Freimaurer - Nazis oder Juden?

Leviathan

Meister
Registriert
26. Februar 2003
Beiträge
297
...würde man in Deutschland das wirken der Freimaurer genauso gut untersuchen und entschleiern, wie dasjenige der Scientologen - es ginge kein halbes Jahr, und die Freimaurerei würde als staatsgefährdende Vereinigung bezeichnet werden.
Doch ist eine solche Untersuchung eher utopisch. Als das englische Unterhaus im Zuge eines Polizei-Skandals von den Freimaurern Einsicht in die Mitgliederlisten und Rituale verlangte, ging ein empörter Schrei durch die Medien - die Sache versandete. Ebensolches würde auch in Deutschland passieren: 80% der Richter und Politiker gehören der Bruderschaft oder einer ihrer Service-Clubs (Rotarier, Kiwanis, Lions) an. Und wer sägt schon gern am eigenen Ast.
 

enothep

Meister
Registriert
25. September 2002
Beiträge
193
Cosima schrieb:
Viele von den Logen engagieren sich humanitär, in ähnlicher Weise wie etwa kirchliche Hilfsorganisationen. Die Frage ist einzig und allein: Was für Ziele verfolgt man in den obersten Rängen bzw. den Dachorganisationen.
[...]
Wer moralisch integer ist und tatsächlich nur etwa humanitäre Ziele verfolgt, bleibt eben in seinen nieren Graden und erfährt nie die wahren Ziele. Gleichzeitig kann er immer noch eine nützliche Rolle erfüllen, wenn er in der Gesellschaft irgendwas angesehenes oder hochstehendes ist.

Passt gerade wirklich GUT in meinen vorherigen Beitrag. Würde es dir zu harmlos erscheinen, wenn man dir sagt, dass selbst in den obersten Graden gleiche humanitäre Ziele gelten, bloß in direkter Form? Damit meine ich, dass bspw. direkter humanitärer Dienst von einem selbst abverlangt wird. So zum bsp. ehrenamtlicher Dienst für hilfsbedürftige oder notleidende Menschen. Solche Eigenschaften sind entscheidend, um von einer Initiation zur nächsten schreiten zu können. Auch vermehrte Hilfe der Brüder untereinander in verschiedenen Zusammenkünften und Ritualen. Es ist eine Vertiefung und Durchdringung des Grundgedankens der Freimaurerei.

Das es schwarze Schafe gibt, möchte ich trotzalldem nicht bestreiten. Bloß sind diese wohl sicherlich nicht die Regel.
 

dimbo

Erleuchteter
Registriert
30. September 2002
Beiträge
1.797
Telcontarion schrieb:
Ich bin einfach nach dem Durchkämmen von Websites und lesen von Literatur überzeugt, dass sie Freimaurerei eigentlich eine gute Sache ist:

Nämlich eine Gruppe von liberalen Leuten, die mit traditionellen Ritualen probieren "am Tempel der Humanität" zu bauen.

Ich hoffe, diese Gedanbken sind jetzt nicht zu offt-topic. Sollten sie es sein, bitte ich, dies zu entschuldigen.

Die katholische Kriche will Gutes und schafft nur Ärger. Der Papst versucht so gut es geht Gottes Stellvertreter auf Erden zu spielen. (Stellvertreter!? Wo ist Gott auf Mal hin? Hat Jesus nicht wie Buddha gesagt, dass in jedem Menschen ein Gott schlummert?) Im Zuge dieses Jobs hat die Römisch-Katholische Kirche ziiiieeeemlich viel Mist gebaut. Angefangen bei den Kreuzzügen über die Inquisition bis hin zur Beihilfe am Holocaust durch Unterlassen. Es scheint tatsächlich so, als sei insbesondere die katholische Religion dazu prädestiniert, die ihr Angehörigen mit Furcht- und Schreckensgeschichten (Fegefeuer, Hölle, etc.) in ein "korrektes" Leben hinein zu erschrecken. Im Endeffekt kommt aber nur Käse dabei rum. Die Priester sind pädophil, die moralischen Dogmen engen nur noch ein und die Gläubigen werden immer weniger.

