GEZ will Gebühren für PCs sehen!

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
BesenWesen schrieb:
wieso verschlüsseln die denn nicht einfach die ganzen öffentlich-rechtlichen sender? dann können es nur noch die leute empfangen, die auch brav ihre gebühren zahlen und gut is...

bei mir ist auch noch keiner von dem verein aufgetaucht - nur auf der arbeit um zu schauen, ob wir da radios haben.
Na weil dann kein Geld fürs öffentlich rechtliche da wäre...

Irgendjemand hat noch was von den Peilwagen erzählt...die gibt es nicht!
(Es gibt schon Peilwagen, aber die können nur Sender aufspüren und
keine Empfänger)

Das mit den Computern ist der letzte Witz und ein erbärmlich niederträchtiger
Versuch noch irgendwo nen paar cents rauszuquetschen...
Ich hab mein Internet schon gehabt bevor die "öffentlich rechtlichen"
überhaupt auch nur eine Webseite im Netz stehn hatten...
Ich werde auf jedenfall erstmal eine Seite in Netz stellen und dann
Gebühren von den öffentlich rechtlichen fordern weil die ja schliesslich
auch meine Homepage sehen könnten...

GEZ Kontrolleure sind Freiberufler, welche nach Erfolg bezahlt werden, was
auch deren verhaltensgestörte Vorgehensweise erklärt. Die GEZ weiss
übrigens sehr genau das sich Ihre Kontrolleure wie die Axt im Walde
benehmen und fördert dies.

Mit freundlichen Grüßen

der Deffel
 

Simona

Lehrling
Mitglied seit
12. September 2002
Beiträge
48
Haben dann Männer auch Anrecht auf Kindergeld, selbst wenn sie keine Kinder haben?

Weil sie haben ja die Ausrüstung welche zu zeugen immer dabei :D :D :D :D
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
Simona schrieb:
Haben dann Männer auch Anrecht auf Kindergeld, selbst wenn sie keine Kinder haben?

Weil sie haben ja die Ausrüstung welche zu zeugen immer dabei :D :D :D :D
:D :D :D Au fein ich renn gleich mal los beantragen!
 

Don

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
3.077
Für private Haushalte gelte auch nach 2007 weiter die Regelung, dass nur eine einzige Rundfunkgebühr monatlich zu zahlen ist, auch wenn sich im Haus neben TV und Radio ein internetfähiger Computer befindet.

Quelle


Ich denke mit diesem Absatz dürfte sich so manches Gemüt erstmal beruhigen......

Und ob das durchkommt ist unklar, deutlich geht allerdings hervor das es hier ein "Nullsummenspiel" ist das die Löcher durch das Arbeitslosengeld II stopfen soll.

mfg Don
 

BesenWesen

Meister
Mitglied seit
18. September 2004
Beiträge
160
Na weil dann kein Geld fürs öffentlich rechtliche da wäre...
naja, da sollten die sich mal gedanken drüber machen. 8O


und werbung machen die ja schliesslich auch, oder?
zwar nicht soviel wie die privaten, ok aber ich bin sicher, wenn die ein anständiges programm machen würden, würden auch viele leute dafür bezahlen.

ist ja nicht so, dass die privatsender das nonplusultra an niveau und unterhaltung wären.
 

melajik

Lehrling
Mitglied seit
13. März 2004
Beiträge
34
Kein Scherz vielleicht, aber trotzdem falsch. Selbst wenn es als anderes Gerät gilt, musst Du trotzdem nicht mehr zahlen. Zweitgeräte sind nämlich (zumindest in Privathaushalten) kostenfrei. Man bezahlt pro Haushalt für ein Gerät, selbst wenn man mehrere besitzt.

