War against the Weak - oder Eugenik in den USA

Roman

Anwärter
Mitglied seit
28. Januar 2004
Beiträge
11
hives schrieb:
Ziel einer langfristig ausgerichteten Eugenik müsste es eigentlich sein, den Genpool möglichst breit zu halten, um eine Anpassung an veränderte Umstände zu ermöglichen -
Dazu müßten die aktuellen Umstände und deren mögliche Veränderungen aber auch erstmal umrissen werden. Durch Radioaktivität z.B. erhöht sich die Mutationsrate, und damit die genetische Vielfalt, ins Unermeßliche :?

Wo würdest du den Maßstab für einen "möglichst breit" gefächerten Genpool ansetzen?
 

666

Lehrling
Mitglied seit
28. November 2003
Beiträge
33
Natürlich gibt es höhere Wesen - Nietzsche nannte diese Wesen Übermenschen. Er selbst war ein höheres Wesen. Im Buch "der Antichrist" hat er sich als Hyperboreer bezeichnet, eine Anspielung an den Übermenschen.

Manche Menschen glauben, dass es die "sagenhaften" Asen, beziehungsweise die Atlanter wirklich gegeben hat, und diese in das heutige Germanien ausgewandert sind. Andere wiederum glauben, dass die Asen/Atlanter selbst die Angehörigen eines germanischen Stammes waren.

Die Darstellung das die Atlanter mit den Asen gleichzusetzen sind, beruht auf der Annahme, dass das sagenhafte Asgard in Wahrheit auch das von Platon genannte Atlantis war.

Wie auch immer, diese "höheren Wesen", diese "Übermenschen", existieren.
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
666 schrieb:
Natürlich gibt es höhere Wesen - Nietzsche nannte diese Wesen Übermenschen. Er selbst war ein höheres Wesen. Im Buch "der Antichrist" hat er sich als Hyperboreer bezeichnet, eine Anspielung an den Übermenschen.
Das deutet auf eine wahrlich tiefgründige Auseinandersetzung mit der Person und dem Philosophen Nietzsche hin...






:ironie:
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Roman schrieb:
hives schrieb:
Ziel einer langfristig ausgerichteten Eugenik müsste es eigentlich sein, den Genpool möglichst breit zu halten, um eine Anpassung an veränderte Umstände zu ermöglichen -
Dazu müßten die aktuellen Umstände und deren mögliche Veränderungen aber auch erstmal umrissen werden. Durch Radioaktivität z.B. erhöht sich die Mutationsrate, und damit die genetische Vielfalt, ins Unermeßliche :?

Wo würdest du den Maßstab für einen "möglichst breit" gefächerten Genpool ansetzen?
Gute Frage - und nicht eindeutig zu beantworten, da die veränderten Umstände momentan eben nicht existent und ebensowenig abzusehen sind.

Allgemein widerspricht diese Auffassung der Eugenik nicht unbedingt dem Streben nach dem Ausschalten von Erbkrankheiten - aber sogar manche "Krankheiten" sorgen für Veränderungen, die an anderer Stelle nützlich sind...




edit: tschuldigung für den Doppelpost :wink:
 

Lilith

Meister
Mitglied seit
20. Oktober 2002
Beiträge
282
Salü

@Roman

Gut... unter dem Aspekt betrachtet kann ichs nachvollziehen ;-)


liebe Grüße
Lilith
 

AndiHeek

Lehrling
Mitglied seit
19. Januar 2004
Beiträge
37
"Durch Radioaktivität z.B. erhöht sich die Mutationsrate, und damit die genetische Vielfalt, ins Unermeßliche "

Schlechtes Argument, sieh Dir mal an was in Tschernobyl passiert ist - da ist keine höhere genetische Vielfalt, sondern Krüppel und Fehlgeburten, sonst nix. Die genetische Vielfalt kommt ganz von selbst, wenn man nicht selektiert und eingreift; Mutation hat nix damit zu tun. Wenn man anfinge mit Eugenik da rumzuselektieren würde das wahrscheinlich auf Dauer auch fatale biologische Konsequenzen haben, von den sozialen ganz abgesehen.
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Roman schrieb:
Lilith schrieb:
Eugenik ist ein Eingriff wider die Natur. Infolgedessen kann als Endresultat wohl auch kaum etwas "besseres" herauskommen...
Grüß dich Lilith,

mit dieser Argumentation spielst du leider den Eugenikern in die Hände, denn das Ausschalten jeglicher Selektionsmechanismen, sei es durch Medizin oder Altersfürsorge, wäre ebenfalls ein Eingriff wider die Natur, wobei (deine Aussage fortführend) ebenfalls nichts besseres herauskommen könnte. :?
berücksichtige bitte, dass das Individuum ja nicht nur Gen-Träger ist, sondern auch Träger unvergänglicher ist, dann sollte klar sein, dass selbst in Fällen identischer Klone niemals der selbe Geist und Seele in diese Klone, sondern ganz verschiedene einkehren und sich dann auch verschieden entwickeln.