Ander dagegen bei der Freimaurerei. Je mehr man aufsteigt, umso düsterer wird der ganze Laden, und um so weniger kann man sich vorstellen, dass diese Leute Mal zusammengefunden haben, um an der Humanität der Menschheit zu arbeiten. Da treffen Geheimdienst-Chefs auf Medien-Mogule und Öl-Tycoons auf Chemie- und Bio-Waffen-Hersteller und zelebrieren im höchsten Grad immer luziferischer wirkende Rituale und das soll nicht seltsam wirken?

Nun ja, meine Meinung dazu ist inzwischen die, dass sich alles ausgleicht. Die Kraft, die Böses will und doch Gutes tut, so könnte ich mit der Freimaurerei leben. Aber zu behaupten, dass es in den Hochgrade keine Verschwörungen gäbe, bzw. diese Verschwörungen nicht parallel zu wahrhaft okkulten und teilweise fast schon schwarz-magisch anmutenden Ritualen ablaufen, heisst die Realität zu leugnen.

Hier geht es doch letztendlich um eine Kernfrage:

Gehorcht man Gott, oder gehorcht man ihm nicht?

Ich hatte neulich einen Austausch mit einem anderen User über die Rolle von Iblis in der Mythologie des Islams, und ich sehe hier eine gewisse Parallele. Vielleicht keinen direkten Zusammenhang, aber zumindest eine imho recht gut passende Metapher:

Iblis rühmte sich, Gott schon lange vor der Erschaffung des Menschen gedient und Gottest einziges Gebot, niemand ausser ihn zu ehren, eingehalten zu haben. Nun machte sich Gott aber an die Erschaffung des Menschen und verlangte von Iblis, da er den Menschen nach seinem eigenen Bilde geschaffen und ihm einen Funken Göttlichkeit eingehaucht hatte, sich nun auch vor dem Menschen zu verneigen.

Stur auf seinem Schwur, nur Gott und sonst niemandem zu huldigen beharrend, bricht Iblis Gottes Befehl und rebelliert, um dem ersten Befehl Gottes weiter gehorchen zu können. Da Iblis dem Menschen keinen Respekt zollt, fehlt dieser Kreatur Gottes, uns, die Ausgeglichenheit. Die Unvollständigkeit in der Unterstützung, die wir in unserem Dasein durch Isis` Weigerung, uns zu huldigen, erfahren, führt imho zu der Unausgeglichenheit aller menschlichen Existenz. Die mangelnde Fähigkeit des Iblis, den Menschen (Adam) zu lieben, lässt ein Vakuum offen, das von "dem Bösen" gefüllt wird.

Letztendlich ist also "das Böse", was auf der Welt geschieht, nicht die Auswirkung eines aktiven Bösewichts, sondern die irrationale Leere eines nicht komplettierten Teils der menschlichen Seele. Lucifer ist in diesem Konzept der Lichtbringer, Prometheus, der dem Menschen einen Einblick in diese ganze Situationn gewährt. Nur über Luzifer ist es demnach möglich, die fehlenden Teile zu miteinzubeziehen und so das durch Iblis aus dem Gleichgewicht geratene System wieder einzubalancieren.

Imho reiten die obersten Freimaurer zumindest spirituell Luzifer. Obwohl das natürlich per se eine dunkle Sache ist, zähmen sie das Böse und bewirken so Gutes, in etwa wie die Römisch-Katholische Kirche darauf besteht, Gutes zu wollen und doch (über die Jahrhunderte betrachtet) größtenteils Schlechtes tut.

Hier scheint sich das, was oben böse ist, wie bei einem Spiegel umgekehrt als gutes nach unten gespiegelt zu werden. Bei der römisch-katholischen Kirche dürfte es genau andersherum ablaufen. Ich hoffe, das war jetzt nicht allzu wirr...
 

Telcontarion

Meister
Registriert
14. Dezember 2003
Beiträge
335
Ich weiß nicht es ist jetzt mehr oder weniger zu einer Glaubensfrage gewachsen.

Natürlich muss man auch objektive Quellen heranziehen.

Galubt ihr wirklich, dass Goethe und Mozart zionistische Weltverschwörer waren?

...dem zionistischen Traum dienen und dabei ganz unbewusst die Pläne von Satanisten wie Pike in die Tat umsetzen

:D :D :D :D :D :D

Das ist peinlich!!

