Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Jugend von heute

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Guest, 19. März 2006.

  1. Guest

    Guest Guest

    http://www.sinnloser-stuff.de/redirect/jugendvonheute.htm

    Ich weiss jetzt nicht, inwiefern das Video schon irgendwo hier im Forum gepostet wurde, aber ich finde es ziemlich heftig und möchte ein Paar Fragen dazu stellen. Bitte ganz bis zum Ende anschauen und erst dann mitdiskutieren.

    Es wirken bei solchen (wirklich schon schlimmen) Zuständen immer viele Faktoren zusammen. In erster Linie sind wohl die Eltern ausschlaggebend für die Erziehung ihrer Kinder. Diese verbringen meist wenig Zeit mit ihnen, aus den verschiedensten Gründen. Dann kommen die schlechten Einflüsse von Freunden, Bekannten, von der Strasse und zuletzt auch aus dem Fernsehen.
    Die Jugendlichen bekommen keine Perspektive und auch keine Hoffnung von außen, weder vom Staat noch von zu Hause. Wieso sollen sie sich in der Schule anstrengen, wenn draußen die Kumpels warten, denen es genauso geht? Man geht dann eben auf Tour, hängt rum, sucht sich Beschäftigung, meist mittels Ärger. Gruppenzwang ist ein weiterer wichtiger Faktor. Wer versucht ehrlich zu bleiben, für die Schule zu lernen, wird schnell untergehen zwischen all der kriminellen Energie um einen herum. Die Polizei und den Staat nimmt sowieso keiner mehr ernst, man fühlt sich verraten, also wieso arbeiten und Steuern zahlen? Die einzigen Freunde findet man auf der Straße.

    Habe mit einem Freund mal evtl. Lösungsansätze diskutiert:

    -Ganztagsschulen so in der Art eines Internats, mit Sportangeboten und Aufsicht.

    Was meint ihr?

    Z
     
  2. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich finde das Video ziemlich daneben. Erstens ist es ganz offensichtlich geschnitten, das heisst es fehlen die Sequenzen mit Frau Saalfrank, ausser der zum Schluss und die Kommentare sind auch nicht gerade besonders helle.
    Trotzdem gibt es das natürlich, aber ehrlichgesagt, wüsste ich nicht, wie man da was machen könnte. Wenn´s die Eltern und später die Schule nicht leisten könnhen und wollen, wer soll es denn dann tun? Man kann ja nicht gut jeder Familie eine Super-Nanny an die Seite stellen.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Das ist jetzt mal ganz egal, es wurden - soweit ich weiss - Szenen von dieser Supernanny-Show auf rtl zusammengschnitten. Was die (an pädagogischen Ratschlägen) von sich gibt, interessiert mich hier nicht. Die Kommentare am Ende auch nicht.
    Es geht mir darum, ob und wie man solche Verhältnisse auf Dauer ändern kann, denn wie du schon geschrieben hast, nicht jedem kann man einen persönlichen Berater zur Seite stellen.

    Z
     
  4. morgenroth

    morgenroth Großmeister

    Beiträge:
    805
    Registriert seit:
    6. September 2003
    Ort:
    hab ich
    Nun will ich ja nicht ständig auf dem Kapitalismus rumreiten, aber ich denke, dass auch dies eine Blüte des selbigen ist. An den USA kann man ja sehr gut ablesen, wie diese Entwicklung weitergeht - und das meine ich nicht, weil RTL das Ganze im Ami-Stil bringt.
     
  5. JimmyBond

    JimmyBond Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.063
    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Ort:
    Gotham City
    das ist wieder eins von diesen themen, bei dem es kein loesungsweg gibt. es nuetzt nicht viel solche kids in internate zu stecken und zu hoffen alles wird gut. denn sobald man ein kind in sowas reinsteckt, kommt das naechste, was wieder ein auf harten macker macht. alle kinder wegsperren geht auch nicht. letztendlich muss jeder fuer sich alleine entscheiden, wie er sein leben zu leben hat. entweder entzieht man sich vom einfluss sogenanter freunde geht zur schule, macht seinen abschluss und versucht sein leben irgendwie in den griff zu bekommen oder man endet mit ner nadel in der gosse oder im gefaengnis, was das gleiche ist.

    solange sich die gesellschaft nicht aendern laesst und verbrechen weiterhin toleriert wird, wird es immer so bleiben.
     
