Wieso gibt es überhaupt irgendetwas?

QuikSilver

Geselle
Mitglied seit
6. Juni 2005
Beiträge
57
Hey Leute, habt ihr euch schonmal gefragt wiese es überhaupt Leben bzw. Materie, Raum und Zeit gibt? Und wieso auf diese Weise... und wer bestimmte die Physik- und Chemie-Regeln (bzw. Relativitätstheorie und Quantenmechanik)

Es könnte ja auch alles ganz anderes funktionieren unders aufgebaut sein.... ist es aber nicht!

Und wieso ist nicht eifach NICHTS... das für uns Menschen eigentlich undenkbare NICHTS? (ja ich weiss, wenn es nicht so wäre könnte ich mir bzw. die Menschen keine gedanken darüber machen...)...

vergleicht dass hier aber nicht gleich mit dem Sinn des leben... ich rede von allem ;)
 

Woppadaq

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2003
Beiträge
1.413
Du irrst dich !

Sowas wie Chemie- und Physik-Rgeln gibt es doch gar nicht ! Oder ? Beweis es mir !

Überhaupt funktioniert das alles ganz anders, glaube mir !

Dies hier IST das NICHTS ! Du hast das nur noch nicht kapiert ! Weil du dich dem Gedanken verweigerst !
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Re: Wieso gibt es überhaut irgendetwas?

QuikSilver schrieb:
Und wieso ist nicht eifach NICHTS... das für uns Menschen eigentlich undenkbare NICHTS? (ja ich weiss, wenn es nicht so wäre könnte ich mir bzw. die Menschen keine gedanken darüber machen...)...
Wieso ist es nicht "NICHTS" ?

Wieso könnten wir Menschen uns dann keine Gedanken machen?

Vielleicht sind es nur unsere Gedanken die das NICHTS zu ETWAS machen?

Namaste
Lilly
 

QuikSilver

Geselle
Mitglied seit
6. Juni 2005
Beiträge
57
du hast da ein paar überlegungsfehler ;)

ich frage mich wie du Nichts definierst... "Ich denke, also bin ich"
Ich rede davon das wir nie darüber reden könnten ;)
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Denken ist also für dich der Beweis, dass wir nicht im NICHTS existieren? :roll:

Also für mich ist das kein Beweis dafür.


Was ist wenn wir denken und daraus ein Lebenskonstrukt bauen, weil wir das NICHTS nicht aushalten?

Namaste
Lilly
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
gedanken sind ja ein prozess - das dauert zeit, wenn auch nur vielleicht millisekunden. damit zeit existiert, muss es aber etwas geben...
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
und wieder ein Leben, daß durch Michael Ende zerstört worden ist....


kann doch sowieso alles irgendwie nicht sein.
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
antimagnet schrieb:
gedanken sind ja ein prozess - das dauert zeit, wenn auch nur vielleicht millisekunden. damit zeit existiert, muss es aber etwas geben...
Erklär das mal bitte genauer!



bitte
 

seth2001

Geselle
Mitglied seit
16. September 2004
Beiträge
90
hi...

die frage ist doch ...

existert etwas oder nicht. ist es real oder nicht...
oder aber existiert es nur , weil wir denken , bzw. glauben, dass es zu existieren hat??? :gruebel:

zeit wiederum ist ist eine erfindung des menschlichen geistes... eine imaginäre einteilung des vergangenen und des zu erwartenden. :-%:
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
the_midget schrieb:
antimagnet schrieb:
gedanken sind ja ein prozess - das dauert zeit, wenn auch nur vielleicht millisekunden. damit zeit existiert, muss es aber etwas geben...
Erklär das mal bitte genauer!



bitte
na, einstein halt - zeit und raum sind nicht unabhängig von den dingen darin. das gibt es erst, wenn es dinge gibt.

wenn es gedanken gibt, gibt es zeit; wenn es zeit gibt, gibt es raum, und das ist dann, wie du selbst sagst, nicht nichts.
 

racingrudi

Großmeister
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
547
da sind wir wieder an den grenzen der menschlichen vorstellungskraft. unser hirn ist wohl schlichtweg nicht dafür ausgelegt, das NICHTS oder auch die UNENDLICHKEIT erklären zu können und damit verbunden auch die frage nach dem WARUM. gottlob gibt es religionen, die das ganze wenigstens in eine hoffnung darüber packen, irgendwann im übergang vom die- ins jenseits die ganze wahrheit zu erkennen. auf die gefahr hin, dass wir dann eben ins große UNENDLICHE NICHTS schlittern. jaja.

ähm, ... ach ... NICHTS :)

lebhafte grüße
rg
 

gloeckle

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Oktober 2002
Beiträge
1.015
Es gibt uns und alles andere, weil vor unheimlich langer Zeit ein milliardelster Teil Anti-Materie nicht mehr den dafür vorgesehenen Gegenüber, den Materie-Teil getroffen hat. Dieser Überschuss an Materie sind wir.

Ich finde es immer wieder lustig, wenn Menschen (vor allem Religiöse) davon sprechen, wie unerklärlich das alles doch sei.
Wäre der Abstand Sonne-Erde nur ein bisschen kleiner oder größer, wären die Naturkonstanten/bzw. die vier Grundkräfte nur geringfügig anders könnte unsere Atmosphäre nicht existieren und damit wäre auch kein Leben möglich.

Das mag stimmen, aber was ist daran so wunderbar?

Wenn die genannten Dinge verändert wären, gäbe es vielleicht auf anderen Himmelskörpern eine andere Form von Leben - andere Lebewesen und andere Lebenssysteme. Nur weil wir hier sind ist das doch kein Beweis für eine göttliche Schöpfung mit exakt ausgeklügeltem Zusammenspiel...
 

QuikSilver

Geselle
Mitglied seit
6. Juni 2005
Beiträge
57
hm... interessant was einige hier schreiben und die meinungen...

und glöckle hat recht... auf eine gewisse weisse ist es ein unvorstellerbarer grosser Zufall das es Leben wie uns geben kann... aber unser Universum ist jedoch auch "unvorstellbar" gross und das gleicht sich aus...

aber Leute, wieso gibt es überhaupt etwas? Was ist der Grund? Und wieso genau so? also Raum, Zeit... es könnte ja auch alles ganz ander sein.. ist es aber net!!!
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
übrigens gibt es in einem unendlichen weltall alles, was nicht die wahrscheinlichkeit 0 hat. egal, wie gering die wahrscheinlichkeit ist - ist das weltall unendlich, gibt es das. irgendwo halt...

ist wie mit pi - da steckt auch die bibel drin, und alle anderen schriften, die es jemals gab und geben wird. egal, wie du dechiffrierst - irgendwo findet sich das...
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
mystische Antwort:

Nichts ist.

Nichts wird.

Nichts ist nicht.

(Aleister Crowley, Buch der Lügen)


rationale Antwort:

We don`t know.


@ Antimagnet:

Antimagnet schrieb:
übrigens gibt es in einem unendlichen weltall alles, was nicht die wahrscheinlichkeit 0 hat. egal, wie gering die wahrscheinlichkeit ist - ist das weltall unendlich, gibt es das. irgendwo halt...

Ich liebe solche Milchmädchenrechnungen! :p

In einem unendlich großen Universum ist auch die Wahrscheinlichkeit einer anderen Person zu begegnen Null. Rechnung: endliche Anzahl von Personen geteilt durch einen unendlich großen Raum tendiert gegen Null! Was für ein riesiges fettes Wunder, dass wir überhaupt mit einander sprechen können!

Und nur für dich eine ganz besondere Antwort:

Weißt du, wie Richard Feynman die Richtigkeit des klassischen Atommodells rechtfertigt? Er erklärt, dass die Elektronen deshalb nicht in den schweren Kern des Atoms stürzen, sondern mit einer Minimalmobilität drumherum schwirren, weil dies sonst der Heisenbergschen Unschärferelation widersprechen würde. Würden die Elektronen in den Atomkern crashen, so wüssten wir wo sie sich befinden und mit welcher Geschwindigkeit sie sich bewegen (nämlich null). Da dies dank Heisenbergs Unschärferelation unmöglich ist schwirren sie um den Atomkern herum. Form ist Leere und Leere ist Form sagt Buddha, Mind and it`s contents are functionally identical sagt Wilson.

Aber du hast recht: In Bezug auf Wahrscheinlichkeitsrechnung heisst das: tendiert gegen Null ist ungleich Null. Und deswegen können wir auch miteinander sprechen. :wink:

Es ist ein bisschen wie bei der Regel: Keine Regel ohne Ausnahme. Wenn die Regel stimmt, hat sie eine Ausnahme, die besagt, dass es eine Regel gibt, die keine Ausnahme hat. Ist die Regel falsch, folgt dasselbe.
 

Graf-Unzahl

Meister
Mitglied seit
1. Februar 2004
Beiträge
124
Die Welt, in der wir existieren, ist das Alles, nicht das Nichts. Dennoch ist das Alles die Manifestation des Nichts, so wie die Zahlen 1-9 der dingliche Vertreter der Nichtzahl 0 sind. Man muss da schon differenzieren. Das ist das einzige Problem. Wer im Alles weilt, muss differenzieren, um im Alles zu bleiben. Hört er auf, zu differenzieren, geht er hinüber ins Nichts und ist - ähem... - ...tot!

:twisted:
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Hmmm - aus meiner Sicht ist die Frage genauso interessant wie die Suche nach dem Ergebnis, wenn man etwas durch Null dividiert.

Das "Nichts" als physikalischer Zustand ist meines Erachtens schlicht nicht definierbar.

Wie soll man sich nun über etwas undefinierbares rational Gedanken machen, wieso dieses undefinierbare nicht existiert?

gruß
Booth
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
@graf unzahl:
so wie die Zahlen 1-9 der dingliche Vertreter
zeig mir mal ne nackte zahl als ding.



@aphorismus:

Ich liebe solche Milchmädchenrechnungen!
selber. :p

wenn in einem unendlich großen raum zwei personen zufällig umherirren, dann ist die wahrscheinlichkeit in der tat so gut wie null.

nur tun wir das nicht. die räume, in denen wir mehr oder weniger zufällig umherirren, sind ja arg begrenzt. und da ist es egal, wie groß nun der restliche raum drumherum ist.

:gruebel:

öh, jetzt erst gepeilt - dass deins ne milchmädchenrechnung ist, war dir wohl eh klar.

aber wieso soll meins denn eine sein?

:motz:


@booth:

undefinierbar würde ich nicht sagen. wie wäre es mit "abwesenheit von allem"?
 
Oben