Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Brite soll sich selbst von HIV geheilt haben

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Sabberhirn, 19. November 2005.

  1. Sabberhirn

    Sabberhirn Lehrling

    Beiträge:
    46
    Registriert seit:
    24. Dezember 2004
    Ort:
    Springfield, Groß-USA
    Hallo zusammen,
    habe vor ein paar Tagen etwas ungewöhnliches in den Nachrichten gehört und wollte mal Eure Meinung dazu einholen :D

    Brite soll sich selbst von HIV geheilt haben
    Ein junger Brite hat Medienberichten zufolge über ein Jahr nach einem positiven Aids-Test plötzlich keine HI-Viren mehr in seinem Blut. Dabei hatte er keine Medikamente gegen das Virus genommen.

    Gerüchte über eine Aids-Wunderheilung bewegen die britische Presse. 14 Monate nach einem positiven Aids-Test habe der 25-jährige Andrew Stimpson keine HI-Viren mehr im Blut, berichteten zwei britische Sonntagszeitungen übereinstimmend. Der 25-jährige Andrew Stimpson habe keine Medikamente genommen, sein Immunsystem habe den Erreger der meist tödlichen Immunschwäche vermutlich selbst zerstört.

    Quelle: http://www.netzeitung.de/vermischtes/367610.html

    Was meint Ihr dazu? Fake, Zufall, Wunder :?:

    Ich für mein Teil habe schon viel über den AiDS Fake gehört und auch gelesen (im großen und ganzen läuft es ja fast immer darauf hinaus, dass die Medikamente den Patienten umbringen und nicht der Virus)
    Habe selbst aber leider nicht die leiseste Ahnung von der ganzen Virulogie und was da noch alles zugehört um die Thematik wirklich zu verstehen und die Argumente zu begreifen - daher kann und will ich mir zu so einem heiklen Thema kein Urteil erlauben.

    Das soll Euch natürlich nicht davon abhalten Eure Meinung zu diesem Thema zu posten- aber grundsätzlich gehts um diesen Fall hier 8)

    Gruß,
    Sabberhirn

    P.S Beim googeln hab ich dann noch so tolle Sachen gefunden wie "400 Menschen durch Gebetskraft von Aids geheilt" - auch nich schlecht, wenns wirkt :O_O:
     
  2. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    mehrere dinge gibt's dabei zu berücksichtigen:

    1. ein positiver aids-test kann auch falsch sein.
    2. ein negativer test auch.
    3. bin kritisch, ob man wirklich testen kann, dass kein einziger virus sich mehr im blut befindet.
    4. trotz dieser vorbehalte kann und will ich gerne an selbstheilung glauben (wenn man diese vorbehalte ausräumen kann).
    5. als wunder würd ichs nicht bezeichnen - wüsste nicht, dass jemand ein gesetz herausgefunden hätte, nach dem selbstheilung nicht möglich wäre. schließlich gibt's das bei anderen krankheiten auch, sodass es nur eine frage der zeit war, bis so ein fall bei aids publik wird.
    6. das war's fürs erste.

    :wink:,
    a.
     
  3. Rennfahrer

    Rennfahrer Meister

    Beiträge:
    239
    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Für mich riecht das nach gefakter "Werbung" für die Neue Germanische Medizin.

    Denn Hamer behauptet ja auch selbst, dass der eigene Körper die Viren selbst abtöten kann. Er hat zB einem engen Freund von mir, der Knochenkrebs in der Kniegegend hatte, gesagt, er solle das Knie möglichst schonen und nicht belasten, dann werden die Viren von selbst wieder verschwinden (grob gesagt, ich sprech leider kein "Medizinisch" :wink: )

    Und er hatte Recht. Meiner Meinung nach allerdings Zufall.

    Also ich denke, dass dieses Szenario irgendwie gefaked ist. Glaube nicht daran.

    yours Joe
     
  4. Marc

    Marc Großmeister

    Beiträge:
    989
    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Knochenkrebs und Viren?
     
  5. Sabberhirn

    Sabberhirn Lehrling

    Beiträge:
    46
    Registriert seit:
    24. Dezember 2004
    Ort:
    Springfield, Groß-USA
    Das kann sicherlich auch ein Grund sein, nur wie genau sind denn nun die HiV Tests :O_O: ?!? Ich habe davon gelesen, dass die Tests zu Anfang sehr ungenau gewesen sein sollen (gerade bei Massendiagnosen in der Dritten Welt), diese sich mitterlweile aber wesentlich verbessert haben sollen.

