Fehlende News des Mainstreams nachgereicht

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Der Ukraine-Konflikt ist mit einer Neuauflage des Kalten Krieges verbunden. Dieser langsam anlaufende Informationskrieg beschenkt den deutschsprachigen Leser neben RTDEUTSCH noch mit der:

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt / Deutsche Tageszeitung

Herausgeberin, sog. Publisher der Berliner Tageszeitung, ist in Lizenz die Bólín Bàozhǐ - Déguó Rìbào - Bólín Rìbào, LLC (Publisher in License)
13 Binjiang Middle Road, Sichuan Province - 610016 Chengdu - People's Republic of China, mit Sitz und Gerichtsstand der PRC / People's Republic of China.
Quelle: http://www.berlinertageszeitung.de/index.php/impressum.html
Zitat:
"Die Inhalte: hochwertig, hintergründig, interaktiv - BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tagblatt - Deutsche Tageszeitung - steht für Qualitätsjournalismus, versorgt die Leser hochaktuell mit allem Wissenswerten zum Tag, beleuchtet Hintergründe und liefert hierbei treffende Kommentare und Analysen. Die klassischen Ressorts von Politik bis Sport ergänzen sich dabei mit sorgfältig recherchierten Spezialgebieten, wie Wirtschaft, Reisen, Technik, Polizeiberichte, Berlin und Brandenburg aktuellem und Computer-News."

Eine Leseprobe:
Es ist eine fast schon pervertiert zynische Asozialität welcher sich der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) auf scheinbarem Druck Israels und seines Vasallen, den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) ergeben hat - zudem ist es aber in Besonderheit eine Ungerechtigkeit welche ihres Gleichen sucht und nur noch mit den Schauprozessen der Besatzungsmächte nach dem Zweiten Weltkrieg zu vergleichen ist. (Fettdruck von mir)
Weiter: http://www.berlinertageszeitung.de/index.php/boulevard-news.html
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Sollte die Ukraine-Krise sich noch weiter verschärfen, wird der Propagandakrieg bisher unbekannte Ausmaße annehmen. Wie das aussehen könnte, zeigt der Kommentar des "Berliner Tageblatt" zur Holocaustleugnung:
Der § 130 StGB trieb und treibt der beliebten Denunziation in Deutschland seit diesem Gesetzesbestand neue "Blüten" und bescherte den Gerichten seither viel Arbeit. Dabei stellt sich nach wie vor zumindest die theoretische Frage, warum in einem "rechtsstaatlich freien Land" - wie der Bundesrepublik Deutschland, die Geschichte hierbei als Rechtsgegenstand benutzt und von Seiten des Parlaments und der Justiz sogar geschichtliche Wahrheit, mittels des Strafgesetzes definiert wurde?
Quelle: Israel: Juden vom Opfervolk - zum brutalen Tätervolk?
Einst lernte ich in der Schule, dass das Grundgesetz als Staatsform für die BRD die "Wehrhafte Demokratie" bestimmt hat. Es wird sich also zeigen, wieviel unsere Gesellschaft aus der deutschen Geschichte gelernt hat und ob sie noch in der Lage ist, sich gegen Angriffe zu verteidigen.
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.813
Es fällt auf, dass auf der Seite der Berliner Tageszeitung Werbung von Gazprom, Rosneft, Aeroflot und sogar von Air Koryo (nordkoreanische Fluggesellschaft) ist.
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.813
Das ist ja auch delikat:
Bewerbern zur Mitarbeit sei an dieser Stelle der Ordnung halber vor Einsndung von Unterlagen mitgeteilt, dass KEINE Bewerber aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU), sowie Bewerber aus Beitrittskandidaten-Staaten zur Europäischen Union und Staatsbürger welche aus Staaten stammen die dem Schengener Informationssystem (SIS/VIS) beigetreten sind (auch u.a der Schweinz), als Mitarbeiter oder Journalisten der BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung - Berliner Wochenzeitung, berücksicht werden können.
Jede Mitarbeit von Staatsbürgern aus solchen Staaten wird hier mit Nachdruck bereits im Vorfelde eine Absage erteilt, wir bitten um Ihr Verständnis!
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
streicher schrieb:
Es fällt auf, dass auf der Seite der Berliner Tageszeitung Werbung von Gazprom, Rosneft, Aeroflot und sogar von Air Koryo (nordkoreanische Fluggesellschaft) ist.
Ja, die ganze Geschichte um die Berliner Tageszeitung ist sehr merkwürdig. Seit April 2005 gibt es diese Publikation im Internet. Nach SPIEGEL ONLINE amtierte als Chefredakteur des Blattes ein Mann namens Reiko Opitz. (eigene Anmerkung: Die Internet-Zeitung wurde von seiner Mutter finanziert.) Bereits ab ca. April 2008 gibt es die Überlegung, die Rechte an der Berliner Tageszeitung an einen anderen Verlag abzutreten.
Quelle: http://www.fr-online.de/medien/berl...-bitte-deutlich-sprechen,1473342,3213308.html

Wer ist dieser Reiko Opitz?
(In der folgenden Antwort muß nach SPON und fr-online die Erwähnung von "nur einer Online-Ausgabe" falsch sein.)

Ein Chefagitator der 5. Kolonne soll sich auf die Krim abgesetzt haben. Es handelt sich dabei um den notorischen Hochstapler, Neo-Nazi und Berufsverbrecher Reiko O. Reiko O. verbreitet seit Jahren die abenteuerlichsten Verschwörungstheorien, wohl auch mit finanzieller Unterstützung des Kreml. Zu diesem Zwecke hat er sogar eine eine Tageszeitung gründen wollen, die aber über eine Online-Ausgabe nicht hinausgekommen ist (SPon) Seine wirklich einträglichen Geschäfte betrieb der gebürtige Oranienburger aber seit Jahren von der Ukraine aus. Von dort steuerte Reiko (auch Rajko geschrieben) den Vertrieb von Reiko-Opitz-Maik_Mahlow gefälschten Win­doof­-Betriebsprogrammen über seine Firma PC Fritz, die sein Strohmann Maik Mahlow nach außen hin vertrat.
Quelle: https://kosmologelei.wordpress.com/2014/05/26/einer-weniger/

Bei dem "Publisher in License" aus der Volksrepublik China wird es sich vermutlich nur um eine Briefkastenfirma handeln, die im Auftrag des Kreml von Reiko Opitz betrieben wird. Ist meine Vermutung richtig, bedeutet dies, dass russische Geldgeber zum Zweck der Psychologischen Kriegsführung auch sehr zweifelhafte Gestalten benutzen. Was solls, denn im Krieg stirbt die Wahrheit immer zuerst. Doch durch unsere Mainstream-Medien konnten wir uns bereits in Friedenszeiten an mehr oder weniger lügende, im Sold stehende Schreiberlinge gewöhnen.
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Die Statistik ist wie eine Laterne im Hafen. Sie dient dem betrunkenen Seemann mehr zum Halt als zur Erleuchtung.
Hermann Josef Abs

Gegenbeispiel:
Sechzig Prozent der Menschen unter 20 Jahren lesen demnach nur ein Buch pro Jahr. Und wie heißt das Buch? „Facebook“.
In der Politik und immer dann, wenn wirtschaftliche Interessen im Spiel sind, kommt es vor, dass mit statistischen Betrachtungen untermauerte Thesen vorgetragen werden, die deinen Vorstellungen zuwider sind. Statistiken sind mit Vorsicht zu genießen und mit Verstand einzusetzen. Doch Statistiken sind wie ein spanisches Gasthaus. Jeder findet darin das, was er sucht. :lol:
Für die Suche eiget sich bestens das Statistische Jahrbuch 2014. (Download kostenfrei als PDF-Datei)
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.818
Eine prorussische "Tageszeitung" im Netz, aus chinesischer Quelle? Was es nicht alles gibt.

Allerdings sind allein die Schlagzeilen im Teil "Internationale Nachrichten" so dermaßen plumpe Propaganda, dass es sicher wohl auch der letzten Dumpfbacke nicht entgehen wird, wer da an den Strippen zieht.

G20 - Russland widersteht westlichen Erpressungen

Obama als politischer Ballast mit Prärogative

Ostukraine - Die Wahlen in Donezk und Lugansk
 

haruc

Ehrenmitglied
Registriert
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Giacomo_S schrieb:
so dermaßen plumpe Propaganda, dass es sicher wohl auch der letzten Dumpfbacke nicht entgehen wird, wer da an den Strippen zieht.

Du unterschätzt die geistige Blindheit und Ignoranz der Leute. Es gibt welche, die regelmäßig auf jede Meldung des Postillon reinfallen...
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Info-Broschüre zum Thema „Linksextremismus“.

Linksextremisten treten vordergründig meist im Gewand gesellschaftlicher Fragestellungen und sozialer Problemlagen auf. In solchen Zusammenhängen suchen und finden sie nicht selten Anschluss an subkulturell verwandte und ideologisch nahestehende Milieus aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Doch das Ziel von Linksextremisten ist es nicht, einzelne Missstände zu kritisieren, sondern die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen – teilweise auch mit Gewalt - die durch nichts gerechtfertigt werden kann.

