Die EU, Griechenland und der Euro

Rhy

Anwärter
Registriert
14. Februar 2014
Beiträge
20
Scheint ja eine neverending Story zu sein, zumindest in den Medien in
denen es vom werten Augstein junior bis zum Handelsblatt diametral
entgegengesetzte Meinungen gibt.
Meine eigene bei diesem Thema war seit Einführung der Währungsunion stets
das diese gar nicht anders als eine Transferunion funktionieren würde, ob
wünschenswert sei mal dahingestellt.
Wenn man die Kommentarspalten der online Medien liest hat jeder gewusst
das Griechenland schon vor Beginn der Mitgliedschaft pleite war, mit ein
Grund warum mich das allgemeine Bashing doch ein wenig erstaunt.
Noch dazu könnte man ja anmerken das alle anderen Mitglieder auch nicht
sehr solvent rüberkommen.
Sogar der Klassenprimus Deutschland ist, wenn man sich die reinen Zahlen
betrachtet doch eher ein Schuldenbuckel als ein leuchtendes Beispiel.
Wie auch immer - der vielzitierte Grexit...
Ist das eine Chance für Griechenland, für Europa - oder ein Dominostein
der alles zum Einsturz bringt?
Und welche Möglichkeiten würde es sonst noch geben?
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Rhy schrieb:
- der vielzitierte Grexit...
Ist das eine Chance für Griechenland, für Europa - oder ein Dominostein
der alles zum Einsturz bringt?
Und welche Möglichkeiten würde es sonst noch geben?
Die anglo-jüdischen Denkfabriken hatten reichlich Zeit Strategien auszuarbeiten. Griechenland werden sie schwach halten, aber nicht fallen lassen, da sie es als Gegenpol zur Türkei brauchen.
Nix Einsturz - nur ein weiterer Schritt in die Richtung, die von den angeblichen Fälschungen der Weisen vorgegeben wird.
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.805
Mir erschien es damals auch als ein sehr mutiger Schritt. Ich meine, wie europäisch denken wir? Wir denken trotzdem noch sehr national, trotz Währungsunion in einigen Mitgliedsländern und Freizügigkeit. Wenn die Währungsunion die Mitgliedsländer querbeet voranbringt, dann wird auch wenig gemeckert. Aber es war klar, voraussehbar, dass Regionen etwas ins Abseits geraten würden. Aber wäre das nicht auch ohne Währungsunion geschehen? Unterschiedlich wirtschaftsstark waren die Mitglieder schon damals. Die BRD durfte sich wohl schon damals den Klassenprimus geben, irgendwo in der Zeit hatte die BRD auch die Rolle des Exportweltmeisters inne. Jedoch geht es der BRD wohl heute besser als zu jener Zeit, denn die Arbeitslosenzahlen sind zurückgegangen. Die Haushaltsbilanz zeigt sich ausgeglichen. Somit schrumpft sein Schuldenberg prozentual. Es kündigt sich jedoch an, dass wir ein Nachwuchsproblem in der BRD haben und der arbeitende Teil in der Bevölkerung noch stark schrumpfen wird. Das ist ein Problem. Jedoch, in Anbetracht dessen, dass junge Menschen in Europa vielerorts auf Arbeit warten, gibt es vielleicht auch europäische Lösungen.
Das Zusammenwachsen von Staaten ist ein langwieriger Prozess, mit Rückschlägen und offenem Ausgang. Ich sehe es durchaus als Chance. Die Staaten sollten mit ihren Finanzen besser haushalten. Voneinander können sie auch lernen, es ist ja eine Gemeinschaft - also ist Zusammenarbeit angesagt.
Was Griechenland direkt anbelangt: in Anbetracht der Wahlen wurde groß getönt. Nun kehrt wohl die Realität in die Köpfe zurück. Einfach mal ohne geht nicht. Und der russische Bär fährt keine Rekorderträge auf dem Weltmarkt ein. Eine schnelle Lösung zeichnet sich nicht ab, aber Griechenland sehe ich nicht als den kritischen Dominostein. Was ich mich frage: was passiert, wenn die USA und/oder China kräftig husten sollten? Dann könnte die EU nochmal kräftig durchgeschüttelt werden.
 

Lan_Zelot

Meister
Registriert
25. Januar 2006
Beiträge
269
Erhabener Auserwählter Ritter und Redakteur streicher!

Niemals wurden in diesen beiden "Illuminaten"-Foren an Nicks jemals Atribute zutreffender zugeteilt, als in deinem Fall geschehen. Eine sehr gute Analyse ist dir gelungen. Sehr bedauerlich, daß man dich nicht für richtige MSM arbeiten läßt!

Mit ehrfurchtsvollen Grüßen Lan_Zelot
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.805
Vielen Dank, Lan_Zelot!
Solche Worte fühlen sich an wie ein Ritterschlag, wenn man das so sagen kann.
Lassen wir mal ein wenig Zeit verstreichen, vielleicht kommt ja dann doch erstens alles anders, zweitens als man denkt.
Besten Gruß, streicher
 

Ähnliche Beiträge

Oben