Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Die neue materielle Prüderie der jungen Frauen

Dieses Thema im Forum "Sie, Er und Es" wurde erstellt von imported_Ehemaliger User, 4. November 2013.

  1. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Okay du hast recht.
    Aber auch für ne Beziehung sind 20jährige Partystudenten als 40jähriger eher ungeeignet - da fehlt doch jegliche gemeinsame Lebensgrundlage.
    Mal ganz davon abgesehen, ich bin jetzt 30, 20jährige Mädchen sind mir inzwischen schlicht zu anstrengend. Wie soll da eine gleichberechtigt Partnerschaft entstehen, die wissen doch selbst nicht was sie wollen.
     
  2. imported_Ehemaliger User

    imported_Ehemaliger User Anwärter

    Beiträge:
    13
    Registriert seit:
    4. November 2013
    Es ist wirklich so, mit 40 und ohne Job ist es verdammt schwer und man braucht das Vielfache an Selbstbewusstsein wie ein Karrieremensch!
    Und besonders als Rentner! Ich veruche aus dieser beschissenen Erwerbsminderungsrente heraus zu kommen, klappt aber nicht!
    Nehme ich einen 450 Euro Job an werden mir 70% davon angerechnet und inclusive Fahrtkosten bleibt einem dann so gut wie Nichts mehr! Nehme ich Zeitarbeit an muss ich Teils mit 700, 800 Euro Netto rechnen und habe keinen sicheren Job, muss ständig wechseln und darf den Mund nicht aufmachen! Ich machte schon mal etwas Zeitarbeit - man ist Mundtod einfach, Überstunden werden nicht bezahlt. Es ist wirklich Meistens nur belastend! In dieser Rente habe ich auch keinen Anspruch auf eine Weiterbildung mehr und selber kann ich mir nicht mal einen Fernkurs leisten! Ein absoluter Teufelskreis der mich fertig macht da ich aus dem Mist raus will!
    Es stimmt, Viele haben trotz Arbeit nicht mehr, schuften bis zum Umfallen, machen jeden Sklavenjob! Werden dann depressiv, zu Alkoholikern... Das ist keine gute Perspektive!
    Aber: Sich zu sagen man soll die Finger von Frauen lassen da man Nichts ist wäre selbstmord! Ich versuche was ich kann, versuche mir nichts zu scheissen! Denn im Leben auf Frauen, Sex, Beziehung zu verzichten ist schlichtweg grausamst! Wenn die ärmeren Menschen das nicht mehr dürfen sollen sie doch die Leute gleich umbringen. Ich schreibe das so Krass weil es eine art von Mord ist was die mit den Menschen treiben! Und es ist schrecklich dass sich die Masse so still verhält! Unerträglich!
    Man darf seinen Selbstwert nicht abhängig machen von Umständen und Zuständen! Und man muss die Frauen damit auch konfrontieren! Wir brauchen keine eiskalte Welt von Konkurrenzkämpfen und Marktwahnsinn wo es nur noch um die Fittesten geht! Das ist Wahnsinn! Ohne jede Diskussion - WAHNSINN!!!
    Was die jungen Frauen noch betrifft, auch richtig dass 20 Jährige von der Reife noch nicht so weit oft sind, sie nur feiern wollen und konsumieren...
    Es gibt sicherlich da auch Ausnahmen! Es muss auch keine Anfang 20 Jährige sein - aber zu alt soll sie mir auch nicht sein, ich will einfach noch bisschen was haben von der schönen Sinnlichkeit der Frauen!
     
  3. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Kann es sein, dass du keine Frau abbekommst, weil du dich gleichzeitig wie ein oberflächlicher Macho und wie ein selbstmitleidiger Jammerlappen aufführst?
     
  4. gaia

    gaia Meister

    Beiträge:
    291
    Registriert seit:
    20. Mai 2010
    Moin...

    ähm...also
    Zustimmung- auch wenn ich ü40 jähriges weibliches Wessen scheinbar an Sinnlichkeit verloren habe :|

    Also ernsthaft langueur....kein Mensch sagt das du auf Sex und eine Beziehung verzichten sollst. Ich denke aber, dein Problem ist, dass du dein Glück von dem Wunsch eine junge Freundin zu haben abhängig machst. Das klingt tatsächlich recht oberflächlich. Und das macht dich ziemlich uninteressant bei den "alten Weibern" :lol: also den Frauen in deinem Alter. An denen du ja aber kein Interesse hast. Obwohl diese Frauen, wie drk angedeutet hat, eine andere Lebensreife haben und somit als Gesprächspartner interessanter für dich sein dürften.
    Du solltest vielleicht mal deine Lebensvorstellung überdenken.
    :?!?:
     
  5. Zerch

    Zerch Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.935
    Registriert seit:
    10. April 2002
    dkR hat überhaupt nichts angedeutet , er hat mit seinen Worten nur nachgeplappert was andere schon angedeutet haben.
     
