Absolutheitsanspruch Christentum ...

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Und wer legt diese Kategorien fest? "erlöst" "nicht erlöst" ? Eigentlich müsste doch selbst Hitler, wenn er sich vor seinem Tod zu seinen Sünden vor Gott bekannt hat, erlöst worden sein, nach christlichen Glauben, oder nicht? Deine Antwort habe ich nämlich schon häufiger gehört....
Biegen wir uns da nicht die Religion zurecht? Weil wir es vielleicht ethisch nicht tragbar finden, dass Mutter Theresa neben Jack the Ripper im Himmel sitzen könnte?

Verzeihe mir, falls ich das Off-Topic streife..
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Laokoon schrieb:
Und wer legt diese Kategorien fest? "erlöst" "nicht erlöst" ? Eigentlich müsste doch selbst Hitler, wenn er sich vor seinem Tod zu seinen Sünden vor Gott bekannt hat, erlöst worden sein, nach christlichen Glauben, oder nicht? Deine Antwort habe ich nämlich schon häufiger gehört....
Biegen wir uns da nicht die Religion zurecht? Weil wir es vielleicht ethisch nicht tragbar finden, dass Mutter Theresa neben Jack the Ripper im Himmel sitzen könnte?

Verzeihe mir, falls ich das Off-Topic streife..
Hitler im Himmel? So viel Liebe würde der nicht ertragen. Zumal Hitler sich selbst umgebracht hat, und dann keine Zeit mehr gehabt hätte, seine Sünden zu bekennen. Und hätte er seine Sünde bekannt, durfte er sich nicht umbringen, was ja für Ihn wiederum noch eine schwerere Sünde wäre, als die, die er vor Gott bekannt hätte.
Aber sollen wir das besser nicht mal Gott überlassen? ;)

Und ein "Jack the Ripper" dem seine Sünden verziehen wären, und in den Himmel geht, wäre nicht der "Jack the Ripper" so wie Du Ihn kennst.
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
WolArn schrieb:
Zumal Hitler sich selbst umgebracht hat, und dann keine Zeit mehr gehabt hätte, seine Sünden zu bekennen. [...] ... umbringen, was ja für Ihn wiederum noch eine schwerere Sünde wäre, als die, die er vor Gott bekannt hätte.
Aber was ist mit den armen ausweglosen Frauen, die sich selbst töten, weil ihre Männer sie brutal schlägt und vergewaltigt? Die dürften auch nicht ins Himmelreich, weil sie sich selbst umgebracht haben.

Ich bitte folgendes nicht misszuverstehen, ich bin kein Nazi oder deren Sympatisant, ganz im Gegenteil, aber was wenn es für Hitler auch sein einziger Ausweg war sich umzubringen, weil er sonst hingerichtet oder gefoltert worden wäre. Wohl eine gerechte Strafe für seine Taten, aber trotzdem wäre der Selbstmord die einzige Möglichkeit für ihn gewesen, um weiteren Qualen zu entgehen.

Bei den misshandelten Frauen wird da anderes Maß angelegt als bei Jack the Ripper [nehmen wir einfach mal an, er hat sich auch selbst umgebracht. Das Beispiel mit Hitler weiterzuführen würde zu unnötigen kontroversen Diskussionen führen]. Also Jack hat keine andere Möglichkeit sich umzubringen, wenn er der Folter und der Macht der Polizei entgehen will. Er beichtet also seine Sünden, bereut wahrhaftig und schießt sich anschließend in den Kopf. Tot.
Ähnliches Szenario bei der Frau. Auch tot.

Beide Personen haben also ihre Sünden vor Gott bereut, haben aber danach Selbstmord begangen. Also dürften beide nicht in das Himmelreich aufgenommen werden.

Natürlich würden die Gläubigen das ethisch verwerflich finden, wenn z.B. beide zu Gott berufen werden. Außerdem könnte sich sonst jeder Christ wie ein Monster benehmen und wenn er denn wahrhaftig und ehrlich bereut, nach dem Tod ins Himmelreich aufgenommen werden.