Soweit so gut.
Ich habe vor ca einem halben Jahr meine Wohnung aufgegeben und bin vorübergehend wieder bei meinen Eltern eingezogen, die 2 Fernseher haben und diese auch brav bezahlen. ( ich habe meinen in der alten Wohnung auch bezahlt)
Da in der jetztigen Wohnung kein Platz ist habe ich meinen Fernsehr (16:9) eingemottet und auf dem Dachboden meiner Freundin platziert.

Jetzt bin ich auf die unmögliche Idee gekommen diesen Fernseher bei der GEZ zu kündigen, da wie gesagt meine Eltern zwei Fernseher besitzen und diese auch bezahlen.

Als ich mich erdreistete bei der GEZ anzurufen und fragen ob ich dies auch telefonisch machen könnte, teilte mir der Herr mit dass ich den Fernseher trotzdem weiterbezahlen muss, da ich ja noch in seinem Besitz wäre. Ob meine Eltern schon für einen Anschluss mit 2Geräten bezahlen, spiele dabei keine Rolle. Ich habe einen Fernseher und muss ihn bezahlen...


Alles klar??? 8O
 

Lyle

Großmeister
Mitglied seit
16. Februar 2003
Beiträge
873
Sollte eigentlich nur gelten, wenn Du einen Fernseher zum Empfang bereithälst

11. Müssen Kinder, die im Haushalt der Eltern leben und Rundfunkgeräte zum Empfang bereithalten, Rundfunkgebühren zahlen?

Haushaltsangehörige (z.B. Kinder, Großeltern) müssen Geräte dann selbst anmelden, wenn sie eigenes Einkommen – wie BAFöG, Ausbildungsvergütung, Rente – haben, das den Sozialhilferegelsatz übersteigt (die Höhe des Satzes erfahren Sie beim zuständigen Sozialamt).
Trifft dies nicht zu, sind die Rundfunkgeräte nicht anmelde- und gebührenpflichtig, sofern für den Haushalt bereits Rundfunkgeräte angemeldet sind.
Quelle
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Hat sich mal jemand hier überlegt was wäre wenn wir nur private Fernsehsender hätten?

Die öffentlich rechtlichen machen meiner Meinung nach qulitativ ein weit besseres Programm als die privaten.
Die Werbung bei den privaten ist eine Unverschämtheit und das Programm ist Volksverdummung pur. Aber das ist nur meine persönlich Meinung.

Wollt ihr, dass die Medien noch mehr von privaten kontrolliert werden, die natürlich ein rein wirtschaftliches Interesse haben?
Die öffentlichrechtlichen fördern unter anderem auch Filmprojekte und öffentliche Bildung ... während die Privaten nur das machen was ihnen Kohle bringt.
Ich bin etwas erstaunt, wo doch hier immer wieder über medienmanipulation geschrieben wird. Findet ihr es richtig, wenn nur noch private Sender die Medienlandschaft bestimmen ? (sie tun es sowieso schon viel zu viel meiner meinung nach)
Findet ihr es gut, wenn nur noch Geld (Werbung und Einschaltquoten) das bestimmt was gesendet wird?

Ich hoffe das es die öffentlich rechtlichen noch möglichst lange gibt.

Namaste
Lilly
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Ich fände es gut, wenn die Öffentlich-Rechtlichen ein wenig sparsamer mit unserem Geld umgingen, z.B.:

- weniger Symphonieorchester unterhielten

- keine überteuerten Sportübertragungsrechte mehr kauften

- die dritten Programme auf ihre Kernaufgaben beschränkten

- die reinen Musikprogramme im Radio weitgehend strichen.

Die momentane Angleichung an die Unterhaltungsprogramme der Privaten finde ich ebenso teuer wie überflüssig. Billige daily-soaps und Quizsendungen werden aufgenommen, politische Magazine aus der Hauptsendezeit in die Nacht verlagert - das rechtfertigt bestimmt keine Gebührenerhöhung.
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
sillyLilly schrieb:
Hat sich mal jemand hier überlegt was wäre wenn wir nur private Fernsehsender hätten?

Die öffentlich rechtlichen machen meiner Meinung nach qulitativ ein weit besseres Programm als die privaten.
Die Werbung bei den privaten ist eine Unverschämtheit und das Programm ist Volksverdummung pur. Aber das ist nur meine persönlich Meinung.
nein ich gebe dir da im prinzip schon recht nur... bei aller abneigung gegen die privaten mit ihrer dauerwerbeberieselung und ihrem teils wirklich dämlichen programms... ( ein großteil der sendungen ist ja wirklich abartig.. ich denke da nur an die diversen realityshows, kalwas und talkdreck.. pisser auf der alm und ärsche auf der insel "hilfe ich hab nix im kopf schaltet mich aus" ) ... aber 15 flocken im monat finde ich ohnehin schon ein wenig saftig

ich meine klar ein aufwendiges politisches magazin kostet sein geld.... recherche etc. ... aber kostet das wirklich so viel? ... und ist es wirklich gerechtertigt jetzt auch noch computer in betrieben zum abkassieren heranzuziehen?
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
sillyLilly schrieb:
Hat sich mal jemand hier überlegt was wäre wenn wir nur private Fernsehsender hätten?

Die öffentlich rechtlichen machen meiner Meinung nach qulitativ ein weit besseres Programm als die privaten.
Die Werbung bei den privaten ist eine Unverschämtheit und das Programm ist Volksverdummung pur. Aber das ist nur meine persönlich Meinung.

Wollt ihr, dass die Medien noch mehr von privaten kontrolliert werden, die natürlich ein rein wirtschaftliches Interesse haben?
Die öffentlichrechtlichen fördern unter anderem auch Filmprojekte und öffentliche Bildung ... während die Privaten nur das machen was ihnen Kohle bringt.
Ich bin etwas erstaunt, wo doch hier immer wieder über medienmanipulation geschrieben wird. Findet ihr es richtig, wenn nur noch private Sender die Medienlandschaft bestimmen ? (sie tun es sowieso schon viel zu viel meiner meinung nach)
Findet ihr es gut, wenn nur noch Geld (Werbung und Einschaltquoten) das bestimmt was gesendet wird?

Ich hoffe das es die öffentlich rechtlichen noch möglichst lange gibt.

Namaste
Lilly
Einserseits gebe ich Dir vollkommen recht Lilly.
Aber auf der anderen Seite finde ihc es auch nicht gut das ich zB. bei ARD
und ZDF die ganzen Seniorensendungen wie die "Pracgtparade aller
Musikantenstadl" finanzieren muss, welche mir höchst zuwieder sind.
Fliege zB ist vllt. von er Präsentation her nicht ganz so hirnverbrannt wie
die Talkshows bei den Privaten jedoch sind die Themen auch
vollkommen bescheuert.

Ich würde mir gerne aussuchen wem ich mine Gebühren gebe oder die
sollten das öffentliche nach Sparten einteilen, dann kann ich Ruhe meine
Dokus schauen und muss mich nicht mehr mit dem Seniorenprogramm
oder den ZDF - Spielfilmen / Serien wie alle meine Töchter aussetzen...
Ach ja die Krimis sind noch ganz gut das muss man den öffentlichen ja
lassen - Deren Krimis sind 20x besser als irgendeine Sat1 RTL oder Pro7
Produktion.

Man sollte aber auch nicht aus der acht lassen, daß die Privaten sich durch
Werbeeinnahmen finanzieren, und die machen sich an der Einschaltquote
fest. Das heisst also wenn den Schrott von denen niemand sehen wollte
könnten die an der Stelle kein großes Geld mit Werbung machen. Es
funktioniert dennoch, da der Großteil der Menschen den Gehirnauswurf
der Privaten sehen möchte und es auch tut.

