wohin wenn`s kracht ?

buntstift

Anwärter
Registriert
16. Mai 2007
Beiträge
5
man man man

Hey Ihr !


Man liesst hier viel davon wie wer was machen würde, aber ultimative Kenntnisse habt ihr nicht was?


1. 4 Bier trinken
2. Ne Menge Erdnüsse essen (das salz und so!)
3. Papiertüte nehmen, Gucklöcher ausschneiden, auf den Boden legen.
-----> sofern grad kein VogonenSchiff in der nähe is zum mitfliegen!



Einfach dran halten - Welt gerettet.




Aber mal was anderes.. sucht mal im inet das buch Zombie-survival-irgendwas ... hab ich vor Tagen wochen Monaten mal gelesen - falls die Biowaffen euch zu komischen viechern machen, weis ich wie man euch behandelt(negativ gemeint) und was man braucht :)
 

ConspirIsee

Meister
Registriert
16. Januar 2005
Beiträge
483
buntstift schrieb:
Achja, und ganz wichtig - ein Handtuch mitnehmen !

na dann dürfte das was für dich sein :

http://www.towelday.kojv.net/


Zum Topic: Ich wohne mit meiner Frau ja in Siegburg und wir haben uns vorgenommen, wenn irgendwas ganz komisch unvorhergesehenes kommen würde, wäre erster Anlaufpunkt wohl die Siegburger Abtei oben auffem Berg.
 

phoenix

Großmeister
Registriert
6. Oktober 2002
Beiträge
546
Wohin wenns kracht?

Meint ihr man könnte mit einem Wochenendticket flüchten? :lol:
 

buntstift

Anwärter
Registriert
16. Mai 2007
Beiträge
5
Naja.....

" Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund einer *zwinker*technischen *zwinker* Störung *zwinker* wird unsere weiterfahrt sich leider um 30min verzögern. Wir wünschen Ihnen dennoch eine angenehme Flucht "




Also ich rate dir zu irgendwas anderem ausser der DB AG zur Flucht....
 

subabrain

Geselle
Registriert
5. April 2006
Beiträge
79
also ich glaub bei einem atomaren bzw. bio chemischen weltkrieg werden mehr leute sterben als je zuvor bei einem weltkrieg daher würde wenn überhaupt auch nur ein bruchteil der menschen überleben und das europa verschont wird glaub ich ehrlich gesagt nicht deswegen ist dieses auswandern dann wohl auch nicht mehr möglich geschweige denn ein langes überleben 8)

ich hoff ich konnte euch damit etwas aufmuntern :lol:

gruß
Robert
 

Hosea

Erleuchteter
Registriert
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Subabrain schrieb :

ich hoff ich konnte euch damit etwas aufmuntern

Ganz genau, das verstärkt die Aufbruchstimmung. Aber die Raumfahrtindustrie steckt ja leider noch in den Kinderschuhen. :wink:

Die Bunker sind meist zu teuer, zu groß und unhandlich. Scheinbar müßte ich in die U-Bahn, aber da man da nicht rauchen darf, fühle ich mich da nicht wirklich willkommen. Ich wüße wirklich nicht wo es "sicher" ist, vielleicht fällt mir noch was ein.

Lg Hosea
 

Hosea

Erleuchteter
Registriert
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Mitmensch schrieb:

Ruhr-Uni-Bochum-Parkhaus, der Bunker fü Arme.

Nein, die Uni hat jetzt schon irgendwie so ein düsteres Weltuntergangsflair : Da einen Bunker zu "errichten" ist demoralisierend. :lol:

Lg Hosea
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
4.310
Also ich weiß gar nich, was ihr habt, ich pack meine sieben sachen und fahr nach mannheim aufn flughafen, da wartet unser pilot mit unsrem learjet, und fliegt uns erstmal weit weit weg. :wink:
 

Amarok

Anwärter
Registriert
4. März 2006
Beiträge
9
Im Falle eines Atomkriegs ist eh alles vorbei da muss man nirgends mehr hin flüchten, das einzige was man machen kann ist und bleibt hoffen das einen eine Schockwelle sofort tötet.

