Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Hartz IV, Part 3

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von sensei, 22. Februar 2005.

  1. ammun

    ammun Meister

    Beiträge:
    149
    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Gerechtigkeit in Deutschland...

    OK, wenn eine Firma Blödsinn macht, und die Kunden hauen ab, und sie schnappt sich das Geld dann vom Steuerzahler, um ihren Murks weiterzutreiben, da würde jeder protestieren (außer in Deutschland), aber wenn sowas Parteien machen, da gibts kein Protest.
    Und da dies ein unhaltsamer Zustand ist, dass Parteien nun durch die Hintertür sich Millionen selber geben, aber teils die selben den HartzIV-lern das Geld kürzen wollen, obwohl die HartzIV-ler am ehesten Opfer der Parteien sind - weil man schlägt ja als Etablierter gerne nach unten, bestmöglich ganz unten, weil die wehren sich so selten - da dies also absolut inakzeptabel ist, protestiere wenigsten ich hiermit.
    Einerseits glorifiziert die CDU Hungerlöhne, indem nicht etwa ein Hinterbänkler auf Stammtischniveau rumblögt, dass es ja auch Leute gäbe, die für 850.- Euro schufften, nein es ist ein herr Kauder, der in die Schmoll- und Schäm-Dich-Ecke gestellt werden sollte.

    Jeder redet von gerechten Löhnen, und dass Deutschland zu teuer produziere, aber niemand spart da, wo sparen sinn macht!

    Statt dessen wird argumentiert, dass es genug arme Teufel gäbe, denen man Familie & Urlaub verwehre (denn das tut man, wenn man 850.- Euro als legitim ansieht), und deswegen doch bitte die, die gekreuzigt zum nixtun (zumindest nixlohnarbeitsmäßigem tun) verdammt sind, denen sollte man noch mehr wegnehmen.

    Und da bei Polizei eifrig gekürzt wurde, und jene gar nicht mehr Verbrechen richtig hinterherkommen können, wird die Statistik natürlich auch nicht schlimmer! Wie schlau, denn in Deutschland glaubt man ja Zeugnissen, Zertifikaten, umfragen und eben Statistiken!

    OK, schön zu hören, dass hier ein Morgentauplan eifrig umgesetzt wird, dass der Krieg gegen die Armen und letzlich dem Volk im vollen Gange ist, schön zu hören, dass im Amiland die Imobilienblase am Platzen ist, und das Kartenhaus womöglich bald mal wieder zusammenfällt, und dann ein neuer Krieg vor der Tür steht.

    Wer sich da letztlich in eine Freiwilligenarmee noch meldet, ist selber schuld, wäre "Verantwortung" in diesem Land angesagt, wären Außeinandersetzungen zumindest seltener und
    auch weniger mit einem Gemisch aus Blut & Öl versetzt, so jedenfalls sage ich zum Schluss:

    Weiter so! ?
     
  2. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    [edit] Achso, ne. Hab dich falsch verstanden
     
  3. Komplize

    Komplize Meister

    Beiträge:
    186
    Registriert seit:
    25. April 2007
    Nur um dem jungen Mann noch dem Respekt entgegenzubringen, den er zu Lebzeiten nicht bekommen hat: die vollständige Streichung der monatlichen 345 euro durch die ARGE war rechtswidrig! Er ist verhungert, weil der Sachbearbeiter willkürlich statt 30% gleich 100% Leistungen gekürzt hat.

    Nur zum Vergleich: JEDER Einkommensmillionär hinterzieht pro Jahr im Durchschnitt rund 135.000 euro Steuern. Obwohl das dem Fiskus bekannt ist, wird nur bei ca. 15% der betreffenden Steuerpflichtigen entsprechend nachgeprüft. :(

     
  4. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    nur zur info:
    drei mal 10% sind nicht 30%. ein beispiel: man bekommt 100€, es werden zunächst 10% gekürzt. das sind 10€, bleiben 90€ übrig. dann werden wieder 10% gekürzt. macht diesmal 9€, bleiben 81€ übrig. dann wieder 10%. sind 8,10€, bleiben 72,90€. immerhin 2,90€ mehr...
     
