Rätsel der alten Welt I - Die Cheopspymramide

Bushist

Geselle
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
51
Also, wenn in einer Pyramide Fleisch nicht verwest und Rasierklingen scharf werden, sollte man sich mal Bücher von Wilhelm Reich besorgen (extrem schwer zu beschaffen) und sich seine Ogonstrom Theorie mal reinziehen.
Dananch möge man sich die Pyramide noch mal Anschauen. Und was entdeckt man da? Richtig! Das ist im Prinzip ein "Ogon-Akkumulator" der Ogonströme akkumuliert (googeln nach Ogonakkumulator, habe kein Bock), also eine Art Jungbrunnen !?
Man müsste mehr über Resonanz-energiemessungen (M-EM) erfahren welche auch schon angeblich dort gemacht worden sind aber seltsamerweise nie puplik wurden.
Für den Ogonkondensator spricht auch die "nordung" der Pyramide, die Position der Kammer mit dem seltsamen Sargophark wo nie eine Mumie drinlag (Forscher schieben das lapidar auf Grabräuber)
Pharaos oder sonstige Leute hat man sicherlich dort NICHT vergraben, die liegen alle im Tal der Könige.
Wenn das Wirklich so eine Art Jungbrunnen ist, dann ist das auf jedenfall eine schlüssige erklärung. W. Reich beschreibt Ogon-Konzentrationspunkte auf der Erde (die Pyamiden liegen auf einem solchen) und dies war vermutlich auch anderen Kulturen bekannt, beispielsweise den Hayden. Ihre Kultstätten sind ebenfalls auf solchen Punkten errichtet, funktionieren aber mit künstlich angelegten Wassergräben als Resonanzmedium. Später haben die Christen ihre Kirchen darauf gebauf (frühes Mittelalter) und besagte Wasseranlagen dadurch zerstört. Das erklärt auch den relative Symetrie der Lagepunkte auf der Karte. Man kann z.B. über ganz Deutschland verteilte alte Haydnische Kultstätten fast exakte Pentagramme ziehen. Irgendwo in Südfrankreich soll ein solcher Altar noch intakt sein. Mir würde berichtet das man dort das Gefühl hat ZITAT: "völlig frei in Gedanken zu sein und und einen Energiestrom durch kribbeln im ganzen Körper zu spüren". Seltsamerweise deckt sich dieser Effekt auch mit dem "Ogonakkumulator", den Bekannte von mir zu DDR-Zeiten nach Reichs Plänen gebaut hatten. Zuletzt stand er dann in der "TU-Dresden" , seit der Wende 89 ist der seltsamerweise verschwunden und seine angebliche Existens wird wohl geleugnet. (Habe das noch nicht weiter recheriert)
Zur Pyramide mit nicht gammelden Fleisch habe ich da noch ein Link über ein Experiment: http://www.rudiphweilmuenster.de/pyramiden1.html
Wenn jemand Lust & Zeit hat kann er ja mal aus Baumarkteilen fürn Paar Euro sowas zusammenbauen, das Ergebniss würde mich echt mal interessieren. Leider habe ich keine Erfahrungen mit solchen Dingen, aber ich hoffe das ich hier mal einen neuen Aspekt hinein in die Diskussion bringe.

Gruß:
Bushist
 
Mitglied seit
30. Juni 2003
Beiträge
353
Zitat (Bushist) :Deutschland verteilte alte Haydnische Kultstätten fast exakte Pentagramme ziehen. Irgendwo in Südfrankreich soll ein solcher Altar noch intakt sein.


@ Bushist : Erinnert mich irgendwie an einen Artikel in dem es um "Global Scaling " und "Geomantie" ging , dort wurde erläutert das es gelungen sei über besagte "Kraftpunkte " eine Pentagonale Struktur der Erde Nachzuweisen , man kam von kleineren auf immer größere Pentagoni . Tatsächlich hatte dieses Muster Ähnlichkeit mit einem Fußball !?
 

GreatForrest

Meister
Mitglied seit
2. Mai 2002
Beiträge
425
Shpinx23 schrieb:
Wer auch immer kannte die Erde GENAU u. WOLLTE uns das auf die Nase (ups, hab ja keine mehr, BLÖDE RÖMER) binden...
Römer? Vielleicht wars Napoloen, aber das ist nicht ganz haltbar.
Ein strenggläuiger Derwisch namens Mohamed Saim el-Dahr soll sie abgehauen haben, er verabscheute es daß die Sphinx immer noch vergöttlicht wurde.

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,1872,2021970,00.html

Bushist schrieb:
Für den Ogonkondensator spricht auch die "nordung" der Pyramide, die Position der Kammer mit dem seltsamen Sargophark wo nie eine Mumie drinlag (Forscher schieben das lapidar auf Grabräuber)
Klingt irgendwie nach Stargate... Ein Sarkopharg der nicht für Mumien gedacht war, dazu dieser Jungbrunnen Effekt.


