Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

UNIVERSUM- danach?

Dieses Thema im Forum "Weltraum und Raumfahrt" wurde erstellt von bombaholik, 21. Oktober 2003.

  1. bombaholik

    bombaholik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Ort:
    stuttgart
    nicht direkt puerk.....nicht dimension übergreifend

    nur die universien....kein plan iss ne theorie von nem kumpel

    ich hatte ja die mit kreislauf....

    wobei das ziemlich schwer ist sich vorzustellen

    aber die dimensionen ist ne gute idee.....werd ich mal drüber nachdenken
     
  2. puerk

    puerk Meister

    Beiträge:
    178
    Registriert seit:
    11. September 2003
    Ort:
    Leipzig
    @ burschie
    was soll das bitte?
    ich habe verständliche quellen gepostet da stehen sinnvolle definitionen von vakuum drin und wie aus dem nichts etwas entstehen konnte und auch wie es experimentell nachgewiesen wurde
    wie gesagt etwas nicht lesen und behaupten das ist alles eh unerklärbar und unvorstellbar sind ignorant und bringen uns nicht weiter

    stell dir vor:
    vor 10000 jahren konnte sich kein mensch einen Fernseher vorstellen
    vor 1000 jahren konnte sich kein mitteleuropäer vorstellen es gebe gott nicht
    vor 200 jahren konnte sich keiner vorstellen ein mensch könnte sich jeh schneller als 30 kmh bewegen
    vor 100 jahren konnte sich keienr vorstellen ein teilchen könnte eine welle sein

    ich weiss das gehöhrt nicht zum thema und das tut mir leid
    ich wollte nur zeigen das einige sich nicht bewegen wollen

    worauf genau(auf welche frage) sagten die topwissenschaftler es gebe keine antwort
    wenn du die frage meinst was ist nichts so würde ich ihnen zustimmen allerdings ist das nichts aus der frage ein anders nichts als das in den theorien der kosmologie
    das nichts der kosmologie ist mathematisch beschreibbar

    willst du damit sagen ich sei kein mensch?
    ich kenn genug menschen die sich das vorstellen können

    du sagst du kannst dir nicht vorstellen was vor dem universum war und deshalb kannst du dir auch nicht vorstellen wie aus dem nichts etwas entsteht denn du kannst dir den rahmen (zeitlich und räumlich) dieses nichts nicht vorstellen
    und das liegt daran das die vorstellbaren dimensionen von raum und zeit erst mit dem urknall entstanden sind

    aber ich glaube genau das könnte für dich der schlüssel zum verständnis dieses problems sein
    wenn du dir nicht vorstellen kannst was vorher war triffst du es schon ziemlich genau denn alles was es gab waren wahrscheinlichkeiten (de brogli wellen) das ein teilchen da ist oder nicht erst durch nachkucken kann man feststellen wo ein teilchen ist und ob es da ist
    das heisst auf plankschen zeitskalen können teilchen da sein oder auch nicht
    aber da es vor dem urknall keine zeit gab(nur in anderen universen)
    und keinen raum ist dieses da oder nicht da phänomen überall und nirgendwo immer und nie und somit kann man nicht sagen wie lange dieser zustand andauerte

    also vor dem urknall war die ursache des urknalls und die ist wahrscheinlich eine infaltionäre "blase" aus dem "Quantenschaum"


    als die abwesenheit von dem was du grade nanntest
    natürlich kannst du dir kein bild davon vorstellen weil es kein licht und keine ausdehnung hat, aber damit hast du das ziel doch schon erreicht ohne es zu merken dadurch das du sagst du kannst dir nichts nicht vorstellen stellst du es dir doch vor(zwar nicht bildlich)

    achso @burschie mir fällt zu deinem letzten post auf dass du grade hingewiesen hast noch ein:
    kannst du die wirkung von gott in experimenten zeigen?
    die wirkung von teilchen die aus dem nicht entstehen kann man zeigen
    es sei den natürlich für dich ist gott materiell und unorganisiert wenn du ihn so beschreibst könnte er auch in unserem unversum jederzeit aus dem nichts entstehen und wieder vergehen
    aber der zentrale knackpunkt ist selbst wenn gott irgendeine materie ist ist er auf jedenfall in irgend einer weise organisiert(sei es in einem energie muster oder einer teilchen anordnung) und jegliche organisation ist nur bei makroobjekten möglich da mikroobjekte keine vom impuls unabhängig bestimmbare position haben und somit kann gott nicht aus dem nichts entstehen sondern nur er kann sich nur aus materie organisieren die aus dem nichts entstanden ist
    das problem wie ich schon andeutete ist die organisation von jedweder materie zu einem gott
    das heisst um materie zu gott zu organisieren brauch man ein universum aus raum und zeit und deshalb kann gott nur in einem schon existenten universum entstehen und nicht unabhängigvon einem solchen

    ich hoffe du verstehst mich und verzeihst mir mein abschweifen zum üblichen gott und die welt gerede

    bombaholik ich versteh dich nicht ganz
    du fragst was wir von der theorie des spiralförmigen universums halten und auf meine rückfrage sagst du es sei eine theorie von deinem freund von der du keine ahnung hast woher bitte soll man diese theorie kennen wenn du sie nicht erklären kannst?


    p.s. bitte schreibt eure meinung zu meiner theorie der gottes entstehung
     
  3. burschie

    burschie Anwärter

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Ort:
    naum
    baaahhh ey du verstehst überhaupt nicht worauf ich hinaus will....
     
