Sparen, aber wie.........

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
Wassersparendes Klo, hmm? Bei meinem Oknel aufdem alten Hof, gabs ein Plumsklo, glaube das war auch gleich mit der Jauche grube verbunden.
Und damals beim Zelten gabs auch sowas. Grube ausheben und alle paar Wochen versetzen.
 

Lunatic

Erleuchteter
Mitglied seit
4. Januar 2004
Beiträge
1.486
Werd mal die Nachbarn fragen, was sie vom gemeinschaftlichen Plumsklo halten :lol:

Lunatic
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Mh aber wenn man echt zuweing Geld hat und nur so grade über die Runden kommt, wie währe es wenn man sich beruflich weitereintickelt. Abendschule oder so?
Dann kann man ja im Job aufsteigen und so mehr verdienen.
 

gloeckle

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Oktober 2002
Beiträge
1.015
Schon mal gearbeitet?
Ja.

In Handwerkerkreisen kenne ich niemanden (Meister und Hoch-Qualifizierte ausgenommen) der sich auch nur ein Kind ohne Schwarzarbeit leisten könnte. Wenn ich bei ner armen Sau für kleines Geld arbeite dann helfe ich 2 armen Schweinen auf kosten des Staates (der mir Arsch vorbei flattert) und derer die bei den Arbeitnehmern immer kräftig die Hand aufhalten. Nebenbei bemerkt unterstützen viele Firmen Chefs ihre "Jungs" bei der Schwarzarbeit. 1.um den anderen Firmen die Arbeit zu klauen. 2.um Ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen weil das was sie zahlen zum leben nicht reicht.
In den Betrieben, in denen ich bisher gearbeitet habe war das nicht so.
Schön dass dir der Staat "am Arsch vorbei flattert", aber denkst Du da nicht etwas zu kurz?

Weswegen ist denn hier alles so "am Arsch"?
Klar, soziale Ungerechtigkeit, die Oberen sind schuld, etc. Wie soll sich denn was ändern wenn du hier öffentlich zur Steuerhinterziehung bzw. Schwarzarbeit aufrufst? Kommt dadurch mehr Geld in die Kassen und wird der Bürger dabei entlastet? :lol:

Nein, ich rege mich nicht auf und will auch keine Grundsatzdiskussion auslösen - es muss aber so langsam jedem klar werden dass unser Wohlstand nicht durch "nichts" zu halten ist und dass sich auch nichts daran ändern wird wenn jeder wieder nur an sich denkt und die Gesellschaft (der Staat - das Volk - wir) einem am "Arsch vorbei flattert"...

Zur GEZ:
Bei der GEZ hab ich mich zu knapp ausgedrückt, mein Fehler.
1. Ich besitze keine Fernseher und Radio höre ich, seit dem ich es endlich empfangen kann, nur noch UNI Radio Köln (www.koelncampus.com).
Trotzdem rufe ich Alle auf ihre Fernseher zu töten und wenn ich das nur dadurch erreichen kann das die Leute aus falschen Motiven herraus das richtige tun, dann sei es drum.
Dann ist dein Aufruf aber gründlich daneben gewesen.

7.Boykottiert die GEZ.
Bei einem Boykott zahlt jmd. seine Gebühren nicht, du willst aber dass die Leute nicht mehr Fernsehen... :?:

Durch die GEZ-Gebühren werden die öffentlich-rechtlichen Sender finanziert - und damit die letzten (einzigen) Fernsehprogramme mit "Sinn"...
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Mitglied seit
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
Ich will hier niemandem etwas unterstellen, aber ich kenne genügend Leute, die einerseits über ihre Finanzen meckern, sich aber andererseits nicht vorstellen können, ohne wöchentliche Kino- sowie Restaurantbesuche und zweimal im Jahr Urlaub zu leben.
 

Laurin

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.259
tja...und kenne jede menge leute, die nie im urlaub waren und sich die kinofilme erzählen lassen....


es mag stimmen, dass viele nur aus gewohnheit heulen, und nur so wenig geld am monatende haben, weil sie es den monat über verprasst haben....allerdings steigt die zehl derer, die es wirklich nicht zum leben haben gehörig......und das finde ich wirklich alarmierend.......


der tipp mit dem autohaus is echt geil...allerdings...ein so dreister mensch bin ich nicht....und ganz ehrlich...man möchte ja nicht jeden sonntag die familie schniegeln und ins autohaus zerren.lazy sunday frühstück zu hause is doch auch was feines.......


laurin
 

Elisabetha

Geselle
Mitglied seit
2. Dezember 2003
Beiträge
85
Mit Essen sparen ist nicht so ganz einfach. Billig essen z.B nudeln mit Käse haben wiederum das Problem, dass sie total fettig sind. Somit läuft man gefahr, picklig und dick zu werden. Gesunde Ernährung (frisches Obst, gemüse, Fisch ist leider nicht billig )

Am besten man raubt ne Bank aus *Scherz*

Ich achte z.B darauf nicht überall Licht brennen zu lassen oder beim duschen, wenn ich mich einschäume das Wasser auszumachen. Als Frau könnt ich nicht bei Kosmetik u,ä sparen die Billig Produkte taugen absolut nichts und da ist jeder Cent zum Fenster rausgeworfen. Kann die Userinnen unter uns nur vor der Marke KRON warnen.....
Meine Einkäufe Kombiniere ich bei Kaufland, Aldi und Wiglo Wunderland.
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Fettiges Essen macht nicht zwangläufig Pickel, so wie Wichsen nicht Blind macht. :lol:
 

heftiger_typ

Meister
Mitglied seit
10. April 2003
Beiträge
104
Ich finde ein gesundes spaaren is ok...am essen sollte man nich soweit sparen das einem das essen nich mehr schmeckt oder es keinen spass macht. kino muss nich sein...lieber gemütlicher abend mit freunden mit nem leckeren nudelauflauf, und ne DVD oder N schönen Film im Fernsehen gucken. Spart am Essen-gehen und am Kino. Disco muss auch nich sein, lieber mal zuhause ne feier.
ansonsten, wer das rauchen nich lassen kann sollte selber drehen, spart bei mir 75%(statt 160€ nur noch 40€ im monat).
dann gibt es diese toiletten mit 2 spülknöpfen (für gross und klein), ich habe noch nie den grossen benutzt...der kleine reicht immer.
so wenig wie möglich finanzieren, lieber sparen und dann kaufen, am besten in bar, da kann man sagen "was das kostet 120€? ich hab nur 100 dabei...mist". funktioniert immer.
nich ständig die wäsche waschen wenn da mal n fleck ist, den kann man auch erstma mit'n lappen versuchen rauszumachen. bei der spülmaschiene warten bis wirklich nichts mehr reinpasst.
wer gerne fotografiert: digicam spart auch n haufen kohle, nix mehr entwikckeln lassen und keine filme mehr kaufen. auf cd gebrannt is es ne tolle präsentation im fernsehen.

der grösste fehler den die meisten machen ist folgender:
wenn gerade etwas im angebot ist und der preis wirklich klasse ist wird es gekauft...immer überlegen ob man es echt braucht oder ob man nich bissher auch ohne das klargekommen ist!!! nicht von den schnäppchen verleiten lassen zu kaufen kaufen kaufen.

ansonsten wie schon gesagt wurde...mail statt telefonieren, bei isdn xxl nur sonntags ferngespräche und langgespräche führen!!!

kleiner tip am rande, oma ma öfter anrufen und besuchen oder bei irgendwas helfen, macht spass und man kann nebenbei erzählen das man mal wieder etwas knapp ist...da rückt sie gerne mal nen 20er rüber. