Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Blauhelm-Soldaten getötet

Dieses Thema im Forum "Krisen, Kriege und Sanktionen" wurde erstellt von Boardadmin, 26. Juli 2006.

  1. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    ein bedauerlicher Zwischenfall mehr.


     
  2. Talpa

    Talpa Großmeister

    Beiträge:
    822
    Registriert seit:
    15. März 2004
    Gewisse Kreise der IDF operieren wohl ausser Kommando.
    Gibts in jedem Krieg.
    Und trotzdem immer mit System, mit "schweigender Genehmigung". Mündliche Befehle.

    Das Ziel dieses Mal:
    Die UN sollen aus der Region verschwinden, die Medien ebenso - falls sich überhaupt noch unabhängige Medien in diese Region trauen.

    Da haben wir also drei Endzeit-Sekten mit all ihren kunterbunten Ablegern, hasserfüllt, zurückgeblieben und schlussendlich nur am Status Quo Oder an der Apokalypse (besser: Welt-Zerstörung) interessiert.

    Die Juden - das ewig selbstmitleidige und sich prophylaktisch brutal rächende Opfer.
    Die Christen - die Trottel, welche mit ihrem lebensfeindlichen Dogmen dem Judentum erst das Überleben gesichert haben.
    Die Moslems - das jüngste Opfer, ganz im Stile der Jack-Ass-Generation, jagen den ganzen Laden schliesslich in die Luft. Naja, vielleicht nicht sie selbst, weil sie dazu eben nicht in der Lage sind, sondern ihre Helfer vom CIA, dem Mossad, dem BND, dem Taubenzüchterverband etc...
     
  3. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Nun, wenn der Feind kommt und ich ziehe meinen Alarmposten nicht ein, dann wird er getötet und ich ganz allein bin schuld. Und wenn die Israelis kommen und die UNO zieht ihre unbewaffneten Beobachter nicht ab, sondern läßt sie in einem Gebiet, wo scharf geschossen wird, obwohl sie ihre Aufgabe objektiv gar nicht mehr erfüllen können, dann riskiert die UNO ihren Tod und ist ganz allein selbst daran schuld.

    Soll man etwa um jeden Blauhelm eine fünfhundert Meter durchmessende Zone einrichten, in die nicht geschossen werden darf? Das könnte dann locker das ganze Gebiet sein, und dann können nur noch die Terroristen schießen, die sich um Blauhelme nicht scheren.

    Ist das die eigentliche Aufgabe der UNIFIL? Israel am Kriegführen hindern, aber die Hisbollah nicht?

    Wenn man den traditionellen Antisemitismus der UNO in Betracht zieht, muß man sich auch nicht mehr über gereizte Antworten israelischer Diplomaten auf Khofi Annans unverschämte Unterstellungen wundern.

    Nein, das sind Zivilisten, die dort ihre Heimat haben, und deren Ermordung ein Kriegsverbrechen darstellt. Wie auch ihr Mißbrauch als Schutzschild.
     
  4. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004
    dafür hätte ich gerne ein paar beispiele, denn das ist mir bis jetzt nicht bekannt, kann ja sein das du etwas wirklich gutes parat hast, das deine behauptung unterstützt, bis dahin glaube ich hier einfach mal das wieder politische kritik an israel mit antisemitismus verwechselt wird..
     
  5. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich bin ausreichend israelkritisch um den Unterschied zu kennen.

    Zum Antisemitismus in der UNO hier eine
    Buchempfehlung. Stellenweise ein bißchen überzogen und nicht ganz aktuell, aber man kann sich nach der Lektüre vorstellen, weshalb sich Israel von der UNO immer erstmal angepißt fühlt.
     
  6. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    hmm, nun ja.

    für alle die das Werk lieber in der Übersetzung lesen wollen, z.B. hier nachschauen: http://dan4u.de/zuklampen/bookdetails.php4?wkid=1153360302&id=1148031425&usess=&qx=
    [​IMG]
     
  7. Gaara

    Gaara Erleuchteter

    Beiträge:
    1.542
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Ort:
    Superland
    Danke, daß du mich als Trottel bezeichnet. Was der Satz überhaupt heißen soll, weiß ich nicht, bist du traurig über die nicht völlige Ausrottung der Juden ? Deine Bezeichnungen sind sowieso alle völliger Quatsch, aber daß muss dir ja bewußt sein.

    Zum Angriff auf die Botschafter :
    Da bin ich einfach nur sprachlos.
     
