Die Wahrheit ueber den Endkampf gegen die Illuminati ...

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Kleine kunstgeschichtliche Anmerkung zum Ausgangsposting:

Auf dem Bild sind 23 Haende zu sehen.
Falsch!
Dafür muss man nicht mal Kunstgeschichte studiert haben.
Es reicht blankes Nachzählen um darauf zu kommen, das natürlich 26 Hände zu sehen sind. Unter den Jüngern waren ja schließlich keine Handamputierten.

Aufgrund dieses fachlichen Fehlers und anderer Entgleisungen auf den letzten drei Seiten, deren geistiger Hintergrund offenbar sein sollte, enthalte ich mich weiterer Äußerungen.
 

Helika

Meister
Mitglied seit
3. Juni 2005
Beiträge
394
Ein_Liberaler schrieb:
Woraus wir sehen können, daß weder unser Reichtum auf den Kolonien basiert, der Deutschlands schon gar nicht, noch der Kolonialismus bis heute für die Armut der Exkolonien verantwortlich gemacht werden kann.
Natürlich nicht, weil ja auch die Preise mit den Entwicklungsländern ausschließlich auf Fair-Trade beruhen, ja? Natürlich haben sich nicht alle Länder an der Kolonisation beteiligt, aber letztendlich hat der 'Westen' dennoch geschlossen davon profitiert, daran können alle Versuche es schönzureden nichts ändern.


Ein_Liberaler schrieb:
Du fändest es gerecht, mich zu berauben? Wieso?
Dann zitier doch bitte aus dem Zusammenhang, es ging um die endlichen Ressourcen. Und da fände ich es schon gerecht, wenn auch mal die Länder, die einen Großteil davon haben, nämlich die Entwicklungsländer, auch etwas davon hätten und ihn nicht nur billig an die Industrienationen verscherbeln müssen um überhaupt etwas Geld in die maroden Staatskassen zu bringen.
Oder hast du Angst in dem Fall könntest du zu kurz kommen?


Ein_Liberaler schrieb:
Heureka! So ist es! Die Demokratie auf dem Markt wird nicht mit dem Stimmzettel, sondern mit dem Portemonnaie vollzogen.
Was hat das mit dem zu tun, was ich gesagt habe?



Im weiteren, böser Patzer von mir, natürlich bestimmt wie jeder weiß die Nachfrage das Angebot, nicht umgekehrt. *sich in irgendeiner Ecke verstecken geht* War ein böser Verschreiber meinerseits.

:oops: :oops: :oops:
 

Re-Inka-Nation

Geselle
Mitglied seit
16. Juli 2005
Beiträge
89
((((... Talpa...hat geschrieben ;

Für die Magier von Thule war der Jude und damit sein Gott letzthin synonym für die Ratio, gegen die schliesslich die Entscheidungsschlacht auszufechten war: Ein Krieg zwischen den Göttern.
Die Juden standen stellvertretend für alle aus der Welt der blossen Vernunft, das ist der eigentliche Hintergrund für den tatsächlichen metaphysischen Hass gegen sie, der kaum etwas mit dem lächerlichen eines Lanz von Liebenfels zu tun hatte.

Die Juden waren die Meister der verhassten Ratio, die Beherrscher jener selbstherrlichen Wissenschaft, die nach Ansicht Hitlers das Leben zerstörte, anstatt ihm zu helfen. (...)
Und eben weil es ein Kampf der Götter, ein Kampf der Götter aus der grauen Vorzeit der hyperboreischen und atlantischen Riesen gegen den Gott der Bibel, den Gott des christlich-jüdischen Abendlandes war, mussten es zunächst und zuallererst die Juden sein, die der "Goldenen Dämmerung" der neuen Zeit zum Opfer gebracht wurden )))))


Sollte dies stimmen, hab ich wohl folgendes so zu verstehen:

Das würde doch heissen das er eigentlich zu der alten "Ägyptischen" Lebensweise zurückkehren wollte ,also zu den alten Göttern ??
Deswegen benutzte Hitler das Hakenkreutz das eigentlich ein Symbol der Sonne und somit des Sonnengottes ist ,oder ???
Deswegen "seine" expeditionen nach Tibet usw...???

