Bundeswehrsoldaten sterben bei Anschlag

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
"ein drehender körper, der keine eigenrotation hat"

ich glaube er hat da was mit der gebundenen rotation durcheinander gebracht.
 

Cybergreen

Meister
Mitglied seit
20. Dezember 2002
Beiträge
182
Haruc schrieb:
@ Peter Scholl-Latour:

ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie liest sich das Interview nicht so, als wäre der gute Mann noch im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte... inhaltlich nicht viel besser als irgendwelche Stammtischparolen, die man dann und wann zu hören/lesen bekommt.

Da du auf Glaurungs Nachfrage nicht reagiert hast, hake ich auch noch mal nach. In welchen Punkten haben die Aussagen Scholl-Latours Stammtischcharakter?

Es geht doch in dem Interview hauptsächlich um die Wahlen bzw. Wahlmanipulation. Und tatsächlich, von unabhängigen Wahlbeobachtern sind zahlreiche Unregelmäßigkeiten gemeldet worden. Also was missfällt dir an dem Interview?
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
MIr misfällt nicht dass der Peter da etwas erzählt, was irgendwelche Wahlbeobachter auch festgestellt haben. Ich stör mich an der Art und Weise wie er dabei rüberkommt. Das ist mir schon damals (vor einem JAhr?) aufgefallen als er bei SternTV zu gast war und seinen Senf zu der entführung der Landshut-Maschine dazu gegeben hat. Das war wenig Scharfsinn zu spüren... Irgendwie hatte ich da mehr den Eindruck jemanden zu hören, der früher mal ein Experte auf dem Gebiet war, aber mittlerweile etwas die "Orientierung" verloren hat. Womit ich seine (ehemalige) Kompetenz nicht in Frage stellen will. Wenn dann aber zu einem relativ brisanten Thema von einem MAnn wie SCholl-Latour so aussagen kommen wie "Von mir aus hätten die den abknallen können, das wäre mir scheißegal gewesen", und das live im Fernsehen, dann ist das für mich ein ZEichen, dass der MEnsch eben geistig nichtmehr der Jüngste ist.

UNd lies dir mal das Interview gründlich durch... der erzählt nichts, was nicht entweder offensichtlich wäre, oder schon seit langem klar. Nur weil es von PEter Scholl-Latour kommt und der vor einigen Jahren mal ein Islam-Experte war, wird es scheinbar von einigen hier aufgenommen, als würde es der Papst höchstpersönlich ex cathedra verkünden...
 

Glaurung

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
405
Zu dem Auftritt bei SternTV kann ich nichts sagen, den habe ich nicht gesehen.

Zu dem Interview, natürlich sind das alles Punkte die schon länger bekannt sind. Das Interview deshalb als "Stammtischparolen" abzutun kann ich nicht nachvollziehen.
Die Aussagen über seinen Geisteszustand lasse ich mal außen vor.
Ich setzte Scholl-Latour mit seiner Meinung (und nichts anderes Vertritt er) auch nicht mit dem Papst gleich. Er bringt, meiner Meinung nach, die Lage in Afghanistan mehr oder weniger auf den Punkt und das ist mehr als viele andere so genannte Experten tun.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Komplexe Probleme auf "einen Punkt" zu bringen ist auch nicht unbedingt immer eine seriöse Herangehensweise.
 

Cybergreen

Meister
Mitglied seit
20. Dezember 2002
Beiträge
182
Haruc schrieb:
Ich stör mich an der Art und Weise wie er dabei rüberkommt. Das ist mir schon damals (vor einem JAhr?) aufgefallen als er bei SternTV zu gast war und seinen Senf zu der entführung der Landshut-Maschine dazu gegeben hat.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass der Mann mittlerweile 85 Jahre alt ist, seine Karriere gemacht hat und er auf Niemanden mehr Rücksicht nehmen muss. Ich könnte mir gut vorstellen dass zahlreiche Politiker Scholl-Latours Meinung vertreten, sie aber nicht äußern, da sie Angst haben, wenn sie ihr Saubermann-Image beschädigen, keine Posten mehr zu bekommen.

Ich kann Scholl-Latours Sarkasmus durchaus verstehen. Man muss sich das mal vor Augen führen, es ist in acht Jahren nicht gelungen eine einigermaßen brauchbare Polizei bzw. Armee auf die Beine zu stellen. Wie lange sollen die UN-Truppen denn noch dableiben, noch 10 Jahre, 20 Jahre?

Außerdem hat keiner hier gesagt dass er Scholl-Latour immer 100ig zustimmt. Mit der Analyse der Situation in Afghanistan liegt er meiner Meinung nach einigermaßen richtig. Wem sollen wir denn sonst glauben? Karsai, wenn dieser behauptet sein Bruder hätte nichts mit dem Drogenhandel zu tun?
 

Cybergreen

Meister
Mitglied seit
20. Dezember 2002
Beiträge
182
Nach massiver Wahlfälschung boykottiert Abdullah die Stichwahl.

http://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan1368.html

Die Situation in Afghanistan entwickelt sich immer mehr zu einem Witz. Ich gehe davon aus, dass die Wahlfälschungen auf Anweisung Karsais vorgenommen wurden, da sie ja zu seinen Gunsten ausfielen. Dafür spricht auch die Reaktion Abdullahs. Ich würde auch nicht ausschließen dass die Amis vom Wahlbetrug wussten.

Dies bedeutet, dass Deutschland bzw. die Bundeswehr einen von den Amerikanern installierten, hochgradig undemokratischen und in den Drogenhandel verwickelten Präsidenten unterstützt. Wie soll sich denn unter diesen Umständen die Situation in dem Land verbessern?
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
Cybergreen schrieb:
Nach massiver Wahlfälschung boykottiert Abdullah die Stichwahl.
Dies bedeutet, dass Deutschland bzw. die Bundeswehr einen von den Amerikanern installierten, hochgradig undemokratischen und in den Drogenhandel verwickelten Präsidenten unterstützt. Wie soll sich denn unter diesen Umständen die Situation in dem Land verbessern?

wer bisher so etwas behauptete, war für einige ja ein ganz ganz Böser.
wer erst Stammesfürsten gegen die kommunistischen Teufel unterstützt hat, die sie einst entmachteten, braucht sich nicht zu wundern wenn die sich dann wehren wenn man ihnen Einfluss und Macht wieder streitig macht. da hilft es auch nichts wenn die Amerikaner wiedermal eine Marionette als Staatsoberhaupt einsetzen.
wie heißt es doch so schön: "die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los."
da hilft es auch nichts wenn man überall in der Welt nach Unterstützung bettelt. die Karre in Afghanistan ist tief in den Dreck gefahren worden und wird auch nicht so bald wieder heraus zu ziehen sein.
 

Cybergreen

Meister
Mitglied seit
20. Dezember 2002
Beiträge
182
Ich bin nur mal gespannt wie unsere Politiker den Afghanistaneinsatz weiter rechtfertigen wollen wenn Karsai im Amt bleibt. Nach der Farce die dort abgelaufen ist, wäre die einzige richtige Reaktion Neuwahlen unter Ausschluss von Karsai durchzuführen. Dies wäre auch wichtig um das Vertrauen der Bevölkerung nicht weiter zu strapazieren. Aber das ist politisch sicher nicht gewünscht.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421

Stichwahl abgesagt
Karsai erneut zum Präsidenten Afghanistans erklärt
Montag, 2. November 2009 15:13
Afghanistans Unabhängige Wahlkommission hat Amtsinhaber Hamid Karsai erneut zum Präsidenten ernannt und die geplante Stichwahl um das höchste Amt im Staat abgesagt. Herausforderer Abdullah wollte nicht mehr antreten, so dass Präsident Karsai am Samstag der einzige Kandidat gewesen wäre.
Afghanistans Unabhängige Wahlkommission hat Amtsinhaber Hamid Karsai zum neuen Präsidenten ernannt.
Karsais Herausforderer Abdullah Abdullah hatte am Sonntag erklärt, er werde nicht an der Stichwahl teilnehmen. Abdullah begründete dies mit Befürchtungen, es könne wie im ersten Durchgang erneut zu Unregelmäßigkeiten kommen. Karsai wäre somit als einziger Kandidat in die Stichwahl eingezogen.
 

Cybergreen

Meister
Mitglied seit
20. Dezember 2002
Beiträge
182
Die afghanische Verfassung wird aber arg strapaziert. Sieht für mich fast so aus als ob man versuchen würde noch mehr junge Männer in die Arme der Taliban zu treiben.
 
G

Guest

Guest
...und da war´s nur noch eine.

Deutsche Frau in Afghanistan getötet

In Afghanistan sind nahe der pakistanischen Grenze von der Polizei zehn Leichen gefunden worden. Unter den Getöteten befindet sich nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin eine Deutsche.
 
Oben