Internetzensur bei Arcor

POW

Großmeister
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
812
Also persönlich halte ich auch nichts von einer Beschränkung seitens eines Providers... Denn, wenn ich als Erwachsener mir einen "dänischen Western" runterlade, ist ja "eigentlich" nichts dagegen einzuwenden... Und um zu vermeiden, dass meine ( noch nicht vorhandenen ) Kinder auf eine solche Seite gehen, gibt mir Windoof aber auch meine Firewall die Möglichkeit, solche Seiten mittels meiner Administratorenrechte diese Seiten zu sperren...
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Au ja, Google, diese Dreckschleuder.... Lauder nackische Weiber....

Ne im Ernst, absolut lächerlich! Ich hoffe das war nicht die einzige Meldung zu
diesem Kuriosum. Naja eigentlich sollte der Ausgang klar sein...

Und überhaupt, wie unglaublich blöd kann man sein. Mit Google lassen
sich ebenso Pornoseiten finden wie mit allen anderen Suchmaschinen
auch. Da könnte man diese auch verbieten.

Und wer findet denn dann eigentlich noch die kostbaren und wertvollen
deutschen Schmuddelseiten mit der korrekten Alterskontrolle,
wenn die Arcoruser kein Google mehr haben.

Also wenns einen Darwinaward fürs Internet gäbe, dann hätten die Kollegen
von der Huch Medien GmbH ihn verdient :plemplem:
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
die sind doch behindert :don:

wieso wird eigentlich immer nur arcor von der pest befallen und wieso greifen diese spinner nicht gleich google an - oder haben die schiss?

:don:
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Ihr habt euch den Artikel aber schon komplett durchgelesen? :gruebel:

Der Geschäftsführer von Huch Medien, Tobias Huch, will mit seinem Vorstoß der Justiz nun auf den Zahn fühlen und die Tragweite der Haftungsfreistellungen testen. "Das Gericht soll sagen, ob die Welt am deutschen Wesen genesen soll", erklärte der Unternehmer gegenüber heise online. Wenn hierzulande Seiten wie YouPorn gesperrt werden müssten, dürfen entsprechende Anträge bei den Providern bald auch wegen eines fehlenden Impressums im Web eingehen. Zudem dürfe man sich in einem solchen Rechtssystem auch nicht beklagen, "wenn China großflächig Webseiten sperrt".
So wie ich das verstehe, wollen die wohl verlieren ...
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Juchheissassa, ich bin auch drauf reingefallen. Das ist ja der Anbieter von ueber18.de, der da klagt.
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
hm der klagt also um das extrem zu testen um die bestätigung zu bekomme, dass es noch nicht ganz vorbei ist mit uns und er will wissen wo unsere grenzen liegen?
oder wie?
:gruebel:

wir wärs mit it kursen und internet einführungskursen für die frankfrter richter.. man bruchte eine stiftung, die es finanziert, richter in den modernen medien kenntnisse zu vermitteln.. :plemplem:
 

Shiraffa

Großmeister
Mitglied seit
16. September 2002
Beiträge
961
Wenn es nur die Richter alleine wären, aber auch Manager und Politiker glänzen nicht gerade durch ihre Medienkompetenz.

Ich bin für einen Volkshochschulkurs "Neue Medien für Entscheidungsträger".
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
luisz schrieb:
hm der klagt also um das extrem zu testen um die bestätigung zu bekomme, dass es noch nicht ganz vorbei ist mit uns und er will wissen wo unsere grenzen liegen?
oder wie?
:gruebel:
Der klagt zum medienwirksam zu zeigen, wie idiotisch das Sperren von Internetseiten ist.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.797
dkR schrieb:
Der klagt zum medienwirksam zu zeigen, wie idiotisch das Sperren von Internetseiten ist.
Idiotisch meinetwegen, aber es kann doch auf lange Sicht nicht richtig sein, dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist.
Und davon ist nicht nur der Jugendschutz betroffen. Nicht nur, das es fast schon unmöglich geworden ist, die Rechte am eigenen Bild zu schützen - es wurden auch schon Menschen gegen ihren willen vor einem ganzen Planeten zum Deppen gemacht.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Wenn ich meinem selbstgewählten Nick gerecht werden will, muß ich wohl antworten.

Zunächst einmal der Jugendschutz. Ich halte dieses Argument für äußerst zweifelhaft. Effektiven Jugendschutz hat es nie gegeben und wird es nie geben. Jugendliche sind unvernünftig und bringen sich in Gefahr. Man kann auch sagen, daß viele nie erwachsen werden...

Es gibt, denke ich, zwei Unterarten von Jugendschutz: Einmal sollen Jugendlich vor bösen Menschen geschützt werden. Das umfaßt erstens den ganz normalen Schutz vor Verbrechen, zweitens den Schutz vor der Ausnutzung ihrer Unerfahrenheit - deshalb können Kinder und Jugendlich nur in beschränktem Umfang rechtsgültige Verträge abschließen. Das ist der einzige Jugendschutz, der hundertprozentig funktionieren könnte... Er leitet aber schon über zu dem weiten Feld des Schutzes der Jugend vor sich selbst und ihrer Unvernunft.

Natürlich gibt es Dinge, die nicht in die Hände unvernünftiger Menschen gehören, und wir müssen der Einfachheit halber ein Alter festlegen, das diejenigen, von deren Vernunft man füglich ausgehen kann von denen scheidet, bei denen das nicht der Fall ist - Bier und Zigaretten ab 16, Schnaps, Autos und Waffen ab 18, das sind Altersgrenzen, über die man im Detail streiten kann, die aber im großen und ganzen vernünftig sind.

Zu dieser Art des Jugendschutzes gehört auch der Schutz vor Ideen.

Ich glaube, daß der Schutz unreifer Persönlichkeiten vor Ideen durch Zensur verfassungswidrig, unzweckmäßig und unmöglich ist.

Ich glaube, daß ein nachhaltiger Schutz vor zerstörerischen Ideen letztlich nur durch moralisch-ethische Erziehung zu erreichen ist. Wo diese Erziehung versagt, ist alles verloren, denn Ideen lassen sich nicht aus der Welt schaffen, noch weniger kann man eine bestimmte Gruppe von diesen Ideen ausschließen und für den Rest der Bevölkerung die Informationsfreiheit bewahren. Zensur für eine Gruppe kann es nicht geben, es werden Informationslecks zu Hunderten entstehen. Alles was dabei herumkommt, werden Unbequemlichkeiten für die Berechtigten sein. Erfolgreich wird nur totale Zensur sein, und nur, wenn sie weltweit geübt wird.

Ich glaube auch, daß das Internet gar keine so besondere und andersartige Gefahr für die Jugend darstellt. Politische Extremisten hat es unter der verführbaren Jugend immer schon gegeben - wie soll das jemals verhindert werden? Und Pornoseiten - meine Güte, was ist dran? Entweder die Blagen sind noch nicht so weit, dann interessieren sie sich nicht dafür, oder sie sind es, dann ist das Netz auch nur eine Fortsetzung des Pornoheftchens mit anderen Mitteln.

Die eigentliche Gefahr für die Jugend im Internet besteht darin, über Dialer, kostenpflichtige Seiten oder verrückte Abmahnanwälte (wegen Runterladens von Musik) abgezockt zu werden.

Dagegen was zu unternehmen, wäre mal Jugendschutz, der die Bezeichnung verdient, nicht diese halbgaren Zensurbestrebungen, die allen das Leben schwer machen.

Was das Recht am eigenen Bild angeht - tja, damit ist es vorbei. Schade, ist aber so. Man wird weiter bestimmten Personen unter Strafandrohung verbieten können, ein bestimmtes Bild online zu stellen, man wird sie weiter wegen Beleidigung bestrafen können, man wird weiter jeden, der mit einem Bild Profit macht, zwingen können, ein Honorar zu zahlen, aber ehrenrührige Bilder verschwinden lassen, das geht nicht mehr. Sie sind in der Welt, irgendwo auf einem Server in einer Bananerepublik oder auf irgendeiner Festplatte, die dieser Server finden kann.

Vielleicht entdekt ja jemand eine technische Möglichkeit, wie man Suchmaschinen hindern kann, bestimmte Bilder zu finden bzw. zu verlinken. Dann stellt sich die Kostenfrage. Die Gesamtkosten werden sich am Ende auf Millionen summieren. Wer trägt sie? Derjenige, der das inkriminierte Bild zuerst ins Netz gestellt hat? Er wird auf lange Sicht Privatinsolvenz machen. Der Abgebildete? Dann wird es ein Recht für Millionäre.

Vielleicht wird ja auch eine Sperrung für dreißig Jahre einmal spottbillig werden. Ich denke, wir werden da nur auf den technischen Fortschritt hoffen können.
 

kante

Geselle
Mitglied seit
6. November 2006
Beiträge
80
Is eh besser als Sex. Und weniger Arbeit!
Sex ohne bewegen, ich steh drauf :don:

Dann erklär uns Dummerchen mal warum ausgerechnet diese 4 Seiten gesperrt wurden
wen meinst Du immer mit uns?