1. Unterstellst du den Frm ZIONISMUS

2. Sagst du, dass sie Pike 33°'s Idealen dienen, der später angeblich den Ku-Klux-Klan gegründet haben soll, der Katholiken, Schwarze und JUDEN verfolgt hat.

Genau was ich meinte "Nazis oder Juden?".

Tut mir leid, Cosima, ich mochte deine Kommentare ehrlich immer, aber das ist wirklich dümmste widersprüchliche Argumentation.
 

dimbo

Erleuchteter
Registriert
30. September 2002
Beiträge
1.797
*Uff*

Habe gerade deinen Post als Antwort auf mich, und nicht auf Cosima bezogen und war drauf und dran, richtig muffelig zu werden... Aber dann ist ja gut! :D

Nachtrag @ Telcontarion:

Deine Strategie: "Freimaurer sind toll Wenn jemand was dagegen sagt, antworte ich nur auf die dümmsten Gegenargumente, denn das ist am leichtesten!" - finde ich nicht besonders überzeugend, da du - anstatt Cosima zu erklären, was sie falsch macht - dich auf ihr Niveau herab begibst (wenn das nicht onehin deinem Ist-Zustand recht nahe kommt; bei einer Handvoll Posts will ich mir nicht anmassen, darüber zu urteilen), um Kritik mit ein paar rhethorischen Fragen und happy-happy-smilies vom Tisch zu wischen. Nicht sehr überzeugend.

@ Enothep: Hab`s zu spät gesehen, sry, wegen der verzögerten Antwort! Und danke für die Hinweise, bzw. den Tip mit "Eleusis", werde mal bei Gelegenheit nachblättern. Und in Sachen Magie oder nicht Magie:
Imho werden da Kraftfelder durch das Zelebrieren jahrhunderte alter Riten aufgeladen. Dass diese Riten einen Sinn und Zweck haben, der über das bloße Agieren der Personen und Aussprechen von Wörtern hinaus geht, ist schliesslich auch der Grund, dass FM so etwas überhaupt tun, oder glaubst du, die stehen einfach auf in humanistische Esoterik eingebundene, verschnörkelte Rollenspiele? Sicher, man kann jetzt fragen, wo Magie anfängt, oder wo sie aufhört, aber das ist wirklich ein anderes Thema...
 

Leviathan

Meister
Registriert
26. Februar 2003
Beiträge
297
Telcontarion schrieb:
1. Unterstellst du den Frm Zionismus

Kommt vielleicht u.a. davon, dass ihr euren Ritualen (in diesem Beispiel die GLLFvD) Worte und Losungen wie "Veniet vindex templi Jehova" oder "et regnabit in Sion" verwendet.

Es gibt übrigens Freimaurer und Zionisten, welche die Sache mit dem Bau des Tempels durchaus wörtlich nehmen.
 

Telcontarion

Meister
Registriert
14. Dezember 2003
Beiträge
335
1. Ware ich hier schon im Forum unter einem anderem Namen unterwegs und besuche die Seite seit Jahren jeden Tag

2. Sind mir dimbo, Leviathan und cosima noch ein Begriff und ich habe wirklich keine Lust eine Forenfehde in Gang zu setzen. ich mochte eure posts wirklich. :!:

3. Über meine Taktik darf man streiten. Ich bin notorisch schreibfaul und raff mich nur selten zu wichtigen Fragen auf.

4. Wieso "eure"? Ich bin selber kein Freimaurer. (Könnt mir glauben oder nicht)
 

Telcontarion

Meister
Registriert
14. Dezember 2003
Beiträge
335
Einen Erlebnisbericht habe ich aber vorzuweisen:

Während eines Neuseelandaufenthaltes bin ich zufällig über das Haus der Freimaurergroßloge NZs gestoßen. (Ghuzzne Stree, Wellington, www.freemasons.co.nz)

Ich habe mich ans Herz gefaßt und die dortige Sekretären gefragt ob sie mir ein paar Informationen geben könnte.

Daraufhin verwies sie mich auf einen Freimaurer, der mir weiterhelfen könnte. Mutig schritt ich in dessen Büro und er war sehr freundlich, agb mir ein paar Broschüren.
u.a. der Jahresbericht mit Finazen und Statistiken, in dem auch der Großmeister in vollen Regalia, sowie die Durchführung zweier Grade gezeigt wurden.

