Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Und wieder NPD - diesmal: "Bomben Holocaust"

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Traenenreiter, 22. Januar 2005.

  1. Traenenreiter

    Traenenreiter Meister

    Beiträge:
    411
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Wobei man natürlich auch fragen kann, warum ein solches Polizeiaufgebot überhaupt nötig ist.

    Hab dann noch was zjm Thema auf der NPD "Informationsseite" gefunden.

     
  2. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    @von der oder

    sehr wohl, hatte jetzt erst 15 punkte in der geschichte lk klausur über die deutsche außenpolitik der weimarer zeit..
    ich hab mich nur vertippt, weil ich nicht aufgepasst habe..

    nein, aber es macht es verständlich..

    keine ahnung, zum glück habe ich eine so objektive sichtweise, dass ich mir darüber keine gedanken machen muss..
    und die deutschen haben genauso vergewaltigt..

    das ist reine geschichtsfälschung..
    die reparationen wurden bereits 1924 durch den young-plan auf ein absolut gerechtes maß zurückgeschraubt, deutschland wurden zahlreiche kredite bewilligt, die wirtschaft lief wieder an, und die folgejahre bis 1929 waren durchaus erfolgreiche..
    deutschland war 1926 durch den eintritt in den völkerbund absolut rehabilitiert, von einem ruin kann nur jemand sprechen, der seine infos aus dem npd-verlag hat..
    alleine schon deswegen, ist das wort ruin so abwegig, weil es den usa und england extrem wichtig war, dass deutschland schnell wiedererstarkt, weil es öknonomisch und russlandtechnisch wichtig war..

    lol
    so ein schwachsinn..
    adolf hitler hat es dann ja geschafft, das deutsche volk um einige millionen leute zu verkleinern, weil er so tolle politik gemacht hat..
    hitler ist es außerdem zu verdanken, dass er durch die unsinnigen vierjahrespläne eine wirtschaft geschaffen hat, die absolut nur duch verschuldung und damit durch rkeig zu finanzieren war..

    das mag sein..
    traurig aber wahr..
    aber die konsequenz, diesen angriff mit dem holocaust zu vergleichen, ist schwach und unsachgemäß..
    es handelt sich um zwei absolut verschiedene paar stiefel..
    aber mit jemanden wie dir brauche ich das glaube ich nicht zu erörtern..
     
  3. Nerwen

    Nerwen Meister

    Beiträge:
    105
    Registriert seit:
    6. August 2003
    Ort:
    Wanderer durch Zeit und Raum
    Zitate aus:
    http://www.geo.de/GEO/kultur_gesell...ref=geode_artikel_service_druckansicht&SDSID=


    "Fragwürdiger Präzedenzfall
    Vor allem der Mythos um Guernica blockiert zuweilen die Diskussion. Der deutsche Angriff auf die baskische Stadt am 26. April 1937 gilt gleichsam als Sündenfall des Terrorkriegs, als Blaupause, die alle Luftmächte später nur kopiert haben: Die Deutschen haben angefangen und das unterschiedslose Bomben gegen Zivilisten erfunden. Daran ist nicht falsch, dass Guernica ein Terrorangriff war. Aber die Annahme, er sei ein Präzedenzfall, ist irrig. In seinem Buch "A History of Bombing" hat der schwedische Autor Sven Lindqvist den Mythos bereinigt: Der Bombenkrieg gegen Zivilisten war nicht die Erfindung einer einzelnen Nation, sondern der gesamten industrialisierten Staatenwelt.
    Die erste Bombe der Geschichte fiel am 1. November 1911, acht Jahre nachdem zum ersten Mal ein Motorflugzeug abgehoben hatte. Der italienische Leutnant Giulio Cavotti warf sie - ein dänisches Produkt - nahe des libyschen Tripolis aus seinem aeroplano auf Araber, die sich gegen die Kolonialtruppen der Italiener wehrten. Wie viele Menschen umkamen, ist nicht überliefert, der offizielle Bericht des Millitärs schwärmte von dem "wunderbaren Effekt auf die Moral der Araber".

    "Die Engländer kommen den Deutschen zuvor
    1940 greift die Royal Air Force einen Monat lang, im Mai, Industrieanlagen im Deutschen Reich an, ehe die ersten Luftwaffenpiloten beginnen, Sprengsätze über dem englischen Festland abzuwerfen. Dieser Umstand überrascht heutzutage: Briten haben Deutschland bombardiert, bevor Deutsche gegen England flogen? Nicht umgekehrt? "Wir haben angefangen", erklärt der prominente britische Völkerrechtler J. M. Spaight 1944, "das ist eine historische Tatsache."
     