  4. NightHawk

    NightHawk Meister

    Beiträge:
    170
    Registriert seit:
    7. Juni 2002
    Ort:
    Saarland
    @ Bombaholik

    ...oder Alkoholic oder wie du auch sonst heißen magst. Grüße dich erst einmal, so, wie sich das für zivilisierte Menschen auch ziert. Also erst einmal hätte ich ein paar Verhaltens-Regeln für dich:

    • - Jeder Brief fängt mit einer Gruß-Zeile an und hört mit einer Gruß-Zeile auf.
      - Du solltest nicht jemanden DIREKT beleidigen. Es sei denn, er versucht gerade ugerechtfertigt, deinen Beitrag zu zerreissen, so, wie es Puerk tat.
      - Zwei bis vier Zeilen Abstand zwischen den Absätzen, mag zwar deine Texte lang erscheinen lassen, allerdings trägt es nichts zur Qualität bei, die ja bekanntlich nicht durch Quantität gefördert wird.
      - Du solltest deine Texte erst schreiben, wenn du dich beruhigt hast. Ich finde sie nicht kreativer als meine. Nur ein bißchen bösartiger.
      - Sechs mal seinen Text zu überarbeiten zeugt nicht sehr viel von Sicherheit und Wissen; eher von Ignoranz und Entscheidungslosigkeit.
    Ah....bevor ich es vergesse...zu deinen absolut hyper-galanten Antworten:

    Gratuliere, dass du diese Frage, die bereits seit Jahrhunderten von vielen Gelehrten Menschen gestellt worden ist, so akkurat und sicher beantwortet hast. Allerdings hätte ICH auf so eine Frage mit ner Gegenfrage geantwortet: WOHER KAM DER HAHN? Ups. Sorry. Schon wieder so ne dumme Frage...ts ts. Allerdings halten wahre Gelehrte auch diese Frage nicht für SO sinnlos, wie DU es tust. Deine Meinung.

    Naja. Mag sein, dass diese Frage eher zynisch war, als bedacht; allerdings verwirrt mich deine Antwort mehr. Adler und Flugsaurier??? In ein und der selben Zeit??? Ok. Du mußt es ja wissen. Du stammst ja aus dieser Zeit, so wie du dich benimmst... hehe :twisted:

    Kein Wunder, dass darauf alle Kindergarten-Besucher eine Antwort finden. Da die ja an die Stärke Gottes und an die Bösartigkeit des Teufels glauben, verneinen die Frage und sagen einfach...

    NICHTS !!!

    Nichts ist größer als Gott, bösartiger als der Teufel.
    Nichts besitzen die Armen und Nichts brauchen die Zufriedenen.

    Allerdings, würde ein Intelligenter Mensch nicht auf die Antwort kommen. Er würde eher die Frage eher umformulieren in...

    Was ist stärker als Gott,
    bösartiger, als der Teufel,
    die Armen brauchen es,
    die Zufriedenen haben es.

    GELD !!!

    Übrigens: Ich würde dir die Lektüre von Carl-Gustav Jung empfehlen, wenn du mehr über das NICHTS erfahren möchtest. Gustav war gnostiker und hat sich sehr stark mit dieser Materie beschäftigt. Wenn du wissen willst, warum das NICHTS stärker als GOTT und bösartiger als der Teufel ist, dann lese dir die Lektüre "Septem Sermones ad Mortuoa" zur Verständnis, denn das NICHTS hat einen Namen: PLEROMA. Dann verstehst du vielleicht auch den Hintergrund zu deinem Frage-Spiel.

    Ich werde nicht weiter auf deine Fragen eingehen, da dies nix bringt. Viel dümmere Personen als du, finden auch immer wieder genug Stoff, um diese Diskussion bis hin zur Ewigkeit zu führen. Das bringt nix. Hier geht es nicht um Recht und Unrecht und auch nicht um Wissen und nicht Wissen. Hier geht es darum, irgend eine Erklärung für irgend etwas unerklärliches zu finden, worin die Wissenschaft besser ist, als im wirklichen Verständnis darüber. Erklärungen und nicht stichhaltige Beweise bedeuten allerdings nicht Wissen. Es sind alles nur Vermutungen und Hypothesen, die selbst in Hundert Jahren nicht geklärt werden können, da das menschliche Gehirn dazu nicht in der Lage sein wird; zumindest nicht so, wie es z.Z. versucht, sich der Sache anzunehmen.

    Aber habe Gedult, vielleicht wird die "Aufklärung" schneller kommen, als du denkst.... :twisted:

    Schöne Grüße
    NightHawk
     
  5. phatliner

    phatliner Meister

    Beiträge:
    134
    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    Ort:
    Babylon
    Hallo,

    war leider zu faul um alle Beiträge zu lesen, daher regt euch nicht auf, wenn diese Thesen schon gestellt worden sind.

    1. zur unendlichkeit des Universums. Für mich klingt es etwas unlogisch wenn man behauptet, dass Univerum habe keinen Anfang und kein Ende. Denn: Für so einen Urknall braucht man doch ganz schön viel Materie!! Aber was war vorher, wo ist die Materie für diesen Urknall hergekommen? Selbst wenn sich das Universum immer Ausdehnt und wieder in sich zusammenfällt um sich dann wieder auszudehnen, muss es doch sowas wie eine allererste Ausdehnung gegeben haben. Und wo verdammt kam die Energie und die Materie für einen allerersten Urknall her? (Vorrausgesetzt diese These stimmt) Theologen werden sicher sagen, es war Gott. Gott ist für die doch immer die Antwort auf dinge, die sich nicht erklären lassen. Die machen es sich ziemlich leicht muss ich sagen.

