BBC sagt: Al Qaida ist "politisch gesteuerte Phantasie&

Kasimir

Erleuchteter
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
1.215
Al Qaida ist "politisch gesteuerte Phantasie"

Vielleicht die Wahrheit über den 9/11 und Al Q! oder nicht?, lest euch bitte die ganze Seite durch!!!!!! :arrow:

Wenn man sihc einmal die Aufnahmen des "Einschlages des Flugzeuges" in den WTC-Turm per Einzelbildschaltung auf dem DVD-Rekorder anschaut, entdeckt man, daß das Flugzeug einmal länger und einmal kürzer ist, einmal sind die Triebwerke weiter vorn und weiter hinten statt beide auf gleicher Höhe und dann ist der eine Flügel des Flugzeuges zwar im Turm schon verschwunden, aber die Fassade an dieser Stelle völlig unbeschädigt!
Vielleicht ist dort ja eine Rakete eingeschlagen und man hat die "Zubehörteile" nachträglich hineinkopiert.

Im Originaltempo geht das alles so schnell, daß man nichts sieht, nur einen Einschlag und dann ein Feuer aus der Fassade herausquellen.
Es gab einmal im Fernsehen eine Sendung, die sich mit der Sprengung von Häusern beschäftigte. Da hat man in einigen Stockwerken alles vermint und dann gezündet. Das Haus fiel so zusammen, wie das WTC und auch eine Staubwolke hat sich entwickelt, obwohl die Feuerwehr bereitstand und vorsorglich Wasser spritzte.
Erinnerte alles iregdwie an den 11.9.2001
Was jede Versicherung die Kripo rufen ließ, wenn es sich um ein Privathaus gehandelt hätte:
Kurz zuvor Besitzwechsel
Kurz zuvor höher versichert und nur wenige Prämien bezahlt
Haus war "out of time" und asbestverseucht
Abriß hätte Milliarden gekostet und noch dazu der Leerstand der vermieten Räume, den niemand bezahlt hätte. Viele Mieter hätten sich neue Unterkunft besorgt.
Wer hätte den Neuaufbau und den Abriß sowie den Mitausfall bezahlen sollen?
So muß es eine -deutsche- Versicherung bezahlen.
Das hat noch den Vorteil, daß es wieder mal die Deutschen sind, die löhnen müssen.
Und das Beste: Man hatte einen Grund, Afghanistan und Irak anzugreifen, der Ölpreis stieg und man verdiente noch an der Waffenproduktion und am teuren Öl.
Passt doch alles wie ein Puzzle perfekt zusammen :twisted:
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
..schöne Vermischung von spekulativem Material zu diesem Thema, dass hier im forum schon diverse Treat füllt und das wohl aus ähnlichen Gründen. Wenn Du dich da durch lesen willst, nimm schon mal Urlaub! :wink:

Was ich dazu anzumerken habe, ist, neben all dem Stimmigen (Versicherungsfragen/Asbestverseuchung/Kriegsvorwand etc.) eben die digitale Achillesferse des Ganzen. Wenn da nachträglich ein Flugzeug hinein kopiert worden sein soll, wird man gerade bei digitalen Bildsprung solche Ungereimtheiten schnell erkennen. Das würde mögliche Urheber dieses Fakes sicher berücksichtigt haben.
Zudem gibt es zumindest vom ersten Flugzeug ja den Film der französischen Brüder, die gerade eine Feuerwehr Doku drehten. Wenn aber das erste Flugzeug kein Fake war, wieso sollte es dann das zweite sein?
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Kasimir,

die weltpolitischen Intentionen der USA sind ja hinreichend bekannt. Das dort - jede Menge - schmutzige Wäsche gewaschen wird, wissen wir nicht erst seit "United Fruit".

Das - im Zusammenhang mit 9/11 - von Seiten der Ordungsorgane hahnebüchene Fehler gemacht wurden ist ebenso ein alter Hut. Und warum der CIA absichtlich die Warnungen negiert hat, kann man nur vermuten - ist aber rein spekulativ.

Aber, wie schon in dem 9/11-Thread durchgekaut, gibt es keine handfesten Beweise für den Einsatz von Raketen oder Sprengsätzen im Zusammenhang mit den Twin-Towers. Ferner halte ich Deinen Ansatz, hier wäre "warm" saniert worden, für reine Spekulation.

Im Wissen um die Taktiken von Versicherungen - gerade wenn es um große Summen geht - kann ich Dir sagen, dass schon bei dem geringsten Zweifel an den Terroranschlägen jede Versicherung ein Zahlung verweigert hätte. Im übrigen verfügen die Versicherer über entsprechende Experten, die wahrscheinlich ähnliche Verschwörungstheorien durchgespielt haben. Und - nicht zu vergessen -der größte Versicherungsmakler der Welt hatte einige Stockwerke im WTC gemietet, es wurden, meines Wissens, mehre hundert Mitarbeiter getötet. Wenn das kein Grund ist, genau nachzuschauen!

Gruß Artaxerxes
 

BesenWesen

Meister
Mitglied seit
18. September 2004
Beiträge
160
So muß es eine -deutsche- Versicherung bezahlen
Im Wissen um die Taktiken von Versicherungen - gerade wenn es um große Summen geht - kann ich Dir sagen, dass schon bei dem geringsten Zweifel an den Terroranschlägen jede Versicherung ein Zahlung verweigert hätte. Im übrigen verfügen die Versicherer über entsprechende Experten, die wahrscheinlich ähnliche Verschwörungstheorien durchgespielt haben. Und - nicht zu vergessen -der größte Versicherungsmakler der Welt hatte einige Stockwerke im WTC gemietet, es wurden, meines Wissens, mehre hundert Mitarbeiter getötet. Wenn das kein Grund ist, genau nachzuschauen!
woher hast du dein wissen um versicherungstechnische taktiken? :wink:

zum einen musste das nicht nur eine versicherung alleine bezahlen. alle versicherungen haben auch noch eine versicherung, wenn mal sehr grosse schäden entstehen (rückversicherung).
schon für "normale" flugzeugunglücke gibt es einen sog. luftfahrt-pool in den so ziemlich alle versicherer einzahlen.

zum anderen ist in den meisten gebäudeversicherungen die gefahr "anprall von bemannten und unbemannten flugkörpern" mitversichert.
desweiteren ist fakt, dass sich seitdem die welt im krieg gegen den terror befindet - da wird wohl kaum eine versicherung hingehen und sagen, dass das betrug ist.

also bleibt denen gar nix anderes, als schön zu bezahlen. aber die könnten versuchen regress bei AQ zu nehmen...


der besen
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Besenwesen,

bei größeren Versicherungsverträgen gibt es immer mehrere Versicherer die zeichnen, wobei nur ein Versicherer als führende Gesellschaft auftritt.

Das natürlich auch Rückversicherer in Anspruch genommen werden ist ebenso gängige Praxis, wobei die Münchener Rück wohl der weltweit größte Rückversicherer ist.

Im Schadensfall werden - in der Regel - die Sachverständigen des Versicherers und des Maklers die Schäden aufnehmen - spricht begutachten. Besteht berechtigter Zweifel - z. B. wenn Obligenheiten aus dem Versicherungsvertrag heraus nicht erfüllt wurden - so zeichnet sich der Versicherer zunächst von der Zahlungsverpflichtung frei.

In der Regel folgen - so die Schuldfrage unklar bleibt - dann endlose gerichtliche Auseinandersetzungen die - in 90 % aller Fälle - mit einem Vergleich enden. Ein Vergleich ist jedoch letztendlich vorteilshafter für den Versicherer.

Gruß Artaxerxes
 

AmbroseChapel

Lehrling
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
47
Das Phaenomen Korruption gibts aber , oder hab ich mir das eingebildet?
Na jo Fakt ist das ich nie von Beweisen fuer ein RacketenSprengstoffattentat gesehen hab. Fuer das Flugzeugattentat schon.
Es sind aber wirklich viele Dinge beim WTC-Attentat sehr, mysterioes und genaue, glaubwuerdige Informationen sind nie veroeffentlicht worden.
Falls sie denn existieren...........
 