  4. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    "Das Bomber Command flog am o3., o8. und 14. Dezember 1939 Angriffe gegen Deutschland. Bereits am o4. September war der erste Angiff der RAF erfolgt. Am o4. September 1939 wurde der vor Brunsbüttel liegende Teil der deutschen Flotte angegriffen."
    Quelle: Franz Kurowski "Bomben über Dresden"
     
  5. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Also... lassen wir uns rekapitulieren:
    (Hinweis - ich benutze mehrfach das Wort "Kriegsverbrechen" obwohl ich dies als Unwort empfinde, da für mich eigentlich Krieg selber ein Verbrechen - und zwar wider die Menschlichkeit - darstellt)

    1. England hat mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr "Kriegsverbrechen" im Luftkrieg des zweiten Weltkrieges begangen als Nazi-Deutschland.
    2. Die Engländer haben bewusst auch zivile Ziele angeflogen.
    3. Auch und gerade der Angriff der Engländer auf Dresden war definitiv ein Umstand, den man als Kriegsverbrechen bezeichnen kann. Von großem Ausmaß dazu.
    Ich möchte aber noch ein viertens und fünftens hinzufügen:
    4. Die deutsche Wehrmacht hat im Bodenkrieg den Verbrechen in nichts nachgestanden.
    5. Ein menschenverachtendes Regime, wie das von Hitler macht es den Gegnern in einem von diesem Regime maßgeblich gewollten und herbeigeführten Krieg leicht, unmenschliche Maßnahmen als notwendig zu rechtfertigen.
    Aber dies ist das Dilemma, vor welches jeder Pazifist oder/und Humanist gestellt werden kann: Wenn man die Möglichkeit hätte, jemanden wie Hitler zu töen - dürfte oder müsste man gar dies tun? Welche "Kollateralschäden" sind dafür hinnehmbar? Wie sieht ein "anständiger" Krieg aus, bzw ist so etwas überhaupt möglich?

    Ich finde, daß weder die Deutschen noch die damaligen Aliierten ein Problem damit haben sollten, Kriegsverbrechen beider Seiten zu benennen, und um die Opfer unter den Zivlisten in gebührendem Respekt zu gedenken, ohne daraus eine politische Show zu machen.

    Abschließende Frage (vor allem an "vonderoder"): Ist nun ein Vergleich zwischen Kriegsverbrechen und Holocaust (denn darum geht es bei all der Aufregung) gerechtfertigt oder gar sinnvoll?

    gruß
    Booth
     
  6. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich fände es vor allem anständig, sich um die eigenen kriegsverbrechen zu kümmern. wie das ist, wenn man sich ständig um die kriegsverbrechen anderer kümmert, sehen wir ja grad im srebrenica-thread... :-/


    und damit deine frage nicht untergeht, booth:

     
  7. WzP

    WzP Großmeister

    Beiträge:
    833
    Registriert seit:
    2. Juni 2002
    äh.. @Dark...
    mit jemandem wie mir?
    höre ich da eine minimale Erwartungshaltung heraus?

    Nunja, wie du schon geschrieben hast, stand sie Deutsche Wirtschaft nur auf Krediten, damit auf Schulden und im Endeffekt auf Krieg...
    Lustig...

    Und paar Zeilen vorher klärst du noch wichtig auf, dass Deutschland ja hach so tolle Kredite zum Wiederaufbau bekommen hat...
     
  8. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    42
    Und wegen sowas regt sich Deutschland auf und nimmt übel. Ein Begriff lässt Deutschland hysterisch werden, ein Begriff, der VIERZIG Jahre nach der Gründung der BRD durch eine amerikanische TV-Serie in den Deutschen Sprachgebrauch eingeführt wurde, im Englischen bis dahin klein geschrieben "holocaust (Massenvernichtung)" und erst dann nach und nach mit dem "Massenmord an europäischen Juden" gleichgesetzt wurde und auf Grund dieser erst in den letzten 25 Jahren erworbenen Bedeutung auch heute im Englischen groß "Holocaust" geschrieben wird. Bravo Deutschland!

    Die Neo-Backen in Sachsen haben ihr Ziel erreicht. Deutschland macht sich lächerlich und gibt sich mal wieder schuldig am Elend der Welt. Anstatt die Provokationen einfach stillschweigend zu ignorieren oder sich mit den Typen in demokratischer Weise im Parlament auseinanderzusetzen, treibt das "anständige" Deutschland mit einem nie dagewesenen Betroffenheits-********* (Selbstzensur) noch die letzten Unentschlossenen in die Arme der NPD, die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung scheinbar nicht wahrnehmen dürfen.