    Naja mein 2. Gedankengang bezüglich der Überlegung, das es ja Nachts nie dunkel sein kann, wegen all der Sterne.:

    Also ich verstehe das nicht, wie man sowas denken kann. Weil Licht erzeugt ja keine helligkeit, sonden nur die Dinge, die Licht reflektieren. Da das Univerum ein Vakuum und angesicht ihrer größe ziemlich "leer"
    ist, wird das Licht von den sternen nicht reflektiert, deshalb ist es dunkel. Ist doch ganz einfach versucht mal einen riesigen Raum mit einer Taschenlampe zu beleuchten. Klar du siehst alles wo der Lichtkegel hinzeigt, aber richtig hell ist der Raum nicht, so ähnlich müsste sich es doch im Universum verhalten, nur das der Raum viel größer ist und es Milliarden von Taschenlampen gibt.

    Die Mathematiker und Astrophysiker von euch werden jetzt bestimmt im Dreieck springen, aber jeder versucht sich solche Dinge halt irgendwie zu erklären, jeder auf seine eigene Weise... Also jetzt bitte nicht posten, wie dumm und naiv ich doch wäre, sondern einfach mal über die Überlegeungen anchdenken. Denn alles beginnt mit einer Theorie...
     
  6. bombaholik

    bombaholik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Ort:
    stuttgart
    HolaH nighthawk,

    schön dass du dir nur die einfachen dinge raussuchst um sie zu beantworten.

    schön ist auch dass sich 1/3 deines textes auf meine form beziehen.
    ich wünsche dir noch erheblichen spass in deiner laubahn als wurstfachverkäufer/in. oder bei dem nachholen deines haupfschulabschlusses.

    in soweit verweile ich in anerkennung

    mit sonnigen grüßen

    BOMBaholik

    edit:

    PUERK <--- hast du falsch verstanden....diese sache mit der spirale hat sich ergeben durch intensives lesen der beiträge hier und aufgrund gesprächen. tut mir leid aber eigendlich dachte ich es sei eine gute eigenschaft von mir nicht absolut bei einer theorie zu verweilen und mich mit anderen zu beschäftigen und diese zu hinterfragen bzw. teilweise meinen hinzuzufügen. lass mir doch bitte einige zeit damit ich dir alles genaustens beschreiben kann. allein wenn ich mir deine beiträge ansehe, merke ich dass ich doch noch einiges ungeachtet ließ und naja-.....du scheinst dich damit wohl um einiges mehr beschäftigt zu haben als dass ich ein anspruchsvoller gesprächspartner von dir wäre.
    was ich damit sagen will....von dir kann man lernen....nimms mir nicht übel.
     
  7. bombaholik

    bombaholik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Ort:
    stuttgart
    Burschie

    seh dir theorien über schwarze löcher genauer an dann verstehst du vielleicht was "keine faben, licht usw" bedeuten und dass es nicht nichts bedeuten muss.

    ausserdem beschreiben ich in meiner theorie dass sich das universium (dass welches unseres ergab) zusammen gezogen hat usw und dann wieder explodierte....zu unserem universium...das ist ja wohl nicht NIchts!


    fragen von nighthawk:

    a.)irgendwie glaube ich du meinst eier von hühnern...also verstehe ich deine frage falsch oder wie?
    eier insgesamt gab es ja wohl schon millionen von jahren vor hühnern!
    wenn auf hühner bezogen B.)klar waren hühner eier zuerst...denn irgendwann stieg ein huhn- ähnliches wesen aus einem ei...und irgendwann aus dessen ei ein huhn welches dann so aussah wie die welche es heute gibt. C.) zum hahn. dieses neuartige huhn hat sich zuerst mit den vorgängern vermehrt, doch irgendwann bei einem EI...wurden die gene des neueartigen mehr übertragen und aus diesem ei schlüpfte ein männchen ...ein HAHN. weiter siehe b.

    2. frage......fliegende wesen gab es auch zu genüge vor einem adler ...abgesehen davon weißt du ja sicher das vögel sich aus flugsauriern oder am boden lebendes saurier entwickelt haben...was alleine der beweiß zeit dass ihre feder wohl durch die evolution (welche wohl existiert) aus schuppen entwickelt wurden. ausserdem war der adler nicht von vorne herein der "größte" (was ja überhaupt schon mal falsch ist) vogel , sondern wuchs im laufe der evolution (!!!) stehtig da es sich höchstwarscheinlich für seine zwecke am meisten gelohnt hat zu wachsen ...bsp... die früher 60 cm großen pferde wuchsen in der evolution (!!) zur heutigen form aufgrund dessen dass sie aus den wäldern in die steppen vordrangen...welche eine gewissen größe (weite strecken, schwere übersicht im hohen gras) sicher ein vorteil war.

    3. ansprache....

    geld ist nicht das übel....das übel ist macht, ergeiz und zinsen!
    geld ist eine schöne und nützliche erfindung zusammen Waren zu tauschen und zu erwerben.

