Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Wir werden von einem Mammut-Computer im All überwacht.

Dieses Thema im Forum "Mythen und Aberglaube" wurde erstellt von albi2000, 14. Dezember 2011.

  1. albi2000

    albi2000 Lehrling

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    :-

    In allen Religionen wird davon geschrieben, dass ein Buch im Himmel oben sei, in dem die „Sündenregister“ der Menschen aufgezeichnet seien. Meistens sind es die Engel, die das besorgen.

    „Das Gericht ward gehalten, und die Bücher wurden aufgetan. (Psalm 68.18) (Offenbarung 5.11) 11.
    Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken 13..“

    . Nun von der Offenbarung halte ich eigentlich nicht sehr viel, da gibt es 1001 Auslegungen, und jeder behauptet, dass seine Version die richtige ist . Ich denke eher daran, dass die Elohim-, die uns erschaffen haben-, dem Johannes einen Film zeigten, und er hat natürlich den Computerbildschirm für ein Buch gehalten.
    Haben sich diese Leute damals alles nur eingebildet? Mohamed erhielt seine Botschaften vom Engel Gabriel, der auch bei Marias Empfängnis eine gewisse Rolle spielte. Alle Religionsstifter behauten, sie hätten Offenbarungen von Engeln erhalten.

    Mohammed gibt dieser Maschine sogar noch einen Namen: Sure 83,18 So ist's.“ Wahrlich, das Buch der Gerechten ist im Illium (hoher Ort im Himmel). 83,19 Was lehrt dich aber begreifen, was Illium ist? 83,20, Ein deutlich geschriebenes Buch ist es, 83,21 welches die bezeugen, so Gott nahe sind.......“Woher wusste er denn dieser Name? (llium). Ebenso der jüngste Prophet aller Propheten Rael, der seine Botschaft direkt von Jahwe erhielt, meldet auch „In Wirklichkeit überwacht ein großer Computer die Menschen von ihrer Zeugung bis zu ihrem Tod, und registriert alle ihre Handlungen....“

    Die Hunde in der Schweiz und X-1000 Sträflinge in der USA bekommen bereit einen Chips unter der Haut eingespritzt. Das menschliche Hirn ist einem PC sehr ähnlich, nur X-millionenmal intelligenter. Eine draht- und kabellose Internet Verbindung dürfte auch kein so großes Hexenwerk sein. Man redet da auch von Telepathie und Mediumkontakt. Vielleicht können die Alien jetzt auch diesen Chips anzapfen. Natürlich ist es den Alien egal, ob der „Baery“ aus dem Emmental die Hundessteuer bezahlt hat und vorschriftsmäßig geimpft wurde, und wo er sich gerade aufhält, aber mit den amerikanischen Sträflingen könnte das aber anders sein. Immer wieder ließt man von Entführungen:

    http://www.repage2.de/member/allenbach/alienentfuehrungen.html

    In Deutschland könnte das Risiko noch größer sein, von den Alien geschnappt zu werden, den dort hat man den Chips schon auf dem Personalausweis.
    Wer weiß mehr darüber?


    %: :-%: :-%:
     
  2. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister

    Beiträge:
    704
    Registriert seit:
    16. Oktober 2010
    "Alle Religionen" soll wohl die zwei großen monotheistischen Religionen heißen. Da sich beide Religionen auf etwas Unsichtbares beziehen, ist auch dieses Sündenregister in Form eines Buches dort zu finden, wo im Prinzip kein Mensch hinkommen kann, da die Aufnahmebedingungen zu hoch angesetzt sind: im Himmel.

    Mir persönlich gefällt die Idee eines Sündenregisters, in das die Engel hineinschreiben, dann, wenn ich für Sündenregister Gewissen einsetze und für Engel Gedanken. Nachteil am Gewissen ist aber, dass es an ein funktionierendes Erinnerungsvermögen gekoppelt sein muß. Wo keine Erinnerung, dort kein Gewissen.

    Wieso kann der Johannes ein Buch nicht von einem Computerbildschirm unterscheiden? Er hätte doch schreiben können, dass die Elohim ihm Schrift gezeigt haben, die aber nicht in einem Buch gestanden hat, sondern aus einem Kasten herausgeleuchtet kam. Johannes beschreibt seine Visionen detaillert, ihm wäre sicherlich auch die Beschreibung der ihm sichtbaren Teile eines Computers leicht gefallen.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Religionsstifter gar nicht anders können, als ihre Inspirationen mystischen Wesen außerhalb ihrer selbst zuzuschreiben. Sich selbst als Gott oder Engel oder Derartiges auszugeben, geht nicht. Sie sind ja nur Menschen; die aber einen guten Draht zum Übernatürlichen haben. Und damit auch zur einzigen Quelle der allein richtigen Ausdeutung menschlicher Lebensgestaltung. Denn was Gott sagt, das gilt. Basta. Welchen Grund sollte es denn eigentlich geben, dass die Menschheit von einem Mammut-Computer im All überwacht werden müßte? Aliens, die sich als Engel ausgeben, die für ihren Boss (Gott für uns) eine Totalüberwachung eingerichtet haben. So interessant sind die Menschen auch nicht. Und auch nicht so mächtig. Wie kriegen's gerade mal hin ein paar Satelliten in eine Umlaufbahn um die Erde zu befördern und einen quer durch's All trudeln zu lassen. Vielleicht sind diese Aliens aber auch einfach nur paranoid. Denn warum sollten jene den Menschen Chips einspritzen?
     
  3. Benkei

    Benkei Großmeister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    10. September 2004
    Ort:
    Platos Höhle
    Namaste!
    Telepathetic hat absolut recht: von "allen" kann überhaupt nicht die Rede sein.

    Viele Religionen haben auch nicht dasselbe "Sündenverständnis" wie das Christentum oder der Islam.
    Dort spricht man dann allerhöchstens von "unheilsamen Taten".

    Hier würde mir jetzt spontan nur Mohammed einfallen.
    Moses und Jesus sollen ja direkt mit JHWH kommuniziert haben und bedienten sich dafür keiner Engel.
    Die Religionsstifter außerhalb des Nahen Ostens kannten soetwas wie Engel als Diener eines Allerhöchsten Gottes wahrscheinlich nicht.

    Vielleicht hat Mohammed den griechisch/römischen Namen für die Gefilde der Seeligen, das Elysium, irgendwo aufgeschnappt und a) nicht richtig weitergegeben oder b) ins Arabische übersetzt :?!?:
    Klingt für mich irgendwie plausibler.

    Müsste man den kennen, diesen Rael?


    Ich persönlich halte nichts von der Vorstellung mit den Außerirdischen; bin noch keinem begegnet.

    Ebensowenig halte ich von der Vorstellung, dass ein allmächtiges Wesen (Gott) darauf angewiesen wäre von jemandanderem irgendwelche Sünden festhalten zu lassen.
    Denn wenn Gott allmächtig wäre, wieso müsste er dann Aufzeichnungen führen lassen? :wink:

    < gasshô >

    Benkei
     
  4. albi2000

    albi2000 Lehrling

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Ich kann mir gut vorstellen, dass Religionsstifter gar nicht anders können, als ihre Inspirationen mystischen Wesen außerhalb ihrer selbst zuzuschreiben. Sich selbst als Gott oder Engel oder Derartiges auszugeben, geht nicht. Sie sind ja nur Menschen; die aber einen guten Draht zum Übernatürlichen haben. Und damit auch zur einzigen Quelle der allein richtigen Ausdeutung menschlicher Lebensgestaltung. Denn was Gott sagt, das gilt. Basta. Welchen Grund sollte es denn eigentlich geben, dass die Menschheit von einem Mammut-Computer im All überwacht werden müßte? Aliens, die sich als Engel ausgeben, die für ihren Boss (Gott für uns) eine Totalüberwachung eingerichtet haben. So interessant sind die Menschen auch nicht. Und auch nicht so mächtig. Wie kriegen's gerade mal hin ein paar Satelliten in eine Umlaufbahn um die Erde zu befördern und einen quer durch's All trudeln zu lassen. Vielleicht sind diese Aliens aber auch einfach nur paranoid. Denn warum sollten jene den Menschen Chips einspritzen?


    Müsste man den kennen, diesen Rael?


    Ich persönlich halte nichts von der Vorstellung mit den Außerirdischen; bin noch keinem begegnet.

    Ebensowenig halte ich von der Vorstellung, dass ein allmächtiges Wesen (Gott) darauf angewiesen wäre von jemandanderem irgendwelche Sünden festhalten zu lassen.
    Denn wenn Gott allmächtig wäre, wieso müsste er dann Aufzeichnungen führen lassen?

    ***************************************************

    Ihr habt das schon richtig erfasst, muest aber den Zusammenhang kennen.

    Es ist da die Rede von einem Allmächtigen Gott, einem Universumschöpfer. Ob es den wirklich gibt, das bleibe dahingestellt. Tatsache ist, dass die Leute damals mehr den heute an einen solchen glaubten, dieser Jahwe war aber nicht der Allmächtige Gott, sondern einer von den Göttern der Elohim, aber er hat sich für den Allmächtigen ausgegeben. Das sagt er nämlich selber:

    Gott redete mit Mose und sprach zu ihm:“ Ich bin Jahwe. Ich bin da. Ich bin Abraham, Isaak und Jakob als El-Schaddai (Gott, der Allmächtige) erschienen, aber unter meinem Namen Jahwe habe ich mich ihnen nicht zu erkennen gegeben.“ (2. Mose 6.2-3)


    Das leute Botschaften aus dem Jenseits erhalten haben, das dürfte ja wohl unbestritten sein, ob diese dann richtig, gut oder böse sind , ist dann eine andere Sache. Da ist z.B. auch ein gewisser Jakob Loorber, der hatte damals auch Stimme gehoert, die ihm ein etwa dutzend Buechr diktierten. Er mosste seinen Beruf aufgeben, und ist bdann schiert verhunget und verstorben



    Wegen Rael, da brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen , seine Jünger werden schon einmal mit Büchern vor deiner Haustüre kommen.

