Kein HARTZ-4 mehr ab Oktober 2010

Bond

Meister
Mitglied seit
16. September 2009
Beiträge
141
Kreis Kassel steuert auf die Pleite zu

2010 fehlen 32 Mio. - Schmidt: "Stehen mit Rücken zur Wand"

Immenhausen / Kreis Kassel. Schlimme Nachrichten hielt Landrat Uwe Schmidt für den Kreistag bereit, der gestern in Immenhausen tagte: Im kommenden Jahr wird der Kreis Kassel neue Rekordschulden von knapp 32 Millionen Euro anhäufen. Wohlgemerkt: Der Fehlbetrag resultiert nicht aus Investitionen, sondern dem laufenden Verwaltungsbetrieb.

In den vergangenen Jahren hat der Kreis hier bereits ein Defizit von 116 Millionen angehäuft, mit dem Etatentwurf 2010 soll das Minus auf 148,46 Millionen Euro wachsen.

Auch für die Zukunft verheißt Landrat Schmidt keine Besserung, im Gegenteil. "Wir werden in den nächsten Jahren Haushalte mit jahresbezogenen Defiziten von teilweise über 40 Millionen Euro vorlegen müssen", kündigte Schmidt an.

Die Ursachen der Misere sind schnell beschrieben: Bund und Land bürden den Kreisen immer mehr Aufgaben auf und kürzen gleichzeitig das Geld, das ihnen zur Verfügung gestellt wird. Allein 115 Millionen Euro muss der Kreis im nächsten Jahr für Sozialleistungen aufbringen.

....
http://www.hna.de/hofgeismarstart/00_20091105190751_Kreis_Kassel_steuert_auf_die_Pleite_zu.html


Quelle eingefügt
dkR, mod
 

Grobi

Meister
Mitglied seit
25. Oktober 2009
Beiträge
150
Mit Blick auf das Defizit von 32 Millionen Euro im nächsten Jahr müsste der Kreis ab Oktober 2010 alle Zahlungen für die Hartz-IV-Empfänger sowie für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit einstellen.
Kein Witz: Im Keller unseres Kreishauses lagern unmengen (neuer) Lebensmittelmarken samt Zuteilungskarten.
Ein Freund von mir hat dort mal gearbeitet und sich dabei gleich mal umgesehen. Fotos hat er leider nicht gemacht.

Gruß
Grobi
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Komisch,wurde nicht noch vor einigen Wochen bejubelt, dass die Arbeitslosenzahlen zurückgehen, ja das der Aufschwung schon da ist... :twisted:
 

Bond

Meister
Mitglied seit
16. September 2009
Beiträge
141
Gilgamesh schrieb:
Komisch,wurde nicht noch vor einigen Wochen bejubelt, dass die Arbeitslosenzahlen zurückgehen, ja das der Aufschwung schon da ist... :twisted:
Ich vermute, dass uns das Schlimme noch bevor steht, bevor es noch schlimmer wird, zumal Lebensmittel-Abrisskarten wirklich eingelagert werden, der Kumpel vom Vorredner hat richtig gesehen, sonst hätte ich falsch gesehen, aus Witten und Bochum kommen auch solche E-Mails, und die haben auch welche aus Kelsterbach/bei FFM und Hanau bekommen.

Freilich kein Grund zur Panik, ich denke doch, dass sich nun auch der Letzte mit genügend Vorrat eingedeckt hat. Auch sollte man damit rechnen, dass die öffentliche Versorgung..., ein Kleinstromgenerator bringt wenigstens die eigene Heizung zum laufen, wenn nicht, hat man noch den Strom für die letzte Tasse Kaffee.
 

Bond

Meister
Mitglied seit
16. September 2009
Beiträge
141
G

Guest

Guest
Über 35 Millionen Amerikaner (ca. 12%) leben jetzt schon von Lebensmittel Gutscheinen. Fast die Hälfte aller amerikanischen Kinder leben in einem Haushalt der Lebensmittel Marken erhält.

http://www.fns.usda.gov/FSP/
 

Bond

Meister
Mitglied seit
16. September 2009
Beiträge
141
shechinah schrieb:
Über 35 Millionen Amerikaner (ca. 12%) leben jetzt schon von Lebensmittel Gutscheinen. Fast die Hälfte aller amerikanischen Kinder leben in einem Haushalt der Lebensmittel Marken erhält.

http://www.fns.usda.gov/FSP/
Schaue dir jene 35 Mio "Amerikaner" an und schaue die hier in Dt. jene 6,7 Mio HARTZ-4 Bezieher an, so wirklich betroffen sind weder weiße Amerikaner, noch echte Kerndeutsche. Sorry für den Begriff "Kerndeutsche" mir fiel kein besser passender Begriff ein.

In beiden Fällen sind (Farbige in USA), oder Ausländer in Dt. zu über 80% betroffen, sicher ist das trotzdem schlimm, für die restlichen 20%, aber nur so sind auch Statistiken zu entlarfen. Warum aber müssen wir ca. 80% Ausländer mit HARTZ-4 beglücken, und die Betroffenen Dt. mit dieser unsozialen Maßnahme, nach 1 Jahr ALG-1 schikanieren.

Dieser Beitrag soll nicht den Anschein haben, Ausländerfeindlich zu sein, sondern auf eine völlig verfehlte Ausländerpolitik verweisen.

Wir haben keine "Weltstaaten", sondern immer noch Nationalstaaten, mit einer recht homogenen Ethnie, also dein bescheuerter dt. Nachbar, ist dir immer noch lieber, als ein unbekannter Nachbar aus Timbuktu, dessen Sprache man noch nicht mal versteht, seltsames Essen kocht, dubiose Leute empfängt, Remmi-Demmi in der Wohnung macht, nicht arbeitet, und dem es scheinbar trotzdem besser geht, als einem selber.

Als Globetrotter und weltoffener Mensch, habe ich freilich keine Probleme, mit solchen Nachbarn, aber nicht jeder ist ein Bond. :wink:
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Über 35 Millionen Amerikaner (ca. 12%) leben jetzt schon von Lebensmittel Gutscheinen. Fast die Hälfte aller amerikanischen Kinder leben in einem Haushalt der Lebensmittel Marken erhält.
Traurig genug!
Ist das denn gleichzeitig ein Maßstab für uns? Müssen wir uns denn immer an den Amis orientieren. Ich finde nicht, dass Amerika eine Vorbildfunktion ausfüllt, weder sozial noch politisch. Sorry.
Viel schlimmer erscheint es die Betroffenen nicht zu tangentieren.
Man verschließt halt gern die Augen vor der Wahrheit. Die Menschen möchten nun mal ungern mit umbequemen Dinegn konfrontiert werden, wundern sich allerdings dann, wenn sie mit Tatsachen die eintreten nicht umgehen können. Mal im Vorfeld das Hirn benutzen wäre ratsam. Wir sollten das echt wieder lernen denn das Denken wird uns ja bis jetzt noch abgenommen. Das tun andere für uns.
Die Sache mit den Marken las ich schon vor über einem Jahr. Da ist definitiv was dran. Wird wohl eine Art "Notfallplan" sein, wenn hier alles aus den Rudern läuft. Das System ist am Zusammenbrechen. Die da oben wissen das schon und die wissen auch was sie tun werden wenn es soweit ist. Nur erzählen sie uns weiter von "Alles wird gut". Wer aber einigermaßen aufmerksam zuhört wenn gewisse Leute sprechen, sich bestimmte Dinge mal genauer durch den Kopf gehen lässt, dem werden die Zusammenhänge nicht schwer fallen zu erkennen.. Playstation, Superstars, und Co sind da nun mal nicht hilfreich dabei (was gleichzeitig der Grund dafür ist, dass es all das gibt. Wir sollen nicht denken, wir sollen abgelenkt sein von den wirklich relevanten Dingen. Das alles zu denken gesteht man uns, die wir breite Masse bilden nicht zu).

Leute, hören wir doch auf uns verarschen zulassen. Wie lange schauen wir uns dieses Disaster denn noch an?


HunabKu
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Die Lebensmittelkarten sind dreißig Jahre alt. Wir haben auch eine nationale Erbsenreserve, die genauso unnütz ist, aber einfach nicht aufgelöst wird. Wie der Bundesgrenzschutz, der wird auch nicht aufgelöst, sondern bekommt neue Aufgaben. Oder der Zoll.

(Ich würd ja für die Bundespolizei ein paar Kampfflugzeuge und FlaRak anschaffen, dann könnten wir uns die Diskussionen um die Bundeswehr im Innern sparen.)
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
falls jemand tatsächlich das geplänkel vermisst - das ist in der trashcan.

ab hier dann bitte wieder mit dem thema weiter.

anti
mod
 

Bond

Meister
Mitglied seit
16. September 2009
Beiträge
141
antimagnet schrieb:
falls jemand tatsächlich das geplänkel vermisst - das ist in der trashcan.

ab hier dann bitte wieder mit dem thema weiter.

anti
mod
Man Mod, jetzt haste alles kaputt gemacht, es gab eine schafe Debatte, die auch noch ihren Höhepunkt gefunden hätte, dann und nur dann, hättest du einschreiten sollen, keiner wurde beleidigt, keiner wurde beschmipft, was soll das?
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
ich frage mich, welcher teil von
ab hier dann bitte wieder mit dem thema weiter.
unverständlich war.