    4. ist mir klar das jahrhunderte lang gelehrte das dachten oder sich fragten...die leute dachten ja auch die erde sei flach *ggg* heute sind wir weiter und wissen mehr! (einige zumindest).
    wenn du keine ahnung von der entstehungs- geschichte (evolution)hast dann glaube ich solltest du wirklich nichtmal im traum an theorien wie "das göttliche system" denken.

    wie alt bist du eigendlich 16?
     
  8. puerk

    puerk Meister

    Beiträge:
    178
    Registriert seit:
    11. September 2003
    Ort:
    Leipzig
    dein fehler

    die derzeitige meinung in der wissenschaft dazu hab ich jetzt mindesten schon 5 mal geschrieben

    wieso schreibt ihr in dieses forum wenn ihr so ignorant seid euch die theorien anderer gar nicht erst anzukucken?

    naiv
    taschenlampe hat nen lichtkegel und ein stern? kuck dir bitte mal nen stern an der strahlt in absolut alle richtungen
    egal ob du auf mars venus erde merkur bist du bekommst immer licht von der sonne

    bei diesem paradoxon geht es darum wenn das universum unenlich gross und unendlich alt wäre müsste an jeder stelle des himmels ein stern sein und weil dann der gesamte himmel mit sternen bedeckt wäre, wäre es auch nachts hell

    aber da de fluchtgeschwindigkeit der galaxien mit der entfernung zur erde zunimmt (hubblegesetz) müssten sich die sterne in einer bestimmten entfernung mit lichtgeschwindigkeit von uns entfernen und das ist laut art unmöglich, das bedeutet von dort kann uns kein licht erreichen

    ich habe nachgedacht und deine theorie wiederspricht leider den einfachsten beobachtungen im universum oder has du schon mal nen stern gesehen der wie ne taschenlampe nur in eine richtung leuchtet?

    ich muss bombaholik zustimmen das hühnerei war zu erst da und wurde von einem hühnerähnlichen vogel gelegt und aus diesem ei schlüpfte ein huhn
    so einfach ist das leider

    womit kann man denn mit so einer aussage schon hinauswollen:
    ?

    hättest du mir zugehöhrt
    1.es gibt einen beweis das aus nichts etwas entstehen kann
    2. es gibt menschen die sich das vorstellen können

    es reicht zu wissen, dass das nichts unsicherheit ist
    wenn du es dir nicht vorstellen willst ist das dein problem

    aber tu nicht so, dass wenn du es nicht willst andere es nich können


    es ist beides zu gleich
    wie fragst du dich?
    ich hab ne theorie angeboten zu der du nichts gesagt hast und da du eine bessere hast würde ich dir raten dich in das thema einzulesen und mir kontra zu geben oder ne bessere theorie auszudenken

    wie kommst du auf soetwas?
    du brächtest solche fragen nicht zu stellen wenn du alle posts gelesen hättest
    hier auf wv.de wurden schon viele lösungen für das was ist am ende unseres universums angeboten

    ich bitte euch kommt wieder runter und zum thema zurück, sonst wird das hier ganz schnell geschlossen

    ich habe n paar theorien angeboten bitte gebt mir ontra wenn ihr mit ihnen nicht einverstanden seit aber erzählt nicht irgend welches ignorantes zeug wie:
    das kann man nicht verstehen
    das menschliche gehirn ist dazu nicht fähig
    bla bla blub

    dann erklärs mir

    @bombaholik
    ich nehm dir nichts übel
    ich hab genauso angefangen als unwissender in diesem thema dann habe ich gelesen nachgedacht und nun kann ich mitreden(hoff ich)
     
  9. burschie

    burschie Anwärter

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Ort:
    naum
    also ich ahbv alle deine post gelesen und auch deine links:

    ich habe keine antwort auf meine frage gefunden!!!!


    wissenschaftler haben übrigens angeblich das ende des universums vor kurzer zeit erwiesen....danach ist dann das nichts.
    meine frage ist: was ist dann nach dem nichts?
    dennw ennd as universum endlich ist, was es ist, dann ist das nichts unendlich, denn wennd a snichts irgendwo aufhört, was ist dann dahinter?

    ich finde dass du ein zeimlich intoleranter und arroganter mensch bist
    du denkst du bist schlau weil du wissenschaftliche ergebnisse heraussuchst und einfach behauptest die haben alle recht und alle andenr ahben unrecht..die sache ist doch die: selbst die wissenschaftler sind sich nciht sicher, wie kannst du dann behaupten dass du den durchblick hast??? bist du ein übermensch he? komisch warum gammelst du dann hier auf m forum rum?

    wenn irgenetwas von dem bewiesen wäre : dann wären es keine theorien!!!! es sind aber theorien weil auch di9e wissenschaftler dafür keinen beweis haben:

    vor vielen hundert jahren warn sich menschen ziemlich sicher dass die erde eine scheibe ist, sie hatten für ihre damalige zeit keinen beweis dafür...aber sie hatten deise theorie...
    man nähert sich imemr mehr an die wahrheit an..aber im mometn sind wir da noch lange nicht...

    bitte erkläre mir WAS das "nichts" ist..und was ist am rande des universums?
    genau da ist "nichts"....lol

    oh man ich weiss net wenn du net raffst worauf ich hinaus will dann bist du echt dumm....ich glaub sowieso dass du nicht gerade ein schlauer mensch bist...sonst hättest du schon längst gecheckt was ich meine...damn jeden menschen mit dem ich darüber rede versteht was ich meien und bist jetzt hat mir jeder zugestimmt...und ich kenne zeimlich schlaue köpfe.
    peace
     