  6. imported_Ehemaliger User

    imported_Ehemaliger User Anwärter

    Beiträge:
    13
    Registriert seit:
    4. November 2013
    Ich habe eine etwas andere Weltsicht!



    Es ist einfach biologisch so von der Natur ausgelegt dass der Mann auf Schlüsselreize reagiert und auf junge Frauen steht! Ich finde es nicht Oberflächlich wenn man nach der Schönheit sich sehnt! Die Frage ist immer nur: >>Wenn jetzt Alle nach einem selben Typus streben würden - wäre ein Ungleichgewicht vorhanden das die Welt Unsozial machen würde.<< Aber: Zu sagen: >>mit 40 solle man sich immer gleichaltrige Frauen suchen - das ist nicht meine Sicht und Handlungsweise da es nicht richtig ist!<< Wir Menschen gehören alle zusammen und sollten mal diese ganzen bürgerlichen Zwangsregeln über den Haufen werfen! Wenn man im Leben nie die Chance hatte auf ein jugendliches Leben - dann finde ich es vollkommen legitim zu sagen - dann solle er sich junge Frauen suchen! Ich mag diese festgefahrenen Einstellungen nicht die Alles ordnen und verordnen wollen! Oberflächlichkeit ist in Wirklichkeit was Anderes! Das ist eher auf das Geld zu sehen! Eine Welt die völlig Nicht-Oberflächlich wäre - wäre die Hölle! Ein Schwingen zwischen Gut und Böse, zwischen Tiefes und Oberflächliches gehört in Maßen zum Leben! Der Körper des Menschen ist für mich der Ausdruck eines Gestalt gewordenen Gottes den man genießen soll, Freude an ihm haben soll! Man soll die Menschen darin unterstützen Indem was sie sich ersehnen und nicht mit Dogmen kommen wie was zu sein hat und was angeblich Realität zu sein hat!
     
  7. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.609
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Naja, warum ist Geld oder Status als Priorität oberflächlicher als Aussehen? M.E. ist beides oberflächlich - und gleichzeitig ist die Attraktivität von beidem ähnlich nachvollziehbar. Nebenbei bemerkt, vermutlich nicht zuletzt aus historischen Gründen ist in unserer Gesellschaft die Geld/Status-Oberflächlichkeit tendenziell etwas stärker bei Frauen, die Aussehen-Oberflächlichkeit tendenziell etwas stärker bei Männern zu finden (wie bspw. einfache empirische Untersuchungen von Kontaktanzeigen zeigen, wobei hier sogar explizit geäußerte, also potentiell durch soziale Erwünschtheit u.a. verzerrte overte Prioritätensetzungen zu sehen sind), aber das wird sich vermutlich im Zuge der Angleichung von Rollenbildern und sozialen Positionen ebenfalls weiter angleichen. Jedenfalls ist es irgendwie witzig, wenn Angehörige der einen Gruppe meinen, die Oberflächlichkeit nur auf der Dimension verorten zu können, die tendenziell stärker bei der anderen Gruppe zu finden ist...
     
  8. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Du hast keine andere Weltsicht, sondern eine falsche Weltsicht.


    Schlüsselreize haben gar nichts mit "jung" oder "alt" zu tun. Die findet man in den verschiedensten Lebenssituationen...
    Wenn junge Frauen durch körperliche Attribute attraktiver sind, heisst das nicht das ältere Frauen oder Männer keine "Schlüsselreize" aussenden oder empfangen können.




    Eine Frau kann auch mit sechzig noch schön sein. Natürlich ist die Wahrschenlichkeit größer das eine Zwanzigjährige zumindestens körperlich schöner ist.
    Allein durch die Altersverteilung und vielen anderen Faktoren streben nicht alle nach dem selben Typ.


    Das sind keine "bürgerlichen Zwangsregeln" sondern ganz natürlich enstandene Resonanzregeln. Die meisten Zwanzigjährigen werden keiner Lust auf einen Vierzigjährigen haben sondern sich lieber einen knackigen gleichaltrigen suchen. Wenn der auch noch Kohle hat umso besser. Allemal besser als ein Vierzigjähriger ohne Kohle.... :lach1:



    Das "Suchen" ist nicht das Problem.... das Finden wird schwierig...



    Das ist auch vollkommen in Ordnung, aber es hat nichts mit der realen Vorgehensweisen von jungen Frauen zu tun , die sich einen nach ihren Vorstellungen geprägten Partner suchen.

    Ansonsten rate ich dir von den ganzen körperlichen Schönheitskram samt unbefriedigender Triebsteuerung, dein Augenmerk auf innere unvergängliche Schönheit zu fokussieren.
     
  9. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Was (oder grob welche Richtung) hast du denn studiert ? Mit Abschluss ?
     
  10. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.784
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Es gibt bürgerliche Moralvorstellungen, das ist das Eine. Und es gibt die Lebenserfahrung mit sozialer Interaktion, das ist das Andere.

    Was die bürgerlichen Moralvorstellungen betrifft, langeur - die kann man sich meinetwegen zumindest teilweise schenken. Die Lebenserfahrung sollte Dir aber - mit fast 40 - sagen: Wenn die Frauen mich mit 20 nicht wollten, dann wollen sie einen mittlellosen 40er erst recht nicht.

    Sicher: Es gibt Liebesbeziehungen zwischen deutlich unterschiedlich alten Partnern. Die mit deutlich älteren Frauen lasse ich mal beiseite. Die sind selten und eher merkwürdig.
    Schaut man aber einmal genau hin, dann geht es bei den vielen dieser Beziehungen entweder um vorhandenes Geld des Mannes. Oder um anderes, was zu Geld und Einfluß führen kann: Macht, Einfluss, Prominenz. Oder Beides. Oder es geht um unreife Beziehungen, ein Tochter-Vater-Verhältnis.

    In meinen Augen sind solcherart Beziehungen in jedem Fall unreif, oberflächlich oder ein Geschäft.
    Unreif deshalb, weil ein reifer Mensch in Gespräch und Leben immer die Kluft an Lebenserfahrung feststellt, die in solchen Beziehungen existiert. Mich erinnert das immer an Romane über Zeitreisende. Der Protagonist begegnet seinem älteren ich, will etwas von diesem, aber der winkt nur ab. Der weiß nämlich inzwischen: So funktioniert das einfach nicht. Genauso geht mir das im Kontakt mit deutlich jüngeren Menschen: Ja, so habe ich auch einmal gedacht, gehandelt und mittlerweile weiß ich: So funktioniert das nur bei 1%. Und deshalb würde ich es auf diese Weise gar nicht erst versuchen.
    Oberflächlich deshalb, weil dem älteren Partner dieser Vorteil an größerer Lebenserfahrung schnurzegal ist. An einer gemeinsamen Weiterentwicklung ist er gar nicht erst interessiert. Oder unverschämter formuliert: Er lässt das Kindchen einfach plappern.
    Ein Geschäft dann, wenn der ältere Partner die Jüngere mit Kohle aushält, Geld, Macht, Prominenz gegen Liebe. Wenn sie ihm Liebe vorspielt, wo keine ist: Auch das ist Oberflächlichkeit.
     
  11. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.784
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Als ich hierher gezogen bin, habe ich schnell festgestellt, dass "München, die Schicky-Micky-Stadt" ein verbreitetes Vorurteil ist, welches der urbanen Realität kaum entspricht. Zwar wird diese von den Medien, vor allem der Münchner Boulevard-Presse sehr gern selbst bedient: "Derundder und Dieunddie waren da, sowie 43 Adabeis ("Auchdabeis")."

    Für sich selbst stellt man allerdings schnell fest, das man sich mit dieser sehr kleinen Gruppe von Menschen nicht mischt und ihre Lokalitäten nicht aufsucht. Und das man mit der Masse der Menschen die normalen Lokalitäten teilt, die wiederum von den Promis nicht frequentiert werden.
    Mit Ausnahme vielleicht des Oktoberfest, wobei die Promisierung der "Wiesen" ein Phänomen der letzten Jahre ist. Allerdings wurde vor ein paar Jahren mit Regeln zur Reservierungsbegrenzung in den Zelten auch versucht, das zu begrenzen.
     
