Was guckt ihr? (Serien-Thread)

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Hallo liebe (und nicht so liebe) Mitforensianer!

Seit langem gibt es den wunderbaren Thread: "Was lest ihr?", indem man sich bezüglich bibliophiler Vorlieben outen und austoben kann. Ich dachte, dass es vielleicht gar keine schlechte Idee wäre, so etwas auch mal für TV-Serien oder auch Filme einzurichten.

Denn allzu oft gucke ich in den Serienzitate-Thread und habe keine Ahnung, wovon da überhaupt die Rede ist. Was ist denn zum Beispiel Farscape??? Egal.

Ich für meinen Teil habe keinen Fernseher und gucke deshalb hauptsächlich via PC, vorzugsweise ganze Serien. Zu meinen All-Time Favourites gehören David Lynchs Meisterwerk "Twin Peaks" (gruseliger und unter die Haut gehender als fast alles, was ich bis jetzt im Serienformat zu Gesicht bekommen habe), natürlich "The Simpsons" aber auch die viel zu Neunziger-lastige Kultserie "Friends". Ebenfalls ganz weit vorne die mafiösen "Sopranos" und die lustigen 10jährigen von "South Park".

Just hinter mich gebracht habe ich die Serie "Lost" und muss sagen: hervorragend gemacht. Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dass die als Überlebende eines Flugzeugunglücks auch nach Monaten noch in perfekt sitzenden Designer-Klamotten rumlaufen und alle viel zu schön für diese Welt sind, ist es eine Klasse Serie mit einem hervorragenden Drehbuch.

Also Leute, schießt los - und je obskurer, desto besser!

PS: Filme sind ausdrücklich auch erlaubt, Serien bieten sich aber einfach besser an.
 

hapatree

Großmeister
Mitglied seit
29. November 2005
Beiträge
513
Ich hab auch keinen Fernseher, schau aber liebend gerne South Park,
manchmal Family Guy mit einem Kumpel, seltener American Dad.
Simpsons waren früher meine absoluten Favoriten, aber das ist schon lang vorbei.....
Die find ich jetzt ehrlich gesagt scheiss fad!

Naja sind sicher nicht alle meiner Meinung...
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Meine neuesten Favoriten sind ja "Psych" und "Heroes". Dann natürlich die üblichen Verdächtigen:

- Farscape (ist einfach eine der kultigsten SF-Serien, wenn man sich mal durch die etwas biedere erste Staffel durchgebissen hat).
- Lost (wobei ich sagen muss, die dritte Staffel haut mich bis jetzt noch nicht aus den Socken).
- Battlestar Galactica - konnte ich in der ersten Staffel nur mit Beruhigungsmitteln ertragen, aber ab der zweiten wurde die richtig gut. Und die dritte Staffel hat grad wunderbar düster angefangen...sehr vielversprechend.
- Monk, geht einfach immer.
- Stargate SG-1, zumindest seit Staffel 9 (liegt wahrscheinlich daran, das mit Claudia Black und Ben Browder zwei Farscape Hauptdarsteller dahin gewechselt sind...Sentimentalität halt).
- Firefly ist natürlich obergenial, wenn auch leider viel zu früh abgesetzt.

Edit: Ups, da hätt ich doch glatt "Dr. Who" vergessen - die alten Folgen mit Tom Baker wegen des Charmes der 70er und die neuen sind einfach fetzig. Wenn auch der "neue" Doktor David Tennant etwas schwer verständlich ist und humormässig doch gegenüber C. Ecclestone abgefallen ist.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
hapatree schrieb:
Simpsons waren früher meine absoluten Favoriten, aber das ist schon lang vorbei.....
Die find ich jetzt ehrlich gesagt scheiss fad!

Naja sind sicher nicht alle meiner Meinung...
Also mir sprichst du damit sowas von aus der Seele! :p
 

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
- lost (wie bei vielen anderen auch. ich muss aber gestehen, dass ich die serie erst schaue, seit die folgen der ersten staffel wiederholt wurden)

- american chopper (die teutuls rocken einfach 8) )

- simpsons (obwohl die serie wirklich stark abgebaut hat)

- futurama (wenn es denn kommt. ich hoffe die neuen folgen werden werden ihren weg auch nach deutschland finden)

- scrubs (ganz wichtig: ab morgen wieder auf pro sieben!)
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
Na dann will ich auch mal:

- Lost => Erste Staffel mit Begeisterung bei der zweiten dann nach Folge 5 aufgehört. Vielleicht später mal wieder.

- Dr. House => erste Krankenhausserie die ich schaue

- Dead like me => mal was anderes und recht trockene Kommentare.