  10. bombaholik

    bombaholik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Ort:
    stuttgart
    @burschie irgendwie kann ich mir nicht vorstellen dass du alles gelesen haben willst wenn du puerk jetzt so angreifst.denn du redest von dingen welche absolut nicht in diesem thread verhandelt werden.
    du redest von nichts und unendlichkeit welche dinge schon lange wiederlegt wurden oder gar ignoriert.
    diesen thread habe ich geöffnet und ich rate dir lese dir bitte den allerersten post durch. dann wird auch dir ein licht auf gehen.
    in diesem sinne kener ist verloren!
     
  11. puerk

    puerk Meister

    Beiträge:
    178
    Registriert seit:
    11. September 2003
    Ort:
    Leipzig
    hi burschie

    die wollte ich dir beantworten, obwohl es für das thema unwichtig ist was das nichts ist
    da stand eine meiner antworten auf die frage was ist das nichts wenn du noch die anderen gelesen hättest
    wäre dir garantiert aufgefallen, dass ich dir geantwortet habe aber du diese antworten nicht komentieren wolltest
    das zeigt mir, du willst keine antwort sondern provozieren
    denn du kritisierst meine antworten nicht sondern ignorierst sie!

    du brauchst mich nicht anzulügen:
    überflogen vielleicht aber lesen beinhaltet eine auseinandersetzung mit dem inhalt soweit, dass man ihn versteht

    quellen?
    wenn du dich auf die auswertung von wamp beziehst (was ich mal hoffe) meinst du sicherlich das fussballmodell, und dort wird nichts über das hinter dem ende des universums ausgesagt weil der bereich nicht existiert

    du fragst immer wieder wie das nichts aussieht was einen bereich füllt der nicht existiert
    und jetzt fragst du was hinter einem nicht existenten bereich kommt?


    weil ich darum bitte ihr sollt meine ideen und die wissenschaftlichen theorien vergleichen und mir eure meinung dazu sagen(uhhh wie arrogant und intolerant ich frag ständig nach eurer meinung)

    aber immerhin gestehst du mir zu ein mensch zu sein

    ich sagte ich nehem gerne kritik an aber es hat mich noch keiner sachlich kritisiert und jetzt sagst du ich sei intolerant, weil du am thema vorbei fragen stellst die nicht beantwortbar sind, weil du wissen willst wie etwas ist was nicht existiert


    gut das du mich besser kennst als ich
    falsch soetwas habe ich nie gesagt oder angedeutet´
    da steht ihr sollt die von mir präsentierten theorien kritisieren oder alternativen anbieten
    wenn du da reininterpretierst ich würde sagen nur ich habe recht alle anderen unrecht kannst du nicht lesen
    ich habe nie gesagt ich habe den durchblick steht in keinem post von mir in diesem thema
    ich habe nur gesagt ich präsentiere die theorien hier die ich verstehe
    und solange mir keiner eine bessere alternative theorie aufzeigt bleibe ich bei der lehrmeinung

    du hast meine links nicht gelesen
    ausserdem man kann wissenschaftliche theorien nicht beweisen sondern nur falsifizieren
    man kann allerdings aufgrund einer theorie vorhersagen machen und wenn diese vorhersagen beobachtet werden gilt die theorie solange für gut bis eine bessere da ist
    das materie im vakuum aus dem nichts entsteht ist experimentel gezeigt
    wenn dir jemand einen leeren kasten hinstellt und plötzlich teilchen drin entstehen und du die teilchen detektieren kannst, würdest du dann immer noch sagen dass das nicht vorstellbar ist?


    super wortspiel und hilft bei dem thema wirklich weiter
    "hinter dem rand unseres universums" ist falsch denn es gibt kein dahinter weil dort je nach theorie entweder kein raum mehr ist oder raum anderer dimension
    nichts ist also nichtexistenz von raum und zeit und gleichzeitige ungewissheit
    du tust in jeder deiner fragen so ,als wäre nichts, etwas
    und das ist falsch, egal ob du das jetzt für intolerant hälst deine einstellung ist falsch
    man kann nur dinge beschreiben die existent sind
    aber nichts ist weder ein ding noch existent es ist nicht notwendig


    ich habe dich gebeten mir zu sagen worauf du mit:
    hinauswillst und du hast nicht geantwortet(ich nehme an weil du nur provozieren wolltest?)

    so wie du ihn interpretierst kommt er in keiner der theorien vor oder nen mir eine einzige theorie in der er so vorkommt wie du ihn meinst und bitte mit quelle

    ach und ich dachte du sagtest man kann es nicht erklären?


    mfg puerk
     
  12. KingP

    KingP Anwärter

    Beiträge:
    10
    Registriert seit:
    23. Dezember 2003
    Ort:
    irgendwo
    Ich hab jetzt mal nicht alles gelesen aber ne andere Frage.

    Wieso will man eigentlich wissen wie das Universum und wann es entstanden is? Ich würde sagen das sind unerklärbare dinge und das es schon immer existiert. Soetwas werden wir eh NIEMALS rausfinden. Wie denn auch? 100% sicher könnten wir uns bei soetwas ja eh nie sein!!!

    peaze
     
  13. Suleiman

    Suleiman Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Uff. Durch. Also auch mal den eigenen Senf hinzugeben...