Lese dazu am besten mal im neuen Museion 2000 (Heft 1/2004) den Artikel über die "Entstehung von Materie" !
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@arius

Sorry, ich steige etwas spät ein...

Hast Du das auf der ersten Seite ernst gemeint, als Du geschrieben hast, daß "behindert-geborene" Menschen behindert sind, weil sie in einem früheren Leben schlechte Menschen waren?!

Folgende Möglichkeit:

1) Ich habe Dein posting nicht verstanden, dann streiche diese Frage.

2) Du wolltest witzig/sarkastisch sein, dann habe ich den Witz nicht verstanden.

3) Du meinst es wirklich so, dann kann ich nur den Kopf schütteln....


Gruß
winston
 

puerk

Meister
Mitglied seit
11. September 2003
Beiträge
178
hi

sieh Dir mal an was in Tschernobyl passiert ist - da ist keine höhere genetische Vielfalt, sondern Krüppel und Fehlgeburten, sonst nix
biologisch gesehen unsinn

Mutationen ändern Gene, es entstehen also informationen die vorher nicht da waren, die vielfalt auf die gesamte Menschheit betrachtet steigt

Mutation hat nix damit zu tun
ok auch wenn du nicht an Darwins ET glaubst, sie ist die beste theorie die wir zzt haben
wieso sollte Mutation nichts damit zu tun haben?
wenn du eine bessere ET hast als Darwin dan raus damit aber negiere nicht dauernd eine Theorie ohne beweise gegen sie zu haben

Dazu müßten die aktuellen Umstände und deren mögliche Veränderungen aber auch erstmal umrissen werden. Durch Radioaktivität z.B. erhöht sich die Mutationsrate, und damit die genetische Vielfalt, ins Unermeßliche

Wo würdest du den Maßstab für einen "möglichst breit" gefächerten Genpool ansetzen?
auch wenn ich nicht direkt gefragt bin möchte ich trotzdem einen Vorschlag machen

wir sollten für jedes mögliche Allel, das nicht letal wirkt oder in kombination mit anderen Allelen nicht letal wirken kann, so viele Allelträgerhaben, dass ihre population ausreicht um die gesamte menschliche Population wiederherzustellen und die relativ unanfällig gegen zufälle ist
nach meiner Schätzung reichen 10000-20000 individuen aus
das macht dann bei 30000 genen und jeweils ca 4^300 Allelen
2.489*10^189 individuen(mehr als es atome im universum gibt)
wenn wir jetzt letale und gleichwirkende Allele herausrechnen bleiben noch ca 6.000.000.000 Mrd übrig: 20000*30000*10 nichtletale Allele pro Gen(Schätzung)

das heisst um die Menschheit "optimal" auf wechselnde Umweltbedingungen vor zu bereiten brauchen wir 300000 Kolonien mit je 20000 EW
es ist also anzunehmen, dass auf der Erde die genetische Vielfalt noch nicht ausreicht aber schon nah dran ist (wir ham zwar über 6mrd Individuen aber viele Allele fehlen noch)



aber wenn man sich mal überlegt was für Entwicklungspotentiale die Menschheit hat:
nur durch punktmutationen alleine wären mehr unterschiedliche Menschen möglich als es Atome im universum gibt

wenn man sich mal überlegt wieviele Phänotypen da entstehen könnten

für fehler in der rechnung bitte kritik

mfg puerk
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Winston,

es war ein Fallbeispiel, es ist oft so, aber nicht immer, wenn man die Hunderte von Erlebnisberichten untersucht !

Welche Erklärung hast Du dafür ?


Die Widergutmachung leichterer Schuld muss nicht mit einer Behinderung im folgenden Leben geahndet werden, aber bei schwerem Verschulden und beispielsweise Konstantin, Caesar, Stalin, Hilter oder ähnlichen Schwerverbrechern es sicher so !

