DRINGEND!!! Wunderheiler gesucht

Don

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
3.077
Mal etwas untypisches von dem Board-Realisten Don.

Der menschliche Körper ist nichts anders als ein funktionierendes Instrument, das gesteuert durch Seele und Geist seinen Zweck erfüllt. Eine Fehlfunktion des Körpers ist oft (zu 80%) im mentalen Bereich wiederzufinden.

Nicht Du mußt hoffen, sondern die betroffene Person. Verleih Ihr Stärke, steh ihr bei und versuche Ihr eine Selbstwertigkeit und einen Lebenswillen (der Ernst gemeint ist!) zu geben. Dann besteht auch eine Chance ernste Krankheiten zumindest in den Stillstand zu bekommen.

Eine 100% Heilung ist fast unmöglich, da das Gedächtnis der Zellen und des Gehirns die Krankheit zur Kenntnis genommen hat.


Ich wünsche Euch gutes Gelingen, Kraft und Stärke. Und vor allem Vertrauen auf die eigene Stärke!


mfg Don
 

neon.copy

Meister
Mitglied seit
22. April 2002
Beiträge
160
wie ist es den jetzt weiter gegangen, bist du zu einem "wunderheiler" mit ihr gegangen/hast einen zu ihr geholt?
 

artiranmor

Anwärter
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
10
Multiple Sklerose ist eine Krankheit um die man niemanden beneiden möchte. Es ist verständlich wenn man in Anbetracht der Wehrlosigkeit gegenüber schweren Verlaufsformen dieser Erkrankung auch zu Mitteln greifen möchte die nichts mit scheinbar erfolglosen schulmedizinischen Erkenntissen zu tun haben. Leider sind die Wunderheiler, Homöopathen, Handaufleger, Auraheiler und selbsternannte Kräuterhexen in meinen Augen entweder psychiatrisch erkrankt wenn sie an ihren Mist glauben oder vorsätzliche Beutelschneider und Betrüger, in beiden Fällen sind sie jedenfalls nicht als Therapeuten solcher Erkrankungen geeignet. Ausnamen sind vielleicht die "alternativen" Methoden der TCM (traditionelle chinesische Medizin) wie Akupunktur oder deren Varianten. Ich würde mir keine ernsthafte Hoffnung auf eine Heilung machen, Besserung auf der Grundlage von Therapien die sich nach den Erkenntissen aus Studien richten wie sie in modernen neurologischen Stationen angewandt werden haben sicherlich weit größere Chancen auf Therapieerfolge, auch wenn die Vollverkabelung auf Intensivstationen mitunter so wirkt als würde sie dem Verhältniss zwischen Patient und Therapieteam jede menschliche Grundlage entziehen (bin selbst Anästhesist und verkable und verschlauche jeden Arbeitstag Patienten). Oft durchschauen Angehörige nicht die Hintergründe der Prozeduren auf Intensivstationen die zum Teil (z.B. künstliches Koma...) weit schlimmer wirken als sie sind da sie den Patienten die oft sehr unangenehme Zeit auf der Intensivstation erleichtern sollen und sie von allen Stressfördernden Eindrücken abschirmen sollen.

Bei der MS gehen zahlreiche Nervenverbindungen im Hirn unwiederbringlich zugrunde was dann zu den Folgen dieser Erkrankung führt. Eine Heilung, also eine gesteuerte Regeneration der abgestorbenen Gewebes ist bisher unmöglich, vielleicht wird in den nächsten 50 - 100 Jahren mit Hilfe der Stammzellforschung etwas in dieser Richtung möglich sein, zur Zeit gibt es jedoch nur teure Therapieformen die mit gewissen Erfolgen das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten / verlangsamen. Eine echte Heilung nach einem Schub ist aber - je nach Schwere der Verlaufsform - nicht möglich, daran wird auch kein Wunderheiler etwas ändern können.

Was den Angehörigen als Option bleibt ist auf kleine, eng umrissene Besserungen zu hoffen und zu versuchen die Situation zu bewältigen / zu akzeptieren und so zu bewerten das man nicht die ausschließlich die negativen Aspekte betrachtet. Man muß versuchen in all der Trauer und Verzweiflung die Lichtblicke zu schätzen lernen, man muß die Wachen Momente, ein Lächeln, einen ruhigen Gesichtsausdruck im Schlaf als Geschenk schätzen lernen. Man hat zwar immer das Negative als offensichtlich vor Augen, Auswege aus der Verzweiflung bleiben in meinen Augen nur in einer anderen Gewichtung und Bewertung der Situation.


Artiranmor
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Leider sind die Wunderheiler, Homöopathen, Handaufleger, Auraheiler und selbsternannte Kräuterhexen in meinen Augen entweder psychiatrisch erkrankt wenn sie an ihren Mist glauben oder vorsätzliche Beutelschneider und Betrüger,
interessante hintereinandereihung :gruebel:
Du schmeißt einfach alles in einen großen Topf.

naja egal .... mußt du dich ja nicht mit beschäftigen. Aber deswegen behaupten, dass Menschen die damit arbeiten ....psychische krank oder Beutelschneider wären .....
Das ist schon arg pauschalisiert.
CranioSakral Therapie ... Eine Abzweigung von der Oseopathie .... soll bei einigen Recht gut gewirkt haben und kann, von außen betrachtet, auch wie einfaches "Handauflegen" wirken. Aber es steckt doch mehr dahinter.


Der größte Teil der TCM besteht übrigens auch aus Kräutermedizin... die Akupunktur ist nur ein kleiner Bereich der TCM.


