Was macht der BND???

Jerry24

Meister
Mitglied seit
19. Dezember 2002
Beiträge
107
Hallo!

Mal einige Fragen zum BND:

Hat der BND nur seine Abhörstationen oder hat der BND auch richtige Agenten a´la Hollywood?

Wie rekruitiert der BND seine Mitarbeiter? Nur per Direktbewerbung oder gibt es auch Einsteiger, die über die Bundeswehr dorthin gelangen?

Gibt es Infos, was der BND bereits in der Vergangenheit gemacht hat?

Wie ist der BND im Vergleich zu anderen Geheimdiensten einzuschätzen? Ich habe mal gehört, dass der BND besser ist, als viele meinen...
 

trashy

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
OTO schrieb:
....oder wenn du beim Bund irgendein Nahkampfexperte bist kannst auch rekrutiert werden.
Hä....? Nahkampfexperte??? Naja, soweit ich den BND kennengelernt hab, wollen die lieber die "ruhigeren Typen", welche sich mit IT und so auskennen. Leute mit Hirn und Verstand, anstatt Muckis!

Der BND hat zwar auch seine Leute im Außendienst, aber ...

1. sind das nur Informaten (Zivilisten), welche allgemein zugängliche Informationen weiterleiten(welches Boot in welchem Hafen, welche Beladung, welche Firma unterhält welche Beziehungen zu welchem Land usw),

2. Angehörige der Botschaften, sowohl Angehörige des diplomatischen/konsularischen Korps als auch Angehörige des Militärattachestabes

und somit weniger die "großen Macker", bei denen die Pistole locker im Halfter sitzt. Zumal diese deutsche Agenten nur über einen Auftrag verfügen, der vorsieht, Informationen zu sammeln, anstatt gegnerische Agenten auszuschalten.

Soweit erstmal...

gruß

trashy
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Die Spezies vom Bubd gehen wohl eher zum MAD.
Nur weil der BND nicht so öffetnlich hochgejubelt wird wie die CIA heißt das trotzdem nicht, dass er schlecht ist.
Allein schon durch die Frontlage im kalten Krieg bedingt kannst du davon ausgehen, dass der nicht schlecht ist.
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
Echt? Andere haben sich über die lustig gemacht. Die östliche Konkurenz hatte schon mehr auf dem Kasten.
 

trashy

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
dkR schrieb:
Die Spezies vom Bund gehen wohl eher zum MAD.
Es gibt genug Militärs beim BND, vom Uffz bis zum 3-Sterne-General (Generalleutnant).

Ob der was drauf hat??? Mh ... schaut mal bei denen in die Asservatenkammer, dann wisst ihr, was ihr besser nicht wissen solltet.

gruß

trashy
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Na der BND wird wohl nicht Schreibtisch Meier in ne Maschine setzen um in einem Kriesengebiet Imformationen zu bekommen, das da auch was in der Birne sein muss ist mir klar, John Rambo brachte dem BND die benötigten Informationen indem er die Armee des Staates XY auslöschte, dafür wird er nun Befördert.
 

SeRialMaSter

Meister
Mitglied seit
15. Januar 2003
Beiträge
267
was ich auch sehr interresant finde isteine liste der vergangenen Präsidenten:
Dr. Klaus Kinkel
1936 Geboren in Metzingen
1956 Studium der Rechtswissenschaften
1965 Bundesministerium des Innern
Auswärtiges Amt
1979 Präsident des Bundesnachrichtendienstes
1982 Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz
1991 Bundesminister der Justiz
1992 Bundesminister des Auswärtigen

http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/ehem_pr.htm

Greetz SeRial 8)
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Was für ein Name:
Bundesministerim des Inneren Auswärtigen Amts.

Man ich bin doch schon Innen wieder aussen. :lol:
 

Eingeweihter

Meister
Mitglied seit
24. April 2003
Beiträge
373
Was ich auf dieser Seite noch interessanter finde:

Reinhard Gehlen
1902 Geboren in Erfurt
1920 Eintritt in die Reichswehr
Offizierlaufbahn
Generalmajor
1946 Leiter der Organisation Gehlen
1956 Präsident des Bundesnachrichtendienstes
1979 verstorben

Ja wo sind denn blos die Jahre zwischen 1933 und 1945 geblieben??? :twisted:

Ihr könnt ja mal googeln, da findet ihr bestimmt einige interessante Dinge über den "sauberen" Herrn Gehlen, der nach 1945 sein tiefbraunes Hemd gegen eine blütenweise Weste austauschen durfte... :x
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Hab die woche erst was gesehen im TV und zwar das viele Nachrichten Offiziere der Wehrmacht die an der Ostfront wahren dann zum BND gingen, ebenso war ein solcher Offizier gründer des BND. 8O
Wo eben bedarf an Leuten besteht wird nicht nach der Vergangenheit gefragt.
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
dkR schrieb:
Nur weil der BND nicht so öffetnlich hochgejubelt wird wie die CIA heißt das trotzdem nicht, dass er schlecht ist.
Ich würde den BND allerdings er mit
dem NSA (NationalSecurityAgency) vergleichen da sie sich mehr mit dingen wie Hacken, Entcrypten, Abhören von Telefonen und ähnlichem beschäftigen. Im "Außendienst" gibt es kaum Deutsche.
Da hier die meisten aus dem jeweiligen Land kommen und dort schon eine hohe(oder wichtige) Position haben.

Agenten(oder Beamte im gehoben Dienst wie es bei uns heißt *grins*) im sinne von James Bond gibt es sowieso nicht. Jeder Beamte
ist auf ein bestimmtes Land spezialisiert. Außerdem sind es keine Casanovas, da leute ohne Familie leichter käuflich sind, denn sie müssen sich ja um niemanden sorgen falls sie wegen ihrer Koruptheit ihren Arbeitsplatz
verlieren.
 

Oxigen

Meister
Mitglied seit
10. Mai 2003
Beiträge
497
Grins@Eingeweihter - Organisation Gehlen hiess der Club vorher, welche Ehre. Aber Gehlen war nicht allein. Mindestens 6 von 20 Mitgliedern der Kerngruppe waren ehemalige SS oder SD Angehörige, darunter Obersturmbandführer Hans Sommer, bekannt für das Niederbrennen von 7 Synagogen 1941 in Paris Zudem SS-Standartenführer Willi Kirchbaum und SS-Sturmbannführer Fritz Schmidt, beide Gestapo-Chefs. Sie wurden mit falschen Papieren unter Vertrag genommen, damit die Auflagen der Amis offiziell erfüllt waren. Aber die Amis wussten trotzdem Bescheid...

Präsidenten, Ideologien und Fahnen kommen und gehen, aber die Dienste bleiben immer die selben.
 

Hawkeye

Meister
Mitglied seit
12. April 2003
Beiträge
276
@Wodan

Leute ohne Familie mögen leichter käuflich sein aber Leute mit Familie sind leichter erpressbar. Die könnten in eine kompromittierende Situation gebracht werden und dann damit erpresst werden, das dies den Familien bzw. den Ehefrauen zugänglich gemacht wird. Insofern kann sich eine Familie auch als Nachteil auswirken.

Allerdings ist, denke ich, der Hauptgrund warum die meisten verheiratet sind der, das Verheiratete mit Kindern in der Regel einen stabileren Hintergrund haben. Denn wenn man einen stabilen Familienhintergrund hat ist die Gefahr geringer auf die schiefe Bahn zu kommen.
 

Eingeweihter

Meister
Mitglied seit
24. April 2003
Beiträge
373
Oxigen schrieb:
Grins@Eingeweihter - Organisation Gehlen hiess der Club vorher, welche Ehre. Aber Gehlen war nicht allein. Mindestens 6 von 20 Mitgliedern der Kerngruppe waren ehemalige SS oder SD Angehörige, darunter Obersturmbandführer Hans Sommer, bekannt für das Niederbrennen von 7 Synagogen 1941 in Paris Zudem SS-Standartenführer Willi Kirchbaum und SS-Sturmbannführer Fritz Schmidt, beide Gestapo-Chefs. Sie wurden mit falschen Papieren unter Vertrag genommen, damit die Auflagen der Amis offiziell erfüllt waren. Aber die Amis wussten trotzdem Bescheid...

Präsidenten, Ideologien und Fahnen kommen und gehen, aber die Dienste bleiben immer die selben.
Hey Oxigen, wir blasen ja mal ins gleiche Horn. Ist ja mal richtig schön bei dem ganzen Streit, den wir in den anderen Threads so haben... :twisted:
 

dimbo

Erleuchteter
Mitglied seit
30. September 2002
Beiträge
1.797
Der BND hat zwar auch seine Leute im Außendienst, aber ...

1. sind das nur Informaten (Zivilisten), welche allgemein zugängliche Informationen weiterleiten(welches Boot in welchem Hafen, welche Beladung, welche Firma unterhält welche Beziehungen zu welchem Land usw),

2. Angehörige der Botschaften, sowohl Angehörige des diplomatischen/konsularischen Korps als auch Angehörige des Militärattachestabes

und somit weniger die "großen Macker", bei denen die Pistole locker im Halfter sitzt. Zumal diese deutsche Agenten nur über einen Auftrag verfügen, der vorsieht, Informationen zu sammeln, anstatt gegnerische Agenten auszuschalten.

Soweit erstmal...
Naaaaaaaaja :wink:

Gibt schon ne ganze Reihe Leute beim gehobenen nicht-technischen Dienst, die irgendwo in der Welt rumlaufen. Dass die nicht jeder a la James Bond alles um sich rum plattmachen hat wohl auch eher was damit zu tun, dass das in der Regel zu Komplikationen führt und weniger damit, dass es nicht passiert. Fällt halt einfach weniger auf, wenn ne Firma pleite geht und vorher ein Deutscher angefangen hat da zu arbeiten, als wenn dieser Deutsche das Ding komplett sprengt... :wink:

:D

dimbo.
 

trashy

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
Jerry24 schrieb:
Hallo!

Mal einige Fragen zum BND:

Hat der BND nur seine Abhörstationen oder hat der BND auch richtige Agenten a´la Hollywood?

Wie rekruitiert der BND seine Mitarbeiter? Nur per Direktbewerbung oder gibt es auch Einsteiger, die über die Bundeswehr dorthin gelangen?

Gibt es Infos, was der BND bereits in der Vergangenheit gemacht hat?

Wie ist der BND im Vergleich zu anderen Geheimdiensten einzuschätzen? Ich habe mal gehört, dass der BND besser ist, als viele meinen...
Hallo,

viele deiner Fragen könnte das Buch Verschlußsache BND von Udo Ulfkotte klären! Ich fands nich schlecht!

gruß

trashy
 

Oxigen

Meister
Mitglied seit
10. Mai 2003
Beiträge
497
Also, zumal der BND ganz offiziell diese Seite beobachtet (siehe auch thread "60 tausend Tonnen Sprengstoff?"), hab ich doch mal eine (oder mehrere) Frage/n:

Lieber BND

Leider habe ich erst vor kurzem realisiert, dass du ECHT bist und wirklich für den BND arbeitest. Du nimmst mir das bitte nicht übel, wir haben hier auch Leute wie einen Bundeskanzler, einen Friedman usw., weswegen man bei Nicks erstmal davon ausgeht, dass es reine Pseudonyme sind.

Also, ihr beobachtet also weltverschwörung.de. Tut ihr das weil:

a) tatsächlich eine Weltverschwörung von Illuminaten existiert?

oder

b) dient dieses Forum dazu, euch über die Vorgänge hinter den Kulissen der Weltpolitik zu informieren?

oder

c) gilt dies Forum als Brutstätte staatsgefährdender Organisationen?

oder

d) eine Kombination der obgn. Gründe

oder

e) findet ihr unter dem agitierten Durchschnitt der Masse keine Rekruten, die paranoid genug sind, einen Job wie den euren zu machen?

f) oder soll eure Präsenz ganz einfach einschüchtern, und wenn ja,

f1) im Interesse Deutschlands,
f2) im Interesse Europas oder
f3 im Interesse Amerikas?

Also, ich hoffe, a und b treffen zu, das macht sich doch gut, wenn man ein Buch über Verschwörungen schreibt, und sagen kann "selbst der BND nimmt die Verschwöhrungstheorie ernst und informiert sich regelmässig im Kreis des Widerstands gegen die Illuminaten". 8)
 

BND

Anwärter
Mitglied seit
20. Mai 2003
Beiträge
23
@ Oxigen:

Bezüglich Echtheit meinerseits: Kein Problem, das Phänomen kennen wir mittlerweile.

Zu den Fragen:

a) Wie hier schon oft vermutet wurde, gibt es sicherlich gewisse "geheime" Organisationen. Ob man sie die "Illuminaten" nennt, weil sie mehr oder weniger zusammenarbeiten, ist schließlich gleichgültig.

b) In diesem Forum gibt es sicherlich keine Einblicke "hinter die Kulissen" der Weltpolitik, die unserer Arbeit verborgen geblieben sind.

c) Nein, das ist übertrieben ausgedrückt!

d) s.o.

e) Es gibt hier sicherlich sehr fähige Leute, wie wir schon festgestellt haben.

f) Keins davon, wir sind der Meinung, dass unsere Präsenz hier uns von Nutzen ist sowie anderen von Nutzen sein könnte.
 
Oben