Hast Du eine Fangemeinde hier, die das sagen was Du sagst?

Ich persönlich war übrigens noch auf keiner dieser Seiten
Auf welchen Seiten treibst Du Dich denn herum?

unfassbar, was hier abgeht!

Ich bin für einen Volkshochschulkurs "Neue Medien für Entscheidungsträger".
ich bin dafür, dass dieser Kurs zwei Jahre dauert. Ich würde die Kursteilnehmer nach Guantanamo einladen.


Wenn ich meinem selbstgewählten Nick gerecht werden will, muß ich wohl antworten.
Das empfinde ich als "edel"

Es gibt, denke ich, zwei Unterarten von Jugendschutz
Einmal sollen Jugendlich vor bösen Menschen geschützt werden
Die bösen Menschen sind vielleicht manchmal gar nicht böse. Ich glaube nicht an Jugendschutz, ich habe schlechte Erfahrungen gemacht,mit z.B. Aussagen von Beckmann und den urteilen von Richtern, zum Wohle der Kinder.:

http://www.polizei.bayern.de/imperia/md/content/kriminalitaet/haeusliche_gewalt.pdf

Augenwischerei!

Du kannst Deine Frau und Deine Kinder missbrauchen, wie Du willst. Das ist Fakt in Deutschland und vielen anderen Ländern auf der kleinen Welt.


Bier und Zigaretten ab 16
Das war doch gestern, oder. Gibts das Zeug heute nicht erst ab 18?

Code:
Autos und Waffen ab 18[quote]
Du meinst ausschließlich Deutschland und denkst in diesem Zusammenhang nicht europäisch?

[quote]die aber im großen und ganzen vernünftig sind. 
[quote]

[quote]Ich glaube, daß der Schutz unreifer Persönlichkeiten vor Ideen durch Zensur verfassungswidrig, unzweckmäßig und unmöglich ist. 
[quote]

Das hoffe ich doch auch. erst mal anschauen, wenns wirklich derart gegen die Gestze laufen wird, kann das Gesetzt immer noch eingreifen. Wobei, wer entscheidet dann, ob Du unreif bist oder nicht. Gibt es schon einen Katalog fürs Unreifsein, lt Polizei, oder Behörden...

[quote]Ich glaube, daß ein nachhaltiger Schutz vor zerstörerischen Ideen letztlich nur durch moralisch-ethische Erziehung zu erreichen ist.[quote]

Mit Erziehung meinst Du bestimmt die Vorbildfunktion eines Erziehers, oder?

[quote]Erfolgreich wird nur totale Zensur sein, und nur, wenn sie weltweit geübt wird. 

[quote]

das ist auf jeden Fall, sehr Liberal!

[quote]Politische Extremisten hat es unter der verführbaren Jugend immer schon gegeben [quote]

Diese Rolle der Jugend zuzuschreiben, empfinde ich nicht real.

[quote]Die eigentliche Gefahr für die Jugend im Internet besteht darin, über Dialer, kostenpflichtige Seiten oder verrückte Abmahnanwälte (wegen Runterladens von Musik) abgezockt zu werden. 
[quote]

Genau!
deshalb kümmern wir uns am Besten ausschließlich um diese Gefahren?

[quote]Was das Recht am eigenen Bild angeht - tja, damit ist es vorbei[quote]

Wie kommst Du darauf, kannst Du mir bitte mal eine Quelle reinschicken?

ach, da ist ja Deine Antwort, sorry [quote]Sie sind in der Welt, irgendwo auf einem Server in einer Bananerepublik oder auf irgendeiner Festplatte, die dieser Server finden kann. 
[quote]

[quote]Vielleicht entdekt ja jemand eine technische Möglichkeit, wie man Suchmaschinen hindern kann, bestimmte Bilder zu finden bzw. zu verlinken. [quote]

Am Besten so einer, an dem jeder seine Freiheiten selbst bestimmen kann.

[quote]Dann stellt sich die Kostenfrage. Die Gesamtkosten werden sich am Ende auf Millionen summieren. Wer trägt sie?[quote]

Wie immer, der Konsument und Nutzer.

[quote]Er wird auf lange Sicht Privatinsolvenz machen. [quote]

Ich verstehe nicht, wie Du darauf kommst?

[quote]Der Abgebildete?[quote]
Es geht jetzz doch nur noch um, "Abgebildete"?

abgebildete Menschen, Körper, Zeichentrick, Nachrichten...?

