Merkel ist Kanzlerin

Merkel als Kanzlerin ?

  • Ja freilich, kein problem !

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nein, sie wirds nicht schaffen !

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    0

arius

Erleuchteter
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Merkel als Kanzlerkandidatin nominiert

aus: http://www.nzz.ch/2005/05/30/al/newzzE9CFXGQ4-12.html

Die Präsidien der beiden deutschen Unionsparteien haben am Montag in Berlin die CDU-Vorsitzende zur Kanzlerkandidatin für die vorgezogenen Neuwahlen bestimmt. Merkel ist die erste Frau, die an die Spitze einer deutschen Regierung gelangen könnte.

Ein eigentliches Wahlprogramm verkündete die Kanzlerkandidatin aber ebenso wenig wie die Zusammensetzung ihres Schattenkabinetts.

Eine historische Chance ?

weitere Themen: - Noch kein konkretes Programm
- Triumph für eine Seiten-Einsteigerin

für mich die einzige Beruhigung: das Kanzleramt wird nicht katholisch !
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Registriert
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Warum ist die Nein-Antwort eigentlich so antifeministisch gehalten?

Ich hätt ja gern angekreuzt: "Sie wird es nicht schaffen", aber nicht, weil sie eine Frau ist, sondern weil ich die nicht als Regierungschefin will...

Edit: Umfrage ist geändert worden. :)
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Registriert
4. November 2003
Beiträge
3.473
ich denke schon, dass sie die wahl haushoch gewinnen wird..
und ich sage jetzt mal ganz bewusst "sie".. nicht die cdu, denn die sind für ihr eigentliches klientel noch schlimmer als die spd..
also wenn jetzt mal ganz pauschal ist, dann wählen sie alle ostdeutschen, weil sie eine der ihren ist und versuchen wird, für den osten das bestmögliche rauszuholen..
dann wählen sie noch alle westdeutschen frauen, weil sie eine frau ist 8O

bei den westdeutschen männern wird sie ca. ein drittel wählen, ganz einfach aus stammwählerschaft heraus..
das sollte dann doch reichen..

ich denke in bayern wirds ziemlich große stimmenverluste geben, bzw. eine sehr niedrige wahlbeteiligung, weil der bayerische bierdiampfl stammtischler sicher keine ostdeutsche wählen wird, genauso wie "die ostdeutschen" den stoiber nicht gewählt haben..
so sehe ich das mal..

@arius
glaubst du ehrlich, dass die konfession noch eine wirklich große rolle spielt? ist das nicht alles show? ich denke schon.. grade bei merkel.. nur weil ihr vater pastor war, macht sie einen auf gläubig.. ich denke der glaube ist mehr vorwand um bestimmte konservative ideen besser rüberbringen zu können und die wirklich christlichen als wähler zu gewinnen.. und das protestantische ist ja progressiver als das katholische, weshalb keine nichtgläubigen abgeschreckt werden
 

rai69

Meister
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
188
_Dark_ schrieb:
...
also wenn jetzt mal ganz pauschal ist, dann wählen sie alle ostdeutschen, weil sie eine der ihren ist und versuchen wird, für den osten das bestmögliche rauszuholen..

falsch - ich nicht :).

echt, ist das noch so? ossi wählt ossi einfach weil er/sie es ebenfalls ist?
und die stammtischbrüder wählen die nicht, weil sie...?

ich galube eher, dass die pro-cdu-medien uns die frau schönreden (sic!, sorry) werden, von der einmaligen chance eine frau zum bundeskanzler (jaja, die grammatik hat es hier nicht leicht) sprechen wird, und ihre eigenständigkeit gegenüber ihrer herkunft betonen wird.

aber trotzdem habe ich für nein gestimmt...
...der wunsch als vater des gedankens.

gruß

rai69
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Registriert
4. November 2003
Beiträge
3.473
der post war ja auch recht pauschal, wie ichs auch erwähnt habe.. aber generell kann man das denke ich schon so sagen, genau die mehrzahl der schwarzen in den usa demokratisch wählt..
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Registriert
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Dark,
_Dark_ schrieb:
... dann wählen sie alle ostdeutschen, weil sie eine der ihren ist und versuchen wird, für den osten das bestmögliche rauszuholen..
dann wählen sie noch alle westdeutschen frauen, weil sie eine frau ist

Angie wurde in Hamburg geboren, dass sie im Osten aufgewachsen ist, war wohl weniger ihr Wunsch, sondern die Berufung ihres Vaters.