  12. gaia

    gaia Meister

    Beiträge:
    291
    Registriert seit:
    20. Mai 2010
    Ja, es ist gut möglich, dass ich München im Grunde nicht- oder nicht gut genug- kenne.
    Ich habe habe meine München Erfahrungen in einem völlig unterbezahlten Hilfsjob gemacht.
    Wir waren da in den verschiedensten Städten unterwegs- also auch im Nürnberger Raum- hier in meiner Gegend ( Regensburg) und eben in München. Die Arroganz die mir da entgegen geschlagen ist, war schon unglaublich.
    Wir mussten da Stunden warten-bis wir unseren Job machen konnten, obwohl wir angekündigt waren...und haben dann gesagt bekommen, wir sollen uns inzwischen mal München anschauen ^^ . Bezahlt wurde die Zeit aber nicht.
    Vielleicht wars ja wirklich so, dass ich da eben auf Leute getroffen bin, die auf Grund ihrer "höheren Postition" das Verständnis für die kleinen Arbeiter verloren haben.
    Meine subjektive Erfahrung eben.
    Ich glaube dir aber gern, das München- also die Münchner im Grunde nicht so sind.
     
  13. Semiramis

    Semiramis Großmeister

    Beiträge:
    652
    Registriert seit:
    21. August 2005
    Irgendwie bin ich glücklich, die Problematik des Threads überhaupt nicht zu verstehen...
    Die eigenen Erwartungen sind es doch, die das eigene "Beuteschema" (der Begriff ist nicht von mir... ) entwickeln: Die eigenen Vorstellungen und was man selbst für wichtig hält, bewirken neben unbewussten Faktoren, welche Art von Gegenüber man wahrnimmt und als potentiellen Partner in Betracht zieht... Wenn man mit dem wahrgenommenen Kreis von Personen kein Glück hat, könnte es helfen, die anderen mal wahrzunehmen oder an sich selbst zu arbeiten, Erwartungen anpassen etc.

    Die hier viel diskutierte Ausrichtung auf materielle Sicherheit und Schönheit (3/4 oberflächlich weil vergänglich und sozial überformt, 1/4 genetisch weil Hinweis für Gesundheit) findet sich öfter, bei Frauen und Männern, das stimmt sicher. Es gibt daneben aber durchaus auch andere, die auf andere Kriterien schauen - ob jemand für einen selbst sympathisch ist, und alle anderen Kriterien wie Job, Geld und (in gewissem Rahmen) Alter außen vor lassen.
    Was jemanden für einen anderen sympathisch macht, ist sehr subjektiv, aber vielleicht kann man sich auf ein paar allgemeine Werte einigen: Ehrlichkeit, Offenheit für den anderen (wenn jemand es ständig nur hat von ich will, ich will, ich will, finde ich das z.B. nicht sehr sympathisch), gemeinsame Interessen, gemeinsamer Humor, ähnliche Weltsicht.

    (Und für den Threadersteller: Es gibt ja noch andere Orte, wo man Frauen und generell andere Menschen kennenlernen kann. Wie wäre es mit was Ehrenamtlichem, oder sich irgendwo engagieren? Das sichert schon zumindest eine gewisse Menge gleicher Interessen, und sich (ehrlich) um andere kümmern signalisiert Interesse an anderen Menschen und kann dadurch auch ein Sympathiepunkt sein.)
     