  5. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Dann hat es aber erst recht nix mit Hartz IV im allgemeinen zu tun, sondern mit der Unfähigkeit eines einzelnen Sachbearbeiters.
     
  6. Makoto

    Makoto Geselle

    Beiträge:
    86
    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    Solche Unfähigkeiten kommen bei den Jopcentern derart häufig vor das man vermuten könnte das da ein System dahinter steckt!
     
  7. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Könnte man. Man könnte aber auch z.B. vermuten, dass die Mitarbeiter demotiviert, überlastet, schlecht ausgebildet, planlos, unterqualifiziert, überqualifiziert oder sonstwas sind ohne dass da Absicht dahinter steckt. Wie auch immer: Das ist alles reine Spekulation.

    Wie häufig kommt es denn eigentlich vor? Gibt´s da Zahlen?
     
  8. Makoto

    Makoto Geselle

    Beiträge:
    86
    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    oder es ist von den politisch verantwortlichen so gewollt dass
    die Mitarbeiter demotiviert, überlastet, schlecht ausgebildet, planlos, unterqualifiziert, überqualifiziert oder sonstwas sind!

    ist aber spekulation :D

    mal sehn ob ich zahlen finde!
     
  9. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
  10. Makoto

    Makoto Geselle

    Beiträge:
    86
    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    zum fragebogen: Also :O_O: *kopfschüttel*


    Die Hartz IV-Schule http://www.wdr.de/tv/diestory/index.phtml

    Also da fehlen mir schon wieder die worte!
    Da reden sie den Jugendlichen und deren Eltern ein das sie im leben keine Perspektive haben außer harz 4 und das sie daran nie und nimmer etwas ändern können! :don:

    Am Montag 22 Uhr kommt es ausführlich auf wdr 22 uhr!

    Mir fehlen die Worte! :(
     
  11. Hosea

    Hosea Erleuchteter

    Beiträge:
    1.519
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Makoto schrieb:

    Ich würde sowas definitv nicht ausfüllen, "passgenauere Instrumente für den Förderbedarf". Was heißt Förderbedarf, ein erfaßter Bedarf muß auch überhaupt eine Möglichkeit zur Umsetzung bieten.

    Besteht die Fördermöglichkeit das man im Eso-Laden nen Gutschein für ein Tarot-Set bekommt?

    Lg Hosea
     
  12. Makoto

    Makoto Geselle

    Beiträge:
    86
    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    ja ist den das ausfüllen freiwillig oder Hintenrum, vornerum wieder zwang?

    Ich würde reinschreiben das ich besonders gern Sachbearbeiter und Fallmanager zum Frühstück esse!:twisted:

    Aber dann wars das mit den alg! :(
     
  13. Hosea

    Hosea Erleuchteter

    Beiträge:
    1.519
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Makoto schrieb:

    Bisheriger Stand vom 26.8.2007 war:

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19998061900f.php

    Ich bin echt verwundert, es kann davon ausgegangen werden... :? . Es ist in meinen Augen ein lächerlicher Versuch ein Personlichkeitsbild zu erstellen, was auch Null mit der Arbeitsvermittlung/Förderung zutun hat. Ich bin fest davon überzeugt, das so eine "Erhebung" vor Gericht zusammenfällt.

    Lg Hosea
     
  14. Komplize

    Komplize Meister

    Beiträge:
    186
    Registriert seit:
    25. April 2007
    schon irre, als ALG2-Bezieher muss /soll man seine Privatsphäre bis zu intimsten Ansichten aufgeben, sonst läuft man Gefahr, den Eindruck zu erwecken, man stünde einer "erfolgreichen" Vermittlung im Wege. Und wenn sich ein Politiker um ein Bürgermeisteramt bewirbt, fragt keiner nach seinen Qualifikationen. :evil:
    In Landau hat ein Kandidat behauptet, einen Doktortitel zu tragen, was aber erlogen war. Als er deshalb Angst vor Entdeckung bekam, hat er einfach gesagt, einen schweren Gehirntumor zu haben (auch eine Lüge) und nicht mehr zur Wahl antreten zu können.
    Toll, die Politiker bestehen aus Betrügern und Leuten mit Dachschaden. :roll:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/landau_aid_130451.html

