Gewaltiges Erdbeben erschüttert Japan

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
....lt. Meldungen soll der Kern von Reaktor 3 noch erhalten geblieben sein.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Zerch schrieb:
....lt. Meldungen soll der Kern von Reaktor 3 noch erhalten geblieben sein.

Auch wenn ich jetzt hier wieder extrem angefriffen werde, ich glaube den Meldungen seitens der Regierung/Betreibergesellschaft nicht mehr...
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
die diskussion um die atomkraft in deutschland und das widerliche verhalten der atomkraftgegner findet sich nun hier. ich bitte darum, hier im thread bitte beim thema japan zu bleiben.

anti
mod
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Kernschmelze hat begonnen

In Japan überschlagen sich die Ereignisse: Durch einen Ausfall der Pumpen ist es nicht länger möglich, im Reaktor 2 des schon schwer beschädigten Atomkraftwerkes Fukushima 1 die Brennstäbe zu kühlen. Damit scheint eine Kernschmelze kaum noch aufzuhalten. Nach weiteren schweren Nachbeben kommt es zudem im Reaktor 3 zu einer Explosion. Für zwei weitere Anlagen gilt Atomalarm. Die USA entscheiden unterdessen, den Einsatz des Flugzeugträgers "Ronald Reagan" vor der japanischen Küste zu beenden, nachdem an Bord radioaktive Strahlung gemessen wurde.

http://www.n-tv.de/

Es sieht wirklich nicht gut aus...

:evil:
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Angel of Seven schrieb:
...ich glaube den Meldungen seitens der Regierung/Betreibergesellschaft nicht mehr...

Wie auch , denn es ist ja wohl auch offensichtlich , daß es um den Reaktorkern nicht besser steht , wenn mit dem sowieso lahmgelegten Kühlsystem noch alles um ihn herum weggepufft ist.
Ein GaU ist eigentlich die logische Folge wenn die Kühlung ausfällt , sofern keine todesmutige Helden unter diesen widrigen Umständen (Schutt und Radioaktivität) den Kern noch rechtzeitig und wirksam herunterzukühlen vermögen.

...also ich persönlich glaube daß das sowieso nichts mehr wird.
Und so einfach schnell Aufräumpersonal liquide zu haben , wie die Sowjetunion einst ? -keine Ahnung wie und ob Japan das bewerkstelligen würde.
 

TheFreeman

Großmeister
Registriert
20. Juni 2003
Beiträge
542
Das gesamte Aufräumpersonal, das in Tschernobyl direkt nach dem Unglück am Werk war, hat danach nur noch wenige Tage gelebt hab ich mal gelesen. Die armen Menschen hatten damals einfach nur Gasmasken bekommen... Sowas ist in Japan nicht denkbar. 100.000 Soldaten sind bereits mit den Aufräumarbeiten im ganzen Land beschäftigt, meines Wissens aber nicht in der von Strahlung gefährdeten Zone. Es sind wohl nur wenige Arbeiter in Spezialausrüstung vor Ort, beispielsweise noch im Kontrollzentrum des Kraftwerks oder mit der Reparatur an den Kühlsystemen beschäftigt...

Gruß,
TheFreeman
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
Da kann man wohl nur hoffen, dass die Reaktorhülle die nächsten Tage oder Wochen hält und sich der Kern "nur" in die Tiefe schmilzt. :O_O:
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
@TheFreeman

Darüber gibt es auch eine Dokumentation
http://www.youtube.com/watch?v=-TgczLGbZSA

Unglaubliche Aufnahmen , wo die Liquidatoren auf dem Dach des Reaktorgebäudes den Schutt , und darunter die Graphitummantelungen der Kernbrennstäbe wegschaufeln sollen. "Dort oben gibt es nichts was ihr zu befürchten habt" - und ihren Schutzanzug haben sie selbst gebaut , mit Bleiplatten beplankt.

Andere Liquidatoren haben lediglich Staubmaske und weiße Anzüge ohne Schutzwirkung getragen.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Trasher schrieb:
Da kann man wohl nur hoffen, dass die Reaktorhülle die nächsten Tage oder Wochen hält und sich der Kern "nur" in die Tiefe schmilzt. :O_O:

Könnte man als Amerika-Syndrom bezeichnen.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Endlich mal ein Wert:

3100 Mikrosievert bei Fukushima gemessen

Japan versucht verzweifelt, eine Atomkatastrophe zu verhindern. Die Chancen sind denkbar schlecht: Drei Reaktorblöcke stehen auf der Kippe. Am Haupttor des Kraftwerks Fukushima 1 steigt die Strahlung mit 3100 Mikrosievert auf das Doppelte des zuvor gemessenen Maximums - bei einer Röntgenaufnahme des Oberkörpers sind es rund 80 Mikrosievert. Die heißen Uranbrennstäbe sind teilweise ohne Kühlung. Die Regierung muss einräumen, dass in den Reaktoren 1 bis 3 eine Kernschmelze droht - wenn sie nicht schon begonnen hat.

http://www.n-tv.de/
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Registriert
24. November 2004
Beiträge
2.421
: Fukushima-Reaktor 2 offenbar explodiert
Nach den Reaktoren 1 und 3 des Atomkraftwerks Fukushima-Daiichi ist nun auch der zweite Reaktor explodiert. Dies gab Japans Regierung bekannt.
Der Reaktor 2 der japanischen Atomanlage Fukushima-Daiichi ist nach Medienberichten explodiert. Das berichteten Medien unter Berufung auf die Regierung in Tokio. Zuvor hatte ein Regierungssprecher bekannt gegeben, dass ein Teil des Schutzmantels des Reaktors offenbar beschädigt worden sei
der innere Druckbehälter vermutlich beschädigt - Arbeiter werden in Sicherheit gebracht - zum Explosionszeitpunkt herrschte Nordwind - in das 260 km entfernte südwestlich gelegene Tokio könnten atomare Teilchen gelangen - Japan droht schwere atomare Katastrophe
 

Gammel

Großmeister
Registriert
20. März 2004
Beiträge
810
Da geht jetzt aber auch alles schief !!!!

MIST!!! ...ich hätte gerne mal ne positive Meldung...
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Registriert
24. November 2004
Beiträge
2.421
Eine Kernschmelze in Reaktor 2 ist nicht mehr auszuschließen berichtete Agentur Jiji unter Berufung auf den Betreiber Tepco.
 

sercador

Meister
Registriert
2. Januar 2011
Beiträge
204
Goatboy schrieb:
Die Informationen sind lückenhaft und nicht sicher, aber ich finde, wir sollten nicht ausschließlich mit einem Fallout rechnen, sondern auch Hoffnung bewahren.
Soldaten sind es wieder einmal, die vor Ort kämpfen.
Was gestern unmöglich war....
 

TheFreeman

Großmeister
Registriert
20. Juni 2003
Beiträge
542
Ich gehe mal davon aus, dass sie nicht nur Gasmasken und selbstgebastele Anzüge mit Bleiplatten getragen haben...
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Es ist nicht zu fassen, da gerät auch noch das Lager in Brand wo die alten Brennstäbe gelagert sind und es tritt Radioaktivität aus!

Brand erfasste Lager für alte Nuklear-Brennstäbe


......
Außerdem brach ein Feuer aus, das sich in einem Lager für verbrannte Brennstäbe erreignet haben soll. Inzwischen soll der Brand gelöscht worden sein.
Bei dem Feuer soll aber Radioaktivität direkt in die Atmosphäre gelangt sein......

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,750958,00.html
 

Zottelfritz

Großmeister
Registriert
27. November 2002
Beiträge
788
Ist es nicht komisch, dass es von der Explosion in Reaktor 2 noch keine Bilder gibt? Die anderen beiden wurden ziemlich zeitnah dokumentiert.

Deutet das auf eine schlimmere Situation hin, als offiziell zugegeben?
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Die beiden ersten Explosionen waren Knallgasexplosionen innerhalb der Reaktorgebäude, aber außerhalb der Druckbehälter. Die Reaktorgebäude wurden zerstört, das sah sehr spektakulär aus. Die dritte Explosion hat sich innerhalb des Druckbehälters ereignet. Weil es ihn nicht gleich in tausend Stücke zerrissen hat, war davon überhaupt nichts zu sehen.

Zur Zeit ist afaik unklar, ob es sich um eine Explosion im klassischen Sinne gehandelt hat, wie bei den beiden Knallgasexplosionen. Der Druckbehälter ist wahrscheinlich beschädigt, was sich an erhöhter Radioaktivität gezeigt hat. Die Strahlung ist mittlerweile wieder zurückgegangen. Es wird ein Schaden am Torus vermutet, der Wasserwanne, in die zur Druckentlastung Dampf abgelassen werden kann.
 

erik

Erleuchteter
Registriert
4. April 2004
Beiträge
1.557
Es gibt keine Bilder, bis auf die Luftaufnahme von dem brennenden Brennelementelager mit der Rauchfahne.

Dafür dass vorher immer (vermutlich automatische) Überwachungskameras drauf gerichtet waren, ist das schon komisch.

Es gibt ja auch keine konkreten Strahlungsmeßwerte.

Mal heißt es 10mal so hoch wie normal, denn wird von 8700 mikrosievert gesprochen.
Aber das war ja schon bei Tschernobyl so, dass man einfach versucht hat durch die verschiedenen Einheiten und Begrifflichkeiten (millirem, bequarel etc) versucht hat, Verwirrung zu stiften, damit Vergleiche und Größenordnungen schwierig einzuordnen sind.
 

Ähnliche Beiträge

Oben