Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Gott gefunden?

Dieses Thema im Forum "Religion und Glauben" wurde erstellt von haruc, 20. Januar 2013.

  1. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Also bevor ich irgendwelche Erscheinungen mit Göttern und hyperintelligenten Gasen erkläre, guck ich erstmal, ob es dafür nicht eine nachvollziehbare, logische Erklärung gibt ;)

    Alles, was die Sonne tut, lässt sich ganz gut ohne die Existenz von hyperintelligentem Gas erkären. Ich verweise hierbei auf Ockhams Rasiermesser.

    Das Meer ist auch in ständiger Bewegung, mit anscheinend chaotischen Strömungen, Wellen, und Wettern. Aber die Bewegung des Meeres kommt nicht daher, dass das Wasser besonders klug ist, sondern daher, dass die Erde sich dreht, wir einen Mond haben, der mit seiner Anziehungskraft das Wasser auf der Erde beeinflusst, von den Winden, die die Oberfläche der Meere aufpeitschen und der global gesehen unterschiedlichen Erwärmung des Meerwassers durch Sonneneinstrahlung. Aus all dem ergibt sich das Phänomen des scheinbar chaotischen Meeres.

    Zurück zur intelligenten sonne:

    Man kann natürlich schlechterdings die Idee, dass die Sonne durch irgendwelche Eruptionen "denkt" und uns mit ihren Gedanken "bestrahlt" nicht eindeutig widerlegen, aber es gibt halt auch wirklich garnichts, was für diese Theorie spricht ;) Umgekehrt gibt es relativ viele in sich schlüssige Erklärungen, die die Erscheinungen auch ohne "intelligentes gas" ganz gut und reproduzierbar erklären.

    Religiöse Denkmuster sind wie Verschwörungstheorien: Sie entziehen sich der Rationalität. Deswegen sind sie eine Glaubens- und keine Wissensfrage. Umgekehrt kann daher aber auch religiöses Denken keine Aussagekraft für realweltliche Erscheinungen haben (und rationales Denken greift bei religiösen Dingen nicht.)

    Religion und Ratio sind nunmal zwei Herangehensweisen für zwei unterschiedliche (?) Welten. Religion erklärt die spirituelle Welt, Ratio die reale Welt. Dabei ist die Religion in vielen Bereichen aber seit einigen Jahrhunderten auf dem Rückzug. Immer mehr Dinge können durch Verstand erklärt werden, während die althergebrachten Erklärungen, die die Religion dafür liefert, schlichtweg versagen.
    Diese ganze Debatte dreht sich daher im Kern um die Frage, wo die absolute Trennlinie zwischen spritiueller Welt und Realwelt liegt. Ich persönlich bin der Meinung, dass es dabei keinen Unterschied gibt: Die Spirituelle Welt ist nur der Teil der Realwelt, der uns noch nicht durch Erkenntnis faktisch greifbar wurde. Daher dienen in diesem Bereich noch die alten tradierten Erklärungsmuster. Aber wie lange noch?

    Bitte nicht falsch verstehen: Ich will hier niemandem seine liebgewonnen Vorstellungen ausreden oder ihm das Recht dazu absprechen. Ich lege nur meine Sicht der Dinge dar, ebenso wie andere Ihre Sicht darstellen.

    Zum Wunder von Fatima:

    Wie gesagt: 40.000 Menschen beobachten eine Erscheinung, 200 Millionen beobachten, dass es keine Erscheinung gibt. Wie möglich ist es im konkreten Fall, dass es tatsächlich auf die Sonne zurückzuführen ist, und nicht auf regionale meteorologische Ursachen?
    Es gibt ja auch Menschen, die sehen in der Sonne ein Gesicht, wenn sie lange genug rein gucken. Aber sie sehen das Gesicht auch eben nur dann, wenn sie erwarten, ein Gesicht zu sehen, und wenn die Augen durch das Sonnenlicht bereits geschädigt und überansprucht sind.

