Kennedy Mord

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
hat je jemand von euch etwas darueber gehoert das kennedy vielleicht sterbenskrank war?

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID2708214_REF1_NAVSPM1,00.html

Das war faszinierend. Unser Bild von ihm ist das eines robusten, starken, jugendlichen Mannes. In Wahrheit war er jemand, der unter einer schweren Darmkrankheit litt. Außerdem hatte er die Addisonsche Krankheit, einen Defekt im Adrenalinsystem. Er hatte ein schlimmes Rückenleiden, er hatte Prostataprobleme, Harnwegs- und Nebenhöhleninfektionen. Es war, als würde man die Akte eines 70- oder 75-jährigen, alten Mannes lesen, nicht die eines 42- oder 43-Jährigen.

kann mir irgendjemand darueber was berichen?
 

Asuka

Meister
Registriert
19. November 2003
Beiträge
190
Also dass er sterbenskrank war, würde ich ausschließen. Und selbst wenn, was würde das an der Tatsache ändern dass man ihn erschossen hat? (Vielleicht haben sie ihn durch versch. Viren auch noch extra krank machen wollen und sein plötzliches Ableben natürlicher erscheinen lassen wollen, was aber nicht [in einem best. Zeitraum] geklappt hat.)
Die Frage ist wer wollte dass er stirbt, wer hat den Anschlag letztendlich durchgeführt und nicht ob er davor schon angeschlagen war. Wenn die Parteien die ihn ungebracht haben, gewusst haben, dass er sterbenskrank war und er bald sterben würde, hätten sie ihn nicht frühzeitig erschossen, oder? :idea:

Sie mussten ihn schnell los werden und nicht warten bis ein schleichender natürlicher Tod eintritt... Kennedy war zu schlau und gutmütig für die USA. Sie wollten ihn loswerden um ihre Pläne und Vorstellungen weiterzuführen. Der Krieg mit Vietnam ist nur ein Beispiel...
 

Skydiver

Lehrling
Registriert
20. November 2003
Beiträge
38
"Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht.". Meyer Amschel Rothschild (1743 – 1812).

Bekanntlich ist die FED noch immer ein konsortium privater banken, nämlich (nach S&P):
Rothschild Bank of London
Rothschild Bank of Berlin
Lazard Brothers Banks of Paris
Israel Moses Seif Banks of Italy
Warburg Bank of Hamburg
Warburg Bank of Amsterdam
Lehman Brothers Banks of New York
Kuhn, Leob Bank of New York
Chase Manhattan Bank of New York (Rockefeller)
Goldman Sachs Bank of New York

Kennedy wollte das FED kartell unter die kontrolle des kongresses der USA stellen, so wie es die verfassung vorschreibt. Das sollte ihm zum verhängnis werden:

Kennedy apparently reasoned that by returning to the constitution, which states that only Congress shall coin and regulate money, the soaring national debt could be reduced by not paying interest to the bankers of the Federal Reserve System, who print paper money then loan it to the government at interest.

He moved in this area on June 4, 1963, by signing Executive Order 11,110 which called for the issuance of $4,292,893,815 in United States Notes through the U.S. Treasury rather than the traditional Federal Reserve System. That same day, Kennedy signed a bill changing the backing of one and two dollar bills from silver to gold, adding strength to the weakened U.S. currency.

Kennedy's comptroller of the currency, James J. Saxon, had been at odds with the powerful Federal Reserve Board for some time, encouraging broader investment and lending powers for banks that were not part of the Federal Reserve system. Saxon also had decided that non-Reserve banks could underwrite state and local general obligation bonds, again weakening the dominant Federal Reserve banks.

A number of "Kennedy bills" were indeed issued - the author has a five dollar bill in his possession with the heading "United States Note" - but were quickly withdrawn and destroyed by Lyndon Johnson after Kennedy's death.

