Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Was ist mit den Katzen los?

Dieses Thema im Forum "Mythen und Aberglaube" wurde erstellt von THG, 23. November 2002.

  1. Thinka

    Thinka Anwärter

    Beiträge:
    22
    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Ort:
    Timbuktu
    seltsam dass ich gerade jetzt auf dieses Thema stoße...

    Gerade eben hat sich meine Katze echt schräg benommen. Lebt schon seit etwa 10 Jahren bei uns, ist ganz ruhig und pennt eigentlich nur.

    Jo, ich komm so in den Keller, da gehts los..

    erst miaut sie mich an, dann guckt sie mir in die Augen und rennt wie ein geölter Blitz davon. Ich hab sie noch nie so rennen sehen, sie hat sich an sämtlichen Ecken angestossen und sich im letzten Eck auf dem Regal verkrümelt. Dann hab ich gekuckt, ob sie auch genug zu fressen und zu trinken hat, kommt sie wieder herspaziert und miaut rum. Dann das gleiche nochmal.. sie flüchtet vor mir.
    Hab dann beruhigend auf sie eingelabert und mir gedacht, ob sie vielleicht blind geworden ist und mich nicht erkennt. Aber nee, sie scheint noch ziemlich gut zu sehen. Ausserdem kennt sie ja meine Stimme.
    Dann hab ich mich wieder anderen Tätigkeiten gewidmet, kommt sie hergerannt und rammt mich, als ich auf die Knie gehe, um was aufzuheben. Sie hat sich so seltsam benommen, dass ich wirklich erstmal schiss hatte. Und mich dann so angesehen, so durchdringlich.
    Ich dachte nach 10 Jahren würd ich sie kennen, aber so war sie noch nie. Bin dann aufgestanden und sie wollte an mir hochspringen.
    Und sie ist keine Katze, die an einem hochspringt!
    Schon krass. Hab sie dann vor die Tür gesetzt.

    Kann sich das einer erklären?
     
  2. Purple

    Purple Geselle

    Beiträge:
    97
    Registriert seit:
    24. August 2003
    Nö. Ich weiss nur, dass meine es nicht leiden kann wenn ich laut lache. Aber meist ist sie ausgeglichen, an mein Lachen hat sie sich eigentlich gewöhnt.
     
  3. frodo

    frodo Meister

    Beiträge:
    106
    Registriert seit:
    11. April 2002
    hallo, ich lebe seit ich denken kann mit Katzen zusammen. Zur Zeit bevölkern unseren Haushalt zwei Russisch Blaue, beide so um die 10 Jahre alt. Interessant: die eine Katze hat sich nach einem Umzug vollkommen im Wesen zum positiven verändert, faszinierend.
    Beide sind wirklich sehr verständige Tiere, sie spüren, wenn es Dir nicht gut geht und wissen wann sie erwünscht sind. Wenn Du sie bittest (aus welchem Grund auch immer) aus dem Raum mit Dir in ein anderes Zimmer zu gehen kommen sie mit. Wenn ich mal nach der Katze rufe und sie irgendwo draußen ist (außerhalb von Haus und Grundstück), dann war sie jedesmal nach wenigen Minuten da. Natürlich ohne sie mit Futter o.ä. zu locken. Meines Erachtens hat die Mühe, die man sich mit der Beziehung mit Katzen gibt einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Qualität der Beziehung. Gibt man sich viel Mühe und behandelt sein Tier mit Respekt, dann klappt's auch. Wenn jemand Katzen hasst, dann ist das natürlich auch ok, aber dann ist es meiner Meinung nach auch klar, dass ihn das Tier "komisch" anschaut. Ich denke man kann somit auch nicht von "Glück mit der lieben Katze" o.ä. sprechen: wenn Du Dich mit ihr beschäftigst und Dir etwas an ihr liegt, dann kommt ihr beide klar. Da gibt es sicher auch kleine Unterschiede von Tier zu Tier. Schwierige Fälle, wie Katzen aus Heimen etc. nehme ich davon natürlich aus.

    Ich persönliche mag Tiere allgemein gern und ziehe Katzen den Hunden nicht vor. Ich meine vielmehr, dass man die beiden nicht vergleichen kann. Eine Katze steht bei mir für absolute Willensfreiheit, sie macht auf mich den Eindruck als würde sie die Welt besser als wir verstehen. Ein Hund hat einfach andere Qualitäten, ist aber stärker vom Menschen abhängig.

    Zu den Problemen mit den ... sagen wir Ausscheidungen:
    "Hinpissen" ist eindeutig Protest. Bei Bekannten von mir hat die Katze vor der Abreise in den Urlaub in den gepackten Koffer gepullert - sagt alles, oder?
    "Hinkotzen" ist oft ein normaler Vorgang: die Haare, die sich die Katze aus dem Fell schleckt werden, falls sie (z.B. wegen großen Mengen) nur schwer verdaulich sind teils mit Hilfe von "Katzengras" wieder ausgewürgt. Was anderes ist das natürlich mit Nahrung ... aber mit den Inhaltsstoffen von Whiskas&Co. brauchen wir gar nicht erst anzufangen.
    Zu den "übersinnlichen" Fähigkeiten: Ich habe mal erfahren, dass die Unruhe der Katzen den Briten im II.WK die Bombenangriffe Deutschlands an gezeigt haben und sie sich dann in die Bunker geflüchtet haben.
    Ich finde es auch immer faszinierend, dass man so oft (gerade in den südl.Ländern) Katzen auf Friedhöfen findet. Das lässt einigen Raum für Spekulationen...

    Viele Grüße

    frodo.
     
  4. Centauri

    Centauri Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    30. Juli 2004
    Ort:
    Nrw
    Ich bin auch Katzenmama eines 2 jährigen Katers .
    Ich glaube auch an Übersinnliches , aber in dem Fall würde ich sagen das sie durch die Wohnung jagen von jetzt auf gleich , das ist eher Spieltrieb .
    Vielleicht bekommen sie zu wenig Bewegung .
    Trotzdem bin ich mir sicher das Katzen unterscheiden können wer gut und wer böse ist , sofort .
    Und das sie warscheinlich telepatisch versuchen uns etwas zu sagen , das wir aber nicht entschlüsseln können .
    Katzen untereinander verständigen sich auch auf telepathischem Weg ...
    In China wurde jetzt ein neues Gerät entwickelt , das die Miau Laute übersetzen kann ...
     
  5. Laurin

    Laurin Erleuchteter

    Beiträge:
    1.262
    Registriert seit:
    10. April 2002
    zum thema haarbällchen kotzen:


    meine machens gott sei dank nicht (zumindest nicht in der wohnung)...aber ne freundin von mir gibt einmal die woche einen teelöffel olivenöl mit unters futter und schwört stein und bein, dass dies hilft, dass die angesammelten haare so wohl mit durch den verdauungstrakt gleiten können.


    ob es wirklich hilft, das weiß ich nciht, denn meine entledigen sich jeglicher sachen draußen.


    ob nun magie oder nicht.....ich finde, das brucht man gar nicht allzusehr zu beleuchten....wichtig ist die anmut und die faszination, die von diesen tieren ausgeht....und wer mal katzen augen im stockschwarzer nacht funkeln gesehen hat, der weiß was ich meine.

    ich mag tiere im allgemeinen....jedes tier, auch hunde. aber was mich an katzen so fasziniert, ist, dass SIE sich aussuchen, wen sie mögen und wen nicht. das ist eine art von ehrlichkeit, die bei hunden leider nicht gegeben ist. liegt halt in der sache der natur. während der hund sich halt unterordnet (es zum. sollte), den menschen als rudelführer annimt, muss man sich bei einer katze stets bemühen am ball zu bleiben....wie bei menschen eben auch. vernachlässigt man sie, kriegt man die rechnung dafür. das macht die beziehung...mh...gleichgestellter.

    während ich dem hund diktiere, was er tun soll, kann ich an den handlungen der katze genau sehen, was läuft....ist natürlich etwas oberflächlich beschrieben, denn man gibt ja nicht nur kommandos beim hund.....aber unterm strich schätze ich die selbstständigkeit einer katze sehr.


    Laurin

    und für alle, die solche augen noch nciht gesehn haben...hier nur der hauch einer andeutung...den in echt funkeln sie in grün und violett noch dazu:


    [​IMG]
     
  6. Aleister

    Aleister Geselle

    Beiträge:
    81
    Registriert seit:
    28. April 2004
    Ort:
    Lief Erickson
    Ein Kumpel, bei dem wir uns manchmal zum DSA (Pen & Paper - Rollenspiel) spielen treffen, hat auch eine dieser Katzen. Auch sie scheint die Katzen-Knigge-Benimmregeln auswendig gelernt zu haben 8)
    Bekanntlich wird bei DSA viel mit Würfeln gespielt. Doch die Katze lässt es nicht zu, denn wenn sie das poltern des Würfels hört, stürzt sie sich sofort darauf, bevor man die erwürfelte Zahl sehen kann. Ganz zu schweigen davon, dass sie sich gerne mitten auf die zum spielen benötigte Landkarte legt, als ob es der bequemste Platz der Welt sei :D

    Aber im Grossen und Ganzen find ich die Viecher niedlich...
     
  7. innerdatasun

    innerdatasun Erleuchteter

    Beiträge:
    1.258
    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Ort:
    7.Hölle hinten links, fünfte tür
    Unsere beiden katzen sind da ziemlich einfach gestrickt. Die mögen fast jeden der die wohnung betritt. Menschen haben ja so merkwürdige werkzeuge an den enden ihrer langen körperverästelungen (arme - hände) mit denen sie diese verdammten dosen aufmachen können in denen ja die kleinen leckerlies drin sind. Da darf jeder mal ran.
     
  8. Laurin

    Laurin Erleuchteter

    Beiträge:
    1.262
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ja...aber selbst da sind sie den menschen gar nciht so unähnlich.


    es gibt menschen, die kommen einfach mit jedem aus und es gibt menschen die habne nur einen sehr kleinen auserwählten freundeskreis.


    im laufe meines lebens hatte ich unzähllige katzen und muss einfach sagen, dass die charachtere unglaublich ausgeprägt sind.

    zur zeit habe ich drei, bei meiner schwester in der wohnung unter mir leben zwei weitere.....und auch dort...5 gaaaanz eigenständige charachtere. das hab ich bei hunden so ausgeprägt einfach nie feststellen können.


    aber das wir nur laufende baumstämme, die dosen öffnen können, das wissen wir doch :wink:

    Laurin
     
  9. InsularMind

    InsularMind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.086
    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Ort:
    Solar System, Terra,Europe, Germany, Kiel
    Unsere schwarze Katze "Elfie" leidet noch immer unter ihrem Verehrer, dem Kaninchen, das offenbar von Geschmacksverirrung eingenommen ist :lol:
    Der Rammler stellt ihr seit Anfang Jahres nach, und hat schon mehrfach versucht sie zu besteigen!!!
    Davon hält sie zwar nicht besonders viel, und man sieht ihr das auch an irgendwie.
    Sie verzieht dann das Gesicht und die Schnurrhaare schräg und guckt ganz irritiert aus der Wäsche.

    Den Rammler schlagen, das macht sie aber nicht, ganz verspielt und behutsam gehen die miteinander um.
    Im Zeitlupe fährt sie die Pfote nach ihm aus und berührt ihn am Kopf, als wolle sie sagen : " Kuscheln ist ja ganz nett, aber dat Andere -- nee lass mer mal besser "

    Gern erinnere ich mich auch an einen grauen Kater, den wir "Mulli" nannten. Der konnte den Kühlschrank öffnen, war überhaupt sehr geschickt mit dem Öffnen / Hantieren an Dingen.
    Einmal öffnete meine Cousine den Kühlschrank um Wurst zu holen.
    Drin saß der Kater, vollgefressen, ein wenig abgekühlt und mit einem Gesichtsausdruck, den man nur als Grinsen umschreiben kann.
    Er hatte von jedem Wurstsortiment probiert das es gab.

    Ich weiß nicht genau wie alt Katzen werden können, aber meine Tante in Michigan hatte Eine die 18 war und noch Eine mit 14. Gewiss ist, dass ihre Sinne den Unseren um Längen überlegen sind, sie reagieren auf winzigste Geräusche die wir nicht mal ahnen, etwa das Nagen einer Käferlarve im Holz oder Mäuse, die 5 Zimmer weiter fiepen. So ähnlich wie bei den Eulen eben, und die haben ja auch dieses hypnotische - Blick - Ding, was uns Menschen gern dazu verleitet zu glauben, da steckt was Übersinnliches drinne.
    Ist bei vielen Nachttieren so, denkt nur mal an Makis und Lemuren, Ginsterkatzen oder nachtlebende Baumfrösche.
     
  10. festland

    festland Meister

    Beiträge:
    152
    Registriert seit:
    27. Februar 2003
    Ort:
    deutschland
    hi leuds....

    da hier ja so viel vom durchdrehen erzählt und gerätselt wird, kann ich vielleicht dem einem oder anderem helfen....

    mein kater ist jetzt 1 jahr und 2 monate alt....ist meine 3te katze...bei den anderen katzen die ich vorher hatte, kannte ich es das sie mal für 5min. durchdrehen...ok...ist einfach nur wie es hier schon erwähnt wurde einfach der spiel und jagdtrieb...doch....
    meine jetzige katze drehte sehr oft durch und dann auch manchmal für ne stunde....in der zeit konnte man mit ihm nichts anfangen...er ist gereitzt, krazt und beißt....läst sich nicht wirklich zu ruhe bringen...was noch dazu kommt ist, das er viele stellen hat, wo das fell fehlt (bis zu 5 markstück groß)..eine stelle genau unterm ohr eine große stelle an der das fell fehlt und es stark blutig ist...genau sollche kleinen stellen findet man an seinen hinterläufen.....manchmal sitzt er in der ecke und schaut nach oben in die ecke, obwohl dort nichts zu sehen ist...keine fliege oder mücke nichts da...
    und trotzdem schaut er hin und miaut in einer tur...auch hier ist ihm nicht zu helfen, oder gar zu beruhigen.....
    ich habe immer gerätselt, da ich es von meinen anderen katzen nicht kenne...tja und seit heut morgen bin ich schlauer....mein kater war beim onkel doktor....es ist mit ihm alles in ordnung....mein kater ist nur zu GEIL ...ja mein kater dreht einfach nur durch, weil er lust auf ne katze hat ...er hat jetzt noch einen termin zur kastration und dann soll es mit ihm wieder gehen....
    der tierarzt bestätigte es, das es bei den katzen normal ist wenn die manchmal ein bissel spinnen (grad bei hauskatzen), da sie ja ihren jagd und (zum teil) spieltrieb nicht ausleben können...
    also leut macht euch keine sorgen...euren katzen gehts gut...

    achja und mein kater war die letzte zeit nur in der küche oder im flur...in die stube oder schlafzimmer wollte er auch nicht...tja alles nur weil er noch nicht kastriert ist....
    wir haben also noch ne menge zu lernen....