    Bravo! Verbietet die NPD, und sie werden erstarken wie nie zuvor. Noch gibt es kein Gesetz, dass die Verwendung des Wortes HOLOCAUST in einem anderen Zusammenhang als mit dem Massenmord an den Juden während der Nazi-Zeit verbietet. Aber wenn es so ein Gesetz einmal geben sollte, dann "Gute Nacht Deutschland" - welches wird dann das nächste Wort sein? Demokratie? Freiheit?
     
  9. Plaayer

    Plaayer Großmeister

    Beiträge:
    820
    Registriert seit:
    4. März 2003
    Ort:
    Made in Germany
    Was erwaretst du von solch einem Dialog denn? Glaubst du Herr Apfel wird einsichtig? :don:
     
  10. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    @wzp

    schön, wie du das machst, immer das wort im munde herumdrehen

    nein, wie kommst du da nur drauf??
    mit deinem vorhergehenden post hast du dich meiner meinung nach klar in eine bestimmte richtgun geoutet..

    also mal folgendes: die westlichen alliierten und allen voran die amis haben den deutschen im laufe der zwanziger jahre vor allem durch den young plan und später durch den dawes-plan großzügige finanzielle hilfe zugesagt..
    so mussten reparationen nur durch überschüssen finanziert werden, und konnten somit nicht, wie immer gerne von leuten deiner coleur behauptet, zum untergang deutschlands führen, der abgesehen davon sowieso genau das gegenteil der amer. interessen war..
    so, was machte nun hitler...
    hitler verschuldete sich für sinnlose abms hals über kopf von selber, ohne irgendeinen rückhalt bei den geberländern (wieder u.a. usa zu haben). er plante, diese schulden durch die eroberung fremder volkswirtschaften wieder wettzumachen, was natürlich eine einzige schwachsinnige illusion war...
    die kredite hingegen, die stresemann (der ist der mit der achso schwachen erfüllungspolitik) von den amis annahm, dienten dem wiederaufbau deutschlands und nicht wie von dir angenommen der wiederaufrüstung deutschlands, die so sowieso hinfällig gewesen wäre, hätte man nicht bis nach wladiwostok gewollt..

    das was mich bei geschichtsfälschern wie gewissen leuten hier am board unglaublich aufregt, ist ein absoluter realitätsverlust, der gerade heute auch in der politik zu beobachten ist, und dem ähnelt, der auch zum dritten reich führte..

    Obsta initiis!!
     
  11. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    @ Bundeskanzler

    Die übertriebene Nazi-Zensur finde ich ebenfalls zumindest schwierig. Ob und wenn ja, ab wann eine Antidemokratische Partei verboten werden sollte, ist ebenfalls eine Diskussion wert.
    Daß Du aber am liebsten der NPD keinerlei Kritik zukommen lassen willst, sondern es lieber sehen würdest, man würde sie "ignorieren" (was bei einer Partei, welche Mitglied in einem Landtag ist, verdammt schwer fallen würde), finde ich eher kontraproduktiv.
    Ich gebe Dir recht, daß der Aufschrei in mancherlei Wortwahl zu grell ist. Aber antidemokratische Kräfte überhaupt nicht mehr zu kritisieren - überhaupt nicht mehr drüber reden zu wollen, erscheint mir auch nicht gerade als Königsweg.
    Für mich sind Diskussionen ein zentraler Bestandteil des Wesens einer Demokratie.

    gruß
    Booth
     
  12. blaXXer

    blaXXer Großmeister

    Beiträge:
    711
    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Ort:
    Freeport 7
    und?
    wieviele 'vergeltungsschläge' hat die dt. whrmacht auf russischem boden verübt?
    wie viel juden wurden getötet?

    und ich frage nocheinmal:'Na Und?'
    ...als ob die deutschen 1945 es nicht verdient gehabt hätten...wer hat denn die nazis gewählt? wer hat bis zum ende mitgemacht?

    ergo: völlig gerechtfertigt...
     
  13. Tiberius

    Tiberius Anwärter

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    11. Januar 2005
    Ort:
    Timbuktu

    ich glaub ich muss mich übergeben...
     
  14. Zerch

    Zerch Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.936
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich finde , das dies kein Streitthema darstellt.Im Krieg sind alles Schweine(Warpigs).
    Die Vernichtungslager waren ungeheuerlich , die täglichen Bomberangriffe auf die Zivilbevölkerung auch.Nur , dass die Bombenschützen ihre Opfer nicht leiden sahen.