Zu MS ... ich habe schon Menschen erlebt die MS hatten, die viele Jahre schubfrei lebten, nachdem sie am Anfang schon dachten, sie würden bald im Rollstuhl sitzen.
Es ist individuell unterschiedlich, wie oft und wie heftig die Schübe kommen. Streß scheint mit ein wichtiger Faktor zu sein. Also negativen Streß meiden ... und das Leben positiv genießen lernen.

Heilung kommt nicht von anderen Menschen.

Namaste
Lilly
 

Seeker

Meister
Mitglied seit
6. September 2002
Beiträge
498
Tut mir wirklich Leid das alles zu hören. Ich habe in den letzten 3 Jahren meine Eltern durch schwere Krankheit verloren und ich gebe Dir einen Rat.

Verschwende Deine Zeit nicht mit der Suche nach Heilern oder einem Weg Ihr zu helfen. Verbringe die Zeit lieber mit Ihr. Damit hilfst Du ihr mehr als mit allem anderen.
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
artiranmor

loool kein Kommentar.

Ich wurde lieber sterben als mich von dir an irgendwelche lächerlichen Geräte anschnallen zu lassen.


Weiter:

Wenn einer der beste terapeut ist, dann ein Heiler oder Scharmane.
Dieser arbeitet fast ausschließlich mit Aussprache und Seelischer Heilung.

Du vergisst dass vor den "(KRÄUTER) Handauflegen, Handoperationen- ILLUSIONEN" mehrere Wochen oder Tage intensive Gespräche über Probleme, Familieres umfeld und so weiter geführt werden. Meistens ändern die Menschen auch total ihre Lebensgewohnheiten.


Das einzigste was Schulmedizin bewirkt ist, dass es unsere Imunsystem völlig zerrstört und schwächt.

Kann man Schulmedizin bei harten Krankheiten überhaupt HEILEND nennen?
Oder schnippeln die nur alles weg?
Vergifften die befallenen Zellen oder töten sie gleich ab?

Ist das Heilung?

Ausserdem finde ich es wirklich assozial dass ich erstmal gezwungen werde eine Krankenversicherung abzuschließen und diese mich wiederum zwingt mich an Schulmedizin zu halten.

Es wirkt so oder so nur das an was man glaubt.
 

Telcontarion

Meister
Mitglied seit
14. Dezember 2003
Beiträge
335
Wunderheilung ist quatsch


Nehmen wir mal an

1. es gibt einen Wunderheiler (glaube nicht dran!)

2. ==> er kann Wunder merklich vollbringen (siehe 1)

3. ==> Andere können es bestätigen

4. ==> Diese würden solche Wunder weitererzählen

5. ==> Es würde einen riesen Presserummel geben; Bild "Wunder sind Möglich! Ärzte entlarvt!"



Da >5< nicht eintritt kann >1< auch nicht sein...


Wunderheilung ist so lange Humbug, bis jmd einwandfrei nachweisen kann, dass ein Wunderheiler eine Verbesserung durch ein "Wunder" erreicht hat.


Es lebe der Positivismus!!!



PS: Nein ich bin nicht engstirnig, sondern nur skeptisch.
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
Das problem dabei ist, dass es im grunde keine wunder sind, sondern einfach wie die Welt funktioniert.

Sobald du dir bewusst bist, primär ein geistiges Wesen zu sein, dass nicht einmal abhängig vom Körper ist, kannst du solche psychologischen Dinge verstehen.

Dann andauerd wird im Fernsehn von Wunderheilungen gesprochen, also bitte. Man sagt halt es wäre Zufall!
Weiter auch der Autor des Buches welches ich schon angesprochen habe Clemens Kuby, geheilt von Querschnittslämung....wenn das kein wunder ist. Kannst ja bei den Ärzten nachfragen.

Irgendjemand erwähnte mal hier ein Dorf in Frankreich mit 8000 wunderheilungen....vielleicht solltest du da mal hin!


Ob es nun keine Beweise gibt, oder man die bestehenden einfach nicht sehen will ist ein Unterschied.

Gruss

p.s. Heiler/Ärzte gibt es nicht, jeder heilt sich selbst.
 

azorro

Anwärter
Mitglied seit
6. Oktober 2003
Beiträge
21
ich selbst habe sehr gute erfahrungen mit reiki gemacht. mir hilft es, obwohl ich anfangs nicht daran geglaubt habe und auch nicht erklären kann, wie es funktioniert.
du kannst dich ja mal schlau machen, falls du das als einen möglichen weg ansiehst, wirst du bestimmt einen geeigneten reikianer finden, der deiner schwester reiki schickt.
schaue auch mal auf verschiedene reiki foren im internet, in einigen foren gibt es eine rubrik "ich bitte um fernreiki für .." oder so ähnlich.
eventuell wäre es auch interessant, wenn deine schwester selbst reiki lernen würde. dies kann man auch mit einem buch lernen. man braucht allerdings eine einweihung.
kostenlos kann man sich bei www.zen-reiki.de einweihen lassen.

alles gute für dich und deine schwester!
 

Zwerg

Meister
Mitglied seit
12. Dezember 2003
Beiträge
279
Es gibt da so ne Story.
8 (unwissende)Versuchspersonen mit der gleichen Verletzung am Knie, wurden auf 2 unterschiedliche Arten Operiert.
Bei 4 , wurde eine richtige Operation vorgenommen, bei den anderen 4, wurde nur in das Fleisch geschnitte ("Placebo-Operation") , und ihnen erzählt, das sie in 2-3 Wochen wieder gehen könnten.
Das erstaunliche, heute können wieder alle 8 ohne Probleme gehen.

hat man nur die Kraft, zu glauben das es besser wird, hat mn unglaubliche Fähigkeiten.
 

McPhlogiston

Anwärter
Mitglied seit
11. November 2003
Beiträge
23
Das mit Deiner Schwester tut mir leid. Ich glaube, ich kann in etwa nachvollziehen, wie Du Dich fühlen musst. (meine ältere Schwester ist 1995 von einem auf den anderen Tag in einem Krankenhaus ins Wachkoma gefallen)
Ich wünsche Dir und Deiner ganzen Familie viel Kraft, denn die braucht Ihr jetzt alle. Eure Liebe und Euer "dasein" für Sie ist jetzt enorm wichtig.

Ich bin mir sicher, dass die meisten "Wunderheiler" Scharlatane sind. Aber ich glaube auch, dass einige wenige tatsächlich etwas bewirken können.
Einer davon war sicherlich Daskalos (googeln hilft). Auch er war der Meinung dass man sich hauptsächlich selbst heilen kann (Licht/ Positive Gedanken). Seine Tochter machte nach seinem Tod weiter und es gibt eine Internetseite von ihr. Vielleicht solltest Du mal dort nachsehen. Vielleicht kannst Du mit ihrer Unterstützung helfen, dass Deine Schwester sich selbst heilt.
Von mir klingt das jetzt nach "dummes Gewäsch", aber es steckt eine Menge Wahrheit hinter Daskalos' Philosophie.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
unangenehme wahrheit ist , dass MS als unheilbar gilt.selbst die ursache des in schüben absterbenden nervensystems ist offiziell unbekannt.
die schübe werden mit kortison ausgeschlichen , doch kann die fortschreitung nicht aufgehalten sodern nur verzögert werden.
auch wenn ich in keinster weise experte bin , bin ich mir fast sicher dass MS durch lebensmittelzusätze wie einige süsstoffe,farbstoffe,antioxidationsmittel usw. hervorgerufen wird.es können toxische verbindungen im körper entstehen die sich über jahre hinweg anreichern bis die zeitbombe explodiert....am ende alles nicht mehr so richtig nachvollziehbar.
deshalb würde ich , wennauch unwissend und nur nach gefühl empfehlend , möglichst auf lebensmittel mit diversen zusätzen komplett verzichten.auch wenn man sich niemals der zutaten von manchen produkten sicher sein kann , ist es dennoch zu empfehlen darauf zu achten um schlimmeres möglicherweise ausschliessen zu können.
angeblich gesunde multivitaminsäfte oder a,c,e die meist künstl. süsstoff enthalten sind zu meiden.
in meinem zivildienst kümmerte ich mich um ms-patienten.viele benutzen küntl. süsstoffe in ihren kaffee , tee usw.
menschen die zusätzlich unter Diabetes leiden sollten aus gesundheitlichen gründen einen pflanzlichen süstoff wie z.B. luo-han-guo verwenden , der leider nicht billig ist.
das wichtigste ist die ernährung , und das bei jeder krankheit.
 

artiranmor

Anwärter
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
10
Hallo!


Wie geht es denn inzwischen der Schwester ? Hat sich etwas gebessert / verschlimmert ????

MS wird mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit NICHT durch Süßstoffe etc. ausgelöst. Es waren bestimmte Viren im Gespräch die in einem bestimmten Alter einwirkten, sicher ist dies aber auch nicht. Auch durch Ernährung lässt sich MS nicht beeinflussen. Nur Cortison und Betaferon (die die mit MS zu tun habeb wissen wovon ich spreche...) sind mir als Mittel bekannt die im Schub helfen können diesen weniger dramatisch zu gestalten bzw. die die Schübe vverzögern können. Wichtig ist zum Einen das Betroffene lernen mit der Situation umzugehen, seien dies die Patienten oder die Angehörigen. Im fortgeschrittenen Stadium muß man versuchen sich auf die verbleibenden positiven Aspekte zu konzentrieren und diese stärker gewichten als die Erkrankung - auch wenn die sicherlich mehr als schwer fällt / in vielen Fällen nicht möglich sein wird. Im Zwiefelsfall kann man ja psychiatrische oder besser psychotherapeuthische hilfe aufsuchen wenn man im Kreis der Familie / Freunde keine ausreichend umfassende Stütze findet.




@ Zwerg: Darf wohl als "urband legend" betrachtet werden oder die OP - Indikationen waren zweifelhaft. Ob so eine Studie ("Scheinoperation" von irgendeiner EThikkomission gebilligt würde ist zu bezweifeln. Quelle ?????)

@ Bombaholok:

Wer zu mir kommt hat selten die Wahl ob er sich von mir oder einem Anderen behandeln lässt. Tätowiere Dir doch ein Patiententestament auf den Rücken und die Brust mit der Formulierung "lasst mich krepieren auch wenn ich Chancen zu noch 50 Jahren unbeschwertem Leben habe!!! ". Geräte dienen in der Intensivtherapie und Anästhesie der Überwachung von Körperfunktionen wie Atmung, Blutdruck oder Herzfrequenz und Herzfunktion. Wenn viele Geräte angeschlossen sind ist das in der Regel ein Zeichen dafür das es einem nicht so gut geht und man deswegen intensiver die Funktionen des Lebens überwacht um frühzeitig im Falle negativer Veränderungen intervenieren zu können. Wer sich den rationalen Charakter der Vorgänge in der Intensivmedizin vor Augenführt kann irrationale Ängsta ablegen.