Also kommen die Bösen in einen Ort fern von Gott ("Hölle", wenn ihr so wollt) und die "Guten" in den Himmel. Bei den Bösen ist es aber egal ob wie echt bereut haben oder wie? Wenn ein Mensch am Anfang seines Lebens einen Mord begeht und den Rest seines Lebens bereut?

Mir fehlt da die Objektivität, ehrlich gesagt...diese Ideologie scheint mir viel zu abhängig von der Ethik ihrer Anhänger zu sein. Denn fast jeder Christ sagt etwas anderes, auch wenn die meisten sagen, dass Serienvergewaltiger etc. natürlich in die Hölle kommen, wäre ja auch unfair wenn nicht.

Kann eine solch subjektive Erlösungsphilosophie Anspruch auf Absolutheit haben, wo sie doch so aufgesplittet und uneins allein in diesem Thema ist?

Aber sollen wir das besser nicht mal Gott überlassen? ;)
Klar, den Job würde ich nicht haben wollen... :wink: Aber als Mensch muss man doch darüber nachdenken...Und die Christenheit muss doch wissen, woran sie glaubt?

Und ein "Jack the Ripper" dem seine Sünden verziehen wären, und in den Himmel geht, wäre nicht der "Jack the Ripper" so wie Du Ihn kennst.

Wer kennt schon Jack the Ripper...Wer weiß, vielleciht war er liebender Familienvater... Oder einfach gesitig behindert ("gestört")? Kann Gott einen Menschen, der nicht einmal wusste was er tat, der völlig unzurechnungsfähig war, einfach so sprichwörtlich zur Hölle schicken? Vielleicht hat er sogar gebeichtet?
 
G

Guest

Guest
WolArn schrieb:
nur solche Typen wie Hitler nicht.

sehr drolliges Konzept

WolArn schrieb:
Denn weil ich glaubte schwer gesündigt zu haben,..... Aber weil Gott mir meine Sünden vergeben hat,

Wer legt fest was eine "Sünde" ist?

Wieso sollte dir dein Gott deine Sünden vergeben und weshalb glaubst du daß er es getan hat?

Ich binn immer wieder erstaunt was sich die Leute so alles zurechtlegen um irgendwie einfach durchs Leben zu kommen.

Diese Deals mit ihrem jeweiligen Gott kommen mir immer etwas seltsam vor.

Beispiel:

1. Du sollst nicht stehlen
2. Ich stehl trotzdem
3. Ich lass mir meine Sünden vergeben, gegen Ablass, Opfer, Beichte usw.
4. Alles easy

Sorry aber daß sowas bessere Menschen hervorbringen soll, kan ich mir nicht vorstellen.

Ich halte nix von glauben (egal in welchem Bereich) sondern ziehe Wissen vor.

Was die Situation nach dem Tod angehet sind wir vorallem auf Spekulation angewießen.

Hat sich womöglich aus der Beobachtung der Naturkreisläufe ergeben wo oft aus totem wieder neues Leben entsteht.

Ich kann mir noch am ehesten ein System der Wiedergeburt vorstellen, in dem man sich wie in der Schule von Klasse zu Klasse verbessert und mehr lernt.

Ob ich daran glaube? Nein, weil mir glauben halt nicht liegt. Wenn ich was nicht weiß dan geb ich es halt zu oder versuche es in Erfahrung zu bringen. Aber ich leg mir keine Virtuelle Welt zurecht und behaupte dann "so isses".
 

Booth

Erleuchteter
Registriert
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Re: sorry, aber OT!

Benkei schrieb:
polylux schrieb:
Leben wir nicht im Hier und Jetzt und sollten uns darauf konzentrieren?
Wer lebt schon wirklich im Hier und Jetzt?
Auch wenns eher ins Nachbarforum gehört, finde ich die Frage noch interessanter: Was ist überhaupt das Hier und Jetzt? ... bzw provokativer: Gibt es überhaupt das Hier und Jetzt?

;)

gruß
Booth
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Laokoon schrieb:
Aber sollen wir das besser nicht mal Gott überlassen? ;)
Klar, den Job würde ich nicht haben wollen... :wink: Aber als Mensch muss man doch darüber nachdenken...Und die Christenheit muss doch wissen, woran sie glaubt?
Ich frug, weil ich mir über Gottes Ordnung nicht mehr den Kopf zerbrechen will. Er wird wohl am besten wissen, wer wo hingehört, bzw. welchen Himmel oder welche Hölle sich ein Selbstmörder verdient hat. ;)

shechinah schrieb:
Wieso sollte dir dein Gott deine Sünden vergeben
Weil ich an Ihm Glaube, Ihn über alles Liebe, und Ihm versprochen habe, den Rest meines Lebens, so gut wie es mir möglich ist, ein gottgefälliges Leben zu führen.
shechinah schrieb:
weshalb glaubst du daß er es getan hat?
Weil ich Ihn erfahren habe.

shechinah schrieb:
Sorry aber daß sowas bessere Menschen hervorbringen soll, kan ich mir nicht vorstellen.
Ich weiß nicht, ob ich ein besserer Mensch geworden bin. Ich fühle mich halt besser, bin aber immer noch der "Alte", und versuche mich aber zu verbessern. Denn das hatte ich Ihm ja versprochen.

shechinah schrieb:
Ich halte nix von glauben (egal in welchem Bereich) sondern ziehe Wissen vor
Wenn Dich Dein Wissen Glücklich macht, warum nicht? Wissen ist mir zu "kalt" und zu unpersönlich.

Booth schrieb:
Was ist überhaupt das Hier und Jetzt?
:gruebel: Ich bin, ist das Hier und Jetzt. -> Ich bin jetzt hier. :gruebel: ;)
 

Benkei

Großmeister
Registriert
10. September 2004
Beiträge
535
Re: sorry, aber OT!

Booth schrieb:
Benkei schrieb:
polylux schrieb:
Leben wir nicht im Hier und Jetzt und sollten uns darauf konzentrieren?
Wer lebt schon wirklich im Hier und Jetzt?
Auch wenns eher ins Nachbarforum gehört, finde ich die Frage noch interessanter: Was ist überhaupt das Hier und Jetzt? ... bzw provokativer: Gibt es überhaupt das Hier und Jetzt?
Wenn es weder den gegenwärtigen Ort noch den gegenwärtigen Zeitpunkt gibt, was gibt es dann?
Also ich habe noch nie etwas erfahren, was jenseits des gegenwärtigen war, weder bin ich gestern noch morgen noch dort. Ich bin immer nur hier und jetzt.
Allerdings häufig mit Gedanken an dort oder gestern, oder mit Wünschen an da oder morgen, oder an andere Umstände, also nur unbewusst.
Natürlich rein subjektive Wahrnehmung.

Ebensogut könnte man fragen: "Existiert überhaupt irgendetwas" wie ja auch ein anderer Tread fragt.
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
WolArn schrieb:
Laokoon schrieb:
Aber sollen wir das besser nicht mal Gott überlassen? ;)
Klar, den Job würde ich nicht haben wollen... :wink: Aber als Mensch muss man doch darüber nachdenken...Und die Christenheit muss doch wissen, woran sie glaubt?
Ich frug, weil ich mir über Gottes Ordnung nicht mehr den Kopf zerbrechen will. Er wird wohl am besten wissen, wer wo hingehört, bzw. welchen Himmel oder welche Hölle sich ein Selbstmörder verdient hat. ;)

Aber woran glaubt das Christentum bzw. Christen? Ich glaube wohl kaum daran, dass ein Serienmörder in den Himmel eingeht, oder?
Aber warum nicht, wenn er seine Sünden bereut hat?? Denn er hätte die von Jesus geforderte "Vorgehensweise" erfüllt, um in den Himmel einzugehen.