um es weiterhin umissverständlich zu halten: ich frage das mich, soll heißen, das ist ne rhetorische frage und ich will darauf keine antwort.

es gilt also weiterhin: ab hier bitte wieder mit dem thema weiter, mit der empfehlung an dich, bond, die boardregeln zu lesen, insbesondere (aber nicht nur) den teil "wenn du in einem thread postest".


anti
mod
 

Bond

Meister
Mitglied seit
16. September 2009
Beiträge
141
antimagnet schrieb:
ich frage mich, welcher teil von
ab hier dann bitte wieder mit dem thema weiter.
unverständlich war.

um es weiterhin umissverständlich zu halten: ich frage das mich, soll heißen, das ist ne rhetorische frage und ich will darauf keine antwort.

es gilt also weiterhin: ab hier bitte wieder mit dem thema weiter, mit der empfehlung an dich, bond, die Boardregeln zu lesen, insbesondere (aber nicht nur) den teil "wenn du in einem thread postest".


anti
mod
Dann mache doch zu, mehr wie die Hand reichen, kann ich dir auch nicht.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
da das mit dem lesen der boardregeln offensichtlich nicht geklappt hat, gebe ich dir mal bis mittwoch zeit, das nachzuholen.

anti
mod
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Also für mich klingt das nach einem typisch Deutschen Syndrom, wenn für jede Dummfügung über die ausgänglich schon antisozialen Sozialgesetze immer neu eine diffuse Menge von Leuten verantwortlich geredet wird, die wir als "die Ausländer" kennen.

Dass da sämtliche Kontingente erschöpft sein sollen, das kann ich mir beim Verhältnis der Zahlen zueinander, also wie viele Bürger nicht von Sozialunterstützung leben zu denen, die davon unterstützt werden, auch einfach nicht vorstellen.

An anderen Stellen wird immer beklagt, dass immer weniger Kinder geboren würden. Dafür sind die sogenannten Ausländer dann aber immer wieder brauchbar, oder nicht? Oder für die unterbezahlten, überlastungsdurchtränkten und 'schmutzigen' Jobs, die sich der Edeldeutschbürger an der Imbissbude unter der Würde wegdrückt.

Insgesamt verstehe ich zwar nicht, wieso diese Sozialgesetze überhaupt so, wie sie umgesetzt werden, persistieren können, ( betr. Verfassungstexte? ) aber mit dem Migrationshintergrund vieler Menschen würde ich das nicht in Zusammenhang setzen.

Der Status *Troll* wird sicher auch nicht nur spaßhalber verliehen. ^^
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Der Status *Troll* wird sicher auch nicht nur spaßhalber verliehen.
Ich denke nicht, es sei denn man gibt ihn sich selber. Ansonsten würde ich das eher als Beleidigung ansehen. Aber nun zurück zum Thema, was wie ich feststelle nun doch ziemlich schwer ist, da ja doch einiges "Brauchbare" unter den ausgelagerten Sachen war und uns nun etwas die Zusammenhänge fehlen. Aber wir versuchen es einfach ok?

Also, worum geht es hier eigentlich. darum, dass der Staat bald kein Geld mehr hat, zumindest nicht für die Menschen, die ohnehin schon ganz unten sind.
Zur Zeit gehen ja die Studenten auf die Straße und wie man merkt, erreichen sie damit auch was. Es ist grundsätzlich so, dass die Politik IMMER auf Massenproteste reagiert. Entweder mit Zerschlagung oder mit Kompromissen und Zugeständnissen denen gegenüber, die etwas ändern möchten.
Hat unsere Regierung denn keine Angst, dass es all diesen Hartz4-Empfängern und Arbeitslosen irgendwann mal reicht und sie auf die Straße gehen? Dass man damit was erreicht, sollte jedem klar sein (u.a. Beispiel Wende) aber ich vermute fest, dass kaum jemandem bewusst ist, dass nicht nur Studenten etwas erreichen können sondern wir alle. Aber egal.
Geld ist also genau da. Die Festlegung der Prioritäten ist das Problem. Die Frage "Wer bekommt das Geld und wer nicht? - Welche Menschen sind wichtiger, welche eher unwichtig". Daran sieht man, wieviel Wert die einfache Bevölkerung ist, leider fällt es kaum einem auf. Schade