    Es wurde folgend vorgegangen:
    die Amerikaner flogen am Tag ihre Einsätze , die Engländer in der Nacht.

    Nachts flogen kleine oder mittlere Bomber mit Leuchtmunition zur Zielmarkierung voraus , sog. "Pathfinders"...es waren meist Maschinen vom Typ "De Havilland Mosquito" , "Bristol Blenheim" , "Handley Page Halifax" , "Vickers Wellington" etc.
    Nach den Pathfinders kamen die anderen Bomber(meist Lancasters) welche Sprengbomben abwarfen um die Häuser empfindlicher gegen Brandmunition zu machen.Erst danach die Termitbrandsätze oder Spreng-Brand-mix welche in die teils zerborstenen Häuser hagelten und die Stadt in ein Flammenmeer aufgehen ließen.

    http://users.tpg.com.au/adsls7ld/images/bombing.jpg
    Eine Avro Lancaster wirft einen "cookie" ab...eine 1840 kg schwere Bombe , welche durch ihren hohen Detonationsdruck Häuser einreißt , Dächer abdeckt usw.

    http://users.tpg.com.au/adsls7ld/images/Image123.jpg
    so wurde die Nacht zur Feuerhölle gemacht.
     
  15. Traenenreiter

    Traenenreiter Meister

    Beiträge:
    411
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Als ich gestern die Tagesschau sah, habe ich mich gefragt, was hier los ist. Da machen die Politiker aller Parteien einen Aufschrei, daß man befürchten muß, Adolf Hitler himself würde schon vor der Tür stehen und wenn man nicht sofort den Exorzisten holt, ist es zu spät.

    Vielleicht ist es ja jemanden aufgefallen: Die Nachricht war die allererste und geschah zu der Zeit, da normalerweise die wichtigste Nachricht des Tages gezeigt wird. Gezeigt wurden Statemants von Frau Merkel, Herrn Müntefering, Frau Roth, Ede Stoiber und Guido Westerwelle. Nicht zu Wort kam ein NPD - Vertreter. Das hat ja auch schon eine gewissen Aussagekraft.

    Und dann zu dem Wort Holocaust: jeder weiß, was mit diesem Wort gemeint ist - ein Verbrechen, daß in der Welt nahezu ohne Beispiel steht und zumindest in dieser Art und Weise noch nie und nie wieder da gewesen ist. Nichts desto trotz war der Bombenterror ein ebenso schweres Verbrechen, den hier wie dort sind unschuldige Menschen zu tausenden und mehr umgebracht, getötet, hingemetzelt worden.

    PS: hat jemand Zahlen, wie viele deutsche Zivilisten insgesamt im 2. Weltkrieg durch Bombenkrieg ihr Leben verloren haben? Durch kurzes angooglen habe ich keine Zahl ausfindig machen können.
     
  16. Franziskaner

    Franziskaner Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.801
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Ort:
    Deep South 9
    Nur zur Info, falls du es noch nicht wusstest: Hitler ist tot, wegen dem schreit keiner auf. Die junge Garde mit alten Gedanken jedoch ist es, die vielen Menschen hier sauer aufstösst. Und mir ist es lieber, wir schreien hundertmal - vielleicht (in fetten Anführungszeichen) - umsonst, als wieder einmal zu wenig auf.

    Schön. Relativierungen und revanchistisches Gegeifere wird hierzulande also immer noch mit kritischer Aufmerksamkeit bedacht. Gut so!

    Prima. Was hätte - deiner Meinung nach - ein NPD Vertreter sinnvolles zu der Diskussion beitragen können?

    Was wir uns hätten sparen können, wenn nicht viele blindlings auf die gleichen Blender, Hetzer und Polemiker reingefallen wären, die heute wieder in Parlamenten ihr Gift versprühen dürfen.

    Noch eine Frage: Was würde sich an deinem Weltbild ändern, wenn du die Zahl hättest?
     