Gruß Artaxerxes
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Registriert
4. November 2003
Beiträge
3.473
mag sein, aber sie ist wie sie selber sagt, mit 6 monaten dahin gekommen.. bitte, wenn ich dort aufwachse und bis 1989 nichts anderes kenne, dann wird sie sich selber nicht als hamburgerin sondern als ostdeutsche sehen
 

blaXXer

Großmeister
Registriert
8. Dezember 2003
Beiträge
711
naja, ob die CDU mit einer geschiedenen Protestantin und einem schwulen Aussenminister bei ihrer doch eher konservativern klientel punkten kann?
ich weiß es nicht...hoffe aber mal, dass nicht...
 

rai69

Meister
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
188
hallo,

als oberflächlicher mensch kenne ich ihre vita zwar nicht, aber trotzdem glaube ich nicht, dass sie sich selbst gefühlsmäßig noch als ossi sieht.

15 jahre west-cdu werden ihre spuren hinterlassen haben, und wie war das gleich nochmal mit kohls "mädchen" (frau nolte)?

ich denke, dass es genau dieser punkt sein wird, den sie (und den machtinstinkt dazu hat sie bestimmt) negieren und von entwicklung sprechen wird. was sie den ossi (-rentnern) erzählt dürfte dagegen etwas ganz anderes sein.


gruß

rai69
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ja, die Frau ist (Dr.) Physikerin, die sind alle etwas seltsam...
Aber vielleicht schafft sie es deswegen eine vernünfitge Bildungspolitik zu machen, anstatt überall Gelder an den Unis zu streichen. Obwohl...sie ist Physikerin! :O_O:
 

rai69

Meister
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
188
@dkr

ein dr.rer.nat hat meines erachtens nach heute nichts mehr zu bedeuten - von unserem studienjahr(gang) haben inzwischen 16 von 20 leutz ihren doc, drei haben abgebrochen und eine ist mit diplom in einer behörde gelandet.

und da waren dummlinge drunter... :)

dürfte doch bei bio nicht viel anders sein...

meine erfahrung: die promovierten sind oft die ersten die nach studiengebühren, effektivem einsatz der forschungsgelder (was auch immer sie darunter verstehen mögen) schreien; nach dem motto. "wir haben uns krumm machen müssen, sollen die jungschen doch auch was dafür tun".


gruß

rai69
 

Sentinel

Erleuchteter
Registriert
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
Sie WIRD Kanzlerin. Das ist beschlossen und die Propaganda läuft.
Zwar leben wir in einer sogenannten Demokratie, aber das war die DDR auch
und die USA sind es ebenso. Das ist nichts als heiße Luft.

Achtet auf die Medienpräsenz im Verhältnis zu Schröder. Sowie auf den Kontext, in dem sie auftauchen, was wie gesagt, bzw. was wie nicht gesagt oder geleugnet wird. In den populären Medien stehen Form und Inhalt nebeneinander, manchmal ist aber allein die Form entscheidend.
So wird heute Politik gemacht und sie zieht in den Umfragen überraschenderweise schon längst an Schröder vorbei ...

Sie will "dienen" und sie wird dienen. Fragt sich nur wem$
 

Laetitia

Anwärter
Registriert
17. Mai 2005
Beiträge
18
Bin sehr sicher, dass sie es packt. Grund? Siehe der Thread über das Bilderberger-Treffen in Rottach-Eggern. ;)
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
und ich sage jetzt mal ganz bewusst "sie".. nicht die cdu, denn die sind für ihr eigentliches klientel noch schlimmer als die spd..
Irrtum. Würde der Kanzler direkt gewählt hätte hätte nach aktuellen Umfragen Schröder noch die Nase vorn (siehe aktueller Spiegel). Man kann also mit Fug und Recht prognostizieren: Die Union wird trotz Merkel an die Regierung kommen, aber nicht wegen ihr.
Im Osten fürchte ich, werden wohl eher der rechte und der linke Rand gewinnen und die großen Parteinen abgewatscht werden.
 