    Die Geschichte der Menschheit ist reich an Berichten über seltsame Erscheinungen am Himmel. Aber man muss sich dabei die Frage stellen: Ist das, was in den Berichten darüber steht, tatsächlich das, was die Leute gesehen haben? Die frühe Neuzeit war eine Zeit des Umbruchs: neue Ideen, neue Medien, neue Techniken wühlten die althergebrachte Welt auf, gleichzeitig waren die Menschen noch tief im religiös-abergläubischen Denken verhaftet. In den zeitungen von damals finden sich ja auch häufig Berichte darüber, dass der Teufel leibhaftig irgendeinen Dorfteich heimgesucht und die Gegend mit seinem Schwefelgestank verpestet habe.
    Aber ist das deswegen wahr? Oder ist das nur eine primitive Erklärung für Phänomene, die man sich einfach nicht anders erklären konnte?

    Man denke nur mal an die ersten Reiseberichte aus Amerika, die im 16. Jahrhundert in Europa populär waren. In den Berichten ist auch die Rede von schrecklichen Meerschlangen, Giraffenähnlichen Hunden mit Elchgeweih und Menschen mit Hufen und 1 Meter langen Hälsen... Liegt da nicht die Vermutung nahe, dass der Autor zwecks Befriedigung der Abenteuerlust ein klein wenig die Wahrheit "modifiziert" hat?

    Ich will ja gar nicht bestreiten, dass die Leute in Nürnberg und Spanien irgendwas gesehen haben. Ich möchte nur die Erklärung bezweifeln, dass das darauf zurückzuführen sei, dass die Sonne aus denkendem Gas besteht...

    Beste Grüße
    Haruc
     
  2. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Guten Morgen geehrter Haruc,

    passen Sie bitte auf. Unsere Sonne sendet das gesamte Spektrum der elektromagnetischen Strahlung aus. Hochenergetische Y-und X-Strahlen werden meistens in der Erdeatmosphäre absorbiert. Das sichtbare Spektrum von Ultraviolet bis Infrarot erreicht die gesamte Biomasse unseres Planeten. Die Struktur der Biomasse stützt sich ausschließlich auf das allgegenwärtige DNA-Muster.
    Der Anfang von allem,was die Biomasse anbelangt ist die Fotosynthese. :kerze: Es werden aus CO2 und H2O die Kohlhydrate syntethiesiert. Ist das nur eine bloß reine biochemische Reaktion, oder steckt was Tieferes dahinter :?: Die Sonnenenergie wird in den grünen Chlorophylen der Pflanzenzellen in den Kohlhydraten gespeichert und durch die Nahrungspyramide weitertransportiert. Tja, wer weiß es, vielleicht sendet die Sonne die Lichtstrahlen in Form von gespeicherten Informationen für die Biomasse aus? :?!?: Vielleicht handelt es sich hierzu nicht nur um reine Energie, sondern um die Übertragung der Informationen für die weitere Entwicklung und Evolution der gesamten Biomasse ? Vielleicht verstehen wir noch nicht die wahre Quantennatur der elektromagnetischen Wellen, die unsere Sonne aussendet.

    Albert Pike
     
  3. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Kann ja nicht sein, da in der Meerestiefe an hydrothermalen Quellen (Schwarze und weiße Raucher) am Grund der Tiefsee, komplexes Leben, also Biotope, entstanden sind, ohne das da jemals ein Sonnenstrahl hingekommen ist...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Raucher
     
  4. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Bin mit dir durchaus einverstanden. :wink: Man beachtet jedoch nicht den Umstand, daß die von Ihnen zu Recht zitierte Biomasse ursprünglich aus der Oberfläche der Meere in deren Tiefe runterwanderte, um sich dort zu niederlassen und mit dem entsprechend von der Sonnenstrahlung geformten DNA weiterzuentwickeln.

    Diese Organismen befinden sich jedoch ohne Sonnenstrahlen auf deutlich
    primitivem Niveau und werden höchstwahrscheinlich keinem Evolutionsverfahren ausgesetzt sein:k_schuettel:

    Albert Pike
     
  5. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Geschätzter herr Pike,

    kleine Frage vorweg: Bestellen Sie auch öfters beim Kopp-Verlag?

    Weiter im Text:

    Natürlich sind diese Mikroorganismen der Evolution unterworfen, weil alles, was lebt, der Evolution unterworfen ist. Egal ob da nun Sonnenstrahlen im Spiel sind oder nicht. Und mit der Behauptung, die Einzeller, die in der Nähe von unterseeischen Vulkanen leben, seien von der MEeresoberfläche dort hin vorgedrungen wäre ich eher vorsichtig... Genau so gut könnten auch die unterseeischen Vukane der Usprung des Lebens sein. Die Tatsache, dass sich das, was sich damals abgespielt hat, heute nicht mehr genau nachvollziehen lässt, macht es sehr schwer, da fundierte Behauptungen aufzustellen. Es fehlt einfach an "harten Belegen". Der Nachweis von Leben auf der Erde lässt sich erst relativ spät mit Sicherheit erbringen.

    Es gibt da auch in der Türkei eine berühmte Höhle, in der irgendwelche komischen Insekten seit zehntausenden von Jahren komplett ohne Licht leben. Und trotzdem haben sie sich evolutionär weiterentwickelt (sie haben zb. ihre Augen zurückgebildet, weil sie die in der ewigen Finternis nicht brauchen. Sie haben kaum Pigmente auf der Körperoberfäche, weil sie ihre Organe nicht vor Sonnenstrahlen schützen müssen)

    Es gibt also genügend Beispiele dafür, dass auch höheres Leben ohne Sonnenstrahlen sich evolutionär weiter entwickeln kann.

    Aber jetzt wo ich drüber nachdenke, fällt mir doch eine Sache ein, bei der die Sonnenstrahlen direkt das Erbgut manipulieren: Hautkrebs.

    Ansonsten halte ich, bei allem Respekt, die "Intelligente Sonnenstrahlen - Informationübertragung durch schlaues Brot"-Theorie für hochgradig spekulativ (um kräftigere Ausdrücke zu vermeiden). Es mag zwar eine schöne, in sich schlüssige Theorie sein, die den Brückenschlag zwischen spiritueller und echter Welt macht bzw die Grenze aufhebt, aber, wie so viele Theorien dieser Art leidet sie daran, dass sie durch nichts gestützt werden kann. Es ist daher eine reine Glaubensfrage und somit dem Bereich des Esoterischen zuzuordnen.

    Zusätzlich zu Ihrem interessanten Engagement hier auf ask1.org möchte ich Sie auf ein weiteres hoch interessantes Forum aufmerksam machen:

    Auf weltverschwoerung.de finden Sie Leute, die in dieser Denkrichtung erheblich aufgeschlossener sind, als wir hier. Dort können Sie sich über Orgon, Vril-Scheiben, Echsenmenschen, Ufo-Besucher, die die Pyramiden von Gizeh gebaut haben, Atlantis, Neuschwabenland, Neue Germanische Medizin, das Bermudadreieck und viele weitere spannende Themen austauschen. Es lohnt sich also!

    Viele Grüße,
    Haruc
     
  6. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Guten Morgen geehrter Haruc,

    warum denn so skeptisch? :( Im Grunde genommen stimmt das, daß viele Organismen angeblich ohne Sonneneinfluß einigermaßen auszukommen in der Lage sind. Beachten Sie jedoch, bitte, daß all diese Spezies sich meistens auf einem primitiven Entwicklungsstand befinden.
    Auch, die von Ihnen zu Recht zitierten Organismen in den Höhlen in der Türkei, die zwar keinen Zugang zum Sonnenlicht haben, verwenden das organische Material , das aus der Oberfläche der Erde stammt. Z.B. mit dem Abfluß-und Grundwasser. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen worden :-%:

    Alle Organismen, die keinen oder eingeschränkten Zugang zum Sonnenlicht haben, sind primitiv und unterentwickelt. Die beste Entwicklung und fabelhafte Evolution betrifft jene Species, die ständig der Sonnenstrahlung ausgesetzt waren. Ein Zufall oder eine Gesetzmäßigkeit?

    Meines persönlichen Erachtens "konstruierte" die Sonne die Struktur des DNS und dann der Genome von unzähligen Spezies, die unseren Planeten
    bewohnen.

    Albert Pike
     
  7. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Geehrter Haruc,

    es ist mir noch was Wichtiges aufgefallen. Wenn vor 70 Jahren jemand publik gesagt hätte, daß es so etwas Merkwürdiges gibt, wie die DNA-Struktur aus Aminosäuren, in denen eine Art Schrift für die gesamte Physiologie und den Bau der biologischen Masse eingebaut ist, würde als Narre oder Troll verhöhnt und gebrandmarkt sein. :lach1:

    Deswegen sollen wir mit mehr Verständnis und Zürückhaltung das bisher Unbekannte in Betracht ziehen. Die Zukunft kann uns noch sehr überrachen. :shy:

    Albert Pike
     
  8. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Du meinst so wie Darwin verspottet wurde, weil er ein wissenschaftliches Erklärungsmodell anbot, das sich mit dem damaligen Gottesbild nicht in Einklang bringen liess? Oder Galileo? Oder Kopernikus? Oder Giordano Bruno? In den letzten Jahrtausenden war es (und ist es in manchen Regionen immer noch) jedenfalls erheblich gefährlicher für Leib und Leben
    Erklärungsmodelle ohne Gott anzubieten, als welche mit. Insofern versuch bitte nicht hier "Opfer" und "Täter" zu vertauschen, wenn es um Intoleranz gegenüber Ideen geht.
    Und nur so am Rande: Die DNA und ihre Rolle wurden vor genau 70 Jahren entdeckt und niemand hat gelacht, zumal man ihre Existenz in wissenschaftlichen Kreisen theoretisch ohnehin vermutet hatte.
    Gelacht hat man vielleicht in Rom und anderen Zentren des Glaubens an eine göttliche Schöpfung alles Lebens. Und zwar hysterisch gelacht, weil die Vererbung von Eigenschaften über die DNA sehr viel besser mit der Evolutionstheorie in Einklang bringen liess, als mit der Schöpfung allen Lebens in 7 Tagen laut Bibel.
     
  9. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Hallo geehrter AgentP,

    Sie haben mich offensichtlich falsch verstanden. Ich wollte dadurch zum Ausdruck geben, wie die modernen Naturwissenschaftler vor der Entdeckung der DNA reagieren würden. Die damalige moderne molekularbiologische sowie medizinische Wissenschaft hatte keine geringste Ahnung von der Existenz der DNA und den Genen, bevor man sie entdeckte. Man bezeichnete die DNA als die Schrift des Gottes, abgesehen davon, wie wir uns den Gott vorstellen. :?!?:

    Ich bin fest davon überzeugt, hätte Charles Darwin von der DNA gewußt , hätte er seine Evolutionstheorie nie formuliert. :k_schuettel:

    Tja, vielleicht sei das wahre Wesen des materialistischen Gottes gar nicht so unfassbar, als wir das anzunehmen trachten. Der Zaubertrick der Verwandlung des Wassers und des CO2 in die Glukose oder Fruktose wird ausschließlich durch die Sonnenstrahlenwirkung vollzogen sein. Vielleicht spielt ein gleicher Mechanismus bei der Synthese von Aminosäuren und der DNA die führende Rolle ? :kerze: Es ist wahrscheinlich falsch anzunehmen, daß wir ausschließlich mit purer elektromagnetischer Energie der Sonne zu tun haben. Die Radiowellen sind in der Lage sehr komplizierte Informationen (TV, HD, Handy, Rundfunk) mit Lichgeschwindigkeit zu übertragen. Wer würde so was vor 200 Jahren vermuten ?

    aLBERT pIKE
     
  10. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Das ist das Problem: Materialisten verneinen eine geistige Existens Gottes mit allem was dazu gehört weil man "geistige/spirituelle Welten/Wesen" noch nicht oder vielleicht auch nie beweisen kann und du versuchst "Gott" wieder in Materie zu packen, als wenn das dann "glaubwürdiger" für die Materialisten und Skeptiker wäre.... meines Erachtens ein sinnloses Unterfangen.... :?
     
  11. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Das ist sachlich falsch. Die Substanz an sich wurde bereits 1869 entdeckt, 1919 wurden die chemischen Bausteine beschrieben. Bereits 1943 wurde durch Avery bewiesen, dass Erbinformationen durch die DNA weitergegeben werden, 1952 wurde bewiesen, dass Erbinformation in der Zell-DNA enthalten ist und 1953 wurde der molekulare Aufbau der DNA beschrieben, sprich die DNA war endgültig entdeckt. Zu der Zeit arbeiteten schon mehrere Forscherteams explizit an der Erforschung der DNA.
    Bereits vor 1943 ging man davon aus, dass Erbinformationen auf chemischem Weg weitergegeben werden, nämlich durch Proteine.

    Auch das ist mit Verlaub Mumpitz.
    Ein Artikel dazu hier:
    http://www.wissen.de/das-erbe-darwins
    Falls SIE ernsthaftes Interesse haben und über ausreichend Offenheit verfügen, sei Ihnen auch noch das Buch des Molekularbiologen und Genetikers Sean B. Carrol "Die Darwin-DNA" empfohlen, das den Stand der Forschung (2008) mit einem Extrafokus auf dem Abgleich mit Darwins Theorie sehr gut darstellt.
     
  12. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Bin ich dankbar, dass mein beschränkter Horizont mich nicht davon abhält voller Neugier auf die Zukunft zu blicken, statt mich rückwärts gewandt an steinzeitliche Gottesbilder zu klammern.

    Die wissenschaftlichen Erkenntnisse die wir jetzt schon haben, Quantentheorie, Relativitätstheorie, Astronomie, Biologie..., bieten jetzt schon die Möglichkeit deinen Horizont zu sprengen. Aber warum seinen Geist für Neues öffnen, wenn der spirituelle Unsinn unserer Vorväter bequemes Wohlbehagen verheisst.
     
  13. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    guten Morgen AgentP,

    offenbar haben Sie all diese Informationen über die DNS-Geschichte der Wikipedia entnommen.
    Schade nur, daß Sie das so spannende Debakel über den Kreationismus vom Meritum der Hauptache abgelenkt haben. Unwiderlegbare Tatsache ist,daß man die DNA erst 1953 entdeckt und empirisch nachgewiesen hatte
    :-%:
    Vor diesem Zeitpunkt wurde das Erbgut meistens mit dem Blut gleichgesetzt. Derartige Lehre haben in den 1940-er Jahren nicht nur die nationalsozialistisch gesinnte Wissenschaftler verbreitet. Das Blut besteht tatsächlich u.a. aus den Proteinmolekülen, wovon man damals schon auch wußte. :wink:

    Albert Pike
     
  14. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Hallo Angel,

    seien Sie nicht so skeptisch. Überlegen Sie mit größter Aufmerksamkeit meine Denkweise:
    Der Anhaltspunkt betrifft unablässig die Natur der elektromagnetischen
    Wellen als Informationsträger. Wer hätte sich vor 100 J. überhaupt vorstellen können, daß die Radiowellen so unvorstellbar komplizierte Informationen, wie z.B. HD-Bilder oder Internetverbindung übertragen werden. :O_O:
    Vielleicht überträgt auch das Sonnenlicht vom bestimmten Spektrum die Informationen für die Biomasse. :kerze: Dies könnte auch die Infrarotwellen (Wärme) betreffen. Durch derartige Vorgehensweise bekommt unsere Flora und Fauna,auch wir Menschen, kompakte Informationen oder Anweisungen, wie sich sich weiter verhalten oder entwickeln sonnen. Höchstwahrscheinlich "entscheidet" darüber ausschließlich unsere Sonne. :?!?:

    Albert Pike
     
  15. SticktoyourGuns

    SticktoyourGuns Anwärter

    Beiträge:
    6
    Registriert seit:
    30. Januar 2013
    Darauf kann ich eine einfache Antwort geben: Nein!
     