  8. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Antisemitismus oder zumindest Antizionismus wurde der UN mehrfach vorgeworfen, oft aus den Reihen US- amerikanischer Konservativer. Als Beispiel diente dann u.a., dass man sich "überproportional" mit Israel beschäftige - dass es dank USA nicht einmal zu rein rhetorischen Verurteilungen kommt, wird dabei immer noch gerne übersehen... Auch die Verbindung Zionismus/ Rassismus, die auf einer UN- Konferenz hergestellt, jedoch vor längerer Zeit zurückgezogen wurde, dient noch heute als Argument...

    Selbst Sanjuan gesteht übrigens zu, dass sich - u.a. dank John Bolton :roll: - die Uno inzwischen stark zum Positiven verändert habe...

    Wirft eigentlich auch Sanjuan selbst den UN vor, dass 9/11 in ihren Reihen geplant wurde? Habe das mal bei einem seiner "Anhänger" gelesen...

    Jedenfalls ist der Antisemitismus- Vorwurf gegenüber den UN sehr umstritten...

    (edit: Tippfehler)
     
  9. Talpa

    Talpa Großmeister

    Beiträge:
    822
    Registriert seit:
    15. März 2004

    Ohne Christentum gäbe es heute kein Judentum mehr.
    Und vermutlich auch keinen Islam.

    Das Ganze ist völlig aus dem Ruder gelaufen.

    Ich bezeichne fanatisch-religiöse Menschen als Trottel. Wenn Du Dich dazuzählst, solls mir recht sein.
     
  10. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    wir befinden uns hier in einem thread mit verschärften bedingungen... ich hab die schnauze voll schon wieder persönlichen hickhack und pauschale beleidigungen zu lesen und ich werde hier und jetzt anfangen hier mal etwas klarheit über den charackter des sonderforums zu schaffen.

    ich hab die schnauze so voll und ich mach hier keinen spaß mehr... ich hab auch kein problem für einzelne das licht auszumachen.

    vielleicht wird jetzt klar in welchem rahmen in diesem sonderforum nicht diskutiert werden soll.
    bleibt sachlich im eigenen interesse... keine beleidigungen.... bleibt cool

     
  11. Shorty

    Shorty Meister

    Beiträge:
    210
    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Ort:
    Lake Tahoe
    Nehmen wir doch mal an, dass dieser Vorfall kein Unfall oder Versehen war, sondern beabsichtigt war und gezielt Blauhelm-Soldaten treffen sollte.
    Welche Absicht könnte von israelischer Seite bestanden haben?

    Meiner Meinung nach wollte man mit dieser Aktion die Reaktion der Staatengemeinschaft und der Regierungen weltweit genauer erkennen. Wer also selbst nach einer solchen Aktion noch loyal auf der Seite Israels steht und wer Kritik laut werden lässt. Ich denke gerade in diesem Konflikt ist das Einschätzen der Position anderer Staaten besonders wichtig, da je nach deren Haltung in diesem Konflikt, das Vorgehen der Staatengemeinschaft beschleunigt bzw. verlangsamt werden kann. Das mag vielleicht jetzt zu simpel klingen, aber je mehr (bedeutende) Verbündete man hat, umso unwahrscheinlicher werden Sanktionen gegen einen selbst beschlossen oder die eigenen Ziele zunichte gemacht. Auch wenn ein solcher Vorfall nicht positiv aufgefasst wird, kann man anhand der Reaktionen, vorallem der europäischen, neutralen Staaten, erkennen, was sich Israel noch leisten könnte, bevor die Sympathie und Unterstützung verschwindet.

    Andererseits könnte Israel auch demonstrieren, dass selbst UN-Soldaten in dieser Krisenregion nicht sicher vor Angriffen sind und niemals sein werden, solange der Status Quo erhalten bleibt. Das könnte ein Ausrufezeichen an Annan und die Staatengemeinschaft sein, dass sie keine weiteren Soldaten in den Nahen Osten schicken sollten, da diese sich in ständiger Gefähr befänden. Es würde wohl auch keine Bevölkerung eines demokratischen Landes für gut heißen, wenn die Regierung eigene Soldaten in einen solchen Krisenherd schicken würde und somit das Leben der eigenen Soldaten aufs Spiel setzt in einem Konflikt der auf Unverständnis stößt. Soldaten allein wären auch ziemlich unnütz, wenn sich die Kriegsparteien mit Raketen beschießen. Sie würden also nur die derzeitige Grenze schützen können, aber das Konfliktpotential nicht mindern.
    Die Forderung Seitens Israels nach 20000 UN-Soldaten könnte auch deshalb geäußert worden sein, um mehr Zeit bis zu einer Entscheidungsfindung der Staatengemeinschaft herauszuschlagen. Da nun die Staatengemeinschaft nun auch gleich beraten muss, wer wie viele Soldaten und überhaupt in den Nahen Osten senden soll. Durch diese Zeitgewinnung kann die israelische Armee weiter vorgehen und so ihre militärischen Ziele möglicherweise erreichen. Falls sich die Staatengemeinschaft entschlossen haben sollte, Soldaten in die Krisenregion zu senden, können diese die besetzten Zonen kontrollieren oder die Staatgemeinschaft hält sich aus diesem Konflikt mit Soldaten weitestgehend raus und lässt Israel ihre Ansicht von Konfliktlösung durchziehen.


    Das war jetzt nur mal ein Gedankengang, der extra sehr vage geblieben ist, um die Möglichkeit für weitere Spekulationen offen zu lassen. :wink:
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Das mit den totn UN beobachtern erinnert mich am Irak Krieg.

    Beim ersten Irak Krieg wurde von den Amis (ausversehen) die Chinesische Botschaft bombadiert.

    Beim zweiten Irak Krieg wurde von einem Amerikanischen Panzer in ein Hotel geschossen wo sich die Presse aufgehalten hat.


    und... Israel macht mir jetzt irgendwie Angst.
     
  13. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    öhm... war das nicht der kosovo? oder hab ich da was falsch in der erinnerung?
     
  14. Guest

    Guest Guest

    ja, kann sein, ich habe das auch nicht mehr 100% in Erinnerung. Weiss nur das es vor dem letzen Irak krieg war.
     
  15. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Die Vereinten Nationen haben die Herkunft der vier getöteten Friedenssoldaten im Libanon bestätigt. Die unbewaffneten UNO-Beobachter, die bei einem israelischen Luftangriff getötet worden seien, stammen aus Österreich, Finnland, Kanada und China, wie ein ranghoher Mitarbeiter der UNO in New York sagte.

    Der israelische Angriff auf einen Posten der Vereinten Nationen im Südlibanon, bei dem vier Menschen getötet wurden, hat internationale Proteste ausgelöst. Inzwischen konnten die Leichen der Männer geborgen werden. Die Heimatstaaten der Blauhelm-Soldaten verurteilten den Vorfall. [...]
    Israels Ministerpräsident Ehud Olmert bedauerte den Vorfall und versicherte, dass er bereits untersucht werde


    Da es vorhin angesprochen wurde - Grundlegendes zum Verhältnis Uno/Israel findet sich auch im folgenden Artikel:
    Selten hat sich der sanfte Kofi Annan so hart gezeigt wie nach dem israelischen Beschuss eines UN-Postens im Libanon. [...] Der Schlagabtausch ist Ausdruck eines zerrütteten Verhältnisses zwischen Israel und den Vereinten Nationen.

    Auszugsweise:

    Tim Fischer, ehemals stellvertretender Ministerpräsident von Australien, spricht von aggressiven Elementen im israelischen Militär, fordert weiterhin, dass die Dinge beim Namen genannt werden und verweist auf das Qana- Massaker, bei dem vor etwa zehn Jahren das Gelände um einen UN- Stützpunkt, ebenfalls im Südlibanon, massiv beschossen wurde und über hundert Zivilisten ums Leben kamen:
    Rogue elements in the Israeli military were behind a rocket attack on a United Nations compound that killed four UN observers, former Australian deputy prime minister Tim Fischer said. [...]
    "Clearly there are rogue elements on both sides of the border. There is a rogue element in the Israeli military machine and it's about time the world called a spade a spade and recognised that element has been there for several years and continues." [...]
    "Of course they (the Israeli government) will investigate it and I look forward to that and of course you will hold final judgment but as prima facie evidence 10 phone calls - 10 calls - were made from that clearly marked UN compound post.
    "And why might you be suspicious? Because there's form. In 1996 the Fijians, the poor old Fijians, maintaining a UN compound in exactly the same area took a hit which killed 104 people sheltering in the UN compound and that has become known as the Qana massacre.