  6. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Mich schon, weil es offenbar ja auch Gespräche zwischen der "Nanny" und den Mädels gegeben hat und die fehlen. Würde mich aber schon interessieren, was die da so von sich geben. Ausserdem würden sich aus den Kommentaren von ihr ein paar Hinweise auf Ursachen geben und die wären ja vielleicht ganz interessant wenn man über Lösungsansätze reden will.

    Also ich glaube ja eher, daß daran liegt, weil niemand mehr an Gott glaubt. :roll:
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Wäre aber dann nicht auch die gesamte "Freiheit" und Freizeit, die diese Jugendlichen genießen die Blüte solcher Ausmaße?

    Es geht um Ganztagsschulen für alle, nicht nur für eine bestimmte Person. Einfach aus dem Grund, dass eine Ganztagschule ein volles Programm bietet und eine gute Aufsicht zulässt. Wie sollen Jugendliche da groß auf "dumme Gedanken" kommen, wenn ihnen ein fast ganztägiges Programm geboten wird?
    Dass dies natürlich die entsprechenden finaziellen Mittel erfordert ist mir klar, aber was bleibt an Alternativen?

    Du machst es dir zu einfach. Wahrscheinlich kennst du solche Umstände garnicht aus erster Person, ich schon.
    Um dich dem ganzen Kreislauf und dem Umfeld zu entziehen, musst du schon einen extrem gefestigten Charakter haben, wo aber willst du diese Stärken herbekommen, wenn nicht aus der Erziehung? Stell dir mal vor, die Eltern sind fast den ganzen Tag arbeiten und haben Abends nur noch Lust aufs Fernsehprogramm, die Erziehung bleibt auf der Strecke. Wie soll da ein Kind auf den richtigen Weg kommen?

    Wieso wird in unserer Gesellschaft Verbrechen toleriert? Das kann eben nur unter solchen Umständen der Fall sein.

    Z
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Ich kanns dir grob sagen, ich habe die Sendung damals teilweise im TV verfolgt.

    Die Nanny hat dem Mädchen ein Video gezeigt, damit es sich mal selbst in solchen Situationen der Eskalation beobachten kann. Dann hat sie mit ihr drüber gesprochen und hat ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt, u.a. auch, indem sie ihm klar gemacht hat, dass da ein kleines, unschuldiges Baby beteiligt war, das schreckliche Angst gehabt haben muss. Das Mädchen hat dann geweint, weil die Nanny ihr ständig ins Gewissen geredet hat. Später ist sie mit dem Mädchen mit gegangen auf die Straße und hat ihr Tipps gegeben und vom Drogenmissbrauch abgeraten, sich mit ihr auseinandergesetzt. Dann hat sie sie noch nahc Hobbies gefragt und später hat sie dem Mädchen Schnupperstunden in einem Tanzkurs gegebn, den sie regelmäßig machen kann, damit sie Nachmittags nicht auf der Straße rumhängt. Alles in allem sah es nach einem Happy End aus (ob es in Wirklichkeit auch so toll war[v.a. nachdem das fernsehen und die Nanny wieder weg waren], bezweifle ich mal).

    Zusammengefasst: Man hat sich mit dem Mädchen auseinandergesetzt, sich mit ihm beschäftigt und ihm auch eine Beschäftigung gegeben.

    Z
     
  9. Er4z3r

    Er4z3r Großmeister

    Beiträge:
    754
    Registriert seit:
    23. Mai 2003
    Ort:
    Der rote Raum
    Ich habs damals auch geguckt. Auf mich hat die ganze Sache einen ziemlich gefaketen Eindruck gemacht. Ich meine, in all den Szenen war eine Kamera und ein Kameramann dabei und am Ende gabs das obligatorische Happy End...
    Ich will nicht abstreiten, dass es Viertel gibt in denen solche Zustände herrschen (bzw. viel schlimmere Zustände), aber was RTL da gezeigt hat, ist meiner Meinung nach Verarschung.
     
