Nichts

DragoMuseveni

Meister
Mitglied seit
26. Dezember 2005
Beiträge
165
Re: Hi

antimagnet schrieb:
DragoMuseveni schrieb:
An Nichts denken heißt vielleicht einfach:
NICHT DENKEN!

vielleicht auch nicht. wieso sollte es das heißen?

:gruebel:
8)
Hörst du nicht zu?(nicht als angriff zu verstehen)
Ich schrieb vielleicht!
Ich bin Skeptiker!! :lol:

@the_midget
:)
Ich Kann nachfühlen das du da Kopfschmerzen kriegst(ich nämlich auch) :lol:


Das Nichts nichtet.
-Martin Heiddeger
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
watt soll isch saachen... ich schrieb auch vielleicht. bin schließlich auch skeptiker...
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Mr. Anderson schrieb:
Es wäre selbstverständlich nur "nicht Nina"; aber anders ausgedrückt: nichts von Nina. Also die komplette Negation der Anwesenheit eines bestimmten Etwas, was in unserem Mikrouniversum, also der Menge dessen, was wir suchen, alles darstellt.
Seltsam, je mehr ich über dieses Mini-Modell schreibe, desto komischer kommt's mir vor ;)

Ich versteh nicht wieso du daran so hängst. Sagen wir mal das was du meinst ist ein relatives Nichts (Nichts von ...) und was ich meine ist ein absolutes Nichts.

midget
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
the_midget schrieb:
Ich versteh nicht wieso du daran so hängst. Sagen wir mal das was du meinst ist ein relatives Nichts (Nichts von ...) und was ich meine ist ein absolutes Nichts.
Och, ich hänge eigentlich gar nicht dran. Von mir aus können wir auch nur über das absolute Nichts reden.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.451
Mr. Anderson schrieb:
Die Koordinaten des Raumes sind ja nicht wirklich eine Beschreibung dessen (des "Nichts"), was der Raum enthält.

Wie bereits gesagt trifft dies, meiner Meinung nach, nur für deine "Modellannahme" eines "begrenzten" "Nichts" zu.


Booth schrieb:
Mr. Anderson schrieb:
Von mir aus können wir auch nur über das absolute Nichts reden.
Können wir meines Erachtens eben nicht ... auch wenn wir es versuchen.

:motz:
Mist - das wollte ich doch sagen ...
:lol:
(Darum sage ich in diesem Thread auch im Grunde immer das gleiche ... fiel mir gerade so auf ... :wink: )
 

Munich

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
Ich sag dazu nichts mehr :wink:

Spaß beiseite, ich denke hier wird über zwei unterschiedliche Arten von nichts gesprochen, ich denke hier ist das absolute nichts gemeint. Nicht ein Nichts in einem Raum, sonder eben nichts, garnieundnimmernichts eben, und das ist das was so schwer vorzustellen ist.

Allerdings muss ich sagen, kann es dieses absolute nichts ja nicht mehr geben, denn jetzt ist ja was, aber hat es das mal gegeben? Denn wenn nicht, muss alles ja unendlich sein,... Kompliziertes Thema.
 

DragoMuseveni

Meister
Mitglied seit
26. Dezember 2005
Beiträge
165
Munich schrieb:
Ich sag dazu nichts mehr :wink:

Spaß beiseite, ich denke hier wird über zwei unterschiedliche Arten von nichts gesprochen, ich denke hier ist das absolute nichts gemeint. Nicht ein Nichts in einem Raum, sonder eben nichts, garnieundnimmernichts eben, und das ist das was so schwer vorzustellen ist.

Allerdings muss ich sagen, kann es dieses absolute nichts ja nicht mehr geben, denn jetzt ist ja was, aber hat es das mal gegeben? Denn wenn nicht, muss alles ja unendlich sein,... Kompliziertes Thema.
Das ist klar danke dass du das Auch Klargestellt Hast!

