Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Könnten wir Gott überhaupt verstehen?

Dieses Thema im Forum "Religion und Glauben" wurde erstellt von Gossenphilosoph, 3. November 2004.

  1. Tarvoc

    Tarvoc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.849
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Malkut
    Der Mensch glaubt, was er will. Man kann wohl kaum von einem "Sieg des Bösen" durch die Aufklärung sprechen - eher das Gegenteil ist der Fall: Die Aufklärung hat den Menschen mündiger gemacht, ihm Selbstverantwortung und Methodik gezeigt. Es gibt heute, wo die Leute vermehrt nicht mehr an "den Teufel" glauben, nämlich komischerweise auch keine Hexenprozesse und keine Inquisition mehr - komisch, nicht wahr?

    R.A. Wilson meint, der Materialismus sei das Beste, was der Menschheit im 19. und 20. Jahrhundert hätte passieren können (auch wenn er der Meinung ist, dass der Materialismus im 21. Jahrhundert überwunden wird - und zwar gleich zusammen mit der Materie ;) ).
    Quelle: R.A. Wilson: "Die Masken der Illuminaten"
     
  2. streicher

    streicher Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.747
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Ort:
    middleearth in otherland
    Das Beben wurde ganz sicher nicht von dem Menschen verursacht. Allerdings vermuten Experten, dass die Welle nicht so ernste Folgen gehabt hätte, wenn die Umwelt besser intakt gewesen wäre. Somit ist dies Leid eher noch Folge dessen, wie unsere Erde gebaut ist (mit brüchiger Schale) und dass ein Großteil der Bevölkerung an und unweit der Küsten lebt.


    Du gehörst zu denen, die diese Geschichte bei Worte nehmen. Aber selbst dann ist die Aussage zweifelhaft, denn viele Verbrechen, die dann folgten, wurden erst dadurch möglich, dass der Mensch sterblich wurde.
     
  3. Tarvoc

    Tarvoc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.849
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Malkut
    Kausalität ist zumindest manchmal keine interessante Anschauungsweise! ;)
     
  4. Mohadip

    Mohadip Lehrling

    Beiträge:
    33
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Ort:
    Zion
    Wer oder Was ?

    Ist Gott!?

    1+1=1 ....

    Ist Gott die Idee "Ist" und Gott und 1 und + und 1 und = usw.
    ( Gottes Kinder ?)

    Gibt es vor der Idee noch einen Prozes?
    !? die realität ? das alles aus neu wird alt und aus Alt wird Neu!?
    Erweiterungsprozes/ Entwicklungs- pro.?

    Prinzip Gottes ?

    Jedenfalls; wäre Gott die Idee !? (vieleicht als Kosmus) !als Ganzes! und Gott als Person ein Menschen ähnliches Geschöf Gottes! und der Heilige Geist das Prinzip Gottes! das auch automatisch das Ziel der Idee ist! und unser Unterbewußtsein als Bewußtseins Form des Daseins Realität jetzt/ Ich Form) wäre !?

    Jedenfalls; die Idee Ist!

    Gott als Formel für ein Göttliches prinzip!? eine Art Rechen Formel :
    1+1 als Idee und die Idee als 1
    so ist jeder Mensch Gott und ein Mensch Gott und Gott alles!?


    Stay Real
    Mohadip
    Pantokrator
     
  5. Tarvoc

    Tarvoc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.849
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Malkut
    Re: Wer oder Was ?

    Bitte: Schreib' doch einmal so strukturiert und ordentlich, dass noch jemand Anderer ausser dir selbst dein Geschreibsel versteht. Ansonsten wirst du bald nicht mehr wirklich viele Zuhörer haben...
     
  6. Anch-es-en-amun

    Anch-es-en-amun Lehrling

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Ort:
    Deutschland
    Nichts neues unter der Sonne ...

    "Und es werden Zeichen sein an Sonne und Mond und Sternen und auf der Erde Angst der Nationen in Ratlosigkeit bei brausendem und wogendem Meer , 26 während die Menschen verschmachten vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen, denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden." (Lukas 21)


    --> Naja, Bibelleser wissen eben wie immer mehr, was die ganzen
    Katastrophen-Meldungen angeht- nix neues für Christen, denn sie sind durch Gottes Wort bestens darauf vorbereitet!
    Und wer diese Prophetien liest und immer noch nicht glaubt, dass die Bibel das von Gott inspirierte Wort ist, für den ist das sehr schade...