  17. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Chruchill schrieb in seinen Büchern, dass es kriegsnotwendig sei, deutsche Städte "auszulöschen", dies aber nicht vor der Weltöffentlichkeit durchführbar sei, wenn die deutsche Luftwaffe nicht vorher britische Städte angegriffen habe. Man müsste nur darauf warten, dass ein deutscher Bomber zb. bei schlechter Sicht ausversehen ein ziviles Gebäde treffe oder beschädige... Und es geschah schneller, als erwartet. Bereits im Oktober 1939 warf eine deutsche He 111 bei dichter Bewölkung drei 50kg Sprengbomben in einen Vorort von London (der übrigens direkt neben der zu bombardierenden Industrieanlage lag) ab und riss einige Krater in die Straßen.
    Dies wurde nun von den britischen Militärs als Beweggrund genommen, deutsche Städte zu bomardieren. Im November 1939 wurde Berlin von der RAF (Royal Air Force) angegriffen; es wurden in der Hauptsache Zivilgebäude getroffen.
    Dies wiederum veranlasse "dick" Göring dazu, auch britische Städte anzugreifen, was nach der Einnahme der französischen Kanalküste in der heissen Phase des Bombenkrieges gegen England beinahe das Hauptziel der deutschen Bomber war.
    Nachdem nun der erste ausschliessliche deutsche Angriff gegen eine englische Stadt geflogen wurde, hatte man genügend Gründe in der Hand, deutsche Städte zu bombardierern, bzw konnte dies dann rechtfertigen.


    Es gibt verschiedene Angaben. Die einen sagen, es wären knapp 600.000 Zivilisten gewesen, andere reden von einer million, wieder andere von 1.5 millionen. Die offizielle Zahl liegt - so glaube ich- bei 900.000 toten deutschen Zivilisten.


    Gruss

    Haruc
     
  18. Franziskaner

    Franziskaner Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.801
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Ort:
    Deep South 9
    Nochmal, wie kam wer auch immer auf die Idee, deutsche Städte zu bombardieren? Ursprünglich, nicht mitten drin anfangen...

    Wäre schön, wenn dabei auch zur Sprache käme, dass ja auch ein Herr namens Hitler schon 1924 ein Machwerk verfasste, in dem die Ausrottung von Juden, Rassen- und Eroberungskriege und ähnliche "Nettigkeiten" schon recht deutlich zum Ausdruck gebracht wurden.

    Die Gesamtzahl der getöteten Zivilisten im zweiten Weltkrieg liegt bei ca. 27 Mio. Menschen, davon etwas mehr als 2,7 Mio. Deutsche. Insgesamt wurden im WK II über 55 Mio. Menschen getötet...

    Und dann wollen wir dabei mal nicht vergessen, dass es Deutschland war, dass im Zeitraum von 1932 bis 1938 seine Ausgaben für die Rüstung von 8% des Staatshaushaltes auf über 60% hochschraubte...aber klar, der Krieg wurde uns natürlich von den anderen aufgezwungen... :ironie:
     
  19. Traenenreiter

    Traenenreiter Meister

    Beiträge:
    411
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Hast Du auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht, was Du da schreibst?

    Stichwort Meinungsfreiheit respektive Meinungsvielfalt.

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat das Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat den so genannten öffentlich-rechtlichen Auftrag zu erfüllen, der in den jeweiligen Landesmediengesetzen verankert ist. Danach müssen die Programme den Zuschauern umfassend und ausgewogen Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung anbieten.

    Im übrigen, wenn nur eine Sicht der Dinge gezeigt wird, handelt es sich nicht um unabhängige Berichterstattung, sondern um Meinungsmache!

    Mein Weltbild wäre um so weit geändert, daß ich wüßte, wie viele Menschen im Bombenhagel umkamen.

    Und dann habe ich das noch gefunden, paßt auch zum Thema. Ich weiß nicht, ob das wirklich so stimmt, wie es hier geschildert wird, aber wenn, dann wird ein weiterer Punkt in der Rede, über die es hier geht, klar:

     
  20. Franziskaner

    Franziskaner Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.801
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Ort:
    Deep South 9
    Klar, demnächst kommt noch was in der Art, dass die NPD ja die wahren Retter der Demokratie sind... :O_O:

    Du meinst, ungefähr so, als wenn sich die NPD zwar für eine Gedenkminute für die Bombenopfer in Dresden stark macht, an einer solchen für alle Opfer des Nationalsozialistischen Regimes (zu denen ja kausal auch die in Dresden umgekommenen zählen) jedoch die Teilnahme verweigert?

    Ach nein, ich vergass, dass ist ja keine Stimmungsmache, sondern Meinungsfreiheit... :ironie:

    Weisst du, ich bin auch dafür, Leuten den Führerschein zu entziehen, wenn sie offensichtlich unfähig oder unwillens sind, ohne akute Gefährdung anderer am Strassenverkehr teilzunehmen...


    Ich habs oben schon mal gepostet, insgesamt sind über 55 Mio. Menschen im zweiten Weltkrieg umgekommen. Inwiefern das eine Rolle spielt, wie viele davon Engländer, Franzosen, Chinesen oder Deutsche sind - um nur einige zu nennen - erschliesst sich mir nicht.