Er ließ mich sogar in deren Bibliothek ein, wo ich die Abzeichen der Logen, sowie die Regalia eines Großmeisters aus nächster Nähe bewundern durfte. Ich stellte ihm ein paar Fragen und guckte in ein paar bücher rein. Leider hatte er Mittagspause und ich habe ihn nicht wiedergesehen, da ich bald wieder nach Dtl. zurückgekehrt bin.


Wenn ihr interessiert seit, schickt doch einfach eurer örtlichen Loge eine e-Mail!

Ihr könnt im Internet alle Rituale, Zeichen und Passwörter erfahren. Dass lüftet zwar das Geheimnis, macht aber die Frm kaum weiter verständlich.
Frm lebt durch das Erlebnis

PS: Sind eigentlich bekennende Frm im Forum
 

Wodan

Meister
Registriert
22. Juni 2002
Beiträge
435
Telcontarion schrieb:
Liebe Community,

unter diesem reißerischen Titel möchte ich mit den Verschwörungstheorien rund um den ehrbaren Bund der Freimaurer aufräumen.


Öhm,

du Chaot solltest erstmal die Suchfunktion verwenden, beiträge wie diese haben wir schon mehr als genug! :lol:
 

Wodan

Meister
Registriert
22. Juni 2002
Beiträge
435
Leviathan schrieb:
...würde man in Deutschland das wirken der Freimaurer genauso gut untersuchen und entschleiern, wie dasjenige der Scientologen - es ginge kein halbes Jahr, und die Freimaurerei würde als staatsgefährdende Vereinigung bezeichnet werden.
Doch ist eine solche Untersuchung eher utopisch. Als das englische Unterhaus im Zuge eines Polizei-Skandals von den Freimaurern Einsicht in die Mitgliederlisten und Rituale verlangte, ging ein empörter Schrei durch die Medien - die Sache versandete. Ebensolches würde auch in Deutschland passieren: 80% der Richter und Politiker gehören der Bruderschaft oder einer ihrer Service-Clubs (Rotarier, Kiwanis, Lions) an. Und wer sägt schon gern am eigenen Ast.

Öhm, ich glaube da überschätzt du mal die Brüderlein...
Die mehrheit der Elite in Deutschland sind immernoch Profane!
 

Wodan

Meister
Registriert
22. Juni 2002
Beiträge
435
Telcontarion schrieb:
1. Ware ich hier schon im Forum unter einem anderem Namen unterwegs und besuche die Seite seit Jahren jeden Tag

Tja, dann möchte ich mal wissen, wieso das so ist!

warst du gebannt, unbeliebt oder machst du dir einfach zum Spaß doppelaccounts??? :?
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Da zitierst ja mal wieder eine hervorragende Quelle, Cosima, aber das
>kennt man ja mittlerweile.

Ich halte die Quelle in der Tat für hervorragend. Irgendwelche Argumente warum sie es nicht ist?

Ich zitier einfach mal das Boardeigene Lexikon, das fleissige und gewissenhafte Menschen hier zusammengetragen haben:


Protokolle der Weisen von Zion

--------------------------------------------------------------------------------

Antisemitisches Falsifikat, dessen Urheber Pjotr Rackovskij, ein Agent der zaristischen Ochrana, ist. Zur Grundlage diente die 1865 in Brüssel erschienene und gegen Napoleon III. gerichtete Streitschrift 'Dialogue aux enfers entre Machiavel et Montesquieu von Maurice Joly und der Schauerroman 'Biarritz'(1868) von Sir John Ratcliffe (Pseudonym des Hermann Goedsche). Es handelt sich um fiktive Gespräche auf einer fiktiven jüdischen Geheimkonferenz und deren angeblichen Beschluß, die jüdische Weltherrschaft "unter einem König aus dem Hause Zion" durch Betrug, Gewalt und Manipulation zu erringen. Zunächst nur als Manuskript verbreitet, erschienen sie dann 1903 erstmals gedruckt in der St. Petersburger Zeitung 'Snamja' und 1905 in dem mystisch-religiösen Buch 'Das Große im Kleinen' von Sergej Nilus.

