Absolutheitsanspruch Christentum ...

Benkei

Großmeister
Mitglied seit
10. September 2004
Beiträge
535
Re: Zahllose Himmel und Paradiese

WolArn schrieb:
Nein, ich denke, der Himmel in dem Du nur durch Jesus kommst, ist der erste Himmel mit gemeint.
Kann man so sehen.
Irgendwie ist doch der "Himmel", den man selbst anstrebt immer der "erste Himmel"; denn wer gibt sich schon mit dem zweiten zufrieden :wink:

WolArn schrieb:
Aber es gibt nur einen Gott!?
Es gibt nur einen Gott und zwar schon ewig. Gott ist die Liebe, aber auch die (Schöpfer)Kraft. Gott ist auch nach der Schöpfung höchst aktiv.[...]
Das bestreite ich ja auch nicht.
Was ich bestreite, und deshalb aus meinem Glaubenskonzept gestrichen habe, ist die Annahme, dass Gott ausschließlich in einer beschränkten Persönlichkeit existiert; und da ich dies bestreite muss ich auch nicht glauben, dass Gott dem Menschen schriftlich irgendeine absolute Wahrheit übermittelt hat und damit alle anderen Wahrheiten als Unwahrheiten entlarft hat.

Mir gefällt dein Folgesatz da schon besser:
Vater, Sohn und hl. Geist sind eins und nur 3 Aspekte von Gott.
 

WolArn

Großmeister
Mitglied seit
17. September 2005
Beiträge
710
Re: Zahllose Himmel und Paradiese

Benkei schrieb:
WolArn schrieb:
Nein, ich denke, der Himmel in dem Du nur durch Jesus kommst, ist der erste Himmel mit gemeint.
Kann man so sehen.
Irgendwie ist doch der "Himmel", den man selbst anstrebt immer der "erste Himmel"; denn wer gibt sich schon mit dem zweiten zufrieden :wink:
Ich hatte mal eine Zeit lang gehofft, daß ich wenigstens einen Platz im letzten Himmel in der hintersten Ecke bekomme. Damit wäre ich schon mehr als zufrieden gewesen.
Obwohl das Leben in der Hölle an sich ja auch nicht schlecht ist; saufen, fressen, rumhuren, usw. :O_O: ;)

Benkei schrieb:
WolArn schrieb:
Aber es gibt nur einen Gott!?
Es gibt nur einen Gott und zwar schon ewig. Gott ist die Liebe, aber auch die (Schöpfer)Kraft. Gott ist auch nach der Schöpfung höchst aktiv.[...]
Das bestreite ich ja auch nicht.
Was ich bestreite, und deshalb aus meinem Glaubenskonzept gestrichen habe, ist die Annahme, dass Gott ausschließlich in einer beschränkten Persönlichkeit existiert; und da ich dies bestreite muss ich auch nicht glauben, dass Gott dem Menschen schriftlich irgendeine absolute Wahrheit übermittelt hat und damit alle anderen Wahrheiten als Unwahrheiten entlarft hat.

Mir gefällt dein Folgesatz da schon besser:
Vater, Sohn und hl. Geist sind eins und nur 3 Aspekte von Gott.
Und ich denke, die anderen Götter die es so gibt, sind auch nur Aspekte von diesem einen Gott.
Und ich stelle mir Gott auch nicht als eine Perönlichkeit vor, sondern er ist ein Gefühl. Gott ist die Liebe, und die Liebe ist das Leben. Er hat das Universum erschaffen weil er uns liebt. Seine Liebe durchdringt alles, und seine Liebe kann man im Herz fühlen.
der Herr spricht:

Auf der Erde gibt es nur eine wahre Kirche, und diese ist die Liebe zu Mir in Meinem Sohne, welche aber ist der heilige Geist in euch und gibt sich euch kund durch Mein lebendiges Wort, und dieses Wort ist der Sohn, und der Sohn ist Meine Liebe und ist in Mir und Ich durchdringe Ihn ganz, und Wir sind eins, und so bin Ich in euch, und eure Seele, deren Herz Meine Wohnstätte ist, ist die alleinige wahre Kirche auf der Erde. In ihr allein ist ewiges Leben, und sie ist die alleinseligmachen
 

Benkei

Großmeister
Mitglied seit
10. September 2004
Beiträge
535
Re: Zahllose Himmel und Paradiese

WolArn schrieb:
Ich hatte mal eine Zeit lang gehofft, daß ich wenigstens einen Platz im letzten Himmel in der hintersten Ecke bekomme. Damit wäre ich schon mehr als zufrieden gewesen.
Oh, diese Zeit kenne ich. Meistens fällt sie bei mir mit einem üblen Kater zusammen. :wink:

WolArn schrieb:
Obwohl das Leben in der Hölle an sich ja auch nicht schlecht ist; saufen, fressen, rumhuren, usw. :O_O: ;)
Für manch einen sind derartige Erfahrungen aber nichts, was er sein "nächstes" Leben lang auch nochmal durchziehen will. :wink:

WolArn schrieb:
Und ich denke, die anderen Götter die es so gibt, sind auch nur Aspekte von diesem einen Gott.
Und ich stelle mir Gott auch nicht als eine Perönlichkeit vor, sondern er ist ein Gefühl. Gott ist die Liebe, und die Liebe ist das Leben. Er hat das Universum erschaffen weil er uns liebt. Seine Liebe durchdringt alles, und seine Liebe kann man im Herz fühlen.

Dazu fällt mir mein Lieblingsgedicht des islamischen Mystikers Rumi ein:
Rumi schrieb:
Oh Liebe, reine tiefe Liebe,
Sei hier, sei jetzt, sei alles;
Welten vergehen in Deiner reinen, markellosen Strahlung;
Zarte, vergängliche Blätter leuchten heller durch Dich als alle kalten Sterne;
Lass mich Dein Diener sein, Dein Atem und Dein Herz.
 
Oben