    Dazu habe ich beim googeln gestern noch diesen Blog gefunden:

    Quelle: http://vovovic.blogmeister.de/post/44/1982

    Ich mein, bevor durch irgendeinen blöden Zufall HiV diagnostiziert wird und ich nich grad n fieser Fixer bin, würd ich mich wohl sehr oft testen lassen. Denn scheinbar kommt sowas immermal wieder vor... :?

    Dazu noch eine böse Geschichte: Auf meiner ehemaligen Berufssschule gab es ein Mädel welches wohl HiV positiv getestet wurde. Einen Monat später hat sie sich mit Tabletten umgebracht. Kannte Sie selber nicht, die Geschichte hat sich natürlich schnell rumgesprochen.

    Konnte das damals sogar ein wenig verstehen, denn ganz langsam vorsichhin vegitieren und sich selbst beim sterben zugucken ist bestimmt nicht schön. Dazu diese derben Medikamente.. sie wollte wohl den leichteren Weg wählen..

    Nur wenn ich mir jetzt überlege, dass die Diagnose vielleicht falsch war :roll: ?!?
    Sowas darf bei einer Krankheit, die einem Todesurteil gleicht, eigentlich nicht passieren...


    Naja, mal abwarten was bei diesem Briten noch rauskommt, vielleicht hat er es nie gehabt. Die Ärzte sollten ja ein starkes interesse an ihm haben..

    Gruß,
    Sabberhirn
     
  6. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    der witz daran ist, dass das davon abhängt, ob du zu einer risiko-gruppe gehörst oder nicht (genauer: die inzidenz-rate deiner risiko-gruppe).

    ich hab dazu schon öfter was geschrieben, ich such mal die links raus...


    so viel schon mal vorweg: wenn man nicht zu einer besonderen risiko-gruppe gehört, ist die chance so ca. 50/50, ob ein positiver test falsch ist (wohlgemerkt: ein test). deswegen macht man ja auch immer zwei aids-tests. besser wären drei, aber das bezahlt wohl keine kasse...


    nachtrag:
    hier mein beitrag
     
  7. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ääh, HIV ungleich AIDS ungleich tot.
    bei den ellenlangen Inkubationszeiten bis Aids ausbricht, würde ich heutzutage getrost auf ne Therapie hoffen. :read:
    Außerdem ist HIV genau genommen keine krankheit.

    Zum Thema: Kann schon sein, dass der Kerl HIV losgeworden ist, vielleicht ne Genkonstellation, die ihn dagegen resistent macht?
     
  8. Sabberhirn

    Sabberhirn Lehrling

    Beiträge:
    46
    Registriert seit:
    24. Dezember 2004
    Ort:
    Springfield, Groß-USA
    Das mag schon sein, aber der 08/15 Bürger sieht in einem positiven HiV Test ein Todesurteil- da offiziell keine Heilung möglich ist. Jedenfalls sind das sicherlich wesentlich mehr, als die Leute die sagen "ach, die Inkubationszeit is so hoch- da leb ich erstmal quitschvergnügt mein Leben weiter bis was passiert oder eine wirksame Therapie entwickelt wurde".

    Ich denke, dass bei vielen allein die Diagnose HiV schon der erste Schritt ins Grab ist. Eben weil es einen psychisch total fertig macht. Mag sein dass es da Ausnahmen gibt, aber ich denke die meisten werden damit sehr große Probleme haben. (und nein, ich habe keine repräsentative Umfrage gemacht 8) )

    @antimagnet
    Danke für deinen Link!

    Gruß,
    Sabberhirn
     
  9. r2-d2

    r2-d2 Meister

    Beiträge:
    265
    Registriert seit:
    29. August 2005
    jupp Marc so lautet die neueste Theorie,
    zumindest haben kürzlich ein Forscher und eine Forscherin eine Auszeichnung dafür bekommen, dass sie bei diversen Colitis Ulzerosa Formen Bakterien als Ursache nachweisen konnten. Das gleich vermutet man auch bei Krebs.

    Habe leider leider den Link nicht mehr und auch auf Anhieb nicht über Google gefunden.
     
  10. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Tja, wenn der 08/15 Bürger keine Ahnung hat, ist das nicht die Schuld der Medizin ;) :wink: