Die neue materielle Prüderie der jungen Frauen

Gammel

Großmeister
Mitglied seit
20. März 2004
Beiträge
810
Gammel schrieb:
langueur schrieb:
wenn ich sage was ich studiert hatte, sinkt das Interesse schlagartig.
Was (oder grob welche Richtung) hast du denn studiert ? Mit Abschluss ?
Ich wiederhole meine Frage.


Ja er findet ja gerade in den starren Naturgesetzen keine Befriedung!
Glaubst du nicht, dass du hier allzu oft von Dir auf andere schliesst. In 99% deiner Aussagen kann ich mich nur schwer wiederfinden.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
langueur schrieb:
... Was sind wir denn Heute für eine Welt? Wir machen unsere Arbeit und genießen das Leben! Mehr nicht! Wir leben ohne wahre Berufung dahin, ohne Eigenes! Unsere Wünsche sind nur noch Konsumwünsche! Absicherungswünsche! Beruhigungen! Dagegen gilt es zu rebellieren!
An dieser Stelle möchte ich einmal dringend die Empfehlung aussprechen:
"Man sollte nicht von sich auf andere Schließen"

Wenn Du Dein Leben so führst, dann ist eine Rebellion aber tatsächlich überfällig. Deine Beiträge erinnern mich an den Film "Schulze gets the Blues" in dem ein alternder Dorfmusiker eine ganze neue Welt plötzlich für sich entdeckt. Aber diese Welt ist eben nicht selber neu, sondern Herr Schulze hat sie nur nie erlebt vorher.

Etwa so sind Deine Beiträge, Du redest von Rebellionen die lange geführt wurden. Freie Liebe, erlaubte Homosexualität bis hin zu unbestimmten Geschlechtsrollen wurde alles ausgetobt, ausgelotet und ausprobiert. Es gibt wohl kaum eine Gesellschaftliche Norm an der noch nicht gerüttelt wurde und zu der es eine Ablehnende Subkultur gibt.



Weil das kein menschliches Leben ist! Wir sind nicht auf der Welt um die Aktienkurse steigen zu lassen! Ein jeder Mensch ist ein unendliches Gedicht das hinaus getragen werden will in die Welt! In einem Jeden ist ein Mozart oder Goethe oder Vincent van Gogh... Wir sind nur verformt von falschen Kulturen, falscher Erziehung... Von uns ist kaum was Übrig! Wirklich als Mensch kann man dieses Leben nur ertragen wenn man der Realität was entgegensetzt - nämlich: eine richtige Realität! Diese Realität in der wir leben hat keine Berechtigung auch nur eine Stunde länger zu sein! Ich will in keiner Welt der Fittesten leben, einer Welt wo es nur um Wachstum geht und irr gewordene Machtpolitik.
Klingt nach einem etwas weitgefassten Adorno "Es gibt kein richtiges Leben im Falschen", nur Adorno kommt zu dieser Aussage über den Äquivalententausch bzw. im Endeffekt Geld (oder wenn man denn will Kapitalismus). Du willst diese Überlegung nun noch weiter fassen und auf alle Bereiche anwenden. Dabei übersiehst Du meiner Meinung nach, das es ein bestehendes System gibt (bzw. Systeme) und sich innerhalb dieser Systeme recht unterschiedliche Lebensentwürfe tummeln. Der Ausstieg aus dem Geldsystem? Wird praktiziert, von Bauwagen plätzen zu Menschen die jegliche Ausweise und Papiere ablehnen und das in unserem Land. Spannen wir den Bogen einmal um die ganze Welt und da Du ja von "Leben" und "Menschen" allgemein sprichst sollte das wohl erlaubt sein, dann finden wir wohl eine sehr umfangreiche Aufstellung der verschiedensten Lebensentwürfen.

Es steht jedem Frei seinen Lebensentwurf zu wählen! Warum hast Du einen gewählt der Dir jetzt zu starr und zu Reguliert vor kommt? Warum denkst Du andere haben das auch getan?
Hast Du denn das spirituelle ignoriert und dann auch Menschen um Dich gesammelt die das auch so tun? Kommt es daher das Du denkst alle verhalten sich innerlich so wie Du es hier schreibst?