1920 tauchten die Protokolle in London erstmals als Übersetzung aus dem Russischen in der konservativen 'Morning Post' auf, obwohl der Herausgeber ihre Echtheit bezweifelte.
Die einzige, angeblich in der Bibliothek des Britischen Museums, vorhandene Urschrift war unauffindbar. Die Londoner 'Times' erhielt mitte 1921 von ihrem Korrespondenten in Konstantinopel ein Original des Joly- Buchs und entlarvte die Protokolle als Plagiat und Fälschung. Dies bestätigten unter anderen auch Schweizer Gerichte 1935 und 1937.
 

dimbo

Erleuchteter
Registriert
30. September 2002
Beiträge
1.797
@ agentp: Ohne Cosima in Schutz nehmen zu wollen, zitiere ich mich selber:

I schrieb:
Richtig! Trotzdem die Frage: Wird die Übereinstimmung zwischen Plänen und Wirklichkeit (I. & II. Weltkrieg) in Bezug auf die Protokolle weniger auffällig, nur weil die Protokolle nicht von den Juden, sondern vom Russischen Geheimdienst stammen?

Egal wer die veröffentlicht/geschrieben hat - diese Person hat - vom penetranten Anti-semitismus mal abgesehen - zumindest prinzipiell begriffen, wie der Hase läuft und verdammt exakte Prognosen getroffen.
 

Lasker71

Meister
Registriert
30. November 2003
Beiträge
209
OK - schöne Freimaurer-Page, schöner Artikel. Hätte mich auch gewundert, wenn die Freimaurer sich die ganzen Verschwörungsvorwürfe einfach so gefallen lassen. Was ich mir aber nicht gefallen lasse, sind diese rechtsextremistischen Vorwürfe. Der Typ, der den Artikel gechrieben hat, spricht die ganze Zeit über von Rechtsextremisten, Antisemiten und Auschwitzleugnern. Wenn man über seine Gegner schreibt, sollte man sie aber auch kennen!
Vermutlich guckt er zuviel Fernsehen. Ich hatte das zweifelhafte Glück, durch dieses Medium die Meinung eines NPD-Mitglieds zum 11.September zu hören. Sie haben ihn natürlich nicht flüssig zu Wort kommen lassen und ca. alle 10 Sekunden einen wertenden Kommentar dazwischengeschnitten. Was dieser Herr jedenfalls sagte entsprach so etwa der Theorie, daß der 11.September ein Befreiungsschlag gegen die böse jüdische USA war. So kam's jedenfalls rüber.
Damit ist natürlich eine gewisse Inkonsistenz innerhalb der Verschwörungstheorien gegeben. Die einen sagen, es waren "die Juden", die das Gebäude in die Luft gejagt haben, die anderen sagen: es richtete sich gegen "die Juden".
Daß das ganze natürlich Quark ist, und daß jeder halbwegs denkende Mensch in diesem Forum das auch sieht, scheint niemanden zu interessieren. Ich glaube, wir kommen in den Medien, falls überhaupt mal eins über dieses Forum berichtet, wie paranoide naive dumme Spinner rüber, die unter Ambivalenz leiden, sich an ihren abstrusen Theorien ergötzen, sich von der Realität abschotten und weinerlich darüber herumlallen, wie schlecht die Welt doch ist. So verhält sich kein produktives Mitglied der Gesellschaft! Ja, Freunde, so geht's nicht! Raus an die frische Luft!
Ach übrigens: der Artikel, scheint ja die Überschrift "Freimaurer: Nazis oder Juden" ad absurdum zu führen. Weder - noch! Kann da die Antwort nur sein!
 

Cosima

Meister
Registriert
28. Oktober 2003
Beiträge
133
@Leviathan

Gehören die Lions denn auch zu den Freimaurern?

Wär ja echt krass, an meiner Schule waren viele Lehrer da Mitglied.
 

Cosima

Meister
Registriert
28. Oktober 2003
Beiträge
133
Noch mal kurz zu den Protokollen:

Es gab ZWEI Gerichtsverhandlungen zu dem Thema, nicht eine. Die erste hatte die Aufgabe, festzustellen ob es sich um eine Fälschung handelt. Das Ergebnis der Verhandlung war, dass die Protokolle KEINE Fälschung sind. Das zweite Verfahren hatte festzustellen, ob die Inhalte antisemitisch sind oder nicht (ein äusserst streitbarer Punkt, massen sich die Zionisten in ihrem Grössenwahn doch an die Juden als ganzes zu vertreten, und schreiben ständig von "Die Juden", wenn sie in Wahrheit von sich selbst sprechen). Während des zweiten Verfahrens wurde dann behauptet, die Protokolle sein eine Fälschung, obwohl dies überhaupt nicht im Zuständigkeitsbereich der Verhandlung war.

