Wirtschaftsbeziehungen belaste.

taz vom 8.6.2006, S. 5, 22 Z. (Agentur)
http://www.taz.de/pt/2006/06/08/a0100.1/text

Deutsche Nuklearwaffenträger für Israel? - Die Dolphin-U-Boote
Am 27. Juli 1999 erreicht die "Dolphin" Haifa. Das in Deutschland gebaute U-Boot ist das erste von drei Schiffen, die bis Oktober 2000 ausgeliefert wurden.
Israel verfügt nun über äußerst leistungsfähige, modernste konventionelle U-Boote. Seit Jahren verdichten sich die Gerüchte, daß sie in Israel zu Trägerplattformen für Nuklearwaffen umgerüstet werden.

http://www.bits.de/public/stichwort/dolphin.htm
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Hmpf.

Natürlich gehören diese Israelischen Soldaten bestraft. Natürlich sollte unsere Regierung stärker darauf drängen, dass solche und ähnliche Fälle grundsätzlich vor ein Militärgericht kommen. Und natürlich könnte ich kotzen, wenn ich so etwas lesen muss.

Aber jetzt kommt das aber. Es ist nämlich keineswegs so, als hätten die Palästinenser noch nie Kinder als Terror-Instrumente eingesetzt. Ausschließen, dass das Mädchen einen Sprengstoffgürtel o.ä. trägt, konnte man nicht. Dies ist natürlich keine Legitimation für das unmögliche und kaltblütige Verhalten der Israelischen Soldaten.

Nur muss man die Frage auch andersherum stellen dürfen. Der verantwortliche Soldat muss drei Jahre in den Militär-Knast - vielleicht zu wenig, aber gut so!

Auf der anderen Seite gibt es bei der Hamas Menschen wie Umi Nidal. Das ist eine Frau, die drei ihrer Kinder als Selbstmordattentäter auf Israel gehetzt hat. Ihr jüngster Sohn, gerade mal 17 Jahre alt, hat durch seinen Selbstmordanschlag fünf israelische Teenager in den Tod gerissen. Wieviele Menschen bei den Anschlägen ihrer beiden anderen Söhne ums Leben gekommen sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

Diese Mutter hat es nicht nur gebilligt, dass ihre eigenen Kinder sterben, sondern es damit gerechtfertigt, dass sie dabei ja wenigstens die unreinen Israelis mit in den Tod genommen haben, wodurch sie angeblich ins Paradies kommen.

Und was machen die Palästinenser? (Mir platzt beim Schreiben fast der Kopf vor Wut...) Die wählen diese dreckige Ausgeburt der Hölle ins Parlament und geben ihr einen Sitz für die Hamas. Und nach den Söhnen werden Straßen benannt.

Mir fehlen zwar nicht die Worte, um das auszudrücken, was ich gegenüber dieser Frau und den Palästinenser, die sie gewählt haben, fühle, aber ich will sie mir aus Anstandsgründen verkneifen.

Video

Eine Bemerkung kann ich mir jedoch nicht verkneifen: Ich habe den Eindruck, dass die wenigsten, die hier so gegenüber Israel protestieren, sich die Mühe gemacht haben, auf der anderen Seite genau so hin- und nicht wegzugucken.
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Aphorismus schrieb:
Eine Bemerkung kann ich mir jedoch nicht verkneifen: Ich habe den Eindruck, dass die wenigsten, die hier so gegenüber Israel protestieren, sich die Mühe gemacht haben, auf der anderen Seite genau so hin- und nicht wegzugucken.
Ich denke, der Eindruck täuscht. Zumindest, was mich angeht.

Gruß
Holo
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Das würde mich natürlich freuen. (Und obwohl ich deine Meinung in Sachen Nahost nicht auf dem Schirm habe zählst du für mich rein intuitiv auch nicht zum Kreis der Verdächtigen, obwohl das Thema Nahost schon für so manche Überraschung gut war.) Imho wird es bereits dann fragwürdig, wenn jemand eine Seite verurteilt ohne gleichzeitig auf die Fehler der anderen Seite hinzuweisen.