8) Ich übriegen Hab ja auch geschrieben:
"AN DER STELLE FÄHRT SICH DIE DISKUSSION GEGEN DIE WAND"

Ausserdem drängt sich nun die frage auf:
Ist die welt aus den Nichts entstanden oder gab es sie ewig und wird sie ewig geben :?:

Wenn ersteres Zutrifft denn ist die welt vergänglich,Sie würde damit unsere sympatie erregen(unseren ebenfalls begrenzten Verstand schmeicheln)!
Wenn zweites zutrifft gibt es vermutlich kein Nichts(in absoluten sinn)
sondern das sein an und für sich währe dan Unheimlich groß und unvorstellbar!!!!!!!!!!!!!!
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Wie bereits gesagt trifft dies, meiner Meinung nach, nur für deine "Modellannahme" eines "begrenzten" "Nichts" zu.
Hm, eigentlich meinte ich das im Zusammenhang für das absolute "Nichts", denn wo kein Etwas ist, ist nichts.
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Mr. Anderson schrieb:
Wie bereits gesagt trifft dies, meiner Meinung nach, nur für deine "Modellannahme" eines "begrenzten" "Nichts" zu.
Hm, eigentlich meinte ich das im Zusammenhang für das absolute "Nichts", denn wo kein Etwas ist, ist nichts.

ähm.. Was meintest du noch mal in diesem Zusammenhang? Hab irgendwie den Faden verloren und zurückblättern hat mich auch nicht klüger gemacht...

mfg
mgt
 

Auredin

Lehrling
Mitglied seit
12. September 2003
Beiträge
26
Die Geschichte von einem kleinen, privaten Deal

Natürlich habe auch ich keine Ahnung von Nichts.
Aber zuviel getrunken und geraucht und mit Freunden darüber philosophiert, habe ich oft.
Eines Nachts kam Folgendes dabei heraus:

Die Geschichte von einem kleinen, privaten Deal

In den Zeiten, als es fast nichts anderes gab als das Große Nichts,
stellten die langen Perioden der Langeweile
eines der häufigsten Probleme im privaten wie auch im politischen Leben dar.
Da trat jemand vor das Große Nichts und sprach:
“Ich will, dass jetzt endlich mal was passiert. Irgendwas muss ich einfach mal machen !”
“Da läuft nichts, das wird Nichts, man kann ja doch Nichts machen.
Es sei denn ... “, und dabei bohrte sich das Große Nichts gedankenvoll in der Nase,
“Na gut, mach was Du willst, Hauptsache es verschwindet sofort wieder.”
Damit war nun fast alles möglich geworden und so ist es noch heute.


In diesem Sinne:
Ich denke, es gibt jede Menge Nichts.
Soviel, wie man will.
Wahrscheinlich sogar noch mehr.
Nur eben nicht am Stück. Und nicht dauernd.
Das ist allerdings kein Grund zur Beunruhigung.
Macht doch nichts, ganz ohne Nichts wäre Alles wahrscheinlich auch Nichts.
Oder?
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
ähm.. Was meintest du noch mal in diesem Zusammenhang? Hab irgendwie den Faden verloren und zurückblättern hat mich auch nicht klüger gemacht...
Kein Wunder, Zurückblättern hilft nämlich nichts ;) Es steht auf genau dieser Seite ganz oben ;)
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Mr. Anderson schrieb:
ähm.. Was meintest du noch mal in diesem Zusammenhang? Hab irgendwie den Faden verloren und zurückblättern hat mich auch nicht klüger gemacht...
Kein Wunder, Zurückblättern hilft nämlich nichts ;) Es steht auf genau dieser Seite ganz oben ;)

LOL... da ist mir wohl beim nach oben scrollen in letzter Sekunde die Puste ausgegangen...

also da steht:
Mr. Anderson hat folgendes geschrieben:
Die Koordinaten des Raumes sind ja nicht wirklich eine Beschreibung dessen (des "Nichts"), was der Raum enthält.



Also du meinst also es gibt ein absolutes nichts innerhalb eines begrenzten Raumes bzw. an einer bestimmten Stelle - also ein begrenztes nichts?

8O
Du siehst ich bin so erstaunt, daß mir ein paar Großbuchstaben verloren gegangen sind...


m.
 

Munich

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
Um so mehr ich drüber nachdenke, um so sicherer bin ich das es nichts niemals gegeben hat, denn hätte es das absolute nichts gegeben, gäbe es jetzt "alles" nicht, denn es nichts kann nicht alles entstehen.

Doch muss alles auch wie entstanden sein, und davor kann nur nichts gewesen sein, eseiden, die Theorie mit dem Ring oder dem Kreis als Universum stimmt tatsächlich, doch bewegen wir uns dann nicht wieder in Richtung Vergangenheit (ihr versteht worauf ich hinaus will), also wieder zum Punkt null am dem alles von vorne beginnt??? 8O 8O 8O

Wir werden alle sterben, und diesmal wohl wirklich... :(
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Munich schrieb:
Um so mehr ich drüber nachdenke, um so sicherer bin ich das es nichts niemals gegeben hat [...]
Das Problem bei Deinen Äusserungen: Du denkst zeitlich orientiert. Für Dich ist das zeitliche Denken sozusagen Pflicht - ein Muss.

Das Dumme ist, daß wir Menschen uns als temporäre Wesen nicht vorstellen können, wie Zeit nicht existieren kann. Und dennoch geht man zur Zeit davon aus, daß die Zeit mit dem Universum entstanden ist. Somit muss es kein vorher gegeben haben, weil es womöglich keine Zeit gab.

Und dies ist für uns fast so undenkbar, wie das nichts ;)

gruß
Booth
 

DragoMuseveni

Meister
Mitglied seit
26. Dezember 2005
Beiträge
165
Munich schrieb:
Um so mehr ich drüber nachdenke, um so sicherer bin ich das es nichts niemals gegeben hat, denn hätte es das absolute nichts gegeben, gäbe es jetzt "alles" nicht, denn es nichts kann nicht alles entstehen.:(
danke das du auf meine frage da oben eingehst!

Munich schrieb:
:(
Doch muss alles auch wie entstanden sein, und davor kann nur nichts gewesen sein, eseiden, die Theorie mit dem Ring oder dem Kreis als Universum stimmt tatsächlich, doch bewegen wir uns dann nicht wieder in Richtung Vergangenheit (ihr versteht worauf ich hinaus will), also wieder zum Punkt null am dem alles von vorne beginnt??? 8O 8O 8O

:(


Du sprich von der "Ewigen wiederkehr"!?!?!
dass hab ich oben zwar angesprochen aber hier Noch eigiges dazu:
Wenn wir wirklcih "Verdammt" sind das selbe dis in alle ewigkeit zu wiederholen
Sollten wir noch möglichkeit diese Wiederholung als möglichst angenem
Gestallten(die erste liebe wiedersehen,Erster arbeitstag,u.s.w. :roll: )also dafür sorgen das viele solcher "Glücklicher momente" in leben eintreten!
aber ist das Nicht schon wieder Metaphysik?! :(
 

Munich

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
DragoMuseveni schrieb:
Munich schrieb:
Um so mehr ich drüber nachdenke, um so sicherer bin ich das es nichts niemals gegeben hat, denn hätte es das absolute nichts gegeben, gäbe es jetzt "alles" nicht, denn es nichts kann nicht alles entstehen.:(
danke das du auf meine frage da oben eingehst!

Munich schrieb:
:(
Doch muss alles auch wie entstanden sein, und davor kann nur nichts gewesen sein, eseiden, die Theorie mit dem Ring oder dem Kreis als Universum stimmt tatsächlich, doch bewegen wir uns dann nicht wieder in Richtung Vergangenheit (ihr versteht worauf ich hinaus will), also wieder zum Punkt null am dem alles von vorne beginnt??? 8O 8O 8O

:(


Du sprich von der "Ewigen wiederkehr"!?!?!
dass hab ich oben zwar angesprochen aber hier Noch eigiges dazu:
Wenn wir wirklcih "Verdammt" sind das selbe dis in alle ewigkeit zu wiederholen
Sollten wir noch möglichkeit diese Wiederholung als möglichst angenem
Gestallten(die erste liebe wiedersehen,Erster arbeitstag,u.s.w. :roll: )also dafür sorgen das viele solcher "Glücklicher momente" in leben eintreten!
aber ist das Nicht schon wieder Metaphysik?! :(

Du meinst diese Frage:

Ausserdem drängt sich nun die frage auf:
Ist die welt aus den Nichts entstanden oder gab es sie ewig und wird sie ewig geben :?:

Wie meinst du das? redest du von der Erde, oder meinst du mit Welt, unser hier und jetzt?