Tatsache ist: Das dafür zuständige Verfahren hat die Echtheit der Protokolle festgestellt. Dass die Zionisten später einen Ghost-Writer engagiert haben, der ein Büchlein mit ähnlichem Wortlaut verfasste (von dem kein Mensch vorher was gehört hat), und dann in der zionistisch dominierten Presse überall erzählt wurde, die Protokolle sein nur eine abgeänderte Version (ein Plagiat also) ist eine andere Geschichte, und hat mit objektiven Befunden soviel zu tun wie eine Kuh mit Schachspielen.

Dass die Protokolle als antisemitisch gelten, ist unverständlich. Sie stammen von einer kleinen erlesenen Clique von Geschäftsmännern und Bankern, die in ihren Protokollen grosskotzig von "den Juden" sprechen, während sie in Wirklichkeit ihren kleinen Haufen zionistischer Spinner und Grössenwahnsinniger meinen. Aber soweit können die meisten Deutschen nicht denken: "Da steht die Juden, also ist es Antisemitismus. WER DARAUS ZITIERT IST EINE NAZI-SAU, JAWOHL!!!"

So oder so ähnlich bekommt man's dann zu hören...
 

Leviathan

Meister
Registriert
26. Februar 2003
Beiträge
297
@ Cosima

Offiziell gibt es keine Verbindung zwischen FM und Lions bzw. Rotariern. Aber: Der Gründer des Rotary-Clubs war der Rechtsanwalt Paul Percy Harris, ein Freimaurer und Mitglied des ominösen Bohemian-Club.
Gründer des Lions-Club war der Freimaurer und Methodist Melvin Jones. Er war Mitglied der "Garden City Lodge Nr. 141" in Chicago.

Es finden oft Gemeinschaftsaktionen zwischen Logen, Lions und Rotariern statt. Man könnte die Rotary- und Lions-Clubs die "Teestuben" der Logen nennen. Das ist sehr zutreffend; denn diese Klubs, auch wenn sie selbst keine Tempelarbeit verrichten, arbeiten alle im Geiste der Freimaurerei. Doppelmittgliedschaften sind häufig.
Diese Clubs und Logen sind Schöpfungen und letztendlich integraler Bestandteil der Freimaurerei. Rotary und Lions wurden durch Hochgradfreimaurer gegründet und die Internationalen Präsidenten waren immer bekannte Hochgradfreimaurer (z.B. Ernst Breitholz und Roy D. Hickmann). Das unsichtbare Band zwischen Freimaurerei und Club wird dann unter anderem durch "Inspektoren" gehalten, die als Freimaurer dem Club beitreten.
 

Cosima

Meister
Registriert
28. Oktober 2003
Beiträge
133
Danke für die Infos!

Was ich von den Lions gehört habe, klang oberflächlich halbwegs positiv: Da treffen viele gesellschaftlich angesehene Leute (Rechtsanwälte, Bürgermeister, Lehrer etc pp) zusammen, zahlen teilweise hohe Mitgliedsbeiträge, und organisieren irgendwelche Partys, Theaterbesuche oder sonstiges. Von irgendwelchen weltanschaulichen Aspekten hab' ich noch nix gehört.

Was mir die Clubs aber allesamt suspekt macht: Da treffen sich Leute, die teilweise ziemlich viel Macht haben, und natürlich heckt man ständig was aus wo der eine dem anderen 'nen Gefallen tun kann oder wie man hier und da was manipuliert, damit ein anderes Mitglied 'nen Vorteil hat. An unserer Schule waren diese Leute jedenfalls eine mächtige und gefürchtete Clique, wer sich mit den entsprechenden Lehrern angelegt hat, war weg vom Fenster; der bekam nämlich beim nächsten Zeugnis die Fünfen nur so um die Ohren gepfeffert. Allein dieses heimliche Absprechen und Aushecken ist schon in der Tendenz widerlich, finde ich, gehört aber in all diesen exklusiven Clubs zum guten Ton.