According to information from the Library of the Comptroller of the Currency, Executive Order 11,110 remains in effect today, although successive administrations beginning with that of President Lyndon Johnson apparently have simply ignored it and instead returned to the practice of paying interest on Federal Reserve notes.
http://www.totse.com/en/politics/international_banking_money_laundering/fedstv.html

Die United States Notes aus der Kennedy ära sind heute extrem selten.

 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
es geht einfach ums prinzip! (wenn er wirklich so krank war) wieso wurde dann nichts darueber berichtet...das ist was mich im moment stoert.
 

shevegen

Meister
Registriert
30. April 2002
Beiträge
128
Das mit der Krankheit ist eine Ablenkung - er war nicht zu krank um seine Pläne umzusetzen.

Was mich an euch stört, ist das ihr Theorien entwerft (das ist ok) aber ohne diese Theorien zu gewichten. Also, was ist der Hauptgrund warum JFK sterben musste?

Hier einmal mein Vorschlag:
80% weil es sich mit dem Ölkartell angelegt hatte.

Könnte auch nur 60% sein, aber zumindest ist hier eine BETONUNG darauf, das die, die mit dem Öl zusammenhingen, am meisten angepisst waren - und traditionell arbeiten z. Bsp Texas (Dallas) Ölfirmen gut mit der CIA (Ausland) zusammen (man kann ja sehr nett Ölquellen im Ausland ausbeuten und z. Bsp Privatarmeen wie die Contras mit-finanzieren...)

Kennedy hatte sich viele Feinde gemacht, es würde niemanden wundern wenn die zusammenarbeiten um ihn zu beseitigen.
Besonders der "oil depletion allowance" act war ein Dorn im Auge (man erinnere sich da nur an Aussagen von G.W. Bush jr, das jeder Amerikaner billiges Benzin bekommen soll - es hat sich also nicht viel geändert)

Ok, danach würde ich sagen kommt mit ca. .... 35% die Bank-Konglomerate, wie auch von ein paar anderen beschrieben.
Die hängen natürlich auch mit anderen Reichen wie den Öl-Oligarchen zusammen. Wie die Privaten Federal Reserve ("e regional Federal Reserve banks are not government agencies....but are independent privately owned and lo cally controlled corporations.")

Und last but not least seine Einstellung zu dem Vietnam Krieg - da waren die Militärs besonders sauer auf ihn, und ich denke mal das die sniper eher Militärangehörige als CIA Spezialisten waren.

Aber wie gesagt, ich vermute hier auch, und meine Bewertung ist sehr subjektiv!
 

Gorgona

Erleuchteter
Registriert
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Was haltet ihr in diesem Zusammenhang von folgendem Film:

http://www.interviewwiththeassassin.com/

Es ist ein Thriller, der jedoch auf ein authentisches Interview des Filmemachers zurückgehen soll.

Es geht um einen 2. Attentäter, der sich dem Interviewer gegenüber als der Kopfschütze outet.

Ich hatte den Trailer in einer Trailerdatenbank gefunden und bin erstmal vom Stuhl gekippt, weil nicht direkt zu erkennen ist, dass es sich um einen Film handelt eher um eine Doku.
 

shevegen

Meister
Registriert
30. April 2002
Beiträge
128
Übrigens etwas das jemand anders in einem andern Forum gepostet hat ist recht interessant: (Andere Verpackung, ähnlicher Inhalt?


"We will do whatever is necessary, we will spend what is necessary, to achieve this essential victory in the war on terror, to promote freedom, and to make our nation more secure."
-- George W. Bush on Iraq, Sept 7, 2003

"We shall pay any price, bear any burden, meet any hardship, support any friend, oppose any foe to assure the survival and the success of liberty."
-- John F. Kennedy on Vietnam, Jan. 20, 1961
 

Itzhak

Anwärter
Registriert
5. Dezember 2003
Beiträge
24
An DEM Tag als Kennedy ermodet wurde, hatte der CIA mit der MAFIA einen Deal, es ging darum FIDEL CASTRO zu eleminieren.

Da jedoch Kennedy ermordet wurde, blies man die ganze Sache ab.

Die Fakten sind mittlerweile Frei zugänglich und bestätigt. Auf N3 lief über DIESEN Zusammenhang sogar eine ganze Doku´.


Also....:


War es die Mafia, der CIA oder doch der kubanische Geheimdienst....?


Ich wünsche euch noch viele Verdächtige... :lol:
 

Itzhak

Anwärter
Registriert
5. Dezember 2003
Beiträge
24
Tortenhuber schrieb:
seh ich was bestimmtes nicht oder was soll an der karte so toll sein? :?

Das Eiserne Kreuz (Highway-Kreis)

...damit wollte er auf die nazifizierte Südstaatengesinnung anspielen...
 

HassanISabbah

Meister
Registriert
11. Oktober 2004
Beiträge
232
Itzhak schrieb:
War es die Mafia, der CIA oder doch der kubanische Geheimdienst....?


Ich wünsche euch noch viele Verdächtige... :lol:

John Kennedy schlägt zusammen mit seinem Budgetentwurf eine Steuerreform vor, die eine Steuererleichterung für die unteren Einkommensschichten, eine Revision der Kapitalsteuer und die Eliminierung von Steuerprivilegien der Ölindustrie und der Lücken im Steuergesetz vorsieht.

Bereits im Mai 1962 benutzte Kennedy sein Amt, um die grossen Stahlkonzerne dazu zu bringen, ihre angekündeten Preissteigerungen rückgängig zu machen, indem das Verteidigungsministerium Stahl bei einer kleinen Firma bestellte, die die Preise nicht erhöht hatten. In einem Interview bezichtigte JFK die Firmenleiter der unverantwortbaren Gewinnsucht, was in der Geschäftswelt heftige Reaktionen auslöste. Die hauptbetroffene United States Steel Corporation produziert nicht nur 25% des Stahls der USA, sondern auch Zement, Fertighäuser, Waffen und (Atom-)Rüstungsanlagen und betreibt Minen, Eisenbahnen, Hafenanlagen und Handelschiffe. Die 18 Direktoren sind mit Managements von 85 weiteren Gesellschaften (davon 20 Banken und Finanzinstitute, 10 Versicherungsgesellschaften und 54 Industrie- und Handelskonzerne) verbunden. Die Kennedys versuchen, die widerspenstigen Firmen mit Antitrustklagen einzuschüchtern. Das Justizministerium gewinnt 1963 45 von 46 Prozessen gegen grosse Konzerne, aber viele Manager und Firmeninhaber stellen sich nun gegen die Kennedys.

Wichtig ist zu verstehen, wie einzelne Exponenten der Ölmultis, der Waffenindustrie, der Hochfinanz, der Militärs, der Mafia, der Polizei, der Exilkubaner und der verschiedenen Geheimdienste zusammen funktionieren. Unter der institutionellen und pseudodemokratischen Oberfläche liegen langbestehende Beziehungen und konvergierende Interessen der Beteiligten, deren Rekonstruktion zentral für das Verständnis der Ereignisse ist.

Interessanter Link: http://www.us-politik.ch/index.htm
 

Technoir

Erleuchteter
Registriert
29. April 2002
Beiträge
1.697
Ich hatte endlich mal Zeit, um mir das Buch von Jim Garrison zu geben. Kann es nur empfehlen!!!

Habe mitlerweile auch einen sehr interessanten Film gesehen, der von der gegenüberliegenden Strassenseite aufgenommen wurde.
Einige Leute die am Fuß des Grashügels stehen, drehen sich sorfort in Richtung Zaun um. Etwas muss also von da oben gekommen sein.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Registriert
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Synchronizität wohin das Auge blickt:

Nicht nur Kennedy, sondern auch Aldous Huxley, Autor von "Brave New World" (= Schöne Neue Welt), starb am 22.11.1963. Allerdings nicht durch ein Attentat sondern an Krankheit. Vorher hatte sich Huxley noch einen letzten Acid-Trip (LSD) geben lassen.
 