Das ist ein Widerspruch, wen ich einfach gerne erklärt hätte
 

antimarionette

Meister
Registriert
19. Mai 2002
Beiträge
336
Laokoon schrieb:
Aber woran glaubt das Christentum bzw. Christen? Ich glaube wohl kaum daran, dass ein Serienmörder in den Himmel eingeht, oder?
Aber warum nicht, wenn er seine Sünden bereut hat?? Denn er hätte die von Jesus geforderte "Vorgehensweise" erfüllt, um in den Himmel einzugehen.

Das ist ein Widerspruch, wen ich einfach gerne erklärt hätte

Wo ist denn hier der Wiederspruch? Natürlich sollst du nicht töten. Aber Gott vergibt alle Sünden. Wenn diese tatsächlich bereut werden. Genau dafür ist Jesu auf die Erde gekommen und gestorben.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
also kann ich einfach aus wut in ein supermarkt laufen und wahllos auf menschen schiessen, diese tat daraufhin wirklich aus tiefstem herzen bereuen und dann komme ich in den himmel?

gut, dass ich als mensch nicht an solche regeln gebunden bin :!:
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
antimarionette schrieb:
Laokoon schrieb:
Aber woran glaubt das Christentum bzw. Christen? Ich glaube wohl kaum daran, dass ein Serienmörder in den Himmel eingeht, oder?
Aber warum nicht, wenn er seine Sünden bereut hat?? Denn er hätte die von Jesus geforderte "Vorgehensweise" erfüllt, um in den Himmel einzugehen.

Das ist ein Widerspruch, wen ich einfach gerne erklärt hätte

Wo ist denn hier der Wiederspruch? Natürlich sollst du nicht töten. Aber Gott vergibt alle Sünden. Wenn diese tatsächlich bereut werden. Genau dafür ist Jesu auf die Erde gekommen und gestorben.

Hab mich verschrieben, sorry... Sollte heißen :
Du glaubst wohl kaum daran, dass ein Serienmörder in den Himmel eingeht, oder?

Und Jimmy geb ich da Recht. Aber davon abgesehen sehen es die meisten Christen gar nicht so wie du, Antimarionette. Die Meisten sagen doch "Nein, nein der Mörder da brät später in der Hölle. Der kommt nicht in den Himmel, (auch wenn er wirklich vor Gott bereut)" Dieses subjektive Selektieren, dass stört mich.

Entweder alle Bösen in ewigen Qualen, oder ALLEN soll vergeben werden. Aber kein Mischmasch. Vor allem weil sich die Christen da ja nicht einig zu sein scheinen. Das lege ich als große Schwäche aus.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
JimmyBond schrieb:
also kann ich einfach aus wut in ein supermarkt laufen und wahllos auf menschen schiessen, diese tat daraufhin wirklich aus tiefstem herzen bereuen und dann komme ich in den himmel?
Ich denke, man kann nicht direkt nach solch einer Tat, diese dann sofort aus tiefsten Herzen bereuen. Denn man hatte sich ja schon mit der Tat von Gott abgewendet, und wer sich von Gott abwendet, dessen Seele ist noch nicht reif für den Himmel.

Laokoon schrieb:
Entweder alle Bösen in ewigen Qualen, oder ALLEN soll vergeben werden. Aber kein Mischmasch. Vor allem weil sich die Christen da ja nicht einig zu sein scheinen. Das lege ich als große Schwäche aus.
Nur wenige werden in mein Himmelreich kommen, heißt es.
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Nur wenige werden in mein Himmelreich kommen, heißt es.
Woher ist das Zitat? Also Altes Testament oder ist das von Jeshua? Und aus welchem Buch? Ich würde mir das gerne durchlesen, mit Zusammenhang.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Laokoon schrieb:
Nur wenige werden in mein Himmelreich kommen, heißt es.
Woher ist das Zitat? Also Altes Testament oder ist das von Jeshua? Und aus welchem Buch? Ich würde mir das gerne durchlesen, mit Zusammenhang.
Ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe. Kann sein, das es gar nicht in der Bibel steht.
Könntest aber mal suchen, hier, hier oder hier. ;)
 

