das huhn oder das ei...

hellas

Großmeister
Mitglied seit
24. Mai 2002
Beiträge
504
also ich bin kein physiker,... aber soweit ich weiss, ist es egal, wie schnell eine masse bewegt wird, sie bleibt immer gleich. nur der wiederstand wird größer.

und da "m" ja nur die masse beschreibt, und nicht den wiederstand, ist es wahrscheinlich nur "m".

die erde gewinnt ja auch nicht an masse, wenn sie sich schneller bewegen würde.


nur die richtige menge/geschwindigleit an (mc) zu errechnen, um zusammen mit "m" ein E auszulösen, das ist wohl bestimmt schwierig.

aber wer diese aufgabe lößt, der kann kontrollierte energie nach maß erzeugen, und nicht wie bei einer rakete, die einmal gezündet kein comeback erleben wird.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.305
Also die Umwandlung der Formel in dieser Art und Weise versteh ich jetzt nicht sooo ganz.

E=m*c^2
E= Energie
m= Masse
c= 300 000 km/sec = Geschwindigkeit des Lichts.

Wie genau kommst du dann darauf, dass c^2=m*c ist??? :gruebel:
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
hellas schrieb:
also ich bin kein physiker,... aber soweit ich weiss, ist es egal, wie schnell eine masse bewegt wird, sie bleibt immer gleich. nur der wiederstand wird größer.
öhm ne.
Die Masse eines Körpers bleibt in seinem Ruhesystem immer gleich. Von einem anderen System aus, an dem sich das Ruhesystem des Körpers schnell vorbeibewegt, stellt man die relativistische, also höhere Masse m fest. Man nennt die relativistische Masse auch bewegte oder dynamische Masse.
Quelle

Ich weiss es zwar auch nicht viel besser, aber ich hab das Gefühl du bringst da einiges durcheinander.

Gruß

midget

EDIT: hm, hast vielleicht doch recht:
Dabei bezeichnet m die Masse (genauer: Invariante Masse, Ruhemasse) des Körpers und c die Lichtgeschwindigkeit. Oft wird hier fälschlicherweise die Relativistische Masse eingesetzt, die jedoch nur eine Hilfskonstruktion aus den Anfängen der Speziellen Relativitätstheorie ist und heutzutage nicht mehr benutzt werden sollte, siehe relativistische Kinematik.
Quelle

Werd nicht ganz schlau draus...
 

hellas

Großmeister
Mitglied seit
24. Mai 2002
Beiträge
504
@Shishachilla

ich habe nie behauptet, das c'2 gleich m+c ist.
zeige mir diese stelle, wo ich das behaupte.

ich habe nichts mit mathematikformeln zu tun, vielleicht klappt es ja deswegen vom verständniss nicht.

stell dir einfach folgendes vor:

c beschreibt die konstante geschwindigkeit (des lichtes)
c ist aber ein masseloser lichtstrahl, der ohne wiederstand fliegen kann.

wenn also in einfachen worten die formel heisst:

atomare explosion = masse multipliziert mit lichtgeschwindigkeit



das heisst in worten eines antiken philosophen:

wärme = gegenstand multipliziert mit der geschwindigkeit eines anderen gegenstandes


genau das ist der knackpunkt.

man muß einfach die konstante des lichts mit einer relativen geschwindigkeit eines massehaltigen gegenstandes austauschen.

meine freundin würde jetzt "x" sagen...


also vielleicht ist es so verständlicher:

E = m * x

E ist energie
m ist masse
x ist relative geschwindigkeit einer zweiten masse


aber wie gesagt, ich bin kein mathematiker, sondern beschäftige mich spielerisch mit zahlen und philosophieen.
 

Gestreift

Erleuchteter
Mitglied seit
12. Juli 2003
Beiträge
1.028
Die Formel E=mc² beschreibt die Äquivalenz von Masse und Energie.

Äquivalent bedeutet, dass Masse und Energie ineinander überführt werden können.

Beim Händereiben passiert dies aber nicht. Vielmehr wird durch Bewegungsenergie gekoppelt mit Reibung Wärmeenergie erzeugt.

Auch wenn ich mich jetzt als Physiklaie in die Nesseln setze, glaube ich nicht dass man beim Händereiben E=mc² erlebt.

Ich schreibe das deshalb, weil ich meine, dass die Bewegungsenergie beim Händereiben nicht ausreicht, um Masse zu erzeugen bzw. die Massenzunahme der Hände verschwindend gering ist.

Höchsten die kleinen schwarzen Krümel, die wie aus dem Nichts erscheinen, aber das ist eine andere Geschichte. :D

Kernfusion ist ein wesentlich anschaulicheres Beispiel für E=mc².
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.305
hellas schrieb:
@Shishachilla

ich habe nie behauptet, das c'2 gleich m+c ist.
zeige mir diese stelle, wo ich das behaupte.
Wenn du dir meinen Beitrag nocheinmal genau betrachtest, wirst du entdecken, dass auch ich nie behauptet habe, dass du behauptet hast, dass c^2=m+c ist (jaaa, kann man mit den richtigen Zeichen wahnsinnig gut schreiben dieses c hoch 2 !!!!). Vielmehr habe ICH behauptet, dass du das hier behauptet hast:
hellas schrieb:
also nennen wir diese formel einfach e = m mc, statt c zum quadraht
Dein Fehler ist übrigens hier:
hellas schrieb:
ich habe nichts mit mathematikformeln zu tun, vielleicht klappt es ja deswegen vom verständniss nicht.
und hier:
hellas schrieb:
c beschreibt die konstante geschwindigkeit (des lichtes)
c ist aber ein masseloser lichtstrahl, der ohne wiederstand fliegen kann.
zu finden. wie du schon sagst, c beschreibt die konstante Geschwindigkeit, bzw. ist die Geschwindigkeit des Lichts, nämlich ziemlich genau 300 000 km/sec. c ist also eine bestimmte Größe und kein masseloser Lichtstrahl. Du kannst die Größe Geschwindigkeit^2 nicht einfach mit Geschwindigkeit*Masse austauschen. :wink:

gruß
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Heisst das jetzte, wenn sich jemand mit Lichtgeschwindigkeit die Hände reibt, gibt es eine Atomexplosion?

Da sollte der iranische Präsident sich aber nicht mit einem Händereibbeschleuniger erwischen lassen... ;-)
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Hellas, Du wirfst immer noch Impuls (p=mv) und kinetische Energie (E=0.5*mv²) in einen Topf.
 

GrossesIrrlicht

Meister
Mitglied seit
23. Februar 2004
Beiträge
113
Himmel.....welch bizzare Diskussion. Ich hab' als Physiker und Lehrer schon eine Menge an Interpretationen bezüglich E = m*c^2 gehört. Das hier:

atomare explosion = masse multipliziert mit lichtgeschwindigkeit

das heisst in worten eines antiken philosophen:

wärme = gegenstand multipliziert mit der geschwindigkeit eines anderen gegenstandes
ist jedoch das Sinnentleerteste, das mir bisher untergekommen ist..... 8O
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.305
Ach übrigens, um mal zur Urfrage zurück zu kommen: Die Frage wurde geklärt. Einige Wissenschaftler haben nun die Frage ganz klar und eindeutig beantwortet: Was war zuerst da, Huhn oder Ei?




Die Antwort:
































das Ei,

jetzt fragt mich nich nach Quellen, sucht selba, ich habs nur im Fernsehen gehört, so ganz nebenbei und hab mich sofort an diesen Thread errinnert. Und nein, ich hab auch keine Ahnung wie die drauf kommen, aber egal wie die Antwort ausgefallen wäre, wir wären eh nicht damit zufrieden, es gibt ja imma was zu mechern... :lol: :lol: :lol:
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Naja, dass das Ei zuerst da war, dürfte imho daran liegen, dass selbst die Dinosaurier selbige schon kannten ... und ich glaube damals gabs noch keine Hühner ... :wink:
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
ganz einfach: damit ein huhn entstehen kann, brauchts ein ei. damit ein ei entsteht, brauchts aber nicht unbedingt ein huhn. gibt ja auch noch andere tiere, die eier legen... 8)

nachtrag: grmpf, simple_man war schneller...
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.305
tja, dat Hörnchen kann ganz schön fix drauf sein :lol: . Ich denke aber in der Fragestellung geht es eher um Hühnereier als um die der Dinos. Und welches Tier bitteschön legt denn ein Ei, aus dem ein Huhn schlüpft??? :gruebel:
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Ein Protohuhn, in dessen Ei die ein oder andere Mutation stattfand ^^
 

hellas

Großmeister
Mitglied seit
24. Mai 2002
Beiträge
504
also idiotische rechnung hin oder her,... spielt letztenendes keine rolle.


da wie ja bereits bemerkt, ich weder mathematiker, noch physiker bin, jedoch über den "philosophischen" weg versuche, das thema zu sehen.

und unterm strich kann man immer noch sagen

wenn e = energie ist, m = masse und c hoch 2 lichtgeschwindigkeit,
kann man philosophisch sagen:

wirkung = energie, wärme,... ausgelösst duch das multiplizieren einer, oder zwei geschwindigkeiten, die aufeinanderprallen.

wie händereiben eben, nur halt in quantenphysischen ausmassen.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Oder eher Pr-ovo-lone, aber das ist ja ein Käse, was ja auch irgendwie passt. :)
 
Ähnliche Beiträge


Oben