Hat sich Hitler für den Sonnengott gehalten ????
Es ist mir aber neu das er die christliche Kirche abschaffen wollte....

Würde das nicht auch heissen das Adolf tatsächlich der von Nostradamus erwähnte Anti-christ :evil: war .????

Noch etwas ,

da Hitler gegen Christlich-jüdische """kämpfte"""" heisst das,
Das die beiden einen gemeinsamen Feind hätten nähmlich den alten Sonnengott ....
Selbstverständlich...Die Juden und die alte Geschichte mit Moses und den ägyptischen Sonnengott ...."Lass mein Volk gehen"usw....
Also hätten die Juden ein motiv gegen den Sonnengott zu Kämpfen ...

Auch die Christliche Kirche hat grund gegen den Sonnengott und die alte betrachtungsweise der Götter zu kämpfen,
es ist eine Exsistenziele frage,oder !!?

Also ,da ein gemeinsamer Feind meistens zusammenschmiedet mussten die sich doch treffen...
Aber das würde aus prestigegründen nicht öffentlich gehen also ....

...GEHEIM...!!!

Teoretisch wäre also eine art geheimbund entstanden
Oder etwa nicht ????

Der einzige richtige Geheimbund sind natürlich die ILLUMINATI .
Dan Brown vermutet die Illuminati in Rom und in Rom ist der Vatikan.
Der Vatikan ist die christliche Kirche....

Will man etwas verstecken sollte man es so offensichtlich wie möglich tun.

Also der Vatikan hat eine ganze Stadt in Rom
und der Papst ist der stellvertreter Gottes auf Erden ...
Er beherrscht die "ganze"glaubige Welt .
Auch uber die Illuminati sagt man das sie die ganze Welt beherrschen würden.
Solange die Menschen an den christlichen Gott glauben ist er also sozusagen der "Sonnengott"...
Das motiv der christen sozusagen !!!

Die Juden haben angeblich das Geld unter kontrolle ,sagt man,
also beherrschen sie die Materiele Welt ...
Das Zeichen der Illuminati ,die Pyramide,
findet sich auf dem Dollarschein !!!!

Deswegen die verbindung von Juden ,Christen,Geld,Glaube,Illuminati und Sonnengott-Pyramiden..!!!



Es wurde auch bedeuten es geht diesen beiden um KONTROLLE der Menschheit durch die christen auf spiritueler Ebene und durch die Juden auf materieler Ebene ......

Ist doch Logisch.....

Dadurch komme ich zu dem Schluss ;

Die Illuminati Exsistieren.
Die Illuminati sind die Vatikani.
Die Illuminati (Christen und Juden) beherrschen gemeinsam die Welt.


Na,verstanden ...............!!!!!?????

Na dann,............STURM AUF DIE BASTIE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



HAAAAAALT,STOP !!!
Besser doch kein.... DJIHAT.
 

matrix

Lehrling
Mitglied seit
18. Juli 2002
Beiträge
49
to Liberaler:
Kolonien besten noch heute,
aber nicht in der vorherigen Form,
like Helika said!!!

to author dieses topics :
die Frau ist Johannes der Täufer,
es gab angeblich keine Frau unter
den Jüngern.....
aber ursprünglich malte da vinci
Johannes mit weiblichen Zügen
um zu Zeigen das es auch eine Frau
unter den Jüngern gab,
nämlich die Hure Maria Magdalena.....
Jesus Frau, was bis heute verschwiegen wird,
um die rolle seiner Frau Maria Magdalena,
hervorzuheben, malte da Vinci dieses Bild in die
Heilige Kapelle der Sankt Maria,
nachdem er den Auftrag von der Kirche erhalten
hatte, Jesu bei dem Abendmal mit seinen Jüngern zu
zeichnen.........( nicht meine These!!!!!!)


generell wußte da Vinci von den Illuminaten von denen
wir heute sprechen sehr wenig bis gar nichts, wieso
sollte er dann................??????????? :roll:
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Helika schrieb:
Natürlich nicht, weil ja auch die Preise mit den Entwicklungsländern ausschließlich auf Fair-Trade beruhen, ja?
Es geht eigentlich nicht um fair trade, sondern um Kolonien. Im übrigen halte ich den Preis für fair, dem Käufer und Verkäufer zustimmen, auch wenn der Verkäufer nicht davon leben kann. In dem Fall muß er sich umstellen, so hart das klingt.

Natürlich haben sich nicht alle Länder an der Kolonisation beteiligt, aber letztendlich hat der 'Westen' dennoch geschlossen davon profitiert, daran können alle Versuche es schönzureden nichts ändern.
Das ist jetzt leider nur eine Behauptung, die erst bewiesen werden müßte.

Ein_Liberaler schrieb:
Du fändest es gerecht, mich zu berauben? Wieso?
Dann zitier doch bitte aus dem Zusammenhang, es ging um die endlichen Ressourcen. Und da fände ich es schon gerecht, wenn auch mal die Länder, die einen Großteil davon haben, nämlich die Entwicklungsländer, auch etwas davon hätten und ihn nicht nur billig an die Industrienationen verscherbeln müssen um überhaupt etwas Geld in die maroden Staatskassen zu bringen.
Eigentlich haben die Industrieländer selbst auch jede Menge Ressourcen. Kohle, Eisen, was Du willst. Dann sind da noch die lateinamerikanischen Länder, die bestimmt nicht mehr unter dem Kolonialismus leiden, den sie ungefähr zu dem Zeitpunkt abgeschüttelt haben, als Europa in die Industrialisierung aufbrach. Die waren, zum Beispiel Argentinien, mal ganz schön reich und haben sich nach dem Zweiten Weltkrieg durch wirtschaftspolitische Experimente ruiniert. Die haben auch jede Menge Bodenschätze. Dann wären da noch China und die ehemalige Sowjetunion. Woran man erkennen kann, daß wir auf die Bodenschätze der Entwicklungsländer gar nicht in dem Maße angewiesen sind, und früher noch weniger waren. Wenn sie wollen, sollen sie sie behalten. Was hätten sie aber davon? Wer sollte sie fördern, wer sie verarbeiten? Sie zu verkaufen, ist doch das sinnvollste, was sie damit machen können. Nur sollte mehr Geld bei den Bürgern ankommen und weniger in den Staatskassen. Die bestehen nämlich meist in einem Nummerkonto in der Schweiz.

Oder hast du Angst in dem Fall könntest du zu kurz kommen?
Ach, um mich geht es eigentlich nicht. Wenn es Dir nur um die Nationalisierung der Bodenschätze geht, willst Du ja letztendlich niemandem was wegnehmen. Für die geschaffene Infrastruktur müßte halt eine gewisse Entschädigung fließen. Da ich aber ein paar Hektar Ackerland habe, fragte ich micht, ob Du das vielleicht auch gleichmäßig verteilen willst.

Ein_Liberaler schrieb:
Heureka! So ist es! Die Demokratie auf dem Markt wird nicht mit dem Stimmzettel, sondern mit dem Portemonnaie vollzogen.
Was hat das mit dem zu tun, was ich gesagt habe?
Du hast gesagt, die Konsumenten würden den Markt bestimmen. Dem habe ich zugestimmt. Sie tun es auf friedliche Weise, durch Kaufen oder Liegenlassen, sprich mit dem Geldbeutel. Das gefällt mir besser als die Idee, mit dem Stimmzettel in den Markt einzugreifen, denn letztlich manifestiert sich der Stimmzettel ja als Gummiknüppel.

Im weiteren, böser Patzer von mir, natürlich bestimmt wie jeder weiß die Nachfrage das Angebot, nicht umgekehrt.
Nicht ganz, finde ich. Welche Nachfrage der Anbieter erwartet, bestimmt das Angebot. Schließlich kann er, wenn er seine Waren einkauft oder anfertigt, noch nicht wissen, wie die Nachfrage sein wird, wenn er sie auf den Markt bringt. Der Zeitaspekt ist meiner Meinung nach zu wichtig, um ihn außen vor zu lassen. Daß das dennoch oft genug geschieht, trägt meines Erachtens dazu bei, die Wirtschaftswissenschaften unserer Zeit zu verderben.

Ergänzung:

to Liberaler:
Kolonien besten noch heute,
aber nicht in der vorherigen Form,
like Helika said!!!
Ich meine, daß man einem neuen Phänomen auch einen neuen Namen geben sollte.

to author dieses topics :
die Frau ist Johannes der Täufer,
Wir kennen "Sakrileg". Die meisten von uns halten es aber für einen Roman. Dafür, daß Maria Magdalena eine Prostituierte gewesen wäre, gibt es keinerlei Belege.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Ein_Liberaler schrieb:
Wir kennen "Sakrileg". Die meisten von uns halten es aber für einen Roman. Dafür, daß Maria Magdalena eine Prostituierte gewesen wäre, gibt es keinerlei Belege.
:lol:

Wie, was, Du meinst mit Roman doch nicht etwa das es nicht stimmt oder ?!?
:ironie:
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Sieht man doh schon am Genrewort, dass es eine Verschwörung ist.
Was offen zu Tage liegt ist am besten versteckt:
Diese unverschämten Illuminati verstecken ihren Hauptsitz sogar in dem Wort "ROMan"... sowas... :roll:

Und nochmal was kunstgeschichtliches:
Nachdem niemand auf die 26 statt 23 Hände eingegangen ist, weise ich kurz daruaf hin:
to author des thread und matrix


die Frau ist Johannes der Täufer,
die Figur von der ihr sprecht ist weder Johannes der Täufer noch ein Frau...
sondern der Jünger Johannes, der auch eine eigene Apostelgeschichte verfaßt. Der hat mit dem Johannes dem Täufer herzlich wenig zu tun.

Er war aber der Lieblingsjünger von Jesus.
Und das er so sanft und nahe bei Jesus dargestellt wird, würde bei mir ja andere Spekulationen über die Intentionen daVincis und das Sexuelleben des Messias aufkommen lassen (oder dV Mutmaßungen darüber).
Aber lassen wir das.

ROMan
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Au Mann, Johannes der Täufer! Und ich zitiere es auch noch, und es fällt mir nicht auf!
 

schwede_78

Meister
Mitglied seit
28. Juni 2005
Beiträge
101
Ich habe mir dieses Bild ausgedruckt und ins Zimmer gehängt.
Meine Freundin hat es wutentbrannt runtergerissen.... wegen dieser riesigen Brüste über dem Fenster!!! :D
Ich glaube, hier sind noch viel mehr Botschaften versteckt.
Der dritte Jünger von links hat doch ganz eindeutig das Trikot von Borussia Dortmund an! Dazu hebt er beide Hände zur eidestattlichen Versicherung - Fingerzeig auf die Pleite vom BVB! 8O Ich werd verrückt!
 

matrix

Lehrling
Mitglied seit
18. Juli 2002
Beiträge
49
die Figur von der ihr sprecht ist weder Johannes der Täufer noch ein Frau...
sondern der Jünger Johannes, der auch eine eigene Apostelgeschichte verfaßt. Der hat mit dem Johannes dem Täufer herzlich wenig zu tun.
sorry stimmt,
war mein Fehler, hab das Buch auch nimmer so im Kopf
:(
aber erstaunlich ist es schon dass
die Weilblichen züge so zum Vorschein kommen,
außerdem ist mir dieser Johannes eh suspekt,
von im stammt doch auch das Messer womit
er oder sie den anderen Typen (bevor ich noch nen Namen verpeil
weil ich des Buch grad net zur Hand hab!!!)
bedroht, der die Hände so erschrocken hebt, wer war das doch glaich????


PS: ich find trotzdem, dass das Buch (auch wenns ein ROMan ist)
nett zu lesen war ..........

schon mein Relilehrer sagte einst:
.........und diese Maria ........diese Hure, ähm Dirne........

:lol:
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
matrix schrieb:
die Figur von der ihr sprecht ist weder Johannes der Täufer noch ein Frau...
sondern der Jünger Johannes, der auch eine eigene Apostelgeschichte verfaßt. Der hat mit dem Johannes dem Täufer herzlich wenig zu tun.
sorry stimmt,
war mein Fehler, hab das Buch auch nimmer so im Kopf
:(
aber erstaunlich ist es schon dass
die Weilblichen züge so zum Vorschein kommen,

Wieso erstaunt es Dich wenn Du die abgebildeten Personen nichtmal zuordnen kannst?


matrix schrieb:
außerdem ist mir dieser Johannes eh suspekt,
von im stammt doch auch das Messer womit
er oder sie den anderen Typen (bevor ich noch nen Namen verpeil
weil ich des Buch grad net zur Hand hab!!!)
bedroht, der die Hände so erschrocken hebt, wer war das doch glaich????
Ahaaa doch soo genau geforscht ... :roll:


Du könntest doch mal ein anderes BUCH nehmen und mal nachschalgen was wirklich auf dem Bild ist. Man könnte z.B. die Bibel mal nehmen *lol*
ODER ein Buch über Leonardo, es könnte ja z.B. auch von belang sein wie der Künstler zur Kirche/Religion stand oder nicht?

Oder mal in die Apokryphen schauen ob es ausser dem Roman noch weitere Hinweise zu den genannten Vermutungen gibt. Wie kannst Du selber Schlußfolgern wenn Dir die Leute auf dem Bild überhaupt kein Begriff sind?


matrix schrieb:
PS: ich find trotzdem, dass das Buch (auch wenns ein ROMan ist)
nett zu lesen war ..........
Jep, das mag stimmen *lol*
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Also nochmal kleiner Exkurs in Kunstgeschichte:

Auf dem Bild ist vermutlich der Moment festgehalten, nachdem Jesus beim Letzten Abendmahl sagt "einer von Euch wird mich verraten".

Johannes, der auf Jesus rechter Seite sitzt (also die Figue links von ihm) hat seine beiden Hände gefaltet und sichtbar auf dem Tisch liegen - er ist sich sicher, daß er nicht der Verräter sein wird.

Petrus (der Typ mit dem Bart links neben Johannes) stützt sich bei ihm auf, und seine Hand hält das Messer, was übrigens ein Eßbesteck ist und nicht gegen jemanden gerichtet. (Petrus ist der mit dem Hahn und dem dreimal verleugnen und der auf den das Papstamt zurückgeht, der Fels)

Der Mann, der so erschrocken die Arme hebt (2 Plätze links von Petrus) ist wahrscheinlich der Jünger Andreas. Leider bin ich nicht bibelfest genug, um auch noch zu erzählen, was von seinen Taten so bekannt ist. Er ist aber der Bruder von Petrus.
 

Hans_Wurst

Meister
Mitglied seit
5. Mai 2005
Beiträge
106
Franziskaner schrieb:
Ich erneuere mein Angebot von vor 2 Jahren gern noch mal: 10.000 € demjenigen, der mir seine übersinnlichen Fähigkeiten unter kontrollierten Bedingungen unter Beweis stellt! Anwärter bekommen unter Angabe der zu demonstrierenden Fähigkeit von mir ein Szenario mit den Bedingungen, die potentielle Scharlatane von Trickserei abhalten sollen, per PN zugeschickt.
Wenn Du unbedingt 10.000 Euro loswerden willst, dann kaufe davon Lebensmittel und andere lebensnotwendige Dinge. Kauf Dir von dem was übrig bleibt ein Flugticket und flieg in ein Land der Dritten Welt. Verteile was Du hast gleichmäßig an die Armen.