  10. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Das Video ist echt schrecklich. Aber bevor man darüber diskutiert, muss man sich vielleicht auch mal vergegenwärtigen, daß das schlechter Journalismus ist. Man kann mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, daß das Material zumindest teilweise inszeniert ist (ich denke ein großer Teil).

    Allein die Anwesenheit der Kameraleute wird für die Jugendlichen ein Anreiz gewesen sein, sich im Sinne der Sendung zu verhalten. Zudem ist das Material mit Sicherheit aus einigen Stunden Filmmaterial zusammengeschnitten um es möglichst krass erscheinen zu lassen. Und das wiederum wurde von dem Uploader des Videos nochmal zusammengeschnitten...

    Merke: Fernsehen ist nicht gleich Realität. Und RTL schon gar nicht...

    BTW: Ich komme übrigens auch aus Köln, und z.B. diese schlimme Jugendgang die angeblich in Köln-Ehrenfeld ihr Unwesen treibt habe ich noch nie zu Gesicht bekommen. Und ich bin relativ häufig in Ehrenfeld...
    Ehrenfeld ist noch nicht mal ein Problemviertel. Ist eigentlich eher ein hipper Studentenstadtteil... lächerlich!

    gruß

    midget
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Aber du willst mir nicht erzählen, dass es nicht so und oft noch viel schlimmer in vielen deutschen Großstädten zugeht, oder?

    Und darum geht es mir. Das blöde Video ist lediglich ein Aufhänger für dieses Thema, also lasst uns auf das eigentliche Problem und dessen Lösungsansätze zurückkommen und nicht am Video hängenbleiben.

    Z
     
  12. bstaron

    bstaron Großmeister

    Beiträge:
    857
    Registriert seit:
    5. August 2003
    Ort:
    Garching
    Gar nichts. Erst einmal ist das offenbar ein Beitrag aus RTL den ich als Schmuddelsender empfinde. Dann nach staatlicher Aufsicht schreien. Das hatten wir doch alles schon, BDM, HJ, FDJ - wohin soll das führen? Der Kapitalismus ist bestimmt nicht Schuld daran, eher die staatliche Einmischung in allen Bereichen die erst dazu führt das man am Ende erwartet der "Staat" soll sich dieser pöbelnden Mädchen annehmen.
     
  13. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.873
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Was soll's? Gesellschaftliche Ausschussware hat es schon immer gegeben und daran wird sich wohl nie etwas ändern. Eine Lösung gibt es wahrscheinlich nicht, zumindest keine, die jeder für akzeptabel hielte. Ich frage mich nur zwei Dinge: Wie kommt es, dass eine strafmündige Person nach 18 Anzeigen unbehelligt draußen herumlaufen kann? Und - so altbacken es klingen mag - in welcher Traumwelt leben ihre Eltern? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Eltern aller in diesem Video gezeigten Kinder selbst nicht unbedingt zur sozialen Elite gehören.

    Die Berichterstattung an sich halte ich übrigens für den von RTL gewohnten Schmierenjournalismus unterster Güte. Es würde mich nicht wundern, wenn vor den Dreharbeiten Aufforderungen wie "Und jetzt guck mal noch etwas böser und sag Hurensohn" stattgefunden haben.
     
  14. TryHarder5

    TryHarder5 Geselle

    Beiträge:
    61
    Registriert seit:
    11. Februar 2006
    Ort:
    Oldenburg
    Wer hier tatsächlich schreibt, solche Zustände gäbe es in Deutschland nicht, verschließt mutwillig die Augen, oder führt ein realitätsfremdes Dasein. Solche Zustände gibt es in nahezu allen deutschen Großstädten. Nicht nur Fernsehberichte, sondern auch Berichte in Lokalzeitungen zeugen davon.