Naja was solls ich hol mir digitales Satellitenfernsehen und dann schau ich
nur noch Dokumentationen. Dann hab ich von dem Seich beider Seiten
ruhe und muss mich nimmer ärgern.
(nur die Amerikanischen Dokumentationen sind in der Regel nicht zu
empfehelen, da sie meist wenig informativ aber dafür um so reisserischer
sind)

Gruß der Deffel
 

Centauri

Erleuchteter
Mitglied seit
30. Juli 2004
Beiträge
1.012
Ich hab gehört das das nur für gewerblich genutzte PC s gelten soll , für private nicht .
Aber es gibt viele Versionen davon .
 

chaZ

Meister
Mitglied seit
3. Oktober 2002
Beiträge
224
(mit)lesen bildet, centauri ^^ das haben wir auf der letzten Seite schon festgestellt.

Ansonsten : Da gabs doch neulich so eine Diskussion auf Sat1 ? Oder hab ich mir das eingebildet ?

Und bei allem Schimpfen auf die Privaten sollte man sich vor Augen halten das sie nur das senden, was wir (= die bevölkerung) gucken wollen.
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
chaZ schrieb:
Und bei allem Schimpfen auf die Privaten sollte man sich vor Augen halten das sie nur das senden, was wir (= die bevölkerung) gucken wollen.
erstaunlich.. obwohl es doch das ist was "wir" sehen wollen kenne ich keine sau, die das nicht irgendwie scheiße findet was von seiten der privaten kommt... ich glaube niemand hat ernsthaft lust auf werbung und ich habe das fürchterliche gefühl, dass die leute sich den talkdreck nur ansehen weil inzwischen schon sowas wie sucht eingesetzt hat... manche leute scheinen ihr ganzes leben vor dem fernseher zu verbringen... fernsehsucht... inzwischen ist der stoff, den es gibt zwar absolut scheiße, aber was ein echter süchtling ist, der zieht sich alles rein...

es ist wohl tatsächlich so, dass die leute sich vor die glotze setzen wollen und dann schaltet man freitag abends ein und was sieht man? den sogenannten happy-friday... wow.. früher gabs da mal filme...

eines der häufigsen phänomene ist wohl das zapping... nichts ist mehr wirklich gut... man bleibt nicht mehr bei einem sender ( wozu auch ist ja eh müll ) also schaltet man rum..... einschaltquote kann eigentlich nur noch bedeuten "bei welchem mist bleibt man anteilsmäßig am längsten hängen" ...

man sollte die einschaltquote auch mit einer umfrage verbinden "wie gefällt ihnen das programm?" "haben sie noch irgendwas empfunden bei einem von 4 zehnminütigen werbepausen zerfetztem film? gab es so was wie einen spannungsbogen der nicht weggewaschen wurde von persil oder sonstigem scheißdreck?" ...so spiegelt die einschaltquote nur das traurige ergebnis gelangweilter herumschalterei wieder zu der traurigerweise zu viele keine alternative mehr sehen..

ich glaube viele wissen gar nicht mehr wie man richtig liest... es soll ja tatsächlich leute geben, die noch nie ein buch gelesen haben ( außer mal zwangsweise in der schule ) .... es gibt soviele möglichkeiten sich zu beschäftigen aber irgendwie scheinen das viele verlernt zu haben...

eine unschöne entwicklung...
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
ich meine klar ein aufwendiges politisches magazin kostet sein geld.... recherche etc. ... aber kostet das wirklich so viel? ... und ist es wirklich gerechtertigt jetzt auch noch computer in betrieben zum abkassieren heranzuziehen?
Ich kann schwer beurteilen, was angemessen wäre.
Meiner Geldbörse nach neige ich immer dazu etwas als unangemessen hoch zu beurteilen ;)
Soweit ich weiß sind die öffentlich rechtlichen einem Gremium (ich weiß jetzt nicht wie es sich nennt ... irgendein Aufsichtsrat) unterstellt, dass sie kontrolliert, da sie ja einen sogenannten Bildungsauftrag haben und sie nicht in dem sinne Gewinnorientiert arbeiten, dass einer sich irgendwo alles Geld einstreicht. Sie müssen die Gewinne wieder investieren.
Bei den riesensummen die mittlerweile in der Medienbranche hin und her geschoben werden (was ja letztlich erst durch die privaten so forciert wurde), kann ich mir aber vorstellen, dass die 15 Flocken im monat eigentlich eher pienatz sind.

Ich muß außerdem bemerken, dass z.B. der NDR als Arbeitgeber sehr gut ist. Vernüfntige Arbeitsverträge und sozialleistungen inklusive
Bei den privaten Sender geht es ex und hopp zu.... es wird noch mehr mit freien mitarbeitern gearbeitet, da man da ja nicht zu irgendwas verpflichtet ist.
Als Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern ein faires gutes Arbeitsverhältnis zu bieten ist in deutschland auch teuer.
Um so kurzsichtiger finde ich die Meckerei gegen die öffentlich rechtlichen gerade hier in diesem Forum.


Einserseits gebe ich Dir vollkommen recht Lilly.
Aber auf der anderen Seite finde ihc es auch nicht gut das ich zB. bei ARD
und ZDF die ganzen Seniorensendungen wie die "Pracgtparade aller
Musikantenstadl" finanzieren muss, welche mir höchst zuwieder sind.
naja ... ich finde sie auch nicht toll, aber öffentlich rechtliche können nicht nur für mich fernsehen machen. Auch alte Menschen gehören zur Gesellschaft.
Ich hoffe das mein Geschmack irgendwann auch noch berücksichtigt wird, wenn ich mal alt bin.
Von den Privaten dann ganz sicher nicht, da ich dann keiner interessanten Konsumentengruppe mehr angehöre.
Und gerade das ist es doch, was eigentlich die öffentlich rechtlichen auszeichnet ... oder besonders macht ... das sich sich zum teil über solche "werbetechnischen Überlegungen" hinwegsetzen können und Dinge senden können, die keine große breite Masse interessiert
Arte ist z.B. ein sehr geiler Sender. Solche Filme würden, wenn es nur nach Quoten ginge ... wohl gar nicht gesendet werden.
Für mich bleibt, dass die Dokus (die übrigen sehr teuer sind ... soweit ich weiß sind meine heißgeliebten Tierdokus wahnsinnig teuer :( ) und
Reportagen der öffentlich rechtlichen wesentlich besser und sachlicher sind als die der privaten.

Ob ich nun die öffentlich rechtlichen gucke oder nicht ....
Das Prinzip das ein Teil der Bildung und Meinungsmache, die ja heutzutage über Medien läuft, von wirtschaftlichen Interesse so weit es geht freigehalten werden müßte ... finde ich richtig.
So richtig freihalten kann man sie zwar nicht ... aber wenigstens etwas.

Ich frage mich ob das Gemecker gegen die öffentlich rechtlichen nicht schon ein Ergebnis einer allgemeinen breiten Medienmanipulation ist.
Wenn die öffentlich rechtlichen nicht mehr wären ... in wessen händen liegt dann die Medienmacht?


Namaste
Lilly

edit:

http://www.aiglon.ch/langlink/cloze/sender.htm ;)

hier eine liste der öffentlich rechtlichen Programme:
http://www.medien-index.de/TV_bundesweit-oer.htm

hier eine kleine Info über die öffentlich rechtlichen:
http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/351.0.html
was vielleicht manchmal vergessen wird, da vielleicht so wenig Leute Radio hören:
Jeder ARD-Sender produziert mehrere zielgruppenorientierte Hörfunkprogramme. Insgesamt umfasst das Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender derzeit mehr als 50 deutschsprachige Hörfunkprogramme. Spezielle Sendungen für ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger werden in den jeweiligen Sprachen ausgestrahlt.
Ich würde mir wünschen, dass gerade Menschen die sich gegen Medienmanipulation von wirtschaftlichen Interessen einsetzen, die öffentlich rechtlichen unterstützen.
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
sillyLilly schrieb:
Für mich bleibt, dass die Dokus (die übrigen sehr teuer sind ... soweit ich weiß sind meine heißgeliebten Tierdokus wahnsinnig teuer :( ) und
Reportagen der öffentlich rechtlichen wesentlich besser und sachlicher sind als die der privaten.
Lilly du hast gerade unwahrscheinlich Pluspunkte bei mir gesammelt :D

Merke: Wer Tierdokus liebt kann kein schlechter Mensch sein!