Technoir

Erleuchteter
Registriert
29. April 2002
Beiträge
1.697


1: Zapruder
2: Der ominöse "Umbrella Man" der evtl als Zeichengeber fungiert
3: ein Mann mit hellem Hemd und dunkler Jacke

http://www.jfk-online.com/Muchmore1.avi

hier sieht man den Mann (3) ebenfalls, er wendet sich nach dem Kopftreffer gleich rüber in Richtung Zaun. Zu sehen ganz am Schluß des Films in den letzten paar Frames.

http://www.jfk-online.com/Nix2.avi

hier ist er nochmal zu sehen, diesmal ist er bereits weiter oben auf dem Hügel und verschwindet im Schatten der Bäume.

:idea:
Warum sollte er dort hoch laufen, wenn von dort nicht geschossen wurde?





auch hier geht die Aufmerksamkeit der Leute eindeutig in Richtung Zaun.

EDIT: Link zum Muchmore-Film korrigiert
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
..noch mal zu dieser Videoanalyse, auf die Faden 2 hinweist: Auf den Bildern ist sehr gut zu sehen, dass sich der Fahrer der Limousine vor dem Kopfschuß zu Kennedy umdreht, dann aber wieder nach vorn sieht und als die beiden Frauen, von denen eine das berühmte Schwarz- Weiß Foto schießt, ins Bild kommen, dreht sich sein Kopf zu ihnen hin und er sieht ihnen noch nach. Soll er also blindlings nach hinten geschossen haben???
Merkwürdig finde ich, dass der Beifahrer zu diesem Zeitpunkt wieder nach vorn sieht, also trotz der sich hinter ihm ereignenden Verletzungen des Präsidenten und des Gouverneurs keine Anstalten macht, ihnen zu helfen.
-war der Mann Leibwächter?
- oder was sonst?
- hat er vor Angst erstarrt nach vorn geblickt in der Hoffnung, nicht selbst getroffen zu werden?

Diese Thematik bleibt spannend
 
G

Guest

Guest
Sorry, aber ich weiss nicht was ihr meint.
Auf diesen kleinen, verpixelten Videos erkenne ich rein garnichts, auf den Fotos auch nicht vielmehr.
Wer von diesen Pixeln im Auto ist Kennedy, wann ist der Zeitpunkt an dem er getroffen wird? Das Video geht ja nur so kurz.

/edit: Übrigens ist dasverlinkte Video zweimal desselbe :roll:

Z
 

Technoir

Erleuchteter
Registriert
29. April 2002
Beiträge
1.697
Sorry, aber ich weiss nicht was ihr meint.
Auf diesen kleinen, verpixelten Videos erkenne ich rein garnichts, auf den Fotos auch nicht vielmehr.
Wer von diesen Pixeln im Auto ist Kennedy, wann ist der Zeitpunkt an dem er getroffen wird? Das Video geht ja nur so kurz

http://jfkmurdersolved.com/film/Zapruderstable.mov/Zapruderstable.mov

dies ist der Film von Abraham Zapruder. Stabilisiert und digital gereinigt.
Die bisher deutlichste Version des Attentats.
Auf der anderen Strassenseite ist Jean Hill (roter Mantel) und Mary Moorman mit Fotoapparat. Sie machte dieses Foto kurz vor dem Kopfschuss:



Hier deutlich zu sehen: Die 3 Männer am Fuß des Grashügels.
Der Rechte in der Gruppe wendet sich in den Filmen von Nix und Muchmore gleich nach dem Schuß hoch in Richtung des Zauns, als ob von dort etwas gekommen wäre.

http://www.jfk-online.com/Bell.qt

Im Film von Mark Bell laufen die Leute ebenfalls in Richtung Grashühel hoch





[/url]
 

happyhippo

Geselle
Registriert
4. Oktober 2002
Beiträge
52
@Technoir: Könntest du den Link mal überprüfen? Das File scheint nicht mehr auf dem Server zu liegen. Würde mich sehr für die gereinigte digitale Version interessieren.
 

Ähnliche Beiträge

Oben