Putin droht Europa mit Vergeltung

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Ich weiß gerade nicht, für welche Partei diese Aktion der größere Schlag ins Gesicht ist.

Für Obama, der die US-Außenpolitik vom gutdünken Russlands abhängig macht.

Für Europa, das zukünftig schutzlos möglichen Angriffen ausgeliefert sein wird.

Für z.B. Polen, das offensichtlich keine bilateralen Verträge abschließen darf, ohne vorher "Mütterchen Russland" um Erlaubnis zu bitten.

ws
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Winston_Smith schrieb:
Für Europa, das zukünftig schutzlos möglichen Angriffen ausgeliefert sein wird.
Es wäre mir persönlich lieber wenn sich Europa selber schützt, die USA sollen sich um Ihre Sachen kümmern.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Winston_Smith schrieb:
Mir persönlich war es ganz Recht, dass die USA (auch) uns schützen wollten. So wegen Verbündete und so.
Das ist eine oder gar die Weltmacht, da ist man nur so lange verbündet wie es der Weltmacht beliebt. Das hat mit den USA nichts zu tun, das gilt imhO unabhängig davon wer die Weltmacht ist. Alles andere zu glauben halte ich für naiv.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Oh, mir wäre das auch ganz recht, wenn Europa sich selbst schützen würde.

"Hum," sagte der Kaiser, "der Grund läßt sich hören
Und mag den durchlauchtigsten Stolz wohl bekehren.
Nie hätt’ ich bei meiner hochfürstlichen Ehr’!
Geglaubet, daß so spottwohlfeil ich wär’.

Nun aber sollst du mir berechnen und sagen,
Wie bald ich zu Rosse die Welt mag umjagen,
Um keine Minute zu wenig, zu viel!
Ist dir der Bescheid darauf auch nur ein Spiel?"

"Herr, wenn mit der Sonn’ ihr früh sattelt und reitet
Und stets sie in einerlei Tempo begleitet,
So setz’ ich mein Kreuz und mein Käppchen daran,
In zweimal zwölf Stunden ist Alles getan."
 
G

Guest

Guest
Hitler war ja auch für den Friedensnobelpreis nominiert und hätte ihn wohl auch bekommen, wenn in diesem Jahr einer vergeben worden wäre.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Nominiert war Hitler. Daß er den Preis hätte bekommen können, ist eine kühne These. Der schwedische Abgeordnete Erik Brandt hat Hitler aus Protest gegen die durchaus ernstgemeinte Nominierung Chamberlains vorgeschlagen...

Durch seinen glühenden Friedenseifer, zuvor bestens in seinem berühmten Buch “Mein Kampf” dokumentiert – neben der Bibel das vielleicht hervorragendste und meistverbreitetste Werk der Weltliteratur – und durch seine außergewöhnliche Leistung, nur mit friedlichen Mitteln und ohne Blutvergießen Österreich Deutschland einzuverleiben, gelang es Adolf Hitler in oben genannter kritischen Situation, der Gewalt zu entsagen bei der Befreiung seiner Landsleute im Sudetenland von ihrem Heimweh und bei seinem legitimen Bestreben, sein Vaterland groß und mächtig zu machen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Hitler, solange er ungestört von ewiggestrigen Kriegstreibern in Frieden seine hohen Ziele erfüllen kann, in absehbarer Zeit Europa und vielleicht die ganze Welt befrieden wird.
http://www.fiket.de/2010/07/08/friedensnobelpreis-fur-hitler/
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Mitglied seit
26. April 2006
Beiträge
526
Wie könnt ihr nur Putin mit Hitler vergleichen. In Tschetenien ist es derzeit einigermaßen ruhig und auch sonst gibt es keine Krisenherde, die etwas mit Rußland am Hut haben. Besser kann´s mit Putin b.z.w. Rußland nicht laufen.
 

sercador

Meister
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
204

Moralie

Neuling
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
2
Es ist schwer die Schere im Kopf abzulegen, die dir sagen, dass "wir" zu den Guten gehören und der Iwan zu den Bösen gehört. Wir Deutschen und wir Europäer wollen die Guten sein, und werden auch solche als zum Schein, bis die gezielte politische Zensur der Pressefreiheit mittlerweile erschreckende Ausmaße annimmt. So nimmt die Politik Einfluss auf die Auslandsberichterstattung und unterdrückt massiv wichtige Fakten aus den Krisenherden. Wir sind doch die Guten aber unterstützen die mörderischen Pläne der Politiker. Wer sind wir dann? Solange Merkel den Gunst des Volkes hat, solange wird sie gebraucht, aber nur solange sie die Kunst der Macht hat wird sie es tun können. Eine Symbiose nennt man das in der Biologie. Aber wenn es zu Lasten des Wirtstiers geht, nennt man das eine parasitäre Symbiose. Deswegen wird uns über die antisemitischen Ausschweifungen der ukrainischen Nazis verschwiegen. Die Verantwortung für diesen Krieg in der Ukraine liegt beim Nazi-Regime und das ist richtig so, aber dass wir dieses Regime unterstützen, kennt keiner, denn wir möchten doch zu den Guten gehören.
 

Moralie

Neuling
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
2
Es ist schwer die Schere im Kopf abzulegen, die dir sagen, dass "wir" zu den Guten gehören und der Iwan zu den Bösen gehört. Wir Deutschen und wir Europäer wollen die Guten sein, und werden auch solche als zum Schein, bis die gezielte politische Zensur der Pressefreiheit mittlerweile erschreckende Ausmaße annimmt. So nimmt die Politik Einfluss auf die Auslandsberichterstattung und unterdrückt massiv wichtige Fakten aus den Krisenherden. Wir sind doch die Guten aber unterstützen die mörderischen Pläne der Politiker. Wer sind wir dann? Solange Merkel den Gunst des Volkes hat, solange wird sie gebraucht, aber nur solange sie die Kunst der Macht hat wird sie es tun können. Eine Symbiose nennt man das in der Biologie. Aber wenn es zu Lasten des Wirtstiers geht, nennt man das eine parasitäre Symbiose. Deswegen wird uns über die antisemitischen Ausschweifungen der ukrainischen Nazis verschwiegen. Die Verantwortung für diesen Krieg in der Ukraine liegt beim Nazi-Regime und das ist richtig so, aber dass wir dieses Regime unterstützen, kennt keiner, denn wir möchten doch zu den Guten gehören.
 
Ähnliche Beiträge




Oben