    @puerk:

    Deine letzten Beiträge habe ich nicht mehr durchgelesen...einerseits meinst du, die Erklärung für jede der gestellten Fragen hier im Thread zu haben und quotest auch wild durch die Gegend, andererseits scheinst du wenig oder gar keine Ahnung vom Sachverhalt zu haben. Zumindest mit der Mathematik hast du wohl so deine Probleme...

    Klingt ja schön und gut, aber

    [​IMG]

    Ich diskutiere gerne mit dir über die Aussage, das aber bitte entweder per PN oder in einem eigenen Thread, die Materie würde sonst etwas abdriften.

    Und allgemein sollte man, wenn man den Physik-Guru mimt, auch Ahnung von der dahintersteckenden Mathematik haben. Ansonsten werden die Theorien sehr spekulativ :roll:.

    Außerdem wäre ich dir für Groß-/Kleinschreibung in deinen Posts dankbar, es erhöht die Lesbarkeit enorm.

    @bombaholik:

    Erstmal erlaube ich mir, dich darauf aufmerksam zu machen, dass man Universum ohne ein "i" schreibt.

    Gegenfrage: Was ist 1+1? Zwei ist ausgeschlossen...

    Soweit ich weiß, entsteht das Geräusch durch die Luft, die zwischen den Händen "herausgedrückt" wird, beziehungsweise durch die hierdurch versursachten Druckwellen. Bin mir aber nicht sicher.

    Nein, Zeit ist keine Aneinanderreihung von Momenten, denn unendlich viele Momente konstituieren keine Zeitspanne.
    Man betrache hierbei die Momente a(1), a(2), a(3)...a(n)
    In jedem dieser Momente ist die Zeitspanne null, also t(a(n))=0
    ergo ist der Grenzwert der Folge

    lim (t(a(1))+t(a(2))+t(a(3))...t(a(n)))=0+0+0...+0=0
    n->oo

    gleich null.

    @booth:

    Solltest du weiterhin mitlesen, kannst du mich gerne per PN anschreiben. Die Erklärung ist der Kern der speziellen Relativitätstheorie, hast du sie verstanden, ist der Rest auch kein Problem mehr.
     
  14. Teddybomber

    Teddybomber Anwärter

    Beiträge:
    13
    Registriert seit:
    2. November 2003
    Ort:
    Das Apptai
    schonmal davon ausgegangen das wir in einem universum sind und dieses univesum rund ist und ihr nicht wisst wieso das universum rund ist? ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber ich sehe die antwort darin das eine art ´´glas-kugel´´ unser unsiversum zusammmen hält,natürlich kann uns auch materie festhalten also irgeneine oder einer art energie ....keine ahnung nur denke ich wir sind nur was gaaaaaanz kleines. vielleicht eine art atom! naja bin erst 16 und mit meinem wissen noch ganz am anfang..... danke das ihr meinen beitrag gelesen habt.


    see you in space cowboy
     
  15. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    wenn sich das universum wie anfangs erwähnt ausdehnt... und es spricht ja vieles dafür, dass es sich einmal ausdehnt und dass es vorher auf einem punkt begrenzt war ( wenn man die ausdehnung also umkehrt ... ), dann sprechen wir schon einmal von einem relativ konsistenten etwas, dass unterschieden ist von einem wie auch immer gearteten umfeld in dem es sich ausdehen kann... wir kennen teile unseres universums und kennen aus diesem kontext heraus den begriff raum... das lustige ding mit den drei dimensionen plus dem faktor zeit :) ... ob das außerhalb des universum sich als "behälter" ähnlich verhält wie einer unserer bekannten räume ist nicht klar...
    vielleicht hat das was uns umgibt ja mehr dimensionen...

    vielleicht ist aber auch der gedanke der trennung falsch... betrachte ich das multikausale etwas dessen teil ich bin, so kann ich zwar sagen ich habe meine klar definierten grenzen.. denke ich jedoch weiter darüber nach so kann ich zu dem schluss kommen, das ich und meine grenzen gar nicht so klar unterscheidbar sind vom rest...

    so gesehen muss ich vielleicht das uiversum als kausalitätsverwobenen teil des gesamten potentials betrachten...

    damit wäre da nicht wirklich ein raum ( wie auch immer dimensioniert ) der uns umgibt sondern das universum ist in sich selbst eingebettet.. unendlich und die ausdehnung des universums ist nichts anderes als ein prozess innerhalb des gesamtbezugs...

    der einfachheit halber gehe ich ( als zugeständnis an meine wohl vorhandene neigung dualistische denkprozesse zu benutzen ) davon aus, dass es relative systemische grenzen bzw. schwellen gibt...

    unser universum also als eine expandierende quantität eingebettet in einem system wie auch immer gearteter quanitäten...

    ich gehe eher von so etwas wie einem weißen rauschen aus universen aus... eine art universalschaum vergleichbar dem quantenschaum, den man auf den kleinsten ebenen annimmt...

    vielleicht sind wir so etwas wie eine art mikroskopische energiewelle in einem materiebildenden energiesystem, dass von unserer position aus betrachtet gewaltige ausmaße hat und eine wirklichkeit bildet, die unserer vielleicht nicht mal so unaähnlich ist.. auch wenn möglicherweise stark andere physikalsiche gesetze wirken.. dort oben...

    was also wenn jede ebene der vergrößerung bzw. verkleinerung teil eines makroskopischeren universums ist dessen physik sich mit jeder ebene in gewissen graden verschoben verhält zu unserer....

    um den makrokosmos zu erahnen, den wir mitbilden könnte es dienlich sein sich unseren mikrokosmos als exemplarisch und graduel in seiner physik verschoben vorzustellen...

    um uns und auf unserer ebene sind wir umgeben von uns ähnlichen systemen wie die atome in einem molekül ...
     