Registriert
24. August 2004
Beiträge
101
rai69 schrieb:
ich galube eher, dass die pro-cdu-medien uns die frau schönreden (sic!, sorry) werden, von der einmaligen chance eine frau zum bundeskanzler (jaja, die grammatik hat es hier nicht leicht) sprechen wird, und ihre eigenständigkeit gegenüber ihrer herkunft betonen wird.

ja klar, die ach so zahlreichen PRO-CDU-Medien in Deutschland...

Also ich glaube dass die politische Dominanz in der unsrigen Medienlandschaft eher von einer anderen Partei geprägt ist, welche diverse Beteiligungen an diversen Häusern pflegt ;)


Abgesehen davon glaube ich schon, dass Merkel Kanzlerin wird, nicht wegen ihr oder wegen der CDU, nein schlicht und ergreifend weil die Leute genug von der SPD bzw. den Grünen haben - nun, das kann man jetzt sehen wie man will, ich jedenfalls habe keine große Hoffnung, dass sich die Lage unter einer Kanzlerin Merkel wesentlich bessern wird, denn schon im nächsten Frühjahr stehen z.B. hier in BW Landtagswahlen bevor und da will man doch niemanden verschrecken...Politik halt...ich habe lediglich Angst vor dem was nach einer (möglicherweise dann gescheiterten) CDU Regierung kommen könnte
 

Agarthe

Erleuchteter
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.999
rai69 schrieb:
ein dr.rer.nat hat meines erachtens nach heute nichts mehr zu bedeuten -

Nicht "nichts", aber meine Achtung vor dem Doktorentitel hat sich auch relativiert. Interessant auch, dass die wenigsten so genau hinsehen, ob es der rer. nat., ing., phil. oder med. ist. Woher wissen wir eigentlich, dass es früher soviel schwerer war zu promovieren?

rai69 schrieb:
von unserem studienjahr(gang) haben inzwischen 16 von 20 leutz ihren doc, drei haben abgebrochen und eine ist mit diplom in einer behörde gelandet.

Danke für die Hoffnung! :)

rai69 schrieb:
meine erfahrung: die promovierten sind oft die ersten die nach studiengebühren, effektivem einsatz der forschungsgelder (was auch immer sie darunter verstehen mögen) schreien; nach dem motto. "wir haben uns krumm machen müssen, sollen die jungschen doch auch was dafür tun".

Da stimme ich Dir zu. Gerade die Forschungsbereiche der Universitäten gieren schon auf die Einführung von Studiengebühren.

Angesichts jahrelangen Trainings des Kurzzeitgedächtnisses ist diese Haltung auch nicht weiter verwunderlich.

@dark:

es freuen sich nicht alle westdeutschen Frauen auf Angela Merkel.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.832
ElMurmeltierissimo schrieb:
ja klar, die ach so zahlreichen PRO-CDU-Medien in Deutschland...

Ja, die gibt es in der Tat. Ich könnte da jedenfalls in jedem Fall mehr und auflagenstärkere als die linke Presse (gibt's die überhaupt noch ?) nennen.

ElMurmeltierissimo schrieb:
ich jedenfalls habe keine große Hoffnung, dass sich die Lage unter einer Kanzlerin Merkel wesentlich bessern wird,

Da haben wir ja etwas gemeinsam.

Nur eines ist ja wohl klar: Wir Konsumenten werden die Gier von wenigen wieder mit der Mehrwertsteuererhöhung (auf 20% !) bezahlen dürfen.
Da darf man ja gespannt sein, wie die Konsumenten deshalb mehr kaufen, die Binnennachfrage sich durch diese Maßnahme erhöht und aufgrund der gesteigerten Produktion die Arbeitslosigkeit sinkt.

Und schließlich: Ich bin alt genug, mich noch einer guten Erinnerung an die Regierung Kohl zu erfreuen. Und an dessen Versprechungen der "blühenden Landschaften im Osten".
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
_Dark_ schrieb:
also wenn jetzt mal ganz pauschal ist, dann wählen sie alle ostdeutschen, weil sie eine der ihren ist und versuchen wird, für den osten das bestmögliche rauszuholen..
"Weil sie eine der ihren ist" 8O
Wenn ich jetzt mal ganz pauschal bin, dann wählt gerade diese Frau kein Neubundesländler - für mich ist sie keine "von uns".

Ich vermute eher einen Protesttrend Richtung PDS.
 
Oben