  16. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Nur so als kleine Randbemerkung: Im Jahre 1910 wurde ein Buch veröffentlicht, das den interessanten Titel "Die Welt in 100 Jahren" trug... Das Buch besteht aus mehreren Essays, die von den klügsten Köpfen der damaligen Zeit verfasst wurden. Darin wird unter anderem auch die störungsfreie kabellose Bildtelefonie mittels eines kleinen, tragbaren Handgerätes beschrieben... Der Protagonist der Kurzgeschichte, in der "Skypen mit Smartphone" beschrieben wird, sitzt auf dem Südpol und bildtelefoniert mit seiner Flamme, die in Neu York sitzt...
    Die Übertragung sollte, laut Verfasser, über Radiowellen erfolgen.

    Besser noch: Es wurde in diesem Buch - wenn ich mich recht entsinne - sogar ein Verfahren beschrieben, mit dem der feine Herr sich seine Tageszeitung am Frühstückstisch ausdruckt... Die Übertragung sollte über ein allumfassendes Telegraphennetz erfolgen, an das jeder Haushalt angeschlossen sei.

    Gut, in dem Buch wurden auch viele Visionen entworfen, die aus heutiger Sicht höchstens noch unterhaltungswert haben: etwa, dass man im Jahre 2010 auf das "Jahrhundert ohne Krieg" zurückblicken werde usw oder dass im Jahre 2010 jeder Bürger des Deutschen Reiches mit dem Schnellzeppelin binnen weniger Stunden in alle deutschen Kolonien (die im Jahr 2010 sehr zahlreich sein sollten) reisen könne... Aber so im Prinzip ist das ja alles nicht ganz falsch... Wir fliegen nicht mit Schnellzeppelinen, sondern mit Flugzeugen, und Deutschland hat keine Kolonien mehr. Aber die Idee, dass jeder Punkt der Erde in weniger als 24 stunden erreichbar ist, trifft ja weitestgehend zu. Aber das ist halt alles auch unvorhersehbaren Entwicklungen zu schulden, die nach 1910 das Gesicht der Welt deutlich geprägt haben.

    Insgesamt höchst interessant, dass dennoch, in der Kernidee, die Prognosen einigermaßen zutreffend waren.

    Und bereits 1917 kannte man verschiedene Verfahren zur telegraphischen Bildübertragung. Das war wohlgemerkt das, was damals technisch möglich war. In Gedanken war man - wie immer - schon viel weiter. http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj332/ar332060

    Das erste telegraphisch übertragene Bild wurde 1908 zwischen Berlin und Paris übermittelt. 1940 wurde zum ersten Mal ein hochauflösendes Bildformat für Fernseher erprobt (ca 1080 Zeilen, von einer Forschungsstelle der Wehrmacht) und 1944 wurde vonseiten der Luftwaffe eine ferngelenkte Bombe erprobt, die ein 180-Zeilen SW Bild an den Bombenschützen im Flugzeug übertrug (Siehe "Fritz X")

    Also, vorstellen konnte man sich sowas in der Richtung schon vor 100 Jahren, aber technisch realisierbar war es eben noch nicht wirklich.

    Vielleicht, vielleicht auch nicht. Das ist wie gesagt alles pure Spekulation, für die Du uns bisher noch jeglichen Nachweis schuldig bist ;)
    Insofern würde ich an Deiner Stelle auch das "Höchstwahrscheinlich" in dem Kontext relativieren.