    Oder, wie ein focus-online-Leser richtig kommentiert:
    Gilt allerdings auch für Schröder, Fischer, Clement und Co. Der eigene Geldbeutel ist die einzige Instanz, an der sich Politik zu messen hat. Schade um Land und Leute. :cry:
     
  15. Makoto

    Makoto Geselle

    Beiträge:
    86
    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    Es sind ja sooooooo viele die den Sozialstaat ausbeuten deshalb muß man immer schärfer gegen sie vorgehen!

    Genau genommen sind es unfassbare 3%! 8O
    http://www.solms-braunfelser.de/ap/apnews.php?code=20070826APD3641

    Und wer weis wie viele es wären würde man die abziehen die vom Amt irgendwelche unerfüllbaren Forderungen bekommen haben oder schlicht weg verarscht wurden! :motz:
     
  16. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Soll man "versäumte Termine und Arbeitsverweigerung" unsanktioniert lassen?
     
  17. Komplize

    Komplize Meister

    Beiträge:
    186
    Registriert seit:
    25. April 2007
    [​IMG]

    @Ein_Liberaler
    Klar muß man sich an Vorgaben halten, aber es ist immer die Frage, wer diese Regeln aufstellt. Der Präsident der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat wortwörtlich gesagt:" Die BA hat keinen sozialpolitischen Auftrag".
    Das ist aber falsch: sie hat die Bestimmungen des Sozialgesetzbuches umzusetzen und "bearbeitet" somit das Feld der Sozialpolitik!

    In den Entscheidungsetagen der BA sitzen Leute der Unternehmensberatung Berger, deren Klientel sind nicht die "kleinen Leute" (ob nun mit oder ohne Job) sondern die Chefs aus der Wirtschaft. Entsprechend wird das Konzept der Marktwirtschaft auf das Soziale übertragen, um aus ihr eine verwertbare Marktgesellschaft zu formen.

    Wie das dann weitergeht sieht man in Würzburg: die Bertelsmann-Tochter "arvato" hat dort (wie schon in England) die Verwaltung übernommen
    Natürlich müssen die 23 Milliarden Euro für Hartz IV ( die ja auch an hundertausende Leute gehen, die TROTZ Arbeit Staatskenete brauchen, weil ihr Chef nur 3 euro/std. rausrückt) von den Steuerzahlern aufgebracht werden. Aber solange es sich der Staat leisten "kann", die Umsatzsteuer-Hinterziehung von Unternehmern in Höhe von 18 Milliarden im Jahr, oder den hundertjahre alten "Förderzins" an den MilliardärsClan Thyssen zu finanzieren oder wie jetzt geplant die Steuerpflicht für Hedge-Fonds beim Erwerb von Firmenanteilen aufzuheben (was nach internen Berechnungen des Finanzministeriums rund 15 Milliarden Euro Steuermindereinnahmen bringen wird) , braucht man nicht so tun, als ob nur die Hartz IV-Bezieher ALLEINE das "Übel" des Staatshaushalts darstellen würden und als ob der Druck auf das "faule Pack" nur beliebig erhöht werden muss, bis jeder irgendwo zu Dumpinglöhnen untergebracht ist.
    Klar, damit der Blackstone-Chef Stephen Schwarzman ("König der Wallstreet") auch weiter ein Jahreseinkommen von 400 Millionen Dollar erreichen kann, müssen halt in Deutschland Opfer gebracht werden. Und sei es halt, dass man Bedürftige verhungern lässt, weil wenn sich die Regierung bei Hartz IV zu Tode spart, hat sie genug Geld, um den Heuschrecken die Steuer zu erlassen. :?

    Aber eigentlich darf eine solche Entwicklung nicht verwundern: die Manager (und zu Manager ausgebildeten Unternehmensberater) haben einen immer größeren Einfluß auf die Politik und die staatlichen Institutionen. Das lehne ich nicht grundsätzlich ab, ABER man muss halt wissen, wie sich die Manager-Kaste zusammensetzt.
    Das Denken dieser smarten Boys aus gutem Hause bestimmt Politik und Wirtschaft. Ich finde, wir sollten gegensteuern. Als erstes würde ich die "kostenlose" Polizeibewachung der Villen der Milliardäre abschaffen. Wenn sich diese geldgierigen Unternehmer so verhalten, dass die ausgebeuteten Lohnsklaven diese Paläste abfackeln wollen, sollen doch Privatfirmen den Schutz übernehmen. Mal gucken, zu welchem Stundenlohn sich Wachleute finden, die ihr Leben bei diesem Job riskieren wollen.
     
  18. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
     
  19. ConspirIsee

    ConspirIsee Meister

    Beiträge:
    483
    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Ort:
    Colonia Claudia Ara Agrippinensium
    die Soziale Herkunft ist für mich in soweit ausschlaggebend, da fast alles nur noch über Vitamin B, sprich Connections läuft. Is Papa schon dick im GEschäft, geht Junior nur auf die besten Privatschulen, wo auch hier schon nach dickem Amerikanischen Vorbild Kontakte für die Zukunft geknüpft werden. SObalds dann mit den ersten Praktikas im Studium losgeht wird Junior via Papa nicht ins 6-Mann Makler Büro mit 60 Kunden geschickt, sondern es geht direkt per Spezialplatz in eine grosse FIrma, wo auch direkt sich für spätere Zeiten empfohlen, angebandelt und geklüngelt werden kann.
    Der Rest kann sich gedacht werden.

    Dieser Sachverhalt ist leicht üebrspitzt dargestellt, von Grundauf kann das aber so gesehen werden.
    Was auch normal ist, wenn man Kontakte und Bekannte hatt nutzt man die. Egal ob ich in meiner eigenen AUsbildung damals geglänzt habe, reingekommen in diese Firma für die Ausbildung bin ich z.b auch nur, weil Mein Dad selbst da mal vor Jahren gearbeitet hatte und noch Connections zum Betriebsrat hatte, der mir zumindest die Tür zu den Einstellungstest geöffnet hatte. Aufgrund meiner rasenden Faulheit damals waren meine Zeugnisse unter aller Sau, aber ich hab mich in den tests und später in der Ausbildung bewiesen - trotz allem, ohne Papas Klüngel wäre ich da nich reingekommen.
    Wird im kleinen Rahmen gemacht, warum sollte aus auch bei grosskopferten nicht genauso laufen, es ist sogar verständlich.
    Der Teufel scheisst halt immer auf den grössten Haufen.
     
  20. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Kann, muss aber nicht. Nur weil die Vermutung nahe liegt und weil deine persönlichen Erfahrungen so aussehen, muss es längst nicht allgemein so sein. Gegenbeispiele: Von den letzten Vorstandsvorsitzenden der Telekom war keiner auf einer Privatschule, keiner hatte reiche oder einflussreiche Eltern und die letzten beiden haben nach der Schule erst mal eine stinknormale kaufmännische Ausbildung gemacht, bevor sie studiert haben.
    Die Gründer des mittlerweile drittgrössten Softwareunternehmens der Welt Plattner und Hopp, die mittlerweile beide auf der Forbes-Liste der reichsten Deutschen stehen, waren auf staatlichen Schulen und kommen aus normalen Verhältnissen.
    Auch diese Beispiele sind natürlich nur exemplarisch, aber stehen zumindest deiner eigenen Erfahrung entgegen.

    Grundsätzlich war Vitamin B meiner Meinung nach natürlich schon immer hilfreich, auch in Deutschland. Ich halte das weder für typisch modern, noch für typisch amerikanisch.