    Müsste man den kennen, diesen Rael?


    :-%:
     
  5. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister

    Beiträge:
    704
    Registriert seit:
    16. Oktober 2010
    Dem kann ich sogar etwas abgewinnen, wenn ich mir vor Augen führe, was Joseph Campbell in einem der Power of Myth-Videos gesagt hat. Er meint, dass sämtliche Götter nicht die Quelle (Allmächtiger Gott, Universumschöpfer usw) sind, sondern Erscheinungsformen dieser Quelle. Er meint auch, dass die Idee von einer Quelle allen Seins etwas Tranzendentes, etwas alle Erfahrung übersteigendes ist. Die Idee vom Schöpfergott ist hausgemacht. Wie kann also irgendjemand behaupten Gott gefunden, Gott erfahren, mit Gott gesprochen zu haben, wenn Gott lediglich eine Erfindung des menschlichen Geistes ist und obendrein immer durch den Filter menschlicher Erfahrungen fließt? In all dem sehe ich, dass ein Mensch zwar um die Möglichkeit einer Quelle wissen, sie aber nicht wirklich kennen kann. So gesehen, dürfte jeglicher Gott, der sich als DER Gott ausgibt, in Wahrheit ein Lügner sein. Oder seiner eigenen Illusion aufgesessen sein.


    Ist das Jenseits ein echter Ort, den man tatsächlich erreichen kann? Ist das Jenseits eine Idee, womöglich ein poetischer Rahmen einer geistigen Funktion?
     
  6. Benkei

    Benkei Großmeister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    10. September 2004
    Ort:
    Platos Höhle
    Namaste!

    Hallo alibi2000,
    es wäre sehr schön und hilfreich, wenn Du einfach die quote-Funktion verwendest, wenn Du zitierst.

    Du schreibst vor den Text (quote) und nach dem Text (/quote). Wenn Du genauer sein willst und netterweise auch gleich angibst, wen oder was du zitierst, dann schreibst du (quote="Soundso") und nachher wieder (/quote).
    Die von mir aufgeführten runden Klammern () müssen allerdings eckige Klammern [] sein.

    Ist vielleicht etwas umständlich, hilft dem Leser aber.
    Du kannst auch einfach die Textpassage markieren und ober den Quote-Button drücken.

    Nix für ungut!
    Was meinst Du jetzt genau?

    Wie nun die Namensoffenbarung und auch die Beziehung JHWH zu Elohim ist, dass kommt immer auf die jeweilige Bibelübersetzung und -Exegese an.
    Ich persönlich bevorzuge das schlichte: "Ich bin der ich bin" (vgl. auch Wiki-Eintrag zum Tetragrammaton).


    Also, das würde ich sehr wohl als bestritten ansehen.
    Es gibt nicht wenige Menschen - auch hochkarätige Wissenschaftler und Kleriker - die Botschaften aus dem Jenseits als Schwindel, Betrug, Phantasterei oder Irrsinn abtun.
    Ich persönlich glaube auch nicht daran; hab noch keine solche Botschaft erhalten...


    Also wenn Du damit den UFO-Gläubigen Claude Maurice Marcel Vorilhon meinst, so denke ich nicht, dass er oder seine Anhänger es bis in unser Dorf und dann vor meine Haustür schaffen werden. Bei uns kriegt man allenfalls zweimal im Jahr Jehovas-Zeugen zu sehen :illu:

    Das deckt sich auch mit der Hindu-Philosophie vom Brahman, dem unpersönlichen göttlichen Urgrund.

    Demgegenüber stehen die hinduistischen Einzelgötter, wie die Trimurti aus Brahma (ohne n, dem Weltenschöpfer), Vishnu (dem Weltenlenker und -Erhalter) und Shiva (dem Weltenzerstörer), oder auch die anderen zigtausend Götter des indischen Pantheons (Ganesha, Kali, Hanuman, etc.).

    Allmächtigkeit, Unfehlbarkeit und Unendlichkeit sind hier dann keine Attribute, welche den Einzelgöttern zugeschrieben werden, da jeder EInzelgott immer nur verschiedene Aspekte des Urgrunds [des Brahman] verkörpert.

    < gasshô >

    Benkei