Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Bananenrepublik Deutschland

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von agentP, 15. Juni 2011.

  1. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    In der Wirtschaft dürfte jeder Manager, der eine derart wichtige Frist versemmelt seinen Hut nehmen. Jeder Angestellte müsste sich den Vorwurf gefallen lassen, dass er sich weigert seine vertraglich geschuldete Arbeitsleistung zu erbringen. Im Klartext: Arbeitsverweigerung und damit Kündigung und evtl. Schadenersatz.

    Ich bin ehrlich gesagt nicht mal in der Lage einzuschätzen, ob das nun Dummheit, Unfähigkeit, Chuzpe oder Kalkül ist, was da läuft.
    Für die Schwarz-Gelbe Regierung ist es ein reines Armutszeugnis und die Grünen dürfen weiter Hase und Igel spielen:

    Wäre ich Grüner, ich würde nur noch lauthals Freudenlieder vor mich hinsummen. Kann es etwas schöneres geben: Man macht einfach Dienst nach Vorschrift, hält den Ball flach und wartet ab, dass sich die politischen Gegner selber zerlegen.
    Gerhard Schröder hatte seine Flutkatastrophe, die ihm überraschenden Rückenwind bescherte, die Grünen haben Merkel und Westerwelle.
     
  2. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Meines Wissens liegt es an der Absicht, die Opposition mit ins Boot zu holen, um das Wahlgesetz auf eine breitere Grundlage als die Regierungsmehrheit zu stellen. Mit der Opposition konnte allerdings keine Einigung erreicht werden.

    Dummheit, Frechheit, Kalkül? Das frage ich mich auch immer.
     
  3. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ja, weil meines Wissens die Vorschläge der Union entweder das Problem nicht völlig lösen oder sogar der CSU einen Vorteil verschaffen. Wenn man nämlich alle zwischen den Landeslisten ausgleichen müssen, dann ist es fein, wenn man nur eine Landesliste hat.
    Man könnte natürlich auch einfach den Entwurf der Grünen nehmen, den auch unabhängige Verfassungsrechtler schon mehrfach gelobt haben. Ich nehme an darauf könnte man sich sehr wohl ganz fix mit der Opposition einigen. :)
    Oder andersrum: Als Opposition würde ich auch den Teufel tun mich mit der Regierung auf einen unausgegorenen Entwurf zu einigen, wenn ich selber einen passenden längst in der Schublade habe.

    Hier noch ein Interview mit dem Berliner Staatsrechtler Hans Meyer, der ebenfalls deutliche Worte findet:

     
  4. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ja, wenn man mögliche Erfolge der CSU als das Problem ansieht... :lol:
     
  5. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Erfolge aus eigener Kraft sind sicher kein Problem, Erfolge durch eine systemische Bevorteilung im Wahlrecht vielleicht schon. ;-)

    Was mir gar nicht so klar war, ist dass neben dem 2005er Urteil bezüglich des negativen Stimmgewichts noch ein älteres von 1997 existiert, das auch die Überhangmandate an sich nur für Verfassungskonform ansieht, solange sie nicht regelmässig bei jeder Wahl auftreten, was aber der Fall ist. Meines Wissens werden es ja sogar ständig mehr.
    Vor diesem Hintergrund ist das Verhalten der Koalition natürlich eine noch größere Frechheit.
     
  6. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
  7. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Davon gehe ich aus:

    Die Frage ob wir eine Tendenz haben, dass regelmässig viele . Überhangmandate haben lässt sich mit der Tabelle ganz gut abschätzen:

    http://www.wahlrecht.de/ueberhang/ueberhist.html

    Was auch immer "viele" genau heisst:
    In den 40 Jahren bis zur Wiedervereinigung lag der Rekord bei 5 Überhangmandaten.
    Als das Urteil 1997 gesprochen wurde gab es aus der Wahl von 1994 16 Überhangmandate, aktuell sind es 40 (!).
     
  8. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
  9. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Stimmt. Bin in der Zeile verrutscht und habe 2005 und 2008 addiert. :)
     
  10. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Ist ja nun nicht so, dass koalitionsintern nicht Vorschläge diskutiert wurden und werden:

    Wahlrecht.de: "Wahlrechtsreform? Zusätzliches negatives Stimmgewicht durch Koalitionsvorschlag"

    ^^

    Ansonsten siehe auch hier:
     
  11. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Nun gab es ja neue Vorgaben vom Bundesverfassungsgericht:
    Und die Lösung der Union? Dem Bundesverfassungsgericht verbieten, da Vorgaben machen zu dürfen:
    :honk:
     
  12. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
  13. Brugrimm

    Brugrimm Neuling

    Beiträge:
    1
    Registriert seit:
    19. September 2013
    Wie lange haben wir über eine Chance geredet die vor uns steht, um eine Situation in Deutschland zu beeinflussen. Und was sehe ich, die islamkritische Partei die Freiheit hat bei der bayrischen Landtagswahl 0,1% der Stimmen bekommen. Warum berauben wir uns selbst die Möglichkeit den Islamischen Faktor nicht alleine, sondern mit Hilfe der Partei zu bekämpfen. Alle plärren, dass Stammtischgerede helfen nicht, man soll aktiv handeln, sonst kommt kein Stein ins Rollen. Und als Endresultat keine Spur etwas zu ändern. Und wenn der deutsche Bürger sein Kreuzchen nicht für die Partei, die unsere Interessen vertritt, stellt, kommen wir zum Nullresultat. Guckt mal zur Bürgerbewegung pro Deutschland, die will eine harte Asylpolitik durchführen. Wollen wir doch weniger Migranten? Ja, das wollen wir! Wir haben noch Zeit, geben wir uns eine Chance bei der BTW, na los!
     
  14. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    [​IMG]