Aber mit der Qualität hast du recht :arrow: auf der einen Seite habe
Wunderbare Welt auf ZDF und auf der anderen Crocodile Hunter auf RTLII :lol:

Petition: NUR NOCH SENDUNG MIT DER MAUS UND DOKUS AUF DEN ÖFFENTLICH RECHTLICHEN! ...OH UND GRAF ZAHL NATÜRLICH.
(Das wird jetzt meine Sig.)

Gruß der Deffel
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Merke: Wer Tierdokus liebt kann kein schlechter Mensch sein!
:lol:

Mir war zwar bis jetzt nicht bewußt, dass mich das zu einem besseren Menschen macht ;) ... aber okay *kicher* ;)

Aber nochmal ernsthaft:
Wie kommt es, dass so viele junge Menschen die Gebühren generell, als ungerechtfertig ansehen? (Ob sie im Falle von PCs gerechtfertigt sind, finde ich wahrlich streitbar, aber soweit ich das verstanden habe, wird es sich wohl eh nicht durchsetzen lassen.)

Ok ... wie in dem Zeitartikel zu lesen, gibt es reformbedarf bei den öffentlich rechtlichen ...(sehe ich ja auch so)... aber sollte die Idee der öffentlich rechtlichen nicht erhalten bleiben, unabhängig davon ob man "das musikantenstadel" mag oder nicht?

Sollten wir uns nicht lieber Gedanken machen, welche Art der Einflußnahme man noch hat ... außer sie "tot zu meckern" und sie teilweise einfach zu boykotieren?

zum Beispiel : Wäre es nicht sinnvoller, seine GEZ zu zahlen und die öffentlich rechtlichen lieber mit kritischen Briefen oder mails zu nerven? In der Art wie: "ich als zahlender Kunde finde blablabla nicht gut und würde mir wünschen das blablabla anders gemacht wird"

Namaste
Lilly
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
sillyLilly schrieb:
Mir war zwar bis jetzt nicht bewußt, dass mich das zu einem besseren Menschen macht ;) ... aber okay *kicher* ;)

...

zum Beispiel : Wäre es nicht sinnvoller, seine GEZ zu zahlen und die öffentlich rechtlichen lieber mit kritischen Briefen oder mails zu nerven? In der Art wie: "ich als zahlender Kunde finde blablabla nicht gut und würde mir wünschen das blablabla anders gemacht wird"

Namaste
Lilly
Doch das macht einen zum besseren Menschen :wink:

Leider ist es ja so das die öffentlich rechtlichen ihr Geld sowieso erhalten.
Von daher können die machen was sie wollen, das Geld ist denen staatlich
zugesichert.

Gruß der Deffel
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
ich wär ja dafür, die öffentlich-rechtlichen über steuern zu finanzieren, die man dann bezahlen muss, wenn man steuern zahlen muss, unabhängig davon, wie viele und welche geräte man nun besitzt. denn auch der ohne tv und radio hat was davon, wenn der rest der bevölkerung zugang zu besserem journalismus hat als ihn die privaten bieten. und ganz klar sollte der journalismus der ö-r auch besser sein als der der privaten. übrigens werdne die ö-r-radio-sender gerne vergessen. denn die sind mal wirklich besser als die private gülle, die da aus den lautsprechern fällt. so weit ich das beurteilen kann, und ich gebe zu, das ist nicht wirklich weit, ich alter radio-hörer... :lol:
 
Oben