NeuesWeltbild

Meister
Mitglied seit
8. September 2004
Beiträge
116
Erschreckende Wahrheit oder überreagierende Kritiker??

@Kasimir

Was die Einschläge in die WTC Towers betrifft, bin ich mir auch noch unschlüssig was tatsächlich vorgegangen ist. Was Shanksville und das Pentagon angeht, bin ich mir aufgrund der veröffentlichten Bilder inzwischen ziemlich sicher, dass hier keine Flugzeuge beteiligt waren. Hierbei hab ich mich v.a. von den Bildern auf folgender Seite überzeugen lassen.
:arrow: http://www.bunkahle.com/Aktuelles/Politik/German_Engeneers_help_the_USA.html

Was die Aufnahmen vom "Schlupfzeug" betrifft habe ich lange mit einem technisch sehr bewanderten Freund unterhalten, der mich aufklärte, dass gerade bei Amateurvideos in Zeitlupe schnelle Bewegungen nicht erfasst werden können, und daher bei Betrachtung der einzelnen Bilder bewegliche Dinge oft Verschwommen oder vereinzelt gar nicht zu sehen sind.

Noch ein guter Link :arrow: http://www.heise.de/tp/deutsch/special/wtc/15588/1.html
 

Kasimir

Erleuchteter
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
1.215
Hat jemand von euch bemerkt, dass kein Flugzeug in das Pentagon gestürzt ist? Wo sind die Trümmer des Flugzeuges? Als ich Bilder sah dachte ich nur, na klar die Flügel sind nicht oder sonstige Anzeichen für ein Flugzeug, gar nichts ist da was für ein Flugzeug sprechen könnte. Alles was dort Lag waren nur Blättern von Dokumenten die aus dem Pentagon Flogen. Es war eher eine Rakete. Seht euch die Bilder noch mal an, dann werdet ihr sehen und begreifen was ich meine!
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Kasimir,

Du solltest Dir hier den betreffenden 9/11-Thread zu Gemüte führen. Da sind alle Pro- und Kontastimmen vereint.

Aber - der einfachheit halber - hier noch mal die Pentagon Fotos. Auch der ungeübte Beobachter sieht (X) ein Flugzeug bzw. ein Leitwerk.



Das die Begleitumstände mysteriös erscheinen, mag an der Heimlichtuerei der Behörden liegen. Die haben einiges versaubeutelt und wollen das natürlich nicht zugeben.

Gruß Artaxerxes 8)
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Kasimir,

hier nochmal mein Resümee!

Alle bisher bekannten Flugzeugabstürze, sei es durch menschliches Versagen, technisches Versagen, durch Kollision oder Anschläge hinterlassen mehr oder weniger große Trümmerteile. Je größer die kinetische Energie bei Aufprall, desto mehr hat es die Maschine zerfieselt. Alle 9/11-Einschläge erfolgten mit Full-Speed! Sowas hat vorher noch keiner gesehen, es gibt m. E. auch keine Referenzdaten zu den aufgetretenen Zerstörungen.

Das Pentagon-Flugzeug ist - wie auf den diversen Bildern zu sehen - nicht in das Pentagon gerast, sondern vor dem Gebäude explodiert. Die Triebwerke - mit dem höchsten kinetischen Potential - haben mehrere Mauern durchbrochen. Die Tragflächen brachen ab, der Rumpf löste sich auf und das ganze explodierte. Wie auf dem Film (Parkplatzkamera)
weiter zu sehen, werden dabei große Trümmerstücke weggeschleudert.

Es war also nicht die Boing, die in das Gebäude eindrang, sondern nur Trümmerteile, durch die kinetische Energie und die Explosion getrieben.