  16. DerlustigeA

    DerlustigeA Meister

    Beiträge:
    104
    Registriert seit:
    27. Dezember 2003
    Ort:
    Wien
    Es gibt unendlich viele Baelle.

    Naund!! Schonmal gedacht das du dich auch im nicht sichtbaren vielleicht in irgendeiner Art und Weise bewegen kannst? Is nur das da was wir sehn in Form des Universums? Und ist es nicht vielleicht irrelevant das der Raum unendlich ist wenn man aus dem Raum austritt? sozusagen 4th dimension?
     
  17. JimmyBond

    JimmyBond Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.063
    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Ort:
    Gotham City
    ich versteh immer noch nicht wie sich das universum ausdehnen kann. will aber lieber wissen: wieso dehnt es sich aus?

    :roll:
     
  18. InsularMind

    InsularMind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.086
    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Ort:
    Solar System, Terra,Europe, Germany, Kiel
    Hm...


    Ich hab Einiges durchgelesen, aber nicht alles kapiert,bzw. interessiere mich sehr für all diese Fragen, die sich dabei und daraus aufwerfen und oft ganze Myriaden von Gedankenfragen und - zügen nach sich ziehen können.

    Dass das Universum endlich sein soll, hat mich nur so lange 'aufgehalten' bis ich es mir als dimensionell begrenzte Inhaltlichkeit vorstellte -- wie auch immer man so eine Inhaltlichkeit korrekt nennt.

    Da ich weder Gelehrter bin noch mathematisch begabt, sind mir nicht alle Erklärungsversuche erschließbar, aber ein endliches Universum als Partikel des Multispektrums kann ich mir denken -- folgernd von 'in sich endlich'.
    So wie ne Kugel 'in sich' endlich ist, oder in den höheren Dimensionen komplexere Formen, von denen wir in unseren Wenigen sozusagen nur das Grinsen der Katze sehen :wink:

    Unendlichkeit als Multispektrum ist jedoch das Einzige, was ich mir als 'Außerhalb' noch halbwegs vorstellen könnte, eine nächsthöhere Ebene von 'außerhalb' oder wie man sagen soll.
    Na ja, ich bin Schulversager, ohne Abschluss, und kenne nicht immer die richtigen Begriffe, verzeiht mir.

    Mit dieser Dimensionen - Sache sehe ich das als Anteil eines 'Existenzspektrums' -- Zustände des Seienden vergleichbar mit der uns begreiflichen Aufreihung einer Farbskala oder Sequenzen irgendeiner Werteskala.

    Im Grunde genommen sehe ich Raster und Begrenzungen als Absteckungen für Erklärversuche, so auch Mathematik -- da wir limitiert auf unsere organismustypischen Wahrnehmungsgrenzen sind, können wir auch nur einen limitierten Anteil des Existenten wahrnehmen -- es wird nie möglich sein, etwas wie unendliche Unendlichkeit zu begreifen, da wir nie fähig wären, an seine nicht existenten Grenzen zu gelangen -- es zu fassen, oder zu berechnen, oder zu messen.
    So eine unendliche, grenzenlose Unendlichkeit würde sogar ihre mögliche Nichtexistenz als auch ihre multidurchlagerte ( wer hat dafür ein besseres Wort? ) Existenz zulassen -- Begriffe wie Paradoxa -- weil unsere Vorstellung von den Dingen in ihr nur eine einzige Meinung darstellen kann.

    Wie auch immer, das Universum knacken wir vielleicht, wenn wir's als in sich geschlossenes, endliches Teilchen nehmen können, und irgendwo Grenzen ziehen.

    In der Nanowelt hätten wohl nicht mal unsere Körper feste Grenzen, bzw. die menschliche Begriffsweise ist auf sie angewiesen, würde ohne Grenzen abzustecken zu keinem Ziel gelangen, sondern immer nur durch die übergangslose Ewigkeit stolpern.
    Da wir uns ja in einer Entwicklungs - Sequenz unseres Evolutionsspektrums befinden, schätze ich, dass unsere Erkenntnisse ebenso nur einen winzigen Teil des 'Seienden' erfassen oder berechnen können.
    Auch Wissenschaft ist letztendlich Spekulation, wenn auch gründlich recherchiert und vernünftig in aufeinander aufbauende Rahmengebilde gelegt.

    Eine Frage zum Universum, die mir der Religionslehrer auch nicht beantworten konnte : Wozu das alles? Warum?

    ( Natürlich kann Warum eine typisch menschliche Frage sein )

    Teil eines überdimensionellen Prozesses?
    Sequenz eines Entwicklungsverlaufes?
    Bazillen im Pickel auf dem Arsch einer Giga - Kuh, die auch irgendwo grast?
    Gedankenzug eines gspinnerten Traumtänzers, der gern experimentiert?

    Solange uns keine nicht - menschliche oder nicht - mensch - erschaffene weitere Quelle ( kennen wir bislang keine ) unsere Annahmen bestätigen oder unterstreichen kann, bleibt mir zumindest nur das Input - Sammeln, statt Antworten für final richtig anzunehmen.

    Auf die Wissenschaft verlasse ich mich noch am Liebsten, aber erstaunlicher wäre es für mich, ein 'Seiendes' als Begrenztes hinzunehmen, als eine übergeordnete Art von Unendlichkeit anzunehmen, wie auch immer die strukturiert sein mag -- ohne Raumzeit oder etwas Ähnliches bereitet das so einige Irrlichter...

    Denkt man sich eigentlich sowas wie 'dunkles Licht' ?
    Liegt das Universum vielleicht auf dem Anti - Universum?
    Was löste das Ereignis 'Urknall' 'anfangs' aus ?
    Wie können wir die Ausdehnungsgeschwindigkeit messen, wenn wir uns doch selber mit - bewegen, und nicht sicher sind, an welcher Ausdehnungsstelle wir uns befinden, und wer ist sich sicher, ob die physischen Gesetze wirklich überall exakt zutreffen -- minimale Unterschiede, die wir noch nicht messen können, könnten sich über Tera- Distanzen zu Verlaufsunterschieden auswirken --- vielleicht können wir sie nicht messen, da der Zeitunterschied zu winzig wäre, wie bei dieser Sache mit den angeblich gleichzeitig reisenden Photonen.
    Na ja ich bin kein Gelehrter, ist wahrscheinlich Dummbatzlogik *löl*

    Wenns ein 'übersättigtes' schwarzes Loch gewesen wäre, hätte das davor irgendwo stattfinden müssen --- vielleicht ist auch nur unser Vorstellungsraum extrem begrenzt, wie einer weiter vorne andeutete.
    Vielleicht ist auch die Lichtgeschwindigkeit nur so etwas wie eine 'Schallmauer' für unsere Begriffs -Kapazität, oder die höheren Dimensionen, was über das Vorstellbare einfach hinaus geht.
    Na ja, aber da verwirre ich mich in zu viele Gedanken, und frage dann wieder, was zwischen den Zahlen liegt.... drum wollt ich nur ein paar Wenige beitragen, zu einem der faszinierendsten Themen der Welt. :roll:

    Vielleicht sollten wir uns erst Gedanken darüber machen, was Wirklichkeit ist...
     
  19. Zwerg

    Zwerg Meister

    Beiträge:
    279
    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Ort:
    Geislingen
    Ich vermute, dass sich das Universum nach einer bestimmten Zeit wieder zusammen zieht. Alles wird komprimiert bis an einer bestimmten Stelle wieder so viel Energie vorhanden ist, dass es einen "neuen" Urknall geben kann.
    Allerdings kann ich mir nicht erklären wieso es das uniersum überhaupt gibt. Alle muss irgenwo herkomme und genau da ist das Problem.
    Wie kann es etwas gaben dass nicht sein darf.
    Gibt es wirklich einen Gott der das Universum erschaffen hat. Ist er "der" Gott.
    Alle die meiner Theorie (im oberen Abschnitt) zusstimmen sollten sich bei mir melden.
     
  20. Neophyte

    Neophyte Anwärter

    Beiträge:
    14
    Registriert seit:
    23. Dezember 2003
    Ort:
    Bielefeld (...leider!)
    hallo. ich hoffe das stört keinen, wenn ich mal ne andere ansichtsweise einwerfen,
    weil das man echt ne interessante diskussion ist.

    ich glaube nach einhelliger meinung hat das 'uns bekannte' universum ein zentrum aus dem es entsprang (wie, ist denke ich vom menschlichen geist, warscheinlich nie richtig zu erfassen) und eine äussre grenze, die sich immer weiter ausdehnt (ebenfalls warscheinlich auf eine schwer oder gar nicht vorstellbare art und weise) ich könnte mir vorstellen, das der rand dieser äussren grenze nicht einfach so -ZACK- zuende ist, so das man (angenommen, man würde direkt davor stehen oder fliegen) auf der einen seite universum und auf der anderen seite 'was-auch-immer' sieht, sondernsich der raum und die zeit immer weiter verdichten, ineinanderfliessen und das immer weiter und weiter (nicht unendlich sondern nur für den verstand und das vorstellungsvermögen des menschen unendlich). man kann sich das grob so vorstellen, das man um an den rand zu kommen die halbe strecke zurücklegen muss und dann wieder die hälfte und so weiter und so weiter und das man theorethisch nie ankommen würde. (das soll nur ein bild fürs gehirn sein und anders kann ichs nicht beschreiben.
    demnach könnte man die grenze nicht erreichen obwohl es eine gibt.
    auch weil sich am 'rand' eben bekannte und auch unbekannte physikalische gesetze dadurch verzerren und warscheinlich auch überlagern oder auch negieren würden.
    planeten gibts am rand denke ich nicht, da sie durch vorhande elemente im universum auf der grundlage physikalischer gesetze bilde, die am 'rand' nicht gegeben sind.
    was dahinter wär kann mensch sich nicht vorstellen.
    deswegen kann ich auch nix zum ursprung des universum sagen ausser:

    was war zuerst? huhn oder ei...?

    puh... sorry nochmal fürs dazwischenquasseln.