Ich glaube nicht, das nochmal alles so kommen würde wie jetzt, das ganze ist vielleicht auch mit Zufall und Gotteswille gepaart.

Alles wird in einem großen Kawum neu zusammen gewürfelt.

Da hilft nur abwarten!

@Booth

Aber wenn es vor der Entstehung von allem (von Gott, des Lebens, des Universums) keine Zeit gegeben haben soll, hätte auch nicht alles endstehen können, denn ohne Zeit kann sich auch nicht irgendwas zu etwas formieren, genauso wenig wie aus dem nichts.

Ich Denke Zeit und Alles (im Sinne als Gegenteil des Nichts), ist das einzige was unendlich ist. Aber muss das nicht auch wieder ein Ursprung haben?

Noch eine Frage, hat etwas ein Ursprung, kann es dann Unendlich sein?

Ein Beispiel. Ein Faden dessen Anfang vor einem liegt, der aber nie wieder endet, wäre er dann unendlich? Denn theoretisch hat er ja zumindest ein Ende... :?:
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
nein, das ist der anfang. 8O


leute. mädels. geben ist einfach das falsche wort für das nichts (existieren übrigens auch nicht).

das nichts ist kein leerer raum, auch wenn sicher gar nix drin ist. das nichts hat keinen raum.

das nichts hat keine größe, da es dort keine distanzen gibt - es gibt dort gar nix. es gibt dort auch kein geben. geben heißt existieren, heißt über zeit fortbestehen. nur gibts da auch keine zeit, wie booth schon angemerkt hat. zeit gibt's erst, wenn da ein raum ist. außerdem: geben - ihr wisst, das falsche wort. im nichts gibt's nicht mal nichts. wegen geben und im. im heißt nämlich räumliche ausdehnung und die gibt es dort nicht.


:rofl:




was ist an einem schwarzen loch eigentlich so unvorstellbar? :wink:







verdammt, jetzt gibt's das nichts ja doch! o_O
 

struppo_gong

Erleuchteter
Mitglied seit
27. September 2002
Beiträge
1.166
DragoMuseveni schrieb:
kann man das Nichts denken ?
Exestiert nichts nicht?
Kann man das nichts erfahren?+
Ist das Nichts eine substanz?
Was denkt ihr darüber?
wenn man versucht das nichts zu denken kriegt man kopfweh. wenn man aber im richtigen oszillationsverhältnis zwischen dem Nichts und dem ganzen Allem hin und her zu fluktuieren vermag kann man sich dem nichts gedanklich wesentlich besser nähern.
letztendlich besteht da vermutlich sogar auf keiner ebene, sei es nun gedanklich oder physikalisch ... , ein allzugroßer unterschied.
insofern existiert das nichts nicht getrennt vom alles.

sowie als die beatles im meer der löcher den sea of green fanden um dann in pepperland zu landen. dimensonssprung oder so. hopeldihop. und dann stehenbleiben. hui bumm
aber vielleicht irr ich mich auch und das nichts existiert getrennt von allem. aber warum sollte das relvant sein?
alles hat ein ende nur das [nichts-alles] hat zwei, jaja mein schatz das ist vorbei.
wenn man sich das nichts/alles vorstellt bzw erfährt ist die ganze physikalische verkopfung doch vermutlich eh irrelevant. es sind halt nur die enden des ableitbaren.
vielleicht induktiv um zum ganzen zu kommen? und deduktiv fürs nichts??
quasi das nichts als das besondere und das alles als das allgemeine. oder gibts da bessere empirische methodikbennenunge für?
 
Oben