M.a.W.: Natürlich kann es gut sein, dass einige, die sich hier über Israel aufregen, an anderer Stelle auch die Palästinenser kritisieren. Ich bevorzuge aber immer, beide Seiten gleichzeitig zu betrachten.
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Man sollte einfach beiden Parteien sämtliche Hilfszahlungen und sonstige Unterstützungen streichen, bis sie die Sache endlich geregelt haben :roll:
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Also ich für mein Teil verwahre mich gegen die Idee, immer eine Verurteilung heimtückischer Mörder nachschieben zu müssen, wenn man Soldaten kritisiert, die zu Kriegsverbrechern werden.

Man verurteilt doch nicht eine Seite, sondern bestimmte Taten.

Ich bin auch keineswegs der Ansicht, daß sie vor ein Kriegsgericht gehören. Ich bin Gegner solcher Sondergerichtsbarkeiten; die gehören vor das Gericht, das auch für andere Morde zuständig ist.

bis sie die Sache endlich geregelt haben
Wie soll die Sache denn jemals geregelt werden?
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Ein_Liberaler schrieb:
Wie soll die Sache denn jemals geregelt werden?
naja, wahrscheinlich meint er, wenn sich alle da unten endgültig die Köpfe eingeschlagen haben, wär Ruhe. Bisschen sehr zynischer Lösungsansatz, und wohl auch nicht besonders realpolitisch.

Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich des öfteren recht froh bin, das die aussenpolitische Verantwortung dieses Forums gegen Null tendiert? :twisted:
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ein_Liberaler schrieb:
Wie soll die Sache denn jemals geregelt werden?
Man könnte zum Beispiel mal aufhören, sich gegenseitig in die Luft zu sprengen. :roll:
Wär doch ein echter Fortschritt.
Dannn gliedert man die Palästinenser als Minderheit in den insraelischen Staat ein und sprengt sich dabei nicht gegenseitig in die Luft.
Dann vertragen sich alle mit dem Nachbarn und die Welt ist ein viel sicherer Ort.
Aber irgendwie lassen alle Beteiligten den Willen an einer Besserung der Situation nicht erkennen.

Die andere Option ist, ihnen jegliche Untersützung zu verweigern und zu warten, bis ihnen die Steine zum mit werfen ausgehen. Oder die Leute, um mit Steinen zu werfen.
Die Resultate wären vergleichbar.

Bin ich hier schon als Zyniker verschrieen? Find ich gut 8)
 
G

Guest

Guest
dkR schrieb:
Die andere Option ist, ihnen jegliche Untersützung zu verweigern und zu warten, bis ihnen die Steine zum mit werfen ausgehen. Oder die Leute, um mit Steinen zu werfen.
Meinst du mit "Unterstützung verweigern" wirtschaftliche und politische Beziehungen abbrechen?

Halte ich für keine schlechte Maßnahme und im Grunde theoretisch für durchführbar. Wird dann leider in der praktischen Realität ziemlich schwierig.

Z
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Z schrieb:
Meinst du mit "Unterstützung verweigern" wirtschaftliche und politische Beziehungen abbrechen?

Z
Die höfliche Version von "Mauer drum bauen und warten"
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Was wäre denn Dein Vorschlag?

(Ich hielt bisher die Mauer mittenzwischendurch für die beste Idee seit sechzig Jahren.)
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
moment, Mauer zwischendurch oder komplett drumherum? Das wär find ich schon ein Unterschied...
 
Autor Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
Boardadmin Windows 7 Sammelthread Hard- und Software 93
D Webcomics Sammelthread Internet 6
Boardadmin Windows Vista Sammelthread Hard- und Software 119
W Kleinkramfragen Sammelthread Ask1 - Hilfe in allen Lebenslagen 258
Ähnliche Beiträge




Oben