Wer mit seinem angerauchten Lunkenkrebs, den angesoffenen Speiseröhrenkrampfaderblutungen oder dem einfachen entzündeten und perforierten Wurmfortsatz des Blinddarmes lieber zu Schamanen und selbsternannten Heilern geht ist selbst schuld, naiv, dumm, uninformiert, ungebildet und verschlossen gegenüber rationalen Gedankengängen. In der Phase einer Akuttherapie ist nach meiner Erfahrung beinahe immer die Schulmedizin der alternativen Medizin überlegen. Bei Psychokrankheiten, also Depressiönchen, psychosomatischem Mist und solchem Kram, also Krankheiten die nicht im Bereich des Körpers sondern des Geistes liegen ist dies unter Umständen anders. Depressionen, Schlaflosigkeit, Krankheitsgefühl ohne Krankheit etc. kann Homöopathie, Handauflagen, Steine - auf die Stirn pressen, Eidechsenkadaver als Tee aufbrühen oder Schlangenkot verkokeln und inhalieren nach altem Schamanenrezept vielleicht helfen. Hiervon wird aber niemand geheilt der echt krank ist - es sei denn der Geisterschamane zahlt mit dem leicht verdienten Geld das Insulin für seine Großmutter in Bolivien oder so...... .


Ich möchte mal sehen wie bei "harten" Krankheiten wie Lungentuberkulose, Lepra, Malaria, verschiedenen Krebssorten oder eben bei MS die alternative Ecke etwas ernstzunehmendes ausrichten möchte. Die Schulmedizin bietet zumindest bei vielen Infektionskrankheiten zahlreiche Waffen im Kampf um die Gesundheit. In anderen Bereichen gibt die Schulmedizin wenigstens zu das sie keine echten Therapieoptionen zur Verfügung stellen kann und lügt nicht um aus der Hoffnung der Patienten / Angehörigen Profit zu schöpfen. Bei den Rückenschmerzen würde ich lieber 2*Schwimmen pro Woche als 1* Schamane / Monat empfehlen. Bringt mehr, kostet weniger.

Die sog. alternative Medizin teilt sich in meinen Augen in ernstzunehmende Bereiche und Scharlatanerie auf. Ich akzeptiere durchaus große Bereich der TCM, ebenso Teile der Phytotherapie. In etlichen pflanzlichen (und tierischen) Präparaten sind hochpotente Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen die ihre Wirkung entfalten ohne das sie aus den Pflanzen isoliert und in Tabletten unter Marennamen abgepackt und verkauft wurden. Aber dies erfordert wiederum ein umfangreiches Fachwissen welches ich eben nicht selbsternannten Wunderheilern und Kräuterhexen zutraue sondern eher jenen die sich über längere Zeit hinweg damit befasst haben und die vor allem etwas über die Krankheit wissen (ein Schamane ohne Kentnisse der Neuropathologie weiss in der Regel NICHTS über z.B. MS) , über schulmedizinische Behandlungskonzepte UND ihre Alternativen und ihre Vor / Nachteile wissen. Und dies sind in der Regel eben Schulmediziner mit einer Zusatzausbildung in alternativen Heilverfahren wie Phytotherapie oder TCM. Auch hier gibt es sicherlich etliche "schwarze Schafe" die im Bereich der alternativen Heilmethoden Geld verdienen wollen (minimaler Einsatz = weniger Budget = mehr Gewinn).



Artiranmor
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Auch durch Ernährung lässt sich MS nicht beeinflussen.
Da sich mit Ernährung unter anderem das Immunsystem und das Säure-Basen Mileu im Gewebe verbessern läßt, ist es auch bei MS ein hilfreicher Faktor. Da der körper dann auch über bessere Abwehr- und Selbstheilungskräfte verfügt. Gerade da man bei MS nur die Notfallmedikation nutzen kann ist es wichtig den körper auch jede Art zu unterstützen.

Namaste
Lilly

edit:
habe hier noch ein paar links, die vielleicht Infos beinhalten die deiner Schwester und euch Familienangehörigen helfen könnten.

http://home.snafu.de/msk.lvblnbrbg/index.html :arrow: selbsthilfeverein von und für Betroffene.

http://www.medizinfo.de/kopfundseele/multiplesklerose/ :arrow: allgemeine medizinische Erklärungen zu MS

http://www.msif.org/de/symptoms_treatments/ms_the_guide_to_treatment_and_management/index.html :arrow: genauere Erklärungen von verschiedenen medizinischen Therapieansätzen. Unter anderem auch eine ganze Menge über alternativmedizinsche Behandlungen.
http://www.msif.org/de/symptoms_tre...e_therapies_used_by_people_with_ms/index.html
Dort gibt es auch eine Liste von verschiedenen Ernährungsformen, die bei MS begleitend eingesetzt werden können.
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
Du wiedersprichst dir selbst und merkst es nicht mal.

Lungenkrebs durch rauchen, Magenwasweißich durch saufen.

Warum macht man den dies? Den übermäßigen Selbstzerstörerischen Konsum? ---> Seelische Probleme. Werden diese gelößt, was einen Lebenswandel nach sich zieht bildet sich auch der Krebs zurück oder die Adern heilen (oder was du geschrieben hast).

Wenn diese Geräte für welche ich dann 20000 Euro zu zahlen habe nur der Überwachung diehnen, weil deine 30 Ärzte viiiiel zu überfordert sind, dann kann ich nur Schamanen empfehlen, die haben meist mehr Zeit und weniger Hektik um Patienten zu kontollieren und sie zu heilen.

Wie du schön formulierst bietet die allgemein Medizin WAFFEN und keine Heilung.

Gehe tief in dich, denke lange nach und sage mir nochmal wie wenige Krankheiten wirklich gar nicht auf Seelische Dinge zurückzuführen sind.
Im übrigen gerade in der Krebsbekämpfung haben die Heiler große Erfolge.

Malaria, dort dürften Kräuter mischungen aus den Dschungeln der Wälder in denen es (malaria) vorkommt, besser heilen als Chemie.

Was deine schulmedizin bei infektionskrankheiten zu bieten hat, ist schliecht die zerrstörung des eigenen Imunsystems.
Warum werden wir denn alle so oft krank? weil wir wegen jedem scheiss ein Antibiotikum bekommen und sonstiges.

Erzähle das mal einem bauern, der 1 mal in 10 jahren erkrankt und dann mit franzbrandwein, honig und wadenwickeln durchkommt und nach zwei tagen wieder fit ist.

Das mit den kosten ist ein vorurteil deinerseits.
Du glaubst gar nicht wie viele heilerinnen/heiler die leute in ihren bekanntenkreisen haben, die es kostenlos oder für nen 20,- machen.

Gerade viele menschen dieses schlages wollen den menschen ja wirklich helfen und heilen und fit für die zukunft machen ---- langfristig. und nicht das genaue gegenteil wie die schulmedizin, die ja wohl gar nicht langfristig denkt. ausser dass sie immer imunere Viren erschafft.
im Übrigen denke ich sind die arzt kosten um einige tausendeuro teurer als alternative medizin.... denke nicht dass du privat versichert bist und das mitbekommst...diese wucherpreise.
Würde die alternative medizin auch von der versicherung getragen wäre es auch günstiger für dich.
Andernfalls würde ein preiskampf mit der schulmedizin entstehen und die medikamente/geräte billiger, somit die krankenkasse weniger ausgaben haben und die beiträge sinken....alle wären glücklich.
ausserdem würden sich dann nur die durchsetzen die wirklich helfen.
und wenn alternative eben effektiver schneller und länger anhält/wirkt gewinnen sie halt.

tut mir leid für den schreibstil aber ich habe es eilig.
wollte das nur von der seele haben.



gruss
 

bn_

Anwärter
Mitglied seit
21. Juli 2006
Beiträge
10
Dummerweise antworte ich erst 5 Jahre später, drum will ich nur mehr allgemein antworten.

REBELL schrieb:
Diese Krankheit gilt als Unheilbar soweit ich weiß.
Sie ist aber nicht unheilbar. Ich kenne jetzt keine aktuellen Schriften aus der herkömmlichen Medizin und dergleichen - also vielleicht ist man dort mittlerweile auch dieser Meinung.

Ich bin selbst auch weder studierter Mediziner noch praktizierender Arzt - d.h. doch für mich selbst bin ich das, auch wenn das den ein oder anderen schockieren mag.

Ich war einige Zeit lang krank - alleine durch die Tatsache, dass um mich herum die Leute nicht verstehen wollten, dass ich ohne Probleme auf eine Krankenversicherung (d.h. Versorgung nach der konventionellen Medizin) verzichten kann. Irgendetwas in mir drin sagte, dass das so ist.

Dieser inneren Stimme habe ich die schönsten Momente meines Lebens zu verdanken.

Es ist die Stimme die schon im Kindergarten da war und mir als Quelle der Inspiration dient. D.h. ich bin das selbst. Ein Gegenspieler, aber nicht im sinne einer gespaltenen Persönlichkeit oder Schizophrenie, sondern das "etwas", das mir hilft, mich mit mir selbst zu identifizieren - also mich selbst einigermaßen zu verstehen.

Folgte ich dieser Stimme, so ging es mir immer super und ich war glücklich.

Aber in der Gesellschaft in die ich geboren wurde wurde ich mit so vielen Dingen konfrontiert, die dazu im krassen Widerspruch standen.

Als ich dann in einer glücklichen Beziehung war, war mir das auch egal, dass die Welt "schlecht" ist, denn für mich war jeder Tag quasi wie ein neues Leben.

Bis dann eines Tages so ein Typ meine "ich bin Gott". Ja, was zum. Super.. schwubs waren die Manipulationen (denn ich wollte das nicht), die ich durch das Christentum erhalten hatte wieder sozusagen aktiv. Dann ging sozusagen alles den Bach runter. Vor allem weil dieser jemand dann auch noch "über mich" lachte, wobei er mich wahrscheinlich nur anlachte. Aber ich hatte seit dem wieder die "ein oder anderen" Probleme mit mir selbst.
Meine Beziehung ging ich die Brüche als ich (wieder) nicht mehr meine Gefühle klar ausdrücken konnte.

Was folgte war meine Persönliche Wahrheitssuche, wobei der Antrieb daraus vielleicht aus einer Art Schock und Frust heraus entstand. Jedenfalls war ich nach dem Ende der Beziehung nicht mehr richtig glücklich. Zufrieden, aber nicht glücklich.

Während der Wahrheitssuche (auch einiges hier auf ask1.org gelesen - kannte die Seite allerdings auch schon als sie noch Weltverschwörung hieß) kamen hier und da persönliche Probleme hinzu, aber die konnte ich bisweilen ganz gut meistern.

Nur irgendwann begann es dann, dass der Tabak meine Beziehung sozusagen Stück für Stück ersetze, was natürlich viel zu ungesund war.

Hinzu kam dann noch sehr viel Politik und die ist ja an sich schon mal nicht um sich zu entspannen und so weiter. Bis sich das ganze dann in recht großer Angst vor der Welt manifestierte (und das wirkte sich extrem auf meinen Körper aus).

Das ging aber Hand in Hand mit meinem Bestreben, Astralreisen bzw. Außerkörperliche Erfahrungen zu machen. Ich denke, ich habe das ganz gut geschafft. Zu gut, denn zeitweise fand ich nicht mehr zurück bzw. habe bis jetzt noch nicht alle Dämonen vertrieben (wie blöd sich das jetzt auch anhört, aber es sind schlicht Energien von anderen Wesen und ich bitte darum das nicht gleich hier den negativ angehauchten Esoterik-Stempel aufzudrücken).

Naja... bis ich dann wieder körperlichen Halt bei viel jüngeren fand. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass es eine Art Auferstehung war, aber die Lebensfreude der Jüngeren hauchte mir doch auch wieder neues Leben ein.

Es folgte eine Schlacht entgegen grausamer Schmerzen, eigenen alten Erinnerungen, usw.

Als das wovor ich sozusagen weg gelaufen war, begegnete mir noch einmal. Nicht zu vergessen die Wesen, die mich "ärgern" wollten und mich dazu brachten, Dinge zu sagen, die ich so gar nicht meinte.

Aber diese "Energien" müssen heraus. Aus dem gleichen Grund wie Tiere Laute von sich geben geschieht das auch beim Menschen. (Also man darf sich da von Religionen und Wissenschaften, die auf verstaubten Weltbildern basieren nicht begrenzen lassen.)

Ich musste sehr viel heraus schreien und dabei so viel Schmerzen ertragen, aber die Zweifel verschwanden mit jedem Mal und es ging mir besser.

Ganz ehrlich: die konventionelle Medizin hätte mir vielleicht manches erspart, aber wirklich geheilt in dem Sinne hätte sie mich nicht. Da weiß ich selbst besser Bescheid (nicht zuletzt ob des Wissens dass ich mir in der Zeit aneignete, aber an sich).

Ich möchte jetzt nicht viel über meinen Vater schreiben, denn eigentlich ist er ganz ok. Er kann wohl nicht viel dafür, dass er so ist wie er ist bzw. ging wohl teilweise ähnliche Wege wie ich, aber ich halte auch von Paradigmen wie "Du sollst Vater (und Mutter) ehren" nicht sonderlich viel, denn das alles begrenzt mich viel zu sehr. Wenn ich rumschreien müsste, dass ich meinen Vater hassen würde, dann würde ich das rücksichtslos tun, denn meine Erlösung sehe ich eben darin, diese Energien/Wesen/wiemandasnennenwill heraus zu lassen.

Sozusagen Gottesaustreibungen :)

Naja im Moment gewöhne ich mich immer mehr an kältere Temperaturen. Also ich habe z.B. schon seit Anfang des Monats die Heizung aus. Auch nachts.

Anfänglich dachte ich, dass das vielleicht nicht gut ist und ich musste auch sehr zittern. Heute muss ich auch noch ständig zittern und es hat m.E. auch einiges von MS - aber das schöne daran ist, dass es jedes Mal weniger wird.

Es ist als ob etwas (d.h. meine Seele bzw. ich selbst) diese Zellen wieder wachrütteln würde. Ich nehme das gefühlsmäßig sehr genau war.

Da es jeden Tag besser wird (bzw. manchmal sozusagen schlimmer weil die Temperatur niedriger wird), habe ich auch keine Zweifel daran.

Und wenn es nur für mich selbst wahr sein muss: MS ist heilbar und zwar durch Selbstheilung. Aus dem Inneren heraus.

Ich möchte gar nicht behaupten, dass Selbstheilung für jeden etwas ist, das funktioniert. Man braucht schon das Bewusstsein dafür.

Ich selbst bin diesen Weg schon einmal gegangen... als ich damals in der Beziehung war war ich kerngesund und musste fast nicht mehr schlafen, denn ich profitierte vom Leben sehr stark - also selbst den ganzen Tag beschäftigt sein hat mir kaum etwas ausgemacht. Das was man dann im Schlaf sich geholt hätte, konnte man sich in der Beziehung holen.

Bis dann dieser eine Typ kam.. naja und das Rauchen war sicherlich auch ein Faktor, aber das ist m.E. auch nur mit entsprechenden Gedanken richtig schädlich.

Allerdings spürte ich manche Schmerzen im Warmen nicht, sondern erst im Kalten. Je mehr ich mich aber im Kalten aufhalte und Schmerzen aushalte (bis sie weg sind! Es muss so sein dass sich die Zellen dort wieder aufbauen... also so kann ich mir den dabei empfundenen Schmerz ziemlich gut vorstellen), desto mehr schwindet mein Hass und meine Wut (auf die Welt und darauf wie man mit mir umgegangen ist, aber das war letztendlich ja nur das, was sich in meinen Adern abspielte bzw. zum Teil auch auf der Astralebene - jene Dämonen die mich ärgern wollten)

Aber bitte empfehlt mir jetzt nicht zum Arzt zu gehen, denn das ist jetzt erst recht nicht mehr notwendig. Ich bin auf dem Weg zurück ins Leben schon wieder recht weit gekommen und denke, dass ich bald auch wieder jeden Tag richtig produktiv sein kann.



Auf http://der-sinn-des-lebens.welt-revolution.de/uebersicht habe ich seeehr viel niedergeschrieben. Das meiste stammt aus jener Zeit und einiges vermochte ich nur mit Videos zum Ausdruck bringen.

Aber ich denke, dass nicht alles, was ich schrieb, Unsinn oder gar gelogen (im Sinne einer universellen Wahrheit) ist - auch wenn das meiste nur biochemische Reaktionen in meinem Körper waren - wie auch dieser Text hier, lol - so sagt es doch etwas aus und bringt vielleicht auch Leute von hier weiter. Und ich denke so falsch sind viele Gedanken und Ideen auch gar nicht - teilweise habe ich mich vielleicht dann auch in die Leute in Politik und dergleichen hinein versetzt.

Trotzdem wird man die Wahrheit aber eher dort finden, wo man zwar nur hinkommt wenn man (von meinem Standpunkt aus) durch viel Frieren (es ist mehr ein "die Seele bzw. man selbst rüttelt den Körper wieder wach - wie ich schon sagte) usw. hin kommt, dann es dort aber trotzdem warm genug hat und kerngesund ist.

Ich war wie gesagt schon vollständig "erwacht" (ich bewege mich außerhalb jeder Religion und jeder anderen Sekte... also mir ging es die ganze Zeit um die tatsächliche Wahrheit.. nicht darum, wie sich irgendwer profiliert, Macht erreicht oder Reichtum anhäuft - ich selbst lebte sogar einige Zeit unter dem Existenzminimum... so aus Trotzgefühl dem Staat gegenüber)

Aber ich war nie alleine oder so.. wohne hier noch auf dem gleichen Grundstück wie meine Eltern - sonst hätte ich ja auch nichts zu essen und kein Internetzugang zu all dem Wissen gehabt - aber ich war doch sehr verschlossen und mein Vater z.B. hat das noch immer nicht gerafft, wie es mir (teilweise - ein anderer Teil schien unermüdlich) ging.

Oh, Entschuldigung. Mein Herz wollte ich jetzt gar nicht hier ausschütten. lol :)

Jetzt gerade da ich hier wieder so lange Texte schreibe tun meine Hände sehr weh. Aber das ist für mich nur ein Grund, noch weiter zu machen.

Ein konventioneller Arzt würde sagen: schonen. Aber das ist doch Schwachsinn. Es presst meine Seele wieder in den Körper - der Körper selbst ist die Manifestation meiner Seele. Also ICH BIN meine Seele.

Das ist letztendlich auch dann das "neue Bewusstsein" von dem man hier und da hört.

Es ist die Zeit in der die Menschheit (wieder?? - da müsste man jetzt wieder eine Verschwörungstheorie beginnen, aber wenn dann begann das alles schon beim Feuer.... lol) erwacht. Also richtig erwacht und versteht, dass sie selbst die Macht sind, die all die Dinge erschafft und gar sich selbst formt.

Heute kann ich mich wieder wie ein kleines Baby riesig darüber freuen, dass ich meine Füße (und natürlich den Rest des Körpers) als zu mir gehörig wahrnehme und mir selbst 100% und noch mehr wert bin und erst danach kann ich wirklich anderen Menschen helfen. Also wenn ich selbst sozusagen voll Licht bin, kann ich es an andere weiter geben.

Um es einfach zu machen: die meisten Menschen leben in ihrem Verstand und Entspannung - dieser natürliche Zustand - ist eben jenes, dass man den Verstand abschaltet und eigentlich sollte er abgeschaltet bleiben, denn dann lebt man immer im Moment und das ist das Leben: ein einziger Moment - immer JETZT (Eckhart Tolle hat darüber z.b. einiges geschrieben) sozusagen. Bzw. es gibt diesen Moment und den nächsten Schritt.

Vorbei all die Krankheiten, vorbei all das Leid, vorbei all der Schmerz, und vor allem vorbei all die Angst.

Eben einfach nur noch Leben.

Ich möchte z.B. auch Arbeit als eine Bereicherung sehen. Als etwas, das mir Energie gibt statt dass es mich ausbrennt.

Letztendlich liegt das aber an einem selbst, denn die Welt außen ist nur ein Abbild der Welt innen oder auch umgekehrt.

Ich bin da vielleicht etwas zu pauschalisierend, aber ich bin für mich selbst zu der Erkenntnis gelangt, dass alles, was im Äußeren passiert seine Ursache im Inneren hat.

Natürlich ist das recht schnell hinfällig - z.b. wenn man sich dann in einer Gruppe befindet - aber wenn man da stets entspannt ist, passiert einem da auch nichts. Ok, das möchte ich nicht weiter ausführen, denn sonst würde ich mich wahrscheinlich ein wenig über Versicherungen, die ja erst die Verunsicherung erzeugen, die dann Mitgrundlage für Unfälle usw. sein kann, auslassen, aber das gehört nun wirklich nicht hier hin.

(Bitte auch nicht verschieben - müsste man vielleicht aufteilen... aber die Themen hängen schon miteinander zusammen, denn Krankheiten hängen ja auch mit Überleben zusammen - d.h. in unserer Gesellschaft doch vor allem mit Geld - usw.)

Jedenfalls ist MS sowieso alle anderen Krankheiten heilbar.

(Nochmal: Ich bin kein Arzt und auch kein Heilpraktiker oder Wunderheiler oder sonstwas - ich bin einfach nur ich mit viel Lebenserfahrung gerade was das Verständnis des bzw. meines Körpers angeht)

Man muss allerdings durch die Krankheit durch.

Bei mir führte der Weg zurück ins Leben nach links und nach unten aus den Zehen heraus *lach*. Nein, das ist jetzt etwas zu humorvoll beschrieben.

Man muss letztendlich Schicht für Schicht seiner selbst abtragen bis man wieder Eins mit der Welt ist.

D.h. man folgt dem Weg des Todes sozusagen. Damit meine ich, dass man sich genau jenen Ängsten stellt vor denen man weg gelaufen ist und begreift, dass die Seele den Körper vollständig füllen sollte, da der Körper ein Abbild der Seele ist.

Vielleicht sollte ich dazu noch schreiben (manche werden es als ich von Astralreisen geschrieben habe, sich in Erinnerung gerufen haben), dass wir alle geistige Wesen sind und dieser Schmerzkörper nicht wirklich existiert.

Also wie ich beschrieb muss man durch die schmerzen durch, aber dann kommen diese so nicht wieder.

Und um euch noch weiter zu schockieren: selbst dieser Quatsch von Karies und Baktus ist m.E. eine Lüge. Vielleicht keine Lüge in dem Sinne, aber man ging von einer falschen "Wahrheit" aus. Ich leugne nicht die Bakterien und dergleichen, aber im Innern liegen die wahrhaftigen Gründe für Karies.

Und so hoffe ich dass wir dann bald alle bis zur Nasenspitze kerngesund und glücklich sind.



Achja und die Bezeichnung Wunderheilung ist natürlich totaler Schwachfug.
Ich sage: Jesus hat keine "Wunder" vollbracht. Das war er konnte, kann potentiell jeder! Mir hat man aber zu verstehen gegeben, dass ich das nicht kann - danke liebe Kirche :p



Man wird in Zukunft noch mehr angeblich unheilbare Krankheiten entdecken. Das ist nicht unbedingt so gewollt (also von irgendwelchen Verschwörern geplant oder so), aber es wird sehr wahrscheinlich so kommen - sei es nur die Folge aus dem Gefägnis das sich der Mensch selbst geschaffen hat. Aber so ganz nüchtern betrachtet, redet man in der - mal als existent angenommenen - Weltschattenregierung sicherlich nicht erst seit gestern über Bevölkerungsreduktion, wenn man annimmt dass die von begrenzten Ressourcen ausgehen. Letzteres ist ja nicht unbedingt gegeben, denn es gibt ja auch andere Theorien - u.a. eine vom wachsendem Erdball, womit es ja zumindest mal weniger Platzprobleme gäbe. Doch ich schweife jetzt sehr weit ab, wobei das doch miteinander zusammenhängt.

Ich würde das als Weltschattenregierung ganz genau so machen - ein paar Glauben erfinden, aus denen Angst, Wut und Hass resultieren und daraus Krankheiten (ja ist etwas einfach dargestellt) und diese Krankheiten dann als unheilbar deklarieren und so geben sich die betroffenen dann mehr oder weniger selber auf. - Nein im Ernst bei den letzten beiden Abschnitten handelt es sich um Mutmaßungen um eventuelle Verschwörungen und hat mit meine Erfahrungen mit Krankheiten und deren Heilung nichts zu tun.


artiranmor schrieb:
Leider sind die Wunderheiler, Homöopathen, Handaufleger, Auraheiler und selbsternannte Kräuterhexen in meinen Augen entweder psychiatrisch erkrankt wenn sie an ihren Mist glauben oder vorsätzliche Beutelschneider und Betrüger, in beiden Fällen sind sie jedenfalls nicht als Therapeuten solcher Erkrankungen geeignet.
Oder aber sie besitzen entsprechende Fähigkeiten und die nötige Intelligenz, um diese zu nutzen.

artiranmor schrieb:
psychiatrisch erkrankt wenn sie an ihren Mist glauben
Naja, ich finde... wer heilt hat Recht.

artiranmor schrieb:
in beiden Fällen sind sie jedenfalls nicht als Therapeuten solcher Erkrankungen geeignet.
Nein, das gilt höchstens für den letzteren Fall, wenn es schlicht nur ums Geld und nicht um die Sache geht.

Gut, dass du "in meinen Augen" dazu geschrieben hast.

Es ist nicht einfach solche Dinge mit dem Verstanden zu verstehen, die nur begrenzt logisch sind und mehr auf einer gefühlsmäßigen Ebene stattfinden.

Auch mir fällt es nicht einfach solche Dinge zu erklären, aber ich denke ich habe es in diesem Beitrag ganz gut hinbekommen ohne jetzt wie ein in deinen Augen psychisch Erkrankter zu erscheinen. Ich zähle mich allerdings wie ich schon schrieb auch nicht zu den von dir angeführten Gruppen.



Um mit einem Satz von mir selbst (sind wahrscheinlich auch schon viele andere drauf gekommen... lol) zu schließen: Wer die Gedanken kontrolliert, bestimmt die Realität.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.302
bn_ schrieb:
Gamyr schrieb:
Und das ist jetzt kein Scherz! Sie hat auf Rezept Mariuhana bekommen , sie meinte damit gehts ihr besser, sie zittert nichtmehr und hat keine Schmerzen(?)
Das kann ich sehr gut nachvollziehen. MS ist bei weitem die einzige Krankheit, die damit geheilt werden kann.
Ich glaube heilen sollte man in diesem Zusammenhang vielleicht nicht gerade sagen, oder? ^^
 
Oben