- Las Vegas => Was leichtes für zwischendurch

- King of Queens => Was noch leichteres für Zwischendurch

- Die dreibeinigen Herrscher => Kultserie leider mittendrin eingestellt

Hmm naja.. So in etwa..
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
Emergency Room: da bin ich seit der ersten staffel mit leib und seele dabei.. sowas anrührendes wie diverse schlusszenen (dr. romanos fallende mütze zu coldplay, debbie und kovac zu cold water von damien rice, usw.) in der serie gibts nicht mal im echten leben..

24: sehr gute ideen, hauptdarsteller top, süchtigmacher.. wie ich im 24-thread allerdings schon mal geschrieben, inzwischen extrem brutal..

Lost: braucht man nicht mehr viel zu sagen..

Friends: die mit abstand beste sitcom..

und dann natürlich die klassiker: chips (wenns denn mal wieder kommen sollte), kommisar rex, simpsons, und diverse trickserien wie sabre rider oder centurions - volle energie!
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Cool, da sind ja schon ein paar Anregungen bei. :p

Übrigens erst gestern bei http://tvlinks.50webs.com/Trailerpark Boys_links.html gesehen und heute schon für geil befunden. Die erste Folge ist nicht so gut wie die darauf folgenden, aber einfach skurrile Typen: die Trailerpark Boys aus den kanadischen Trailerpark Ghetto. Habe nach leichten Anfangsschwierigkeiten dann doch ab Folge Zweimächtig gelacht, geile Charaktere!
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Meine "Lieblingsserien":

n24 Wissen, Reportagen
K1 Reportage, ...
nano und Ähnliche (wenn ich daran denke)

Einige der oben genannten Serien kenne ich auch ... zwangsweise ;-)

Aber im Grundsatz ist mir der Fernseher immer unwichtiger geworden - ich sehe mir lieber einen Spielfilm an, dann allerdings von DVD.

Gruß
Holo
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Spongebob Schwammkopf - muss ich da noch was zu sagen? Ach ja, die beste Serie, die es je gab
Drawn Together - Was passiert, wenn verschiedene Zeichenstile in einem Big Brother Haus gefangen sind, sieht man hier
 

struppo_gong

Erleuchteter
Mitglied seit
27. September 2002
Beiträge
1.166
yeah - trailer park boys rules!!!!! die charaktere sind einfach hammer

bin ich eigentlich der einzige der weeds schaut? -ich liebe den song im vorspann.

south park, lost und entourage mag ich auch.
entourage hat einfach das perfekte tempo für zwischendurch.
früher waren noch six feet under und arrested development genial.
eigentlich war arrested development überhaupt das beste ... hätten sich die macher nur einen anderen sender als fox ausgesucht...
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Lost
Desperate Housewives (und da steh ich auch dazu)
Immer wieder Jim (hat bei mir King of Queens verdrängt, allein die Tatsache, dass Jim Cubs- und nicht White Sox Fan ist macht mich zu seinem Fan. :) )
Monk

und gerade auf DVD bestellt: Für alle Fälle Fitz
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Also,
All-Time-Favorites:

Twin Peaks
David Lynch im Allgemeinen ist schon super, aber die Serie war, evtl. auch dank der Zusammenarbeit mit Herrn Frost, einfach nur genial. Auch wenn sie zum Ende hin etwas überdreht wurde, war sie doch von einer düsteren Stimmung geprägt und die Charaktere waren so herrlich überdreht.

Babylon 5
Aus Dankbar an JMS legen wir mal den Mantel des Schweigens über die 5. Staffel – so bleibt wahrscheinlich eine der genialsten Science-Fiction-Serien aller Zeiten über. Epischer Handlungsbogen, furchteinflößende uralte Gegner, klasse Charaktere und allein die Darstellung von G’Kar und Londo … einfach super.

Simpsons
Die Staffeln 2 bis 8 (erweitert 1 bis 9) sind mit das lustigste und genialste, das das Fernsehen hervorgebracht hat. Politische Satire, anarchistischer Humor, unkorrekt, dennoch mit Herz … schade das die Kuh zu lange gemolken wurde und wird. Aber für mich endete die Serie eh nach der 9. Staffel, komme was wolle … wie jetzt Anke Engelke als deutsche Synchro für Marge … *grummel*

Monty Pythons Flying Circus
Einfach kult. Noch heute beömel ich mich bei den ganzen durchgeknallten Gags … und frage mich, wie man auf so viele absurde Ideen kommen kann.

Eine schrecklich nette Familie
Niemand hat so viel Ahnung von Frauen wie der Schuhe verkaufende Gott aus Chicago. Auch superlustig und immer wieder mit Kurzweil anzuschauen – und so mit 13 war es schon toll Kelly in knappen Klamotten durchs Bild hüpfen zu sehen … ähnlich wie bei Baywatch, nur das man hier den Ton anlassen konnte.

Buffy und Angel
Buffy deshalb, weil es neben den tollen Charakteren auch immer wieder einen lustigen Spruch gab – selbst in ziemlich hoffnungslosen Momenten. Zudem gab es immer mal wieder Folgen, die "anders" waren: Musical, Stummfilm, die Folge "Tod einer Mutter" …
Außerdem ist S.M. Gellar echt süß …
Bei Angel waren es die Staffeln 2 bis 4 … die 4. Staffel ist nicht nur mit das beste, sie ist das beste was ich bisher im Serienformat gesehen habe … eine düstere Mystery-Soap-Opera ... ewige Finsternis, Feuerregen, das Biest, Faith, Angelus, Jasmin … ge-ni-al!!!


Aktuelle Favoriten:

Futurama
Deshalb aktuell, weil es ja evtl. neue Folgen geben soll. Ich liebe diese Serie einfach – liegt vielleicht daran, dass sie mich an die Simpsons aus Staffel 1 bis 9 erinnert …

Southpark
Respektloser, anarchistischer, politisch unkorrekter Humor … zwar kommt die Moral oft mit dem Holzhammer rüber, aber hey … dafür gibt’s wenige Serien, von Monty Python mal abgesehen, bei der so viele verrückte Einfälle ins Drehbuch kamen bzw. kommen.

Lost
Endlich mal wieder ne ordentliche Mysterie-Serie. Auch wenn ich befürchte, dass sich die Macher zu sehr verheddern – naja, mal abwarten. Andererseits gibt es nicht viele US-Serien, bei denen ein Iraker einen amerikanischen "Redneck" foltern darf und am Ende fast noch als "der Gute" dasteht … :wink:


Die aktuellen Favoriten können wechseln, zudem erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit ... :wink:
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
(Nur Serien gelistet, bei denen ich versuche, möglichst alle Teile zu sehen)

Aktuell:

Dr. House
Monk
Desperate Housewives
Malcolm
Medium

Schön wars:

Futurama
Voyager
Buffy
Miami Vice 8)
 

zerocoolcat

Forenlegende
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
6.004
Was "gucke" ich?!

...ok, nachdem ich vielleicht irgendwann mal die ca. 50 ausstehenden DVD-Filme geschaut habe, sind folgende Serien dran:

-Firefly (zusammen mit dem Film "Serenity" und den dazugehörigen Comics das Beste, das es serienmäßig gibt), ausgenommen:
-The Sopranos, die auch nach mehrmaligem Schauen immer noch das drehbuch- und inhaltsmäßig Beste sind...
-Friends für kurzweilige Unterhaltung mit positivem Freundinnen-Faktor...
-Scrubs: dito..., vom Humor her noch "more sophisticated"....
-hab auch noch die ersten drei Staffeln Simpsons auf DVD, sind aber schon lange unten durch...
-auch sehr gut: Deadwood (ungefähr auf Platz 3, aber mit Ende Staffel 2 sehr an Qualität verloren...)

...für die Zukunft würd mich sehr dieses "Battlestar Galactica"-Zeugs interessiern, aber da müsste mir noch irgendwer nen Überblick verschaffen, damit ich mir die DVDs in der richtgen Reihenfolge bestelle... :oops:
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
zerocoolcat schrieb:
...für die Zukunft würd mich sehr dieses "Battlestar Galactica"-Zeugs interessiern, aber da müsste mir noch irgendwer nen Überblick verschaffen, damit ich mir die DVDs in der richtgen Reihenfolge bestelle... :oops:
Erst die "Mini-Serie", sprich zweiteiligen Piloten. Dann würd ich einfach in der Reihenfolge: Staffel 1 --> Staffel 2 usw. vorgehen. ;-) Die 3. hat ja quasi erst angefangen...