    (According to a U.N. report, on April 18, [1996,] Hezbollah, fired two Katyusha rockets and eight mortars at Israeli soldiers near the so-called Red Line (the northern limits of the "security zone") from areas about 200 meters southwest and 350 meters southeast of the United Nations compound. 15 minutes later an Israeli unit responded by shelling the area with M-109A2 155 mm guns.[9] According to the Israeli military, thirty eight shells were fired, two-thirds of them equipped with proximity fuses, an anti-personnel mechanism that causes the weapon to explode above the ground. The UN investigation found that 13 shells exploded within or above the compound and 4 "very close to it."[10]
    As a result of the shelling, 106 civilians died, with more wounded. Most of the casualties were residents of nearby villages who had fled the conflict, while four were U.N. troops.
    )
     
  16. Ismael

    Ismael Erleuchteter

    Beiträge:
    1.176
    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Ort:
    Hannover
    das ist ja wohl der gipfe...sowas ignorantes unfassbar...

    sowohl CNN als auch der spiegel berichten

    a) dieser stützpunkt der UNO ist lange bekannt
    b) die sind auf beaobachtungsposten schon jahrelang
    c) haben einen eigenen verbindungsoffizier bei der IDF
    d) um 13 uhr fielen erste bomben unmittelbar in der nähe
    e) darauf hin permanetes anrufwen bei DEM verb offizier der ihenen zugeteilt ist
    f) jedes mal wurde versprochen das feuer einzustellen , letzter anruf 19.40

    6 std dauernder unfall ?
    also liberaler wie jemand so menschenverachtend wie du sein kannst ist unerträglich

    das war schlicht und ergreifend mit vorsatz getötet
    kann mir keiner erzählen das die 6std lang versehentlich bombadiert haben und selbst während der telefonate nicht aufgehört haben

    das ist doch lächerlich
     
  17. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    Gestern Abend wurde ja im UN-Sicherheitsrat über

    diskutiert. Die USA hat da natürlich sein Veto eingelegt. Auch wenn es "nur" eine Präsidentenerklärung werden sollte die völkerrechtlich nicht bindent ist wie eine Resolution. Die Frage stellt sich mir ob Kriege überhaupt in einen Völkerrechtlichen Kontext gerückt werden können. Die Ammies haben ihre eigenen Leute abgeschossen (auch aus Unerfahrenheit mit ihrem neuen Spielzeugen und Präzisionswaffen) und bei den Israelis passiert das gleiche.
    Neben Frankreich verurteilte natürlich auch China diesen "Unfall", so der chinesische UN-Botschafter Wang Guangya:

    Und ganz sicher wird sich soetwas wiederhohlen ! Australien kündigte heute an seine 12 Blauhelme abzuziehen.

    Das internationale Treffen in Rom zu dem die eigentlichen Länder, Iran und Syrien, die am Hebel sitzen, nicht eingeladen wurden war doch nur eine farce um der öffentlichkeit etwas "Bewegung" in der Sache zu suggestieren.

    Israels Einmarsch um einen Sicherheitsstreifen im Libanon zu schaffen war eigentlich erst für die letzte Dekade des Jahres geplant, die Entführung der zwei Soldaten aber ein guter anlass das ganze eher zu starten.

    Das die UN-Beobachter getötet wurden ist natürlich bedauerlich, aber es ist halt Krieg. Es macht doch auch niemand ein Aufsehen wegen der jungen Zivilisten, Kollateralschaden aus Fleisch... Vieleicht sind sie ja getötet wurden gerade weil sie die Situation beobachten wollten, vieleicht wollten sie ja dort bleiben und Israel hat sie vieleicht aufgefordert den Stützpunkt zu verlassen oder es hagelt Bomben... nunja, zuviele vieleichts. Es wird wahrscheinlich nie aufgeklärt werden..
     
  18. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002

    Ist das ne wilde Vermutung oder Tatsache? Für letztere solltest du lieber mit sowas wie ner Quelle ankommen.
     
  19. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    [Sorry]hab ich im TV von einem israelischen Landsmann gehört. Also reine Vermutung! [/sorry]
     
  20. Hosea

    Hosea Erleuchteter

    Beiträge:
    1.519
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Ismael schrieb:

    Ja daran glaub ich auch nicht, für mich ist es eher eine Trotzreaktion, wir sind im "Krieg", keiner versteht uns und dann noch diese lästige Uno. Ihre Kinder werden ja nicht "verschleppt". *puh*

    So wird das nix, wenn z.b "Geschädigte" (Vater eines ermordeten israelischen Sodaten) Raketenstellungen besuchen und die Soldaten nochmal aufputschen und Süßigkeiten verteilen... (gesehen auf Spiegel.TV).

    Lg Hosea

    P.S : Von beiden Seiten ein blindes und unmögliches Verhalten.