Arbeitgeberpräsident Hundt sagte gestern(sinngemäß): Es sei richtig und gut, dass der Staat finanzielle Hilfe leiste, damit Unternehmen weiter existieren können. Aber nun ist es an der Zeit, dass alle wieder das Maul halten, nichts mehr fordern und die Wirtschaft weiter wirtschaften lassen. Der Staat habe schließlich nur die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Unternehmen richtig arbeiten können, nichts weiter! (dieses Ars.....ch)
Ist das nicht eine der dreistesten Frechheiten seit Wochen? Außerdem ist genau das ein Grund, warum ich mir sicher bin, dass dieses System bald nicht mehr existieren wird. Es findet kein Umdenken statt. Gibt es Ärger, fordert man halt Geld an, macht aber anschließend genau so weiter wie bisher(das gilt auch für Banken) Wie bitte soll sich da was ändern. Überhaupt nicht!!!!!
Die Rahmenbedingungen gibt es doch und zwar schon immer. Sie heißt "MARKTWIRTSCHAFT". Wer damit nicht umzugehen weiß, der muss halt Pleite gehen. So ist das nun mal. Rahmenbedingungen schaffen heißt mit Sicherheit nicht "Gebt uns gefälligst Geld wenn wir es brauchen". Falsch gedacht!!!!! Aber all das sind Gründe, warum für etwas wie mehr Hartz4 (oder seine evtl Abschaffung) kein Geld da ist. Die, die es bereits haben, bekommen immer mehr dazu. Warum lassen wir uns das alles noch länger gefallen. Schlafen alle? Fragt uns jemand von da oben, ob wir mit dieser Art Verteilung unserer Steuern einverstanden sind oder interessiert es jemanden von denen, wenn wir unseren Unmut darüber äußern? NEIN. "Ihr habt uns doch gewählt" denken die dann. Die fahren das System (soziale)Marktwirtschaft und Demokatie vor die Wand. Wir werden es erleben. Sie sind bereits mittendrin.

Bald wird es Lebensmittelmarken geben. Von Gutscheinen für Hartz4-Empfänger ist ja bereits die Rede und was ist das anderes als eine Marke für was auch immer...? Die Leute werden also auch immer mehr entmümdigt und gedemütigt, auf dass sie ihr letztes Bisschen Selbstvertrauen auch noch verlieren und resignieren. Dann hat man ereeicht was man erreichen wollte. Diese Menschgruppe (die Bedürftigen) sind die ersten die sie klein kriegen. Dann folgen alle anderen. Wir sollten uns alle sehr gut überlegen, ob wir das wollen. Sind wir noch normal denkende Menschen, dürfte uns das zuwider sein und wir würden etwas dagegen unternehmen. Was dabei am wichtigsten ist, wir dürfen keine Angst haben. Angst hält die Menschheit in Schach und das wissen die und wenden es täglich an. Haben die Menschen genug Angst, wehren sie sich nicht. Darauf spekulieren die, die uns leiten und lenken.

Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass es keine Gründe gibt, vor irgendetwas Angst zu haben was wir selber in der Hand hätten zu ändern.

Wir sind diejenigen die bestimmen wer welches Geld bekommt. Nicht eine Hand voll "Auserwählter". Es ist uns nur nicht so recht bewusst.



HunabKu
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Arbeitgeberpräsident Hundt sagte gestern(sinngemäß): Es sei richtig und gut, dass der Staat finanzielle Hilfe leiste, damit Unternehmen weiter existieren können. Aber nun ist es an der Zeit, dass alle wieder das Maul halten, nichts mehr fordern und die Wirtschaft weiter wirtschaften lassen. Der Staat habe schließlich nur die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Unternehmen richtig arbeiten können, nichts weiter! (dieses Ars.....ch)
Der Mann hat völlig recht!
Hätte der Staat hunderte Firmen pleite gehen und zehntausende Leute arbeitslos lassen sollen? Lieber jetzt Geld für Firmen (wo landet das Geld denn? Beim Arbeitnehmer), das Rendite als die nächsten 10 Jahre wirtschaftlich totes Geld für H4.

Die Leute werden also auch immer mehr entmündigt und gedemütigt, auf dass sie ihr letztes Bisschen Selbstvertrauen auch noch verlieren und resignieren.
Das ist ja beinahe wie im Sozialimus!
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Lebensmittelmarken dienen der Rationierung knapper Vorräte. Wenn es in unserer Volkswirtschaft etwas im Überfluß gibt, dann Lebensmittel. Ich kann mir also nicht vorstellen, wozu Lebensmittelmarken gut sein sollen.

Gutscheine für Hartz IV-Empfänger sind etwas völlig anderes. Sie sollen sicherstellen, daß die staatliche Unterstützung nicht für Schnaps, Kippen und Playstations rausgeschmissen wird. Insbesondere auch sollen gewisse asoziale Eltern davon abgehalten werden, die Unterstützung ihrer Kinder zu verprassen.
 
Oben