So ist es mir lieber, als dass Du mir das Geld gibst.
 

schwede_78

Meister
Mitglied seit
28. Juni 2005
Beiträge
101
Hans_Wurst schrieb:
Wenn Du unbedingt 10.000 Euro loswerden willst, dann kaufe davon Lebensmittel und andere lebensnotwendige Dinge. Kauf Dir von dem was übrig bleibt ein Flugticket und flieg in ein Land der Dritten Welt. Verteile was Du hast gleichmäßig an die Armen.

So ist es mir lieber, als dass Du mir das Geld gibst.
Ist ja Herzallerliebst, was für ein selbstloser Mensch du bist....traumhaft!
Mach doch den Test und verfahre dann mit den 10.000 EUR so, wie du es beschrieben hast! Dann hast du auch die Gewissheit, dass das Geld dort ankommt wo du möchtest.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Wenn der mit dem Messer Petrus ist, dann wird das ein Hinweis auf seinen Widerstand gegen die Verhaftung Jesu sein.

Und Hans Wurst, das ist ja der Sinn der Sache. Die 10.000 € sollen nicht verschenkt werden, sondern einen Anreiz bieten, der Welt ein paranormales Phänomen zu beweisen. Übrigens hielte ich es für vierl sinnvoller, den Armen in Afrika Bargeld zu geben und sie kaufen zu lassen, was sie wollen.

Und ich bin bereit, nochmal dieselbe Summe draufzulegen.
 

Hans_Wurst

Meister
Mitglied seit
5. Mai 2005
Beiträge
106
Ein_Liberaler schrieb:
Wenn der mit dem Messer Petrus ist, dann wird das ein Hinweis auf seinen Widerstand gegen die Verhaftung Jesu sein.

Und Hans Wurst, das ist ja der Sinn der Sache. Die 10.000 € sollen nicht verschenkt werden, sondern einen Anreiz bieten, der Welt ein paranormales Phänomen zu beweisen. Übrigens hielte ich es für vierl sinnvoller, den Armen in Afrika Bargeld zu geben und sie kaufen zu lassen, was sie wollen.

Und ich bin bereit, nochmal dieselbe Summe draufzulegen.
Man kann mit Geld eben nicht alles kaufen, aber man kann damit vieles bewirken.
 

Leontral

Meister
Mitglied seit
13. Februar 2004
Beiträge
262
Hi,

glaubst Du ernsthaft, wenn jemand aussergewöhnliche Fähigkeiten besitzt, er könne damit nicht mehr als 10.000 Euro verdienen?:-D

Intuition oder Vorahnung ist ja ebenfalls eine Fähigkeit der viele Skeptisch gegenüber stehen. Jedoch gabs da mal eine Versuchsreihe zu diesem Thema und soviel ich noch weiss kann der Mensch Veränderungen in seiner Umgebung unterbewusst wahrnehmen und diese Bewusst verarbeiten....dadurch kommt es oft zu Vorahnungen, weil sich die kausale Umgebung zu einem nicht erfreulichen Punkt hinbewegt.

Das hat aber nix mit übernatürlichen Kräften zu tun, denn vielmehr der Fähigkeit zu überleben.

Aber wo is denn das nette Anfangsszenario von dem Wesen das drei Eigenschaften in sich vereint?

Total abgeschweift oderr bin ich im falschen Thread...hmpf...

Mich hätte das schon interessiert, ob die anfängliche These irgendwelchen Hintergrund besitzt oder nur wieder schmarrn ist..... :-D

Prost
Leo
 
Ähnliche Beiträge




Oben