    "Diese Dinge, die ihr seht: Tage werden kommen, in denen nicht ein Stein auf dem anderen gelassen wird.
    Wenn ihr aber von Kriegen und Empörungen hören werdet, so erschreckt nicht! Denn dies muß vorher geschehen, aber das Ende ist nicht sogleich da. 10 Dann sprach er zu ihnen: Es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich; 11 und es werden große Erdbeben sein und an verschiedenen Orten Hungersnöte und Seuchen; auch Schrecknisse und große Zeichen vom Himmel wird es geben." (Lukas 21)




    [/u]
     
  7. Gossenphilosoph

    Gossenphilosoph Geselle

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Ort:
    Gehirn
    Hallo ,

    zunächst möchte ich mich bedanken das an der Diskusion so rege teilgenommen worden ist.

    Zum Thema , mir geht es nicht darum ob die Bibel oder andere Religiöse Schriften von Gott inspiriert wurden. Im Übrigen gab es immer wieder Flutwellen und Naturkatastrophen ,daß wenn sie schwammig genug vorausgesagt werden ,sie immer stimmen!
    Mir geht es um den Punkt das die Schriften ,die für viele die unfehlbaren Worte Gottes bzw der Götter ( wir wollen da keine Religion,Sekte und Glaubensgemeinschaft ausklammern) sein sollen ,von M e n s c h e n geschreiben wurden. Und Menschen sind fehlbar und neigen dazu manches misszuverstehen. Also wenn uns der Wille Gottes / der Götter wirklich erreichen könnte , wären wir in der Lage ein bzw mehrere uns in allen Belangen weit überlegenem Wesen oder überlegenen Wesen wirklich zu verstehen und könnten wir wirklich begreifen was gemeint ist ??
    Besonders unter dem Hinblick das uns die klugen Denker der Philosophie insbesondere Leibnitz die ungenauigkeit und missverständlichkeit der menschlichen Sprache klar definiert haben ???

    Gruss vom Gossenphilosophen
     
  8. Leontral

    Leontral Meister

    Beiträge:
    262
    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Ort:
    Bavaria
    Hallo Gossenphilosoph:)

    ich denke Gott hat seine eigene Sprache die er spricht.....er könnte wohl sicherlich auf deinem Handy anrufen und Dir Geschichten erzählen.....aber ich denke so einfach macht Gott es Dir nicht:)
    Gott spricht, könnte ich mir vorstellen, eigentlich ständig mit jedem...hauptsächlich in kausalen Ketten und Ereignissen, die der Mensch in der Lage ist zu interpretieren. Er will das wir denken...denn das ist was er uns gegeben hat...DENKEN....sollen wir. Unser Gehirn ist nutzlos wenn wir es nicht zu 100% nutzen.....zur Nahrungsaufnahme reicht auch ein Kleinhirn...man braucht dazu keine Schläfenlappen.....was ich damit sagen will.....irgendwann hat er mal das universum erschaffen....aber erst mit dem Menschen...evtl auch mit den Delphinen...oder was auch immer konnte Materie plötzlich denken und begreifen, dass sie existiert...na wenn das kein Wunder ist*g*

    Gott will nicht einfach nur sprechen......er kann nur durch die Natur mit uns kommunizieren...er kann Materie beeinflussen aber nicht unseren Verstand....er würde also vor Dir ein Reh über die Strasse laufen lassen nur damit Du langsamer fährst und keinen Unfall baust....weil es in der nächsten Kurve glatt ist...würdest Du merken das er mit dir gesprochen hat? Nein, denn Du baust keinen Unfall....man muss manchmal trivial denken um die Absichten einer anderen höheren Intelligenz zu verstehen....

    Nehmen wir mal an ich hätte recht...wobei das natürlich gar nicht sein kann....dann würden alle Menschen die Fehler machen, böse sind, oder andere dinge vermasseln...einfach nur nicht auf Gott hören, weil Sie sich nicht die Mühe machen ihn zu verstehen...gehen wir ferner davon aus, dass die 10 Gebote wirklich von ihm stammen...ausser das erste, dass ist ja wohl Schwachsinn*g*, dann hätte er uns gesagt was wir tun sollen und was nicht....er gibt aber vielen Menschen vielleicht auch meherere Chancen, weil er in seiner Stufe der Intelligenz evtl Dich braucht um mit anderen zu interagieren um einen gewissen Endzustand zu erreichen...was erklärt warum manche Menschen Glück im Unglück haben...sie haben eben einen Auftrag in der kausalen Kette den sie noch erfüllen müssen...vielleicht müssen sie eben dem entgegenfahren der nachdem Reh-rendevouz nicht langsamer fährt...wer weis das schon....

    Aber so stelle ich mir vor wenn Gott zu den menschen spricht....

    Viele Grüsse
    Leo
     
  9. Nerwen

    Nerwen Meister

    Beiträge:
    105
    Registriert seit:
    6. August 2003
    Ort:
    Wanderer durch Zeit und Raum
    Imho und mal halbwegs in Kürze auf den Punkt gebracht:

    Das Hauptproblem ist immer das Selbe: Man bildet sich ein nicht mit Gott sprechen zu können, zu dumm, zu klein, zu unterentwickelt, zu dämlich zu sein, um ihn zu verstehen. Alles nur Minderwertigkeitskomplex.

    Gott, die Urquelle, -das wurde auch schon erwähnt- IST. Ist Alles-was-IST, nichts und niemand kann davon getrennt sein. Das göttliche Prinzip individualisiert sich als kollektive Menschheit und in jedem einzelnen Menschen. Das Gefühl der Getrenntheit ist eine bittere Illusion, denn wir brauchten eigentlich nur mal die Göttlichkeit in uns anerkennen, und ein grosser Schritt wäre gemacht. "Gott" macht Erfahrungen in und durch uns, millionen und trillionenfach unterschiedliche Erfahrungen. Er teilte sich auf in Monaden und Seelenaspekte und lässt diese -ausgestattet mit dem freinen Willen wie sie eine Erfahrung machen will- durch Zeit und Raum Erfahrungen sammeln.
     
  10. streicher

    streicher Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.747
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Ort:
    middleearth in otherland
    Re: Nichts neues unter der Sonne ...

    Es ist offtop, aber diese Kommentare will ich doch mal schreiben. Vielleicht in einem anderen Thread weiter diskutieren?

    Wenn man erkennt, dass unter bei einer Zahl von über 6 Milliarden Menschen und einem nun viel besserem Kommunikationsnetz als je zuvor die Katastrophenmeldungen zunehmen, was ist daran besonderes? Hätte die Menschheit lieber nicht dem Wort "Gehet hin und vermehret Euch" Folge geleistet?

    Nicht schade sondern besser so.

    Von solchen Zerstörungen liest man schon im Alten Testament.

    Alles schon dagewesen. Mit grosser Voraussicht hat das nichts zu tun. So werden die Menschen zum Narren gehalten, indem sie Ausschau auf die Zeit halten, die angeblich Endzeit ist - übrigens schon seit 2000 Jahren. Am Besten verkauft sich das derzeit in den USA.
     
  11. Anch-es-en-amun

    Anch-es-en-amun Lehrling

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Ort:
    Deutschland
    @ Leontral

    Deine Ansichten finde ich gar nciht so abwegig, wie du selbst es vielleicht tust, oder deine Zweifel als Schutz vorschiebst.

    Naja, dass panentheistische Weltbild ist ja schon seit sehr langer Zeit die Vorstlellung vieler Menschen, doch das allein kann es nicht sein!

    Gott mischt sich ins Leben ein- natürlich!
    Es ist ja schließlich seine Schöpfung, die hier rumlatscht.

    Wieso sollte das erste Gebot Schwachsinn sein?
    Der biblische Gott sagt von sich selbst, dass er ein "eifernder" (eifersüchtiger) Gott ist.
    Naja, jetzt kann man sich fragen wo Eifersucht ihren Ursprung hat... IN LIEBE!
    Wären ihm die Menschen egal- und würde er uns als eine Art "Marionetten" nur beobachten- dann bräuchte er ja auch keine so tiefen Empfindungen für die Menschen haben.

    Abgesehen davon ist die Monolatrie, die ja im ersten Gebot verankert ist, eine durchaus plausible Ansicht und Wahrheit.
    Der Glaube an einen Gott ist doch logisch absolut nachvollziehbar, oder?
    Also das Beispiel des griechischen Götterhimmels, wo irgendwelche hierarchisch angeordneten Götter aus lauter Willkür dem Menschen Leid oder Freud bereiten ist doch furchtbar- dann sind wir wirklich Marionetten, die nach Launen der Götter zu tanzen haben. Nix mehr mit freiem Willen, etc.
    Gott wird man nie mit dem menschlichen Verstand erfassen können, man kann ihn sicherlich nur ERFAHREN- einen GOTT zu begreifen, der uns geschaffen hat würde bedeuten, dass der Mensch die Fähigkeit besitzt, sich über seinen eigenen Schöpfer zu erheben und über ihn und seine Entscheidungen zu urteilen.
    In dem Fall wären die Klon-Versuche mit großer Bestimmtheit schon erfolgreich gewesen...


    Die Götter müssen verrückt sein. Meiner nicht!
     
  12. Anch-es-en-amun

    Anch-es-en-amun Lehrling

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Ort:
    Deutschland
    Hochmut tut selten gut...

    @Nerwen

    Wenn wir alle diese Göttlichkeit in uns tragen, wieso sind wir Menschen dann noch fehlbar?!?

    Wieso hat es dann bis jetzt niemand geschafft, eine neue Welt zu erschaffen?!?

    Wieso hat es noch kein Mensch geschafft den Frieden in die Welt zu bringen, den sie so nötig braucht und nachdem so viele Menschen streben?!?

    Wo zeigt sich denn unsere vermeindliche Göttlichkeit?!?
    Ich habe sie noch bei keinem Menschen entdeckt- auch nicht bei hochintelligenten Wesen!
     
  13. arius

    arius Erleuchteter

    Beiträge:
    1.676
    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Ort:
    Munichen
    Diese endgültige wiedererlangte Schönheit, diese Pracht und diesen Glanz zeigt sich doch erst voll dann im geistigen Reich, nachdem wir die letzte Inkarnation auf Erden überstanden haben und nicht mehr Mensch zu werden brauchen !

    Gruss

    Arius
     
  14. Anch-es-en-amun

    Anch-es-en-amun Lehrling

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Ort:
    Deutschland
    Re: Nichts neues unter der Sonne ...

    Vollkommen richtig!
    Aber trotzdem wird das Ende kommen- das ist unabwendbar!
    Einzelne Katastrophen sind schon immer aufgetreten, wieder korrekt.
    Doch wenn sich eine deutliche Häufung dieser Dinge zeigt, ist das denke ich nicht mehr einfach nur "mal wieder Weltuntergangsstimmung". Aber das sei jedem selbst überlassen.

    Dass die Häufigkeit der Schrecknisse an der verbesserten globalen Kommunikation liegt, ist denke ich der falsche Ansiatz, da man vor etlichen Jahrhunderten bereits gute Kommunikationssysteme hatte (wenn auch nur per Brief, Telegramm oder berittene "Postboten"), selbst wenn eine Nachricht erst einen langen Weg zurücklegen musste, waren die Menschen damals schon sehr gut informiert.
    Das Übrige haben die etlichen Geschichtsschreiber beigetragen, die sorgfältige Dokumentationen historischer Ereignisse für die Nachwelt verwahrten.
    Insofern kann man sich in diesem Punkte nicht beklagen- auch, wenn es noch keinen Hightech-Müll gab *g*...

    Naja, eine Flutkatastrophe wie die letztere sollte doch nach "wissenschaftlichen Berechnungen" nur alle 500 bzw. 300 Jahre auftauchen- komischerweise war diese mal wieder etwas zu früh dran.
    Vielleicht klappt die Kommunikation unter den Katastrophen nicht so gut wie die unter den Menschen *zwinker*...


    Gruß, Julia
     
  15. Lindwurm

    Lindwurm Großmeister

    Beiträge:
    546
    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Ort:
    Hamburg
    War auch mein erster Gedanke :) Aber naja Alanis Morrisette..
     
  16. Tarvoc

    Tarvoc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.849
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Malkut
    Meinst du damit den "Aín Sof Aúr"?
     
  17. benicio

    benicio Erleuchteter

    Beiträge:
    1.119
    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    @Anch-es-en-amun

    das ende wird kommen da gebe ich dir recht... aber nicht weil es gottes vorsehung ist.
    das ende kommt weil alles im stetigen wandel ist... und weil alles vergänglich ist.
    die sonne wird irgendwann erloschen sein... und spätestens dann die erde dann nicht mehr sein.... und vielleicht auch der mensch.
    so ist der lauf der dinge... so hat es seine richtigkeit.
    wie kann man sich so ernst nehmen... für so unendlich wichtig halten?
    als ob die gesammte schöpfung nur für eine spezies entstanden sei die seit nichteinmal 200 000 jahren existiert...
    alles andere nur komparsen, statisten und ausstattung für uns menschen *lol*
     
  18. streicher

    streicher Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.747
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Ort:
    middleearth in otherland
    Re: Nichts neues unter der Sonne ...

    Bleibt dir wohl nur, das zu glauben.
    Die Endzeit lässt sich gut vermarkten. Sie hat schon manch Romanschreiber und Prediger einiges an Silber in die Taschen gebracht und gibt viel Stoff für langen Vorträge in den Kirchen. Die "Endzeit" eignet sich gut, um die Gläubigen psychologisch besser am Glauben zu halten. Und die schlauen Füchse denken sich: "Na, wie können wir dieses Jahrhundert wieder möglichst viele glauben lassen, dass die Endzeit da ist und damit unsere Taschen füllen." Und bei den Gläubigen entsteht so eine Nun-ist-sie-da-wir-können-so-oder-so-nichts-machen-und-müssen-glauben-Mentalität. Was denn? Sollen wir uns sagen: "Irgendwann fallen die Atombomben so oder so?"

    Wer war informiert: höchstens der obere Stand und der Mittelstand teilweise, aber doch nicht die breite Bevölkerung.

     
  19. Anch-es-en-amun

    Anch-es-en-amun Lehrling

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Ort:
    Deutschland
    @streicher

    Der Unterschied zu den ganzen endzeitlichen "Märchen" ist jedoch, dass Gott kein kommerzielles Wesen ist.
    Die Endzeit in der Bibel sind fast umsonst.
    Ansonsten kannste für 1,30 Euro 'n neues Testament bekommen.
    Also wer hat damit Geld verdient?!?

    Die Sinflut ist ein Thema für sich, doch die Arche ist auf dem Berg Ararat "gestrandet" und hab letztens irgendwas von archäologischen Fundstücken darüber gefunden... muss nochmal genau nachgucken wo das war...

    Also die Menschen damals waren auch nicht dümmer als heute- manchmal denke ich eher das Gegenteil!
    Die konnten eine Flutwelle schon von einer straken Sturmwelle unterscheiden- die Augen sind im Laufe der Jahre nicht mutiert...das bezeugen sogar Evolutionisten *g*!

    Die damalige Bevölkerung als doof darzustellen finde ich absolut überheblich und anmaßend.
    In früheren Zeiten hat es anscheinend mehr kluge Köpfe gegeben als es mitlerweile der Fall ist.

    Wusste gar nicht, dass man Statistiken über Katastrophen glauben kann- wow, auf einmal werden so unsichere Prognosen wieder rausgekramt.
    Ich bleib dabei: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

    Wahnsinn, woher weißt du, dass sich an der Erdkruste nicht viel getan hat?


    Unterschiedliche Maßstäbe bringen unterschiedliche Denkansätze.
     
  20. Anch-es-en-amun

    Anch-es-en-amun Lehrling

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Ort:
    Deutschland
    Alpha u. Omega

    Soso, alles ist vergänglich; ganz offensichtlich.
    Das hießt ja, dass es ein Ende gibt, aber dann muss es folgerichtig auch einen Anfang gegeben haben.

    Wo war der?
    Oder besser: Wer war dieser Anfang?

    Ein physikalisches Gesetz bestimmt, dass eine Intelligenz nur durch eine urhebende Intelligenz entstehen kann.
    Kraft braucht einen Urheber. Eine Urkraft sozusagen.

    Wer oder was ist deiner Meinung nach diese Urkraft, diese Intelligenz?

    Gruß