USA: Kunstausstellung erhitzt Geheimdienst und Behörden

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.818
Eine Kunstausstellung in Chicago hat Geheimdienstmitarbeiter aufs Parkett gerufen. Ein Kunstobjekt von dem Künstler Brandtner zeigt den Präsidenten mit einer auf ihn gerichteten Pistole auf einer Briefmarke, unterlegt mit den Worten "Patriot Act". Die Regierung sieht sich bedroht und schaltete den Geheimdienst ein. Brandtner hat nun offensichtlich Schweigepflicht und kann der Öffentlichkeit seine Sichtweise nicht darlegen. "Es scheint, als würden wir überwacht"
Die Ausstellung geniesst hohe Aufmerksamkeit: media whirlwind about exhibition
 

erik

Erleuchteter
Registriert
4. April 2004
Beiträge
1.557
Ich finde es eher erstaunlich dass das so öffentlich abläuft.

Die Ausstellung ist ja nicht geschlossen oder verschoben worden, auch die "Briefmarke des Anstoßes" befindet sich ja wohl noch an ihrem Platz.

Und die Aufregung und dadurch die AUfmerksamkeit der Öffentlichkeit ist darum umso größer. Könnte natürlich geplante PR sein. Dazu würde auch das Schweigen des Künstlers passen.

Andererseits ist es schon bedenklich, daß sich der Geheimdienst auf einmal so für Kunst interessiert. Und auch wieder beruhigend. Denn es bedeutet, daß "sie" vor Kunst Angst haben.

Kunst besitzt die kraft zur Veränderung!
 

St-Germain

Meister
Registriert
22. Juli 2004
Beiträge
333
Na das paßt doch mal wieder voll ins Bild zum "Land of the free"! 8)
Meinungsfreiheit für alle!
 

bstaron

Großmeister
Registriert
5. August 2003
Beiträge
857
Seit dem Kennedy Attentat verfährt der Secret Service immer gleich. So gibt es also auch Fälle wie diesen:
Schüler schreibt eine Geschichte in der der Präsident ermordet wird. Lehrer (Blockwart Mentalität) meldet das. Der Secret Service MUSS das dan untersuchen. Die sind bestimmt selbst genervt wegen solcher Nichtigkeiten.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
St-Germain schrieb:
bstaron schrieb:
Die sind bestimmt selbst genervt wegen solcher Nichtigkeiten.
Naja, dann müssen sie ja nicht zur SS gehen sondern könnten sich einen anständigen Job suchen! :wink:

was verstehst du denn unter einem anstaendigen job? ausserdem ist die offiziele abkuerzung fuer den secret service usss und nicht ss :!:

ich sehs auch nicht gerade als richtig, eine derartig hohe institution, so geschmacklos auf einer briefmarke zu darzustellen..
 

St-Germain

Meister
Registriert
22. Juli 2004
Beiträge
333
JimmyBond schrieb:
was verstehst du denn unter einem anstaendigen job? ausserdem ist die offiziele abkuerzung fuer den secret service usss und nicht ss
Anständige Jobs gibt's viele: Bäcker, Schlosser, Bauer... (wahllose Reihenfolge!) Andere Leute bespitzeln halte ich jedenfalls nicht für einen anständigen Job. :roll:
Das "us" haben die auch nur davor gesetzt, um vom Wesentlichen abzulenken. :wink:
Ach so, nochmal deutlich: :ironie:
 

SALZinDERsuppe

Meister
Registriert
5. Dezember 2004
Beiträge
131
Die Regierung sieht sich bedroht und schaltete den Geheimdienst ein.

.............uuuuh, das klingt ja furchtbar wichtig.

Klingt ungefähr genauso monströs wie "Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Herrn XXX wegen des Verdachts auf YYY". Und bedeutet in der Konsequenz etwa das gleiche. So ist das halt, wenn man jedem Schwachsinn nachgehen muß.
Trotzdem: Für ne dolle Schlagzeile hat's noch immer gelangt.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
St-Germain schrieb:
Anständige Jobs gibt's viele: Bäcker, Schlosser, Bauer... (wahllose Reihenfolge!) Andere Leute bespitzeln halte ich jedenfalls nicht für einen anständigen Job.

In der Tat, ja.

Naja, dann müssen sie ja nicht zur SS gehen sondern könnten sich einen anständigen Job suchen!

Ich pflege mir dem Schmied von Ruhla zu sagen: "Was dienen sie auch dem Landverderber?"
 

Marc

Großmeister
Registriert
31. Dezember 2003
Beiträge
989
St-Germain schrieb:
Naja, dann müssen sie ja nicht zur SS gehen sondern könnten sich einen anständigen Job suchen! :wink:
Warum ist es kein anständiger Job wenn man Geldfälscher und Betrüger dingfest macht?
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Der größte Geldfälscher ist der Herr Greenspan. Sollte er schonmal Trainigsanzug, Slipper und Zahnputzzeug bereitlegen, oder wird er nochmal davonkommen?

Der größte Betrüger ist der Herr Bush. Muß er sich fürchten?
 

Marc

Großmeister
Registriert
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Ein_Liberaler schrieb:
Der größte Geldfälscher ist der Herr Greenspan.
Warum das?

Ein_Liberaler schrieb:
Der größte Betrüger ist der Herr Bush. Muß er sich fürchten?
Warscheinlich nicht aber was hat das mit dem Job zu tun?
Wenn du danach gehst in welchen Job es öfters mal vorkommen kann, das eine sehr hochgestellte mächtige Persöhnlichkeit bevorzugt oder in irgend einer Art und Weise anders behandelt wird, entweder weil der Chef sagt du machst das jetzt oder weil z.B. der Staatsanwalt nicht das Rückgrad hat eine Ermittelung einzuleiten usw. dann dürfte es dir schwer fallen einen Job zu finden den du als anständig bezeichnen könntest.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Marc schrieb:
Ein_Liberaler schrieb:
Der größte Geldfälscher ist der Herr Greenspan.
Warum das?

Weil er mehr Dollars in Umlauf gebracht hat als alle seine Vorgänger zusammen. Neues Geld ist Falschgeld. Buchtip: Murray Rothbard, Das Scheingeldsystem

[...]dann dürfte es dir schwer fallen einen Job zu finden den du als anständig bezeichnen könntest.

Ich bin geneigt, den Beruf des privaten Kopfgeldjägers und des Gerichtsvollziehers für weit ehrbarer zu halten als den Beruf des staatlich gelenkten Büttels, der nur für die kleinen Fische da ist.

Abgesehen davon, daß es da noch so ehrbare Berufe gibt wie Gastwirt, Schneider, Bankier, Hure...
 
Oben