Andere Frage: Gibt es unter den Studentenverbindungen auch Kontakte zu Freimaurer-Logen?
 
Registriert
18. November 2003
Beiträge
51
Telcontarion schrieb:
Höchstinteressant ist die Liste bekannter Freimaurer

Aldrin, Edwin - der zweite Mann auf dem Mond
Atatürk, Kemal - Vater der modernen Türkei
Bechstein, Ludwig - dt. Dichter
Berlin, Irving - Komponist
Blücher, Gebhard L. von - Feldmarschall
Börne, Ludwig - Schriftsteller
Bolivar, Simon - Freiheitskämpfer
Brehm, Alfred - Naturforscher
Chamisso, Adelbert von - dt. Dichter
Churchill, Winston - engl. Politiker
Claudius, Matthias - dt. Dichter
Dehler, Thomas - dt. Politiker
Doyle, Sir Arthur Conan - Schriftsteller, Erfinder von Sherlock Holmes
Fichte, Johann Gottlieb - dt. Dichter
Fleming, Sir Alexander - fand das Penicillin
Ford, Henry - der Autobauer
Franklin, Benjamin - amerik. Politiker
Gneisenau, August Graf von - preuß. Generalfeldmarschall
Goethe J. W. von - dt. Dichter
Hahnemann, Samuel C. - Homöopathie
Haydn, Joseph - Komponist
Herder, J. G. - dt. Dichter
Kipling, Rudyard - Schriftsteller, (Dschungelbuch)
Lessing, G. E. - dt. Dichter
Liszt, Franz - Komponist und Pianist
Lortzing, Albert - Komponist
Luckner, Graf von - Seeoffizier
Mozart, W. A. - Komponist
Scharnhorst G. D. von - preuß. Militär
Simmel, J. M. - Bestseller-Autor
Tucholsky, Kurt - Autor, Satiriker
Washington, George - der erste Präsident der USA


eine kleine korrektur. mustafa kemal atatürk war kein mitglied der freimauer organisation. die behaupten es zwar aber es ist eine lüge.
man hat ihm den 33'ten rang rang zwar angeboten, jedoch hat er es mit entschlossenheit abgelehnt und er hat in der ganz türkei diese freimauer organisation abgeschaft da die freimauer organisation anderen freimauer organisation die sich ausserhalb der türkei befinden abhängig waren.
diese organisationen wurde nach atatürks tod, von ismet inönü sofort wieder geöffnet.
 

semball

Erleuchteter
Registriert
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
@Cosima:
Ich habe in den anderen Threads immer wieder geschrieben, dass ich dich nicht für eine Antisemitin halte, doch bin ich kurz davor, meine Ansicht zu ändern.
Geradezu erschreckend, dass du die "Protokolle der Weisen von Zion " als Quelle hernimmst und noch verteidigst. Obwohl, Adolf Hitler hat ja auch immer gesagt, dass es egal ist, ob die Protokolle echt sind, da nur zählen würde, dass das was drinsteht auch gemacht wird.

Hier für dich ein Zitat aus einem Nazilied, das dich von der Thematik (ZOG = "Zionist Occupied Governement") her anspricht ! Voila:
"ZOG die Macht des Antimenschen
Die geheime Macht die die Welt regiert
bekämpft den ewigen Feind
bevor das letzte freie Volk krepiert

Wie eine Krankheit sind sie in unserm Volk
sie zerstörn Mensch und Kultur mit aller Gewalt
Sie verkaufen unser Land und ihr seht einfach weg
Und unsre Kinder verkommen im Dreck
Hinter all diesen Mächten steckt das eine Symbol
Na wer steckt da hinter, na wer ist das wohl?

ZOG die Macht des Antimenschen
Parasiten in Menschengestalt
Raus mit diesen Zionisten
Volksgenossen es ist soweit "

@all+Admins
Entschuldigung, dass ich auch euch beim Lesen mit dieser braunen Scheiße konfrontiert habe, aber nur so konnte ich zeigen, was für ein hetzerischer Dreck auf schlichte Gemüter wirken kann.
 

Ähnliche Beiträge

Oben