Lass dich vom Piloten und den ersten Folgen der Staffel 1 nicht abschrecken, die fand ich nun überhaupt nicht so prickelnd. Mag auch daran liegen, dass mir keiner gesagt hat, das es keine Fortsetzung der alten Galactica Serie ist, sondern eine komplette Neuauflage, sprich es wurden nur einige Namen sowie die grobe Handlung (Krieg mit den Zylonen) übernommen, was am Anfang verwirrend ist, wenn man die alte Serie kennt. Aber wenn dich mal "eingearbeitet" hast, wirds richtig gut.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
So, denn mal was Neues was bis dato offenbar noch gar nicht erwähnt wurde: "Angels in America". Teilweise ziemlich bild- und gefühlgewaltige aber trotzdem irgendwo mit durchgängig trockenem Humor ausgestattete Serie über schwule Aidskranke Mitte der 80iger in New York - mit Al "Forget about it" Pacino, der mir als jüdischer Anwalt unheimlich gut gefällt.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Und wieder ein Update. Diesmal keine Mini-Serie wie "Angels in America" sondern eine richtige Serie. Übrigens mit alten Bekannten von Lost (Michael und Mr. Eko). :wink:

OZ

url=http://en.wikipedia.org/wiki/Oz_(TV_series)

Meine Bewertung:

Story: 4,5/5
Machart: 4/5
Chataktere: 4,5/5
Spannung: 4/5
Humor: 4/5 (wenig, aber wenn dann super Witze und viele gute Sprüche, ähnlich wie bei Sopranos)

Selten eine Serie so schnell so weit durchgeguckt. Wie bei Wiki beschrieben geht es um einen Hochsicherheitsknast in den USA, in dem ein neues Modell für einen 'humaneren Strafvolzug' ausprobiert wird, das Ganze spielt 1997/98, bzw. fängt dann an. Alle Folgen werden von Augustus Hill (für Lostianer - Michael, nur diesmal mit Dreadlocks :p), einem Rollstuhlfahrer und Insassen eingeleitet, er ist der "Moderator" der Sendung und lässt allgemeine Weisheiten vom Stapel. Seine Kommentare, die direkt an den Zuschauer gerichtet sind, eröffnen und schließen die Folgen. Inhaltlich dreht es sich um den Knast-Alltag. Kämpfe um die Position innerhalb der Hack-Ordnung und politische Themen lösen sich ab, hierbei ist besonders die Entwicklung der unterschiedlichen Charaktere interessant.

Also, absolute Guck-Empfehlung!
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Von mir noch ne Empfehlung:

Alfred J. Kwak

In der Serie geht es um eine junge Ente, die in der Obhut des Maulwurfs Henk aufgezogen wird. Es werden zahlreiche politische und gesellschaftliche Themen (Rassentrennung, Nationalsozialismus, Armut in der dritten Welt, die Problematik im Nahen Osten) ernsthaft und jugendgerecht, aber ohne Schwarz-Weiß-Zeichnung oder erhobenen Zeigefinger behandelt.

Besonders die Figur des Krah ist mir im Gedächtnis geblieben, der einige Gemeinsamkeiten mit Hitler aufwies und im Original passenderweise auch den Namen "Dolf" trug.

Imo sowohl für Jugendliche von 10 bis 16, aber auch für alle Erwachsenen zu empfehlen ... :D
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
hab gerade alle Folgen von Star Trek Enterprise geguckt. Leider wurde die Serie unüblicherweise schon nach 4 Staffeln eingestellt, was ich überhaupt nicht verstehen kann, ich fand die nämlich super, besonders die dritte Staffel war sehr geil.

Aus lauter Frust über die nur vier Staffeln fang ich jetzt wieder an Deep Space Nine zu gucken, weil mit Voyager kann ich gar nix anfangen.

Richtig geil find ich auch Stromberg. Davon kann man sich auf der Pro-Sieben Webseite alle Folgen der ersten beiden Staffeln per Stream angucken.

Ansonsten vieles was schon genannt wurde: Friends, Scrubs, Desperate Housewives, Monk (auch wenn RTL es scheinbar nicht auf die Reihe kriegt die Folgen einfach mal hintereinander weg zu zeigen ohne ständig Folgen zu wiederholen) und Dr. House.

Dann noch ein Tipp: War nicht so populär aber Ausgerechnet Alaska ist auch ne sehr geile Serie. Handelt von einem Arzt, der aufgrund von Verpflichtungen wegen eines Stipendiums nach erfolgreich absolviertem Studium in einem kleinen Dorf in Alaska seinen Dienst verrichten muss - und das als überzeugter Großstädter aus New York.
Sind sehr witzige Geschichten und sehr interessante wie auch liebenswerte Charaktere dabei. Im Original heißt die Serie Northern Exposure.

Dann hab ich noch sehr gern Allein gegen die Zukunft und Ein Mounty in Chicago geguckt. Beide Serien haben gemeinsam, dass die Hauptdarsteller so anständig sind, dass sie schon wieder naiv wirken - und Gewalt kommt auch nur wenn es unbedingt sein muss zum Einsatz.

EDIT: Sind zwar auch nicht aktuell, aber sehr gut fand ich auch Picket Fences, Ally McBeal und Six Feet Under.


gruß

midget
 
Oben