Malakim

Ehrenmitglied
Registriert
31. August 2004
Beiträge
4.984
Du könntest meinen Lukas, Kapitel 13 " Von der engen Pforte und der verschlossenen Tür":
Lukas schrieb:
(22)Und er ging durch Städte und Dörfer und lehrte und nahm seinen Weg nach Jerusalem.
(23)Es sprach aber einer zu ihm: Herr, meinst du, daß nur wenige selig werden? Er aber sprach zu ihnen:
(24)Ringt darum, adaß ihr durch die enge Pforte hineingeht; denn viele, das sage ich euch, werden danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht können.
(25)Wenn der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, und ihr anfangt, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, tu uns auf!, dann wird er antworten und zu euch sagen: bIch kenne euch nicht; wo seid ihr her?
(26c)Dann werdet ihr anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf unsern Straßen hast du gelehrt.
(27)Und er wird zu euch sagen: Ich kenne euch nicht; wo seid ihr her? Weicht alle von mir, ihr Übeltäter!
(28d)Da wird Heulen und Zähneklappern sein, wenn ihr sehen werdet Abraham, Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes, euch aber hinausgestoßen.
(29)Und es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.
(30)Und siehe, es sind Letzte, die werden die Ersten sein, und sind Erste, die werden die Letzten sein.

... oder möglicherweise Mose (5tes Buch Kapitel 28 " Ankündigung von Segen und Fluch")

Mose schrieb:
(62) Und nur wenige werden übrigbleiben von euch, die ihr zuvor zahlreich gewesen seid wie die Sterne am Himmel, weil du nicht gehorcht hast der Stimme des HERRN, deines Gottes.

Beides nach Luther.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
WolArn schrieb:
JimmyBond schrieb:
also kann ich einfach aus wut in ein supermarkt laufen und wahllos auf menschen schiessen, diese tat daraufhin wirklich aus tiefstem herzen bereuen und dann komme ich in den himmel?
Ich denke, man kann nicht direkt nach solch einer Tat, diese dann sofort aus tiefsten Herzen bereuen. Denn man hatte sich ja schon mit der Tat von Gott abgewendet, und wer sich von Gott abwendet, dessen Seele ist noch nicht reif für den Himmel.

doch kann man. besonders, wenn man etwas tut, was man selbst als falsch, allerdings z.b. als notwendig ansieht.
ich finde, man sollte nicht darauf achten, was gott von einem verlangt oder was gott fuer richtig oder falsch haellt, sondern selbst entscheidungen treffen.

selbstmordattentaeter jagen sich auch im namen ihres gottes in die luft, um damit ins paradies zu kommen. und? kann sich sicher sein, dass deren glaube falsch ist? nee, denn jeder entscheidet selbst, woran er glauben moechte, und in dieser welt entscheidet immernoch der mensch, wie er ueber einen anderen menschen straft.
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Also mit deinen Seiten kann ich nicht viel anfangen, ehrlich gesagt.
Die ersten beiden berufen sich vor allem auf Jakob Lorber, einen christlichen Mystiker.

Wikipedia schrieb:
Am 15. März 1840 vernahm er, laut eigenen Angaben, in sich eine Stimme, die ihn zu schreiben aufforderte. Dieser inneren Stimme widmete er fortan sein Leben und schrieb 25 Bücher und viele kleinere Schriften.
mhm... Gotteserscheinungen und Wunder in allen Ehren, aber sowas betrachte ich immer mit Vorsicht.

Wikipedia schrieb:
Als seine Schriften mit der Zeit im Druck erschienen, sammelten sich an verschiedenen Orten Freundeskreise, die Lorbers Schriften als Neuoffenbarungen ansahen, die den gleichen Wert wie die Bibel hätten.
Wenn Christen behaupten, das gewisse Schriften den gleichen (!) Wert wie die Bibel haben, sind dies für mich Sektierer bzw. keine Christen in dem Sinne, die nämlich an die für sie Heilige Schrift und nicht an Texte eines Stimmen hörenden "Berufenen" glauben.
Auslegungen an sich sind für die Bibel oft zwar nötig, aber sie direkt mit ihr Gleichstellen führt wie oben gesagt, zu Sektenbildung.

Ich kommentiere im folgenden einige Zitate von dieser Seite http://www.a-site.at/ , was verdeutlichen soll, dass ich diese Gruppierung nicht für wirklich christlich halte (im Bezug auf Himmel/Hölle/Heilslehre):

Je nach Art der Liebe kommt man im Jenseits mit gleichartigen Menschen zusammen. Lieben Menschen das Schlechte, wählen sie, wie schon oft hier im Leben, freiwillig die Hölle (Selbstliebe), weil es sie anzieht. Tut ein Mensch gerne anderen Gutes, kommt er mit Menschen zusammen, die ihm genauso gerne Gutes tun (Die Liebe verbindet - die inneren Himmel verbinden sich zum Himmel).
Nur zur Information, damit schnell jeder diese Info sieht und nicht alles nachlesen muss auf der Seite.

Es gibt sowohl 3 Himmel mit unzähligen Gesellschaften, als auch 3 Höllen und zuvor das Mittelreich mit ebenfalls 3 Phasen.
Dies ist eine mehr oder weniger germanische Vorstellung, keine christliche. In den oberen drei Welten wohnen Asen, Wanen und Lichtelfen, also Götter und die schönen und hilfsbereiten Lichtalben, in den mittleren Welt, Menschen und Riesen, und in den drei unteren ist das Totenreich mit seinen Toten und Monstern, sowie Frostriesen und Schwarzalben (durchtrieben und hässliche Elfen) untergebracht.

Es gibt zwar eine Hierarchie unter den Engeln, aber keine versheidenen Himmel mit "Aufstiegsmöhglichkeiten".

Im 19. Jahrhundert, als Lorber gelebt hat, wurden alte germanische Mythen wieder modern, es kam eine Art Romantisierung im Zuge der wachsenden Nationalbewegungen zustande, die "typisch deutsches" Kulturgut u.ä. wieder aufleben ließen. Ich denke unter diesem EInfluss stand auch der Österreicher Jakob Lorber.

Kommt man zumindest in den 1. Himmel, ist eine (allerdings viel langsamere) jenseitige Weiterentwicklung bis in den 3. Himmel (Geistige Wiedergeburt) gegeben.

Auch Reinkarnation ist in bestimmten Fällen möglich, sie spielt aber nicht diese wesentliche Rolle, wie es in Fernostreligionen scheint. Bei Tier- und anderen Seelen ist die Reinkarnation bis zum Menschen allerdings vorgegeben, da sie ja ohne Geist und ohne unserem freien Willen noch keinen inneren Himmel entwickeln konnten. Sie alle bekommen noch ihre Chance wie wir.

Soweit ich weiß lehnt das Christentum die Wiedergeburt ab, abgesehen von einigen Splittergruppen. In den Konzilen von Konstantinopel (5.) und dem von Braga, wird die Wiedergeburt abgelehnt und als Ketzerei bezeichnet.


Entschuldigung, ich glaube ich bin unerbittlich. :oops:

Ich glaube, ich suche nochmal selber, wie Katholiken, Protestanten, Orthodoxe und evtl. Kopten die Heilslehre bestimmen....und mal sehen, ob ich finde was die Bibel darüber denn nun wirklich schreibt..
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
JimmyBond schrieb:
WolArn schrieb:
JimmyBond schrieb:
also kann ich einfach aus wut in ein supermarkt laufen und wahllos auf menschen schiessen, diese tat daraufhin wirklich aus tiefstem herzen bereuen und dann komme ich in den himmel?
Ich denke, man kann nicht direkt nach solch einer Tat, diese dann sofort aus tiefsten Herzen bereuen. Denn man hatte sich ja schon mit der Tat von Gott abgewendet, und wer sich von Gott abwendet, dessen Seele ist noch nicht reif für den Himmel.

doch kann man. besonders, wenn man etwas tut, was man selbst als falsch, allerdings z.b. als notwendig ansieht.
ich finde, man sollte nicht darauf achten, was gott von einem verlangt oder was gott fuer richtig oder falsch haellt, sondern selbst entscheidungen treffen.

selbstmordattentaeter jagen sich auch im namen ihres gottes in die luft, um damit ins paradies zu kommen. und? kann sich sicher sein, dass deren glaube falsch ist? nee, denn jeder entscheidet selbst, woran er glauben moechte, und in dieser welt entscheidet immernoch der mensch, wie er ueber einen anderen menschen straft.
Und ich glaube, fanatische Selbstmordattentäter landen wegen ihrer Dummheit in der tiefsten Hölle. Denn nach dem christl. Glauben ist deren Glaube falsch.
Gott ist die Liebe, und die Liebe ist das Leben. Und die Liebe kennt keine Gewalt, und tötet auch kein Leben, schon gar nicht sein eigenes.
Aber es darf auch kein Richter Gott spielen und jemand zum Tode verurteilen.

ich finde, man sollte nicht darauf achten, was gott von einem verlangt oder was gott fuer richtig oder falsch haellt, sondern selbst entscheidungen treffen.
Und deshalb wird es auf der Erde nie Frieden geben. 8O
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.451
WolArn schrieb:
Und ich glaube, fanatische Selbstmordattentäter landen wegen ihrer Dummheit in der tiefsten Hölle. Denn nach dem christl. Glauben ist deren Glaube falsch.
Soll das heißen nur der christliche Glaube ist "nicht falsch" ... :O_O:

Gott ist die Liebe, und die Liebe ist das Leben.
Die Liebe ist das Leben?
Denn Satz versteh ich irgendwie nicht ...

Und die Liebe kennt keine Gewalt, und tötet auch kein Leben, schon gar nicht sein eigenes.
Was ist mit Selbstverteidigung?
Was ist mit der Verteidigung seiner Kinder?
Was ist mit Leuten, die sich aufgrund einer psychischen Erkrankung das Leben nehmen?
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
wolarn schrieb:
Und ich glaube, fanatische Selbstmordattentäter landen wegen ihrer Dummheit in der tiefsten Hölle. Denn nach dem christl. Glauben ist deren Glaube falsch.

und nach deren glaube, ist der christliche glaube falsch :wink:

Gott ist die Liebe, und die Liebe ist das Leben. Und die Liebe kennt keine Gewalt, und tötet auch kein Leben, schon gar nicht sein eigenes.

hmm, gott hat aber laut der bibel nicht nur staedte, sondern - bis auf paar wenige - alle lebewesen vernichtet, in dem er es auf der erde regnen liess. sowas klingt fuer mich nicht nach gott ist gleich liebe oder gott verzeiht... :roll:

Aber es darf auch kein Richter Gott spielen und jemand zum Tode verurteilen.

ein richter spielt nicht gott, in dem er einen zum tode verurteilt. ein richter tut nur das, was er fuer richtig haellt, ganz gleich was gott dazu sagen koennte.

...und wer weiss, vielleicht sind wir ja bereits alle inner hoelle, schonmal daran gedacht? ausserdem was soll ich im himmel, da kann ich weder rumhuren, noch saufen, noch sonst was in der art.... da will ich lieber den gott hier anbeten :twisted: :wink:
 

Ähnliche Beiträge

Oben