Welche kinetische Energie frei werden kann, war auch bei WTC zu beobachten, wo (beim zweiten Flugzeug) die Triebwerke quer durch das Gebäude geschleudert wurden, alles auf ihrem Weg durchbrachen, und dann - auf der anderen Seite -noch etliche hundert Meter weiter durch die Luft gesegelt sind. (Das auf dem dem Film zum ersten Einschlag als "Missile" bezeichnete Objekt ist m. E. ebenso ein Triebwerk)

Übrigens kann dabei auch die Statik gewaltig gelitten haben, wenn die Triebwerke tragende Teile getroffen haben.
 

St-Germain

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2004
Beiträge
333
Artaxerxes schrieb:
Das Pentagon-Flugzeug ist - wie auf den diversen Bildern zu sehen - nicht in das Pentagon gerast, sondern vor dem Gebäude explodiert. Die Triebwerke - mit dem höchsten kinetischen Potential - haben mehrere Mauern durchbrochen. Die Tragflächen brachen ab, der Rumpf löste sich auf und das ganze explodierte. Wie auf dem Film (Parkplatzkamera)
weiter zu sehen, werden dabei große Trümmerstücke weggeschleudert.

Es war also nicht die Boing, die in das Gebäude eindrang, sondern nur Trümmerteile, durch die kinetische Energie und die Explosion getrieben.
Klingt aber irgendwie nicht besonders überzeugend. Das Flugzeug explodiert doch nicht vor dem Gebäude und löst sich nahezu in Luft auf. Zu wenig Trümmer! :twisted:
Aber siehe 9/11-Thread
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
Artaxerxes schrieb:
Hallo Kasimir,

Du solltest Dir hier den betreffenden 9/11-Thread zu Gemüte führen. Da sind alle Pro- und Kontastimmen vereint.

Aber - der einfachheit halber - hier noch mal die Pentagon Fotos. Auch der ungeübte Beobachter sieht (X) ein Flugzeug bzw. ein Leitwerk.



Das die Begleitumstände mysteriös erscheinen, mag an der Heimlichtuerei der Behörden liegen. Die haben einiges versaubeutelt und wollen das natürlich nicht zugeben.

Gruß Artaxerxes 8)
nüscht seh ich.. ich seh ein x

wo ist das flugzeug?
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
wenn ich mir dann die bilder von kasimir ansehe, dann müßten ja gerade die triebwerke irgendwo rumliegen... dass der rumpf und mittelteil explodiert sind während die triebwerke mit hoher kinetischer energie sich dann noch zentriert haben um dann in das gebäude zu rasen halte ich für unwahrscheinlich wo doch gleichzeitig die flügel komplett atomisiert worden sind...

wir hatten den thread schon... aber wir haben keine wirklich befriedigende antwort erarbeitet glaube ich mich zu erinnern
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
nach deinen bildern muss das flugzeug ja praktisch in das gebäude gerutscht sein und hat es dabei auch noch fertig gebracht hinter diesem lustigen kleinen boller praktisch vollkommen zu verschwinden....

wo ist die spur im boden..sowas wühlt doch den boden auf...

nein also für mich ist die sache nicht geklärt...
 

St-Germain

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2004
Beiträge
333
forcemagick schrieb:
wir hatten den thread schon... aber wir haben keine wirklich befriedigende antwort erarbeitet glaube ich mich zu erinnern
Ja, leider! Die Meinungen sind dummerweise auch schon so festgefahren, daß es schwierig wird, eine "objektive" Meinung eines "Fachmannes" zu bekommen (wer hier hat schon Ahnung von Explosionen). Entweder man glaubt an eine Inszenierung oder nicht. :?
Ich kann mir jedenfalls auch nicht vorstellen, daß sich die Trümmer (besonders die Triebwerke sind zu massiv) in Nichts auflösen 8)
 

St-Germain

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2004
Beiträge
333
Ja, aber du schreibst ja auch schon den Unterschied: "Flugzeugabstürze. Das sind ganz andere Zerstörungen, die man da zu Gesicht bekommen hat" (...im Gegensatz zu den Flugzeugattentaten, das muß doch andere Zerstörungen ergeben!) :roll: :wink:
Ist doch ganz klar...
 
Ähnliche Beiträge




Oben