[quote]Ich denke, wir werden da nur auf den technischen Fortschritt hoffen können.[quote]

Moral, Erziehung, die Vorbildfunktion ( die man meiner Meinung nach als erwachsener hat und Ethik sollte man hier keineswegs in den Erziehungsstil mit einfließen lassen?

Wer erzieht denn nun unsere Kinder eigentlich?
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Entschuldigung, könntest Du bitte meinen Text nochmal im Zusammenhang lesen, verstehen, und zusammenhängend antworten? Bitte nicht nach jedem Satz einen Kommentar, der durch den nächsten Satz konterkariert wird, das bringt doch nichts.
 

kante

Geselle
Mitglied seit
6. November 2006
Beiträge
80
Bitte nicht nach jedem Satz einen Kommentar
sorry, ich kanns nicht jedem Recht machen. Wenn ich es gerade Dir, ganz gerne möglichst freundlich und gut verpackt präsentieren möchte. Ich möchte mich austauschen und dabei bestimmt niemandem auf die Füße treten, bestimmt nicht Euch, herr Hochwürden :)

Andererseits bin ich nur... auf hier geäußerte Behauptungen eingegengen, indem ich sie - wenn auch leicht "spöttisch" hinterfragt habe.

Weil es interessiert.

Gruß
kante
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.797
Ein_Liberaler schrieb:
Zu dieser Art des Jugendschutzes gehört auch der Schutz vor Ideen.
Tut mir leid, aber Schutz vor Ideen ist mir zu allgemein. Es geht nicht um den Schutz vor Ideen - vielmehr um den Schutz vor Manipulation, Gewaltverherrlichung u.v.m.

Ein_Liberaler schrieb:
Und Pornoseiten - meine Güte, was ist dran? Entweder die Blagen sind noch nicht so weit, dann interessieren sie sich nicht dafür, oder sie sind es, dann ist das Netz auch nur eine Fortsetzung des Pornoheftchens mit anderen Mitteln.
Das Pornoheftchen unterliegt aber schon immer Beschränkungen: Pornografie darf nur in Pornoshops gehandelt werden, es ist strafbar, sie Jugendlichen zugänglich zu machen und Pornografie darf nicht per Post versendet werden.
Inwieweit dies noch zeitgemäß ist oder Sinn macht ... ist letztlich eine andere Frage, dennoch ist es geltendes Recht.

In diesem Zusammenhang: Es ist doch merkwürdig, das ausgerechnet die Amerikaner, die sich im Zusammenhang mit dem nackten Körper über Dinge aufregen, die uns nur ein müdes Lächeln abnötigen (denn die Darstellung des nackten Körpers gilt bei uns nicht als per se pornografisch oder Jugendgefährdend) so einen laxen oder schlicht nicht vorhandenen Jugendschutz bezüglich Hardcore-Pornografie betreiben.
Das nackte Tittchen in der Fernsehshow (man denke an Janet Jackson + Justin Timberlake) schlägt dem ganzen Land den Schaum vor den Mund - aber der völlig unkontrollierte Zugriff auf Hardcore-Pornoseiten fällt dann unter "Meinungsfreiheit".
 

IMplo

Großmeister
Mitglied seit
22. August 2003
Beiträge
728
Es ist für mich ein Unding, diese Seiten wegen des Inhaltes zu sperren, meine Güte, diese Seiten zeigen das natürlichste der Welt, in vielen Variationen, aber im Grunde immer das Gleiche. Davor kann man niemanden schützen - jeder entwickelt in seinem Leben Anwandlungen, Vorlieben zum Thema Sex, auch ohne Inetseiten.

Wegen der Dialer und der hinterhältigen AGBs solcher Seiten schon eher.

Im Endeffekt bin ich gegen jede Zensur.
Erstens reizen gerade verbotene Dinge die Jugend, sie auszuprobieren.
Zweitens geht es hier ja nicht etwa um Aufrufe zu kriminellen Handlungen, sondern um Onaniervorlagen.
Drittens bewahrt eine Zensur nicht vor Zugriff - sie erschwert ihn bloß.

Wenn da jemand meint, er müsse auf diesem Wege Rechtssicherheit erzeugen, dann kann man ihm nur gratulieren. Jede Zensur ist gegen eine freie Presse und Meinungsbildung - sogar die Zensur von Pornobildchen.
Damit ist Zensur auch ein Indikator für fehlende Rechtssicherheit, denn wenn der Staat zensiert, dann ist er nicht sicher.

Greetz!
IMplo
 
Oben