Atomkrieg heißt nicht je eine Bombe auf Berlin, Hamburg, München etc. das heißt jedes Land pustet ihre komplettes Arsenal hoch und das bedeutet overkill… bevor ich im Nuklearenwinter sterbe, sterbe ich lieber gleich ganz am Anfang…

Der konventionelle Krieg ist da viel interessanter…

In einem solchen Fall ist man in der Schweiz wohl wirklich am besten aufgehoben den mir fällt nun wirklich kein Grund ein eine neutrale Schweiz anzugreifen. Die Kostenleistungsrechnung geht da nun wirklich nicht auf.

Aber geben wir doch mal ein fiktives Szenario vor:

Das asiatische Bündnis (Russland, China, Indien und co.) haben die Natostreitkräfte auf breiter Front geschlagen die Oder Verteidigungslinie wurde aufgegeben, es geht nur noch zurück… so was tun wenn man nicht zu den unglücklichen gehört die dann als Reservisten in der Scheiße sitzen würden? (so wie ich)

Es gibt gigantische „Flüchtlingstracks“ aus dem Osten, Benzin steht nur noch den Streitkräften zur Verfügung, Bahnen und Flughäfen ebenso… also Abhauen dumme Idee ich würde sagen über 30 % der Deutschen würden auf ähnliche Gedanken kommen. Bayern versuchen ihr Glück südlich zu finden und Norddeutsche versuchen ihr Glück im Norden oder es geht Allgemein vor den Streitkräften her in Richtung Westen.
Das alles sind denkbar schlechte Vorraussetzungen für eine Flucht mit dem Fahrrad wäre eine Möglichkeit aber durch die wirren des Krieges mit dem Fahrrad flüchten wenn man nicht genau weiß wo die fronten verlaufen oder es überhaupt noch eine Front gibt halte ich auch für keine Gute Idee.

Obwohl ich über eine militärische Ausbildung verfüge wäre das letzte worauf ich kommen würde in den Partisanenkrieg zu gehen und mich in irgendwelchen Wäldern oder Bergen zu verschanzen – Denkt daran das ihr euch mit Kampferprobten relativ gut Ausgerüsteten und vielleicht auch sagen wir mal…. „abgestumpften“ Gegnern anlegt. Ich würde warten, meine Rationen aufzerren und einfach abwarten bis mein Gebiet besetzt ist und nur noch Feldersatztruppen als Reserve oder Sicherung vor Ort sind und ein gewisser Alltag entstanden ist. Dann kann man beginnen Zellen etc. zu Gründen und nimmt den Kampf nach irakischem Vorbild gegen die Besatzer auf.(Ich meine keine Selbstmordanschläge sondern ferngezündete sprengstoff „Anschläge“) Hierbei sollte man immer damit rechnen das Vergeltungsaktionen sich irgendwann immer stärker gegen die Zivilbevölkerung richten werden, ein weiterer Grund den Widerstandskampf zu überdenken besonders wenn man Familie hat. Allgemein sollte jeder einmal wirklich darüber Nachdenken ob es sich lohnt an seinem eigenen Blut zu ertrinken und/oder Misshandelt/Gefoltert zu werden nur weil man Widerstand leisten will, eine Invasions-Armee in Europa würde erstmal Versuchen gemäßigt mit der Bevölkerung umzugehen… ruiniert das nicht so einfach…

Und wer eine Richtige Survival Ausrüstung sucht (zwar um einen Zombie Angriff zu überstehen aber Survival bleibt Survival)

http://zombiehunters.org/forum/view...start=24&sid=11e93e2cba446d7d7f9bebcea1608232
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Es gibt sicher auf Einzelfeuer umgebaute Zivilvarianten. Schützenverein beitreten, WBK ausstellen lassen, kaufen. Ich rate aber davon ab. Mieses Kaliber. 7,62 Nato ist besser. Munitionsnachschub kein Problem, das ist ein gängiges Jagdkaliber und wird vom Militär natürlich noch für MGs verwendet.
 

Ähnliche Beiträge

Oben