  14. imported_Ehemaliger User

    imported_Ehemaliger User Anwärter

    Beiträge:
    13
    Registriert seit:
    4. November 2013
    Ja viele Antworten, aber ich bin damit nicht zufrieden!
    Ich will und kann mich damit nicht abfinden dass man eben immer sich Altersentsprechende Partner suchen soll! Ich bin da ein geistiger Rebell! Und es gibt auch Menschen die mit 20 reifer sind als manch 90 Jährige! Ich will Nichts am Alter starr festmachen und Jeder soll das versuchen zu leben was er will und die Gesellschaft zur Freiheit motivieren!
    Mich machen Jedenfalls diese ganzen Regelungen krank! Warum soll auch ein 60 Jähriger nicht mit einer 20 Jährigen? Soll man im Alter nur noch Schokoplätzchen essen und auf Kaffeekränzchen gehen? Nein, so will ich nicht leben! Ich will auch nicht nur nach dem "Realitätsprinzip" leben wie es viele Psychologen immer predigen! Der Mensch braucht mehr als Fakten und Realitäten - er braucht auch die Rebellion gegen Naturgesetze und Regeln sowie Kulturen! Die alten Denker dachten da oftmals nicht viel Anders.
    Wir leben doch alle so beruhigt in einem wohl eingerichteten Gefängnis, wir machen es uns schön, wagen aber nicht zu leben, schon gar nicht lustvoll und ekstatisch zu leben! Wir haben allerlei Süchte, aber unsere Träume bleiben auf der Strecke! Ja: Rebellion gegen gewisse Realitäten, eine Rebellion gegen einen unmenschlichen Darwinismus! Sicher muss man gewisse Realitäten akzeptieren, bzw. zeitweise akzeptieren - es gibt aber was Größeres nach dem wir streben sollten, es in die Welt bringen sollten! Wir müssen Utopien wagen wollen wir Menschen sein!
    Ich schreibe auch deswegen so in einer "philosophischen Sprache" da es unserer Zeit/Generation abgeht! Wir nur noch Pragmatische und Rechner sind und schreckliche Realisten. Ich habe mich im Leben realtiv viel mit Naturwissenschaften, Psychologie, Philosophie, Theologie befasst, mir mein weitestgehend eigenes Welbild erzeugt aus einer Notsituation heraus - aus der Not keinen Anschluss gefunden zu haben da ich eben anders denke auch. Ich bin ein Mensch geworden der das Urteilen und Verurteilen immer mehr verlernt - ich mag es nicht! Wer hat Recht, was ist absolut wahr, was absolut richtig... Das sind Fragen die nicht viel bringen! Weil jeder Mensch etwas seine eigene Wahrheit besitzt! Wir Menschen nicht so frei sind wie wir immer tun! Ich wünsche mir eine bunte Welt mit vielfältigen Lebenskonzepten, mit vielfältigen Beziehungs und "Sexual-Lebens-Formen".

    Ich lese eure Kommentare auch ohne zu Urteilen im weiteren Sinne, auch wenn ich mich manchmal ärgere, aber das ist ja auch menschlich. Denn Jeder besitzt einen anderen Lebens/Erfahrungshintergrund! Es geht darum sich zu verstehen warum Der oder Jener so ist wie er ist, was für Wege es zu einem gewissen Glück gibt.

    Nochmals zu München: Promis gibt es da schon auch, aber der allgemeine Reichtum ist Hier generell recht hoch! Wenn ich Hier 20 Jährige in teuren großen Audis, BMW's, E-Klasse Daimler rumfahren sehe sagt das schon bisschen was aus! Oder die Studentin im schicken Mini-Cabriolet mit Gucci Sonnenbrille und dem iPhone... Und die Lokale sind teuer, man zahlt in vielen Lokalen und Clubs für ein 0,33 Bier oder 0,5 Bier seine 4 Euro, 4,50 Euro, 5 Euro. Das ist sehr gesalzen! Das kann ich mir oftmals nicht leisten! Dafür arbeitet ein Zeitarbeiter eine gute Stunde!
     
  15. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Die gibt es. Nur bei dir klappt das offenbar nicht. Das kann man doch nun aber nicht der Gesellschaft vorwerfen.
     
  16. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.974
    Registriert seit:
    31. August 2004
    In der Tat kann ich da auch keinen Mangel an der Gesellschaft entdecken!
    Insbesondere im sexuellen Bereich gibt es doch nun wirklich alles.
     
  17. gaia

    gaia Meister

    Beiträge:
    291
    Registriert seit:
    20. Mai 2010
    Tja, du scheinst recht fest gefahren in diner Wunschvorstellung deines zukünftigen Lebens zu sein.
    Ich dneke nicht, dass dir hier jemand einzurden versucht, dass du dir eine Frau in deinem Alter suchen sollst- es geht eher darum dir klarzumachen, warum es wohl nicht klappt mit der Zwanzigjährigen.....
    Hast du Angst vorm älter werden, Angst was verpasst zu haben oer warum ist das Thema Alter so wichtig für dich?
    So wichtig dass du darüber sogar denkst junge Frauen haben ein Problem, weil sie sich nicht mit "älteren"Männern einlassen wollen?

    Gegen welche Naturgesetze denkst du, sollten wir denn rebellieren- und wie?