    Du könntest ja vielleicht mal damit anfangen zu erklären, wie Proteine in elektromagnetischen Wellen kodierte Information dekodieren, interpretieren und umsetzen sollen... Vor allem auch jene Proteinketten, die nur indirekt mit der Sonne in Berührung kommen. (Also zb. die Grottenlurche in abgekapselten Höhlen...)

    Das würde ja schon voraussetzen, dass Sender (=Sonne) und Empfänger (=DNA) sich einig sind, wie diese Information aussehen soll.

    Vor allem (und das ist das größte Problem, das ich mit dieser Theorie habe): Was soll damit jetzt "besser" erklärt werden, als mit anderen Erklärungsansätzen? Das versteh ich irgendwie noch nicht so ganz.
     
  17. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Guten Morgen geehrter haruc,

    danke für einen sehr interessanten Eintrag von Ihnen. :shy: Ihr Zitat:"Das ist wie gesagt alles pure Spekulation, für die Du uns bisher noch jeglichen Nachweis schuldig bist":
    Tja, wäre ich in der Lage sein meine Aushührung nachzuweisen, wäre ich wahrscheinlich mit dem Nobelpreis im Bereich der Molekularbiologie in Oslo ausgezeichnet. :star:

    Überlegen Sie bitte eine einfache Kompilation: Durch die Photosynthese wird die elektromagnetische Energie der Sonne in biochemische Energie der Kohlhydraten umgewandelt. Dann wird eine Nahrungskette in die Wege geleitet. Die Pflanzen werden durch die Pflanzenfresser verzehrt, die Pflanzenfresser im weiteren Zyklus durch die Fleischfresser, usw. In all diesen Nahrungskettezyklen wird die gespeicherte Sonnenenergie weitergeleitet. Sie erreicht somit die DNA der Spezies, die an der Spitze der Nahrungspyramide stehen, u.a. die Primaten (z.B. Homo sapiens).
    Wir sind sowohl Pflanzen-wie auch Fleischfresser.

    Die aktuelle Wissenschaft, so mutmaße ich als gesichert, ist noch nicht in der Lage die Speicherung der Sonnenenergie ( die komplizerte Rolle der cATP-Moleküle oder der Katalisatoren ) zu verstehen. Es ist nicht ausgeschlossen, daß die organischen Kohlstoffmoleküle (insbesondere die Eiweißmoleküle)eine Information beinhalten und übertragen, um die DNA-Struktur dementsprechend zu modifizieren und somit die Entwicklung eines bestimmten Spezies zu bestimmen. Auch ihre Evolution.:kerze: Das könnte den Sinn der Nahrungskette voll erklären. Die gesamte Evolution der Biomasse kommt durch die Nahrungspyramide zustande.

    Alber Pike
     
  18. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Sparen Sie sich ihre Mutmassungen und Unterstellungen. Ich habe eine konkrete Quelle zu einem Thema angegeben und ihnen zur Lektüre empfohlen. Das ist mehr als Sie bisher anbieten.

    Der Unsinn wird duch Wiederholung nicht richtiger. Sie verwechseln die Entdeckung der DNA mit der Beschreibung ihrer Struktur und die Bedeutung war bereits bekannt, alos die Struktur beschrieben wurde.

    http://www.xtimeline.com/evt/view.aspx?id=714062
     
  19. albertpike

    albertpike Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Guten Abend AgentP,

    wie schade, daß Sie dem Meritum des Hauptthemas entweichen und statt
    die Biochemie der Sonnenwirkung zu vertiefen, grübeln Sie vehement in den historischen Daten der DNS-Forschung. :motz:

    Das Ihnen entnommene Zitat : "....und 1953 wurde der molekulare Aufbau der DNA beschrieben, sprich die DNA war endgültig entdeckt" :O_O:

    Albert Pike
     
  20. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wieso möchtest du die Sache so unglaublich verkomplizieren?
    Der klassischen Wissenschaft nach folgt Evolution relativ trivialen Gesetzmäsigkeiten, die sich auch im PC simulieren lassen. Wäre die einfache Erklärung nicht die wahrscheinlichere?