Erstmalig in der BRD veröffentlicht der Verfassungsschutz Berlin eine 66-seitige
Info-Broschüre zum Thema „Linksextremismus“. (<-- Download)
Anders als im jährlichen Verfassungsschutzbericht steht dabei nicht allein die Lage in der Hauptstadt im Mittelpunkt, sondern das Phänomen wird von seinen Grundlagen her erläutert. Dazu dienen Rückgriffe auf die ideologischen Wurzeln im aufgeklärten Europa und die spezifisch deutschen Entwicklungen ebenso wie Ausblicke unter Berücksichtigung der aktuellen Potenziale von Linksextremisten in Berlin.

Quelle: http://www.berlin.de/sen/inneres/verfassungsschutz/aktuelle-meldungen/2014/
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Die Russische Agentur für internationale Informationen RIA Novosti und die Stimme Russlands (früher Radio Moskau), beide gehören zum Staatsunternehmen Rossija Sewodnja, haben zusammen das Newsmagazin SPUTNIK gegründet.

Rossija Sewodnja glaubt:
Sputnik zeigt den Weg zu einer multipolaren Welt, die auf der Achtung der nationalen Interessen, Kultur, Geschichte und Traditionen eines jeden Landes aufgebaut ist.

Sputnik berichtet über das, worüber andere schweigen. Sputnik füllt eine einzigartige Nische als alternative Nachrichtenquelle und Radiosender.
Weiter: http://de.sputniknews.com/docs/about/ueber_uns.html

Anmerkung: Bis zum Zerfall der Sowjetunion wurde dort eine für das Ausland bestimmte deutschsprachige Zeitschrift "Sputnik" herausgegeben, die in der Ex-DDR von 1988-90 verboten war.
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Das gibts doch nicht!

Für den Wahrheitsgehalt kann ich mich nicht verbürgen, doch das niederländische Magazin "QUOTE" meldet:
  • DE ROTHSCHILD'S DRUKKEN CHARLIE HEBDO:
    ’WIJ TWIJFELDEN OF WE KRANT MOETEN UITGEVEN'
Nach diesem Artikel soll Baron Philippe de Rothschild, in einem Interview gesagt haben, das Satiremagazin Charlie Hebdo gehöre seit Kurzem (Anmerkung: Kauf vor dem Attentat) seinem Onkel Baron Edouard de Rotschild.

Stimmt die Meldung des Magazins "QUOTE", finde ich, wirft das ein ganz anderes Licht auf „Je suis Charlie“. Ein Schelm wer Böses dabei denkt!
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
dkR schrieb:
Welches Licht wäre das? :O_O:
Prometheus-Luzifer möge dir dieses Licht bringen, welches du anscheinend dringend benötigst!
  •     Amen
:p Bitte vergiß nicht, alle Staaten zu beherrschen war die Offerte des Satan an Jesus. :p
 
G

Guest

Guest
dkR schrieb:
Welches Licht wäre das? :O_O:

Na was wohl?

Dann würde aus „Je suis Charlie“ - "Juwes Charlie" und eine mögliche Intention dahinter - vor allem nachdem Netanjahu die Franzosen bereits im Vorfeld der Abstimmung warnte: "Wenn Frankreich Palästina anerkennt, wäre das ein schwerwiegender Fehler, den sie bereuen würden".


Dann wäre es auch nicht mehr so verwunderlich, daß einer der Zeichner, der eine Karikatur gegen den jüdischen Sohn Sarkozy's gemacht hatte, sofort von Charlie gefeuert, vor Gericht gestellt und verurteilt wurde. So weit Juden zu karikieren, geht die Meinungs- und Satire-Freiheit bei Charlie halt dann doch nicht.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Für viele Bürger womöglich ein temporärer Trend , doch rate ich niemals die Menschen und ihr ungewisses Potenzial zu unterschätzen.

Aber womöglich wird niemand unterschätzt , ganz im Gegenteil wird bewusst darauf eingegangen um es mit jedmöglichen Methoden zu unterdrücken.
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Mit Vorsicht aufnehmen:

Das neue Jahr fing für Börsenanleger recht verwirrend an. Die Unsicherheit wie es 2015 weiter gehen wird ist groß. Hoffnung weckt Philippe Uzan, der für Edmond de Rothschild (Asset Management) arbeitet. Er erwartet, dass 2015 ein weiteres positives Jahr für Aktien wird. „Das Umfeld ist in diesem Jahr allerdings etwas weniger solide“, meint der Profi.
Edmond de Rothschild bevorzugt derzeit die Regionen Europa und Japan, „da die Zentralbanken mit ihrer expansiven Geldpolitik die Märkte weiterhin unterstützen“. In Europa werden die Unternehmensgewinne 2015 laut Uzan das Wachstum fördern und die Indizes in die Höhe treiben.
Quelle: http://www.onvista.de/news/die-prognosen-der-profis-2024453

  • So mote it be
 

Ähnliche Beiträge

Oben