Gott ist gerecht ! Jeder Lebensplan eines zu inkarnierenden Menschen wird indivuduell erstellt unter Abwägung aller Umstände. Bestimmte Prüfungen und Schicksale werden in ihn eingezeichnet. Ist dann der Zeitpunkt der Prüfung gekommen, entscheidet sich der Mensch mit seinem freien Willen in eine bestimmte Richtung oder es kommt zu einem bedingten Karma in Form eines vorher festgelegten Ereignisses.

Wenn mehr Menschen eine Ahnung von der geistigen Gesetzen und vom heilsplan hätten, würden sie andere Manieren an den Tag legen und tugendhafter dem Nächsten gegenüber sein.
sie würden sich sich mehr für Gerechtigkeit, Demokratie und den Nächsten einsetzen !

Gruß

Arius
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Auch wenn du es an Winston geschrieben hast, schreibe ich mal dazu. Denn ich schüttle genauso den Kopf über das was du vorher geschrieben hast, wie Winston.

arius schrieb:
Winston,
Welche Erklärung hast Du dafür ?
Warum eine Seele diesen Lebensweg geht und diese Erfahrungen macht, kannst weder du noch ich wissen.
Die Widergutmachung leichterer Schuld muss nicht mit einer Behinderung im folgenden Leben geahndet werden, aber bei schwerem Verschulden und beispielsweise Konstantin, Caesar, Stalin, Hilter oder ähnlichen Schwerverbrechern es sicher so !
Ich finde es eine Dreistigkeit von dir, das du Behinderung damit abqualifizierst als eine Strafe. Das ist genau aus dem Schema der alten Kirchenlehren, die du vorhin noch als dogmatisch und falsch dargestellt hast.
Hast du mal überlegt das es auch ein Gewinn für die Seele (und das Umfeld) sein könntem, in einem Körper zu inkarnieren der ein anderes Leben führt als andere? Aus viellerlei dir vielleicht nicht bekannten Gründen.
Ich hatte dich vorhin schon gefragt, ob du schon mit "Behinderten" zu tun hattest. Du hast darauf nicht geantwortet.
Aufgrund deiner Haltung gehe ich ehrlich gesagt davon aus, daß du noch nicht viel mit sogenannten Behinderten zu tun hattest.
Die Freude und das Strahlen eines Menschen mit Down- Syndrom zum Beispiel ... oder die Impulsivität und Ehrlichkeit die Menschen haben, die du als gestraft ansiehst...... kannst du auch als Gewinn ansehen. Für die Seele und das Umfeld.



Wenn mehr Menschen eine Ahnung von der geistigen Gesetzen und vom heilsplan hätten, würden sie andere Manieren an den Tag legen und tugendhafter dem Nächsten gegenüber sein.
Drum sollte es den Menschen mit der Furcht vor Strafe eingebläut werden?

:don:

Namaste
Lilly
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Wieso Furcht vor Strafe, lese besser meine Sätze und interpretier bitte nicht nach Belieben das rein, was du grade willst...

Jedem wird das zu seinem Heil gegeben, was für den Betreffenden das Sinnvollste ist, ich habe nie was von Strafe geschrieben !

Die Beispiele aus den Erlebnisberichten (z.B.: "Darnach" von Marianne Kreikenbaum) sind total unterschiedlich, aber hinter jedem lassen sich zweifelsohne die geistigen Gesetze und die Grundzüge des Heilsplanes erkennen !

Man sollte aber nicht meinen, Gott strafe aus Zorn oder aus Rache;
wenn in den alttestamentlichen Schriften solche Begriffe benutzt würden, so sind diese allegorisch zu deuten - sie bezeichnen keinen Affekt, sondern ein erzieherisches Verhalten.
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Du hast nicht das Wort Strafe benutzt. Aber hier einige Zitate aus deinen eigenen postings:
Wenn die göttliche Welt entscheidet, dass ein vernunftbegabtes Wesen auf Grund seiner Verfehlungen als Behinderter geboren wird, um damit von seienr früheren Schuld in einem vergangenen Leben was abzutragen, findet sie Mittel und Wege, dies zu verwirklichen.
Durch die Behinderung wird der Geist gedemütigt.
Unterschiedliches Verschulden beim Abfall hat zwangsläufig unterschiedliche Gechwindigkeit und Schnelligkeit beim Aufstieg zur Folge.
Es kann, muß aber nicht sein, dass [eines der] Eltern vor ihrer Inkarnierung selber darum bemüht war, ein solch noch auf einer niederen Aufstiegsstufe stehendes Geistwesen zum schnelleren Aufstieg zu verhelfen, indem sie sich ein solches Schicksal wünschten !
Da brauche ich gar nicht viel zu interpretieren, um es so aufzufassen, daß du der Meinung seist, eine Behinderung sei eine Strafe. Und das finde ich nach wie vor eine Unverfrorenheit.
Denn du und ich und die die keine Behinderung haben, wären damit ja fein raus. Das ist ja quasi ein Beweis, daß wir in unserem letzten Leben keine Verfehlungen begangen haben.
Na klasse ... so bastelt man sich eine Weltanschauung und einen Heilsplan der einen schön fein dastehen läßt. Das sind die alten Kirchenlehren im neuen Esoterikgewand.

Warum gehst du nur auf den letzten Satz meines postings ein?

Namaste
Lilly
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
sillyLilly schrieb:
Denn du und ich und die die keine Behinderung haben, wären damit ja fein raus.
Wieso fein raus ?

Bist du dir wirklich so selbstsicher, dass du mit absoluter Sicherheit von dir sagtst, du wirst niemals einem Tier oder Menschen etwas zuleide tun und ihn/es töten ???

Also ich meinerseits kann es nicht ausschließen, dass evt. ein so schweres Leben mit Behinderung evt. schon hinter mir oder noch vor mir liegt.. nicht, wir können zwar im Gebet bitten: "Führe uns in der Versuchung" [und nicht wie es fälschlicherweise offiziell heißt: "Führe uns nicht in Versuchung] aber so selbstsicher wie du bin ich da nicht....
Denn hier auf Erden herrscht in der Tat ein gewaltiger [unsichtbarer, aber fühlbarer] Kampf um die Gunst des Menschen, siehe mein Thread über das "Ursache des Bösen und Leides..

Wichtig ist doch, die geistigen Gesetzmäßgkeiten versuchen zu erfassen und sich durch Tugenden Verdienste zu erwerben, die einen stärken und den Rückweg im Heilsplan beschleunigen und andere darin zu unterstützen, wenn sie es schwerer haben als man selber, daher unterstützen Freunde von mir auch sehr zahlreich Behinderte, wenn sie im Ruhestand oder Teilzeit sind...

Nirgens versuchte ich jemals arrogant zu sein, (wenn es so aufgefaßt wurde, bitte ich um Entschuldigung), ich kann ja für meine früheren Leben auch nicht ausschließen, dass ich da mal jemand umbrachte ( du etwa?), weil das Wissen um diese Zeit einem aufsteigenden Geistwesen während seiner Lebzeit auf der Erde als Mensch genommen ist. (außer durch Rückführung nach Hypnose erfährt man davon, was aber nur bei physischen Krankheiten hilfreich sein könnte).
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Denn du und ich und die die keine Behinderung haben, wären damit ja fein raus.
Bist du dir wirklich so selbstsicher, dass du mit absoluter Sicherheit von dir sagtst, du wirst niemals einem Tier oder Menschen etwas zuleide tun und ihn/es töten ???
??verstehe deine Frage nicht??

Ich habe dir mit diesem Satz aufzeigen wollen ... wo die Überheblichkeit in dieser Sicht/Denkweise ist.

Namaste
Lilly
 

Roman

Anwärter
Mitglied seit
28. Januar 2004
Beiträge
11
@AndiHeek
Genetische Vielfalt kommt eben nicht "von selbst". Wo hast du denn das her?

@puerk
Wie berechnet man denn die Anzahl der Atome im Universum? 8O
 

Fantom

Erleuchteter
Mitglied seit
9. August 2002
Beiträge
1.256
OTO schrieb:
Was mich auch schon immer verwundert hat ist das zB. Captian Amerika auch Blond und Blauäugit ist.
kennst du "erde x" ? da kommt raus, dass das supersoldatenserum, dass aus dem schwächling captain america gemacht hat, in wirklichkeit von deutschen spionen entwickelt wurde. :lol:
 

semball

Erleuchteter
Mitglied seit
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
@arius:

Eine Behinderung als Strafe für ein Fehlverhalten im vorherigen Leben?
Was für eine kranke Vorstellung!

Soll ich jetzt zu einem Rollstuhlfahrer hingehen und etwas sagen wie:
"Beschwer dich nicht du Sau, du hast es doch nicht anders verdient!!!!!"

*kopfschüttel*
semball
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
semball schrieb:
@arius:

Eine Behinderung als Strafe für ein Fehlverhalten im vorherigen Leben?
Was für eine kranke Vorstellung!

Soll ich jetzt zu einem Rollstuhlfahrer hingehen und etwas sagen wie:
"Beschwer dich nicht du Sau, du hast es doch nicht anders verdient!!!!!"

*kopfschüttel*
semball
Nein, vielmehr sorge dafür, und helfe ihm, sein Los zu tragen, denn wenn er sich nicht gegen sein Schicksal wehrt und nicht gegen Gott hadert, trägt er seine Schuld ab ! Unterstütze ihn darin ! Er braucht Unterstützung und es ist möglich, dass seine geistigen Angehörigen als Helfer eingreifen und ihn dazu inspierieren, weil sie interessiert sind, dass auch ihr noch so weit zurückgebliebenes Verwandtes auch höher steigt im Heilsplan und schneller zurückkommt...
Er ist dankbar und glücklich, wenn du ihn betreust, aber hab auch einen festen Glauben und bitte (innerlich) Gott um Vergebung seiner Schuld, Eltern mit so schwerem Schicksal bei ihren Kindern sind nach meiner Erfahrung sehr froh, wenn man sie aufklärt, weil sie dann viel leichter ihr Schicksal tragen und das behidnerte Kind auch wie die anderen akzeptieren !


In den Himmeln herrscht ein Wetteifern der einzlnen Familien, welche als erste wieder wie früher vereint ist und nicht mehr Mensch zu werden braucht und den Rest ihres Aufsteigs in den oberen Aufstiegsstufen abschließt !

Aber denke daran, deine Freunde darauf hinzuweisen, welche Folgen Fehlverhalten wie Mord, Betrug und anderes im folgenden Leben haben kann, damit mahnst du sie zur Nächstenliebe und Achtung des Mitmenschen !

Da die Kirchen diese geistigen Gesetze verschweigen (im Rahmen ihres materiellen Machtstrebens, um die Menschen zu unterdrücken und zu unterjochen), trifft sie besonders schwere Schuld mit dem Predigen ihrer billigen Sündenvergebung, falschen Tauflehre, verkehrten Abendmahlsauffassung, Zölibat ect... !

Daher prüfe jeder, ob er am richtigen Platz ist und trenne sich, wenn er erkennt, dass "Kirche" im Sinne Gottes etwas ganz anderes ist, dass man dafür keine teueren kunstvollen Gebäude mit hölzernen und bildlichen Verzierungen, kunstvolle Kutten, Mäntel, Mitras usw. braucht...(die ersten werden ja schon zwangsverkauft wg.geldmangel, das ist gut so und vereinbar mit dem Willen Gottes! ::
VIELMEHR nämlich Gemeinschaft mit Gott (und nicht mit dem Teufel).. Daher ist das Leben ein "Kampf" weil es gilt, auf die richtige Seite zu hören und sich nicht von der Unterwelt blenden zu lassen !

Jeder, der diese geistigen Gesetze von Ursache und Wirkung kennt und sie nicht nur weiß, sondern auch lebt (das sind zwei Paar Stiefel und fällt auch mir nicht immer leicht!..) kann im Heilsplan sich schneller entwickeln und anderen eine Stütze sein.

Bis in einiger Zeit, und gutes Gelingen speziell auch in deinem Fall !

Arius
 

semball

Erleuchteter
Mitglied seit
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
Sry, aber ich werde mich mit dem absurden Quatsch (ich kann es nicht anders nennen) den du als Antwort geschrieben hast, nicht weiter auseinandersetzen.

"Meckere nicht, du einarmiger Bandit! Denn deine Behinderung hast du verdient, da du bis jetzt ein Sünder warst! Ich dagegen, der ich keine Behinderung habe, bin ein gottgefälliger Mensch und lächele wohlwollend auf deine minderwertige Existenz hinab und rate dir, dich redlich zu benehmen, sonst verlierst du auch noch den anderen Arm. Und nun geh mir aus den Augen, du abscheuliche Verkörperung der Sünde!"

DAS IST DOCH WAHNWITZ!!!!!!!
semball
 
Ähnliche Beiträge




Oben