    Ah- und wenn sich ein Mann ü40, eine 20jährige sucht, weiß der lustvoll zu leben? :mrgreen:
    Du pauschalisierst ganz schön.
    Aber gut. Ich wünsche dir aber viel Glück bei der Partnersuche :zwinker:
     
  18. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.784
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Bitte sehr, wir leben in einem freien Land, niemand hindert Dich daran. Es sollte Dir allerdings klar sein, dass Deine Chancen sinken. Stattdessen machst Du die jungen Frauen verantwortlich für Dein Scheitern.
    Setzen, sechs.

    Gegen Naturgesetze zu rebellieren ist absolut sinnlos. Die Physik ändert sich nicht, nur weil man das gern so hätte.

    Na dann ist doch alles klar ! Mit der geballten Dosis galanten Charmes findest Du sicher die 20jährige Studentin mit Cabriolet und Gucci-Brille, die Deine Drinks bezahlt.
     
  19. Zerch

    Zerch Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.935
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Man sieht meist nur die trügerische Oberfläche , denn die großen Autos und all der kalte Glimmer können sozusagen auf einem Schuldenberg , unterhalb der künstlich aufgeblähten Aktionsbühne darüber , ihre ach-so-beeindruckende Show abliefern.

    Wer denkt sich schon daß eine einfach gekleidete Person auf einem Fahrrad , welche gerade von einem neuen BMW überholt wird , eine durchaus wohlhabende Person sein könnte ?

    Es ist sowieso nicht die richtige Emotionsgrundlage für eine Beziehung , sollte diese hauptsächlich materiell fundamentiert sein.
     
  20. imported_Ehemaliger User

    imported_Ehemaliger User Anwärter

    Beiträge:
    13
    Registriert seit:
    4. November 2013
    Ja das ist so! Aber genau so ist es dass der Mensch für mehr als die Natur bestimmt ist! Ja er findet ja gerade in den starren Naturgesetzen keine Befriedung! Wir Menschen benötigen Träume und deren Erfüllung!
    Wir könnten diesem Darwinismus der Welt schon dadurch Etwas entgegensetzen indem wir Räume schaffen, Begegnungen schaffen wo es nicht wichtig ist was man ist, was man geleistet hat, wieviel Geld man hat - sondern wo es um einem selbst und das "Du" geht! Wir Menschen sind solange nicht frei und haben auch solange keinen freien Willen - solange wir uns ausgrenzen aus Statusgründen, uns unserer Lebensmöglichkeiten beschneiden! Eine Welt des freien Willens ist eine Welt des Paradieses und der völligen Entfaltung! Eine Welt der reinen Naturgesetze ist ein Gefängnis und Entartung! Wir brauchen eine Perspektive die über all das hinasuragt in eine Ewigkeit und ein Lebensstreben das dieses Paradies schon im jetzigen Leben spürbar werden lässt! Jesus wollte uns so eine Welt nahe bringen - aber was machten wir daraus? Eine Moraltheologie und eine Beamtenkirche die Geld scheffelt usw. Wir teilen die Welt ein in Böse und Gute und kappieren nicht das Alles zusammenhängt und es in Wirklichkeit keine Sünden gibt - sondern nur: Verzweifelte! Wir bräuchten eine Welt wo die Gesetze der Physik, Mathematik und die Mystik sich die Hand reichen! Die Natur durch die Mystik transzendiert wird! Die ganzen großen Denker - von Laotse, Aristoteles bis Albert Schweitzer dachten Imgrunde so! Was sind wir denn Heute für eine Welt? Wir machen unsere Arbeit und genießen das Leben! Mehr nicht! Wir leben ohne wahre Berufung dahin, ohne Eigenes! Unsere Wünsche sind nur noch Konsumwünsche! Absicherungswünsche! Beruhigungen! Dagegen gilt es zu rebellieren! Weil das kein menschliches Leben ist! Wir sind nicht auf der Welt um die Aktienkurse steigen zu lassen! Ein jeder Mensch ist ein unendliches Gedicht das hinaus getragen werden will in die Welt! In einem Jeden ist ein Mozart oder Goethe oder Vincent van Gogh... Wir sind nur verformt von falschen Kulturen, falscher Erziehung... Von uns ist kaum was Übrig! Wirklich als Mensch kann man dieses Leben nur ertragen wenn man der Realität was entgegensetzt - nämlich: eine richtige Realität! Diese Realität in der wir leben hat keine Berechtigung auch nur eine Stunde länger zu sein! Ich will in keiner Welt der Fittesten leben, einer Welt wo es nur um Wachstum geht und irr gewordene Machtpolitik.