    Leider gibt es wohl (wie schon des öfteren geschrieben) kein Patentrezept gegen diese Bandenkriminalität. Zwangsläufig werden aus den heutigen PISA-Absteigern, die kriminellen Looser von morgen. Ganztagsschulen und ein größeres Angebot von Freizeitaktivitäten sind nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein.

    Es ist allerdings ein Unding, dass viele Ghettoviertel der Großstädte zu rechtsfreien Räumen gedeien. Die Polizei muss den Umständen entsprechend (0 Toleranz gegen Kriminelle) reagieren. Vor allen Dingen sollte die Bandenkriminalität bekämpft werden. Man muss hier auch an die unbescholtenden Bürger in den Vierteln denken, die sich z.B. aus finanziellen Gründen ihre Nachbarschaft nicht aussuchen können.

    Gut belegtes Statement! Ungefähr wie: "Ich glaube, die klassische Musik war ein Auslöser für den Golf-Krieg." Aber warum gibt es dann auch vereinzelt Städte in kapitalistischen Staaten ohne solche Zustände? Montreal, oder Toronto in Kanada sind dafür gute Beispiele.
     
  15. morgenroth

    morgenroth Großmeister

    Beiträge:
    805
    Registriert seit:
    6. September 2003
    Ort:
    hab ich
    Freiheit ist erstmal eine inhaltslose Rahmenbedingug, die gefüllt werden will. Da der Mensch an sich auf seiner Sinnsuche aber alles vorgekaut braucht, braucht er Vorbilder. Diese Vorbildpositioin sollte zuallererst von den Eltern besetzt sein. Wenn aber die Eltern Aufgrund des immer größer werdenden Aufwands der Nahrungsbeschaffung, diese Aufgabe nicht erfüllen können, ist es nur logisch, dass sich struktulle Fehler einscheichen.
     
  16. Guest

    Guest Guest

    Ich konnt`s mir fast nicht zu Ende ansehen ohne zu denken "der Göre gehört mal richtig der Arsch versohlt :evil: " aber das ist natürlich keine Lösung.

    Wie hoch ist der Anteil von solchen jugendlichen "Kollateralschäden" der "Westlichen Kultur" an der Gesellschaft? Ich fürchte mindestens 20% oder mehr.

    Stellen sich zwei Fragen:
    1. Woher kommts?
    2. Was macht man?

    Die meisten sind noch zu jung um Arbeitslos zu sein, das bedeutet daß Eltern und Schule komplett versagt haben und Erziehungsarbeit sowie Vorbild Funktion der Gangsta Kultur abgegeben haben.

    Einmal ist das die Spätlese der 68er Generation zum anderen zeigt es was passiert wenn jedem einfach so erlaubt wird Kinder in die Welt zu setzten.

    Ich weiß, das das eine sehr provokane These ist, aber ich stelle sie jetzt mal zur Debatte.

    Darf jeder einfach so Kinder bekommen?

    Wer Kinder adoptieren will, von dem werden zu Recht alle Möglichen Nachweise und Qualifikationen verlangt.

    Jede 15jährige kann einfach so ein Blag in die Welt setzen dessen sozialer Exodus meistens schon programmiert ist und alle finden das normal.

    Ich glaube, daß die allgemeine Wertvorstellung vom Kinderkriegen immer noch extrem mit Altlasten aus dem Dritten Reich behaftet ist.

    Da war eine Frau nur wertes Leben wenn sie als Gebämaschine möglichst viel Kinder geworfen hatte.

    Im Vergleich zu heute, waren Finanzielle Unterstützung, Kindergärtenplatze, Schule usw. wenigstens kein Problem.

    Man konnte Kredite sogar "abkindern" (grusel)

    Gerade momentan läuft eine große Kampagne wieder mehr
    Kinder zu bekommen. Frauen ohne Kinder soll sogar die Rente um die
    Hälfte gekürzt weren.

    Die Regierung ist ja noch nicht einmal in der Lage den heutigen 6 Millionen Arbeitslosen einen Job zu verschaffen oder die heutigen Kinder und Jugendlichen vernünftig auszubilden warum glauben die sie könnten es in der Zukunft?

    Ich finde (und ich weiß was das jetzt für Flames nach sich ziehen wird)
    nur wer seinen Kindern eine entsprechende Erziehung und Ausbildung bieten kann soll auch welche bekommen dürfen.

    Kinder sind doch kein BMW oder sonst ein Spielzeug, das man sich mal so zulegt. Da hat man mindestens 18 Jahre lang Verantwortung für einen Menschen.

    Mindestvoraussetzung - wie bei einer Adoption wären:

    1. Gesichertes (soweit man das heute noch sagen kann) Einkommen ab einer bestimmten Höhe
    2. Funktionierende Ehe/Lebensgemeinschaft für eine gewisse Zeit
    3. Ein Mindestalter
    4. Möglichkeit einer vernünftigen Ausbildeung
    5. Ein Elternteil steht für mindestens 16 Jahre komplett zur Erziehung zur Verfügung.
    6. Kein Abschieben in Krippe, Kinderkarten, Hort usw. Wer seine Kinder nur am Wochenende sehen will weil er sich im Job "selbst verwirklichen" will sollte keine haben.
    7. Eine gewisse geistige Reife und grundsätzliche Kenntnisse in Erziehungsfragen (Mütterschule).

    Die Typische "Uuups jatzt ist es halt passiert" und "na das geht schon irgendwie" Haltung produziert genau das, was wir in dem Film sehen durften.

    DAS IST EIN MENSCH und der geht eben nicht UUUPS irgendwie.
     
  17. TryHarder5

    TryHarder5 Geselle

    Beiträge:
    61
    Registriert seit:
    11. Februar 2006
    Ort:
    Oldenburg
    @ shechinah - So schlimm es auch ist :wink: , aber ich kann Deinen Formulierungen nur zustimmen. Es ist nunmal das Problem, dass selbst ein 15-jähriger mit geistigem ABC-Schützen-Niveau weiß, wie man ein Kind in die Welt setzt. Die Frage der Verhütung ist für denjenigen schon etwas schwerer zu beantworten und das Thema Erziehung...wird schon schiefgehen.

    Ebenfalls richtig ist, dass die Kinder die soziale Schicht in die sie hineingeboren werden, nur in den seltensten Fällen verlassen. Zudem wird der Anteil des bildungsschwachen Nachwuchses in Deutschland stetig zunehmen, da sozial schwächere Familien statistisch mehr Kinder haben als andere.

    So gesehen, hat Deine These ihre Begründung. Eine Durchführung ist aber nicht praktikabel und zudem mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.
     
  18. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.873
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Ich stimme deinem Grundgedanken - dem, dass nicht jeder einfach so Kinder in die Welt werfen sollte - zu. Nur stellt sich mir eine Frage: Was passiert, wenn jemand gegen diese Regel verstößt? Soll er (sie) eine Geldstrafe zahlen? Das Kind weggeben? Ins Gefängnis gehen? Alles Dinge, die für die Entwicklung des Kindes wenig förderlich wären.
     
  19. bombaholik

    bombaholik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Ort:
    stuttgart
    lol

    eure Lösungsvorschläge sind aber auch ABC- Schützen Niveau.
    Ist ja wie bei den Managern. Kosten sparen, also der leichteste Weg --> Leute rausschmeissen.
    Problemkinder --> Keine Kinder mehr kriegen.

    Wo sind denn die Menschen hin, die sich hinsetzen und Überlegen wie man was in den Griff bekommt?
    Typen wie euch haben keinen Respekt verdiehnt, denn wo liegt da die Leistung?

    Einfach abartig wie sich die deutsche Gesellschaft entwickelt.
    Kurzfristiges Denken wird vergöttert und Probleme nicht gelöst, sondern die Ursache eliminiert. o_O
     
  20. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    @shechinah

    so sehr rechtgeb... danke :(