Das mit dem Altar YHWHs könnte ja auch sein, das Ganze hängt ja sehr zusammen, habe u.a. auch schon lange die Theorie daß Moses zB. identisch mit Echnaton gewesen sein soll... Alter israelitischer Glaube ist also eng verwandt mir altägyptischem?[/quote][/code]
 

Bushist

Geselle
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
51
Naja, Stargate nun nicht gleich.... aber die Erklärung macht für mich mehr Sinn als wie Grabstätte oder ähnlicher Blödsinn.
Das mit dem Jungbrunnen würde auch erklären warum ein Phararo 3x so Alt werden konnte wie ein Arbeiter. Daher der "göttliche mythos".
... Und das solches Basiswissen unterdrückt wird ist doch auch klar, irgendwie muss man das Rentnerproblem ja auch lösen. Je eher alle sterben, desto mehr Profit macht die Rentenversicherung. :wink:



Achso, es heisst übrigens "Orgonakkumulator"! nicht Ogon, sry
 

GreatForrest

Meister
Mitglied seit
2. Mai 2002
Beiträge
425
Das mit dem Stargate war ja so ernst nicht gemeint, aber es erinnert halt daran. Und irgendeine Funktion müssen die Sarkropharge ja gehabt haben... Muss ja nicht die "letzte" Ruhestätte des menschlichen Körpers gewesen sein.

Aber daß ein Pharao dreimal so alt wurde wie der Arbeiter ist soweiso logisch. Sie bekamen mit Sicherheit eine weitaus bessere medizinische Versorgung als das Volk und die Arbeiterm dazu kommt beim Arbeiter die ständige körperliche Belastung dazu die der Pharao nicht hatte.
 

Bushist

Geselle
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
51
Naja, Wilhem Reich hat damit angeblich sogar Krebs unter Kontrolle bekommen oder sogar geheilt. Das ein Pharao besser medizinische Versorgung hatte als ein einfacher Arbeiter ist ja klar. Aber das meinte ich eigentlich nicht so, sondern hier meine (gesponnene :D ) Version:

Der Pharao hatte mit Sicherheit eine Menge Intriganten um sich herum, die ihren Anteil vom Kuchen haben wollten.
Stell dir das Szenario vor, das der Pharao getötet (von mir aus vergiftet) werden sollte. Also im Laufe der Zeit etwas Gift mit einer Dosis unters Essen gemischt, die erst im Dauerkonsum tödlich mit der Zeit wirkt, sagen wir mal 1 Jahr. Da seine Vorkoster natürlich dies zunächst auch überlebt, schöpft niemand Verdacht auf ein solches Attentat. Dieser stirbt aber nach einem Jahr langsam aber sicher. Der Pharao geht aber regelmässig in seine "Wellness-Pyramide" und kuriert sich regelmässig aus und ist wie Neugeboren. Da vom Volk keiner eine Ahnung von Orgon und dessen Effekte hat ist das doch für Unwissende absolut göttlich. Orgon eignet sich lt. W.Reich vorzüglich um seinen Körper zu entgiften, wie Sauna etwa.
Und schon glaubt jeder an einen Gott den keiner je gesehen hat. Das Wissen um die Pyramiden hat wahrscheinlich nur ein kleiner Kreis "Scharlatane" gewusst, möglicherweise ist deshalb zumindest in der Richtung nichts überliefert.
Bleibt nur die grosse Frage wie die Urvölker zu dem Orgonwissen gekommen sind. Dafür haben unsere Seiten im Netz aber bereits eine mögliche und schlüssige Erklärung. Orgon soll man auch im Psychisch veränderten Bewusstsein visuell wharnehmen können, schmecken und riechen ist in hohen Konzentrationen auch möglich. Was aber genau Orgon ist weiss keiner.

:idea: z.B. in den USA soll der Einsatz von Orgonakkumulatoren verboten sein, warum wohl? (Verschwoerung der Pharma & Rentenversicherungen?)
Warum ist es dann so schwer Bücher über Reich zu bekommen, obwohl annerkannte Mediziner beschleunigten Heilprozesse nachgewiesen haben?
Warum zahlt meine Krankenkasse so eine Behandlung nicht? Fragen über Fragen... aber das ist bereits offtopic, geht eher in den Threat "Allheilmittel".

Hier ein paar Links zur Info und Videos finden sich auch unter den URLs:

http://www.projektpan.de/WR9.1.html
http://www.orgovital.de/index.htm
http://www.wilhelm-reich-institut.de/
http://www.orgone.de/film.htm
http://www.phaenomen-verlag.de/orgon_was.php
http://www.angelfire.com/space/mbutscher/links.htm
http://www.trettin-tv2.de/bericht.htm
http://www.lsr-projekt.de/wrb/wrb.html

Gruß:
Bushist
 
Oben