... das war jetzt die Frage von Gammel in ausführlicher.
 
Mitglied seit
4. November 2013
Beiträge
13
Malakim schrieb:
Es steht jedem Frei seinen Lebensentwurf zu wählen! Warum hast Du einen gewählt der Dir jetzt zu starr und zu Reguliert vor kommt? Warum denkst Du andere haben das auch getan?
Hast Du denn das spirituelle ignoriert und dann auch Menschen um Dich gesammelt die das auch so tun? Kommt es daher das Du denkst alle verhalten sich innerlich so wie Du es hier schreibst?

... das war jetzt die Frage von Gammel in ausführlicher.
Es ist nicht so leicht Menschen um sich zu sammeln die ähnlich denken, fühlen und handeln! Es ist leider so dass ich sehr viele Menschen, Frauen kennenlerne die eben nach materieller Absicherung trachten, kaum Interesse an tiefen Lebensfragen haben und die Dinge. Ich meldete mich sogar auf einer alternativen Singlebörse an - Nachteil nur dass Hier kaum Frauen aus meiner Gegend registriert sind und ich einfach nicht umziehen kann! Versuchte Leute bei einigen Organisationen zu finden wo ich nur sehr viel Ältere antraf... Also Alles nicht so Prickelnd! Und auf Arbeitslosentreffen lernt man z.B. Menschen kennen die so weit drunten sind, verzweifelt sind dass man es nicht aushalten kann, es einen runterzieht! Man sich abgespalten fühlt von der Welt auch! Und natürlich da wo ich wohne schreibt man Soziales nicht gerade in großen Lettern! Gibt da wenig buntere Leute wie z.B. in Berlin oder Hamburg wo man evtl. leichter Freunde findet wenn man wenig hat und sich die Leute bisschen mehr solidarisieren.

Ich suche und suche, informiere mich im Netz, aber die Ausbeute ist gering!
Du hast schon teils recht - ich treffe mich zu sehr mit Leuten die auf der Karriereschiene sich befinden, reicheren Studenten usw. Also mit Menschen wo ich weniger mithalten kann! Frauen die Kinderwunsch haben, Wohneigentum später wollen, oft in den Urlaub fliegen - wie denn mit der Rente? Das macht einen fertig weil man da nicht hin kann zu so einem Leben! Egal wie ich mich bemühe!

Vielleicht weißt du ja eine bestimmte Community im Netz wo man Leute finden kann die bisschen ihre Werte anders ausrichten?
Wenn - dann schicke mir eine Persönliche Nachricht!
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Mittlebenskrise ist zwar nervtötend und anstrengend , aber wer es übersteht ist danach ein gutes Stück reifer und abgehärteter.

Man sollte sich dabei etwas drosseln , um nicht über das Ziel hinauszuschiessen.
 

MauriceM

Neuling
Mitglied seit
24. Februar 2019
Beiträge
3
Ist das wirklich so? Ich habe eher das Gefühl, das die jungen Frauen heutzutage sehr aufgeschlossen sind. Eine Studienkollegin hat mich letzt erst nach guten Erotikshops gefragt, da sie sich einen Monsterdildo zulegen wolle. Gemeinsam haben wir gesucht, bis wir auf bombshell-shop.ch das passende gefunden haben
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Tja, wie sich alles scheinbar immer schneller im Kreise dreht, und dabei immer extremer wird.
Es schaut teilweise so aus, als ob der Mann zum Sexobjekt gewandelt wurde.
Ich wäre wohl geschockt und erniedrigt zugleich, wenn eine Frau annehmen würde, ich könne über irgendwelche Erotikshops eine Auskunft geben.
 

Natiaz

Anwärter
Mitglied seit
7. Dezember 2018
Beiträge
24
Wieso erniedrigt? Du musst ja kein Stammkunde sein. Heutzutage macht man sein Handy an und schaut nach was meist Google dazu sagt. Vielleicht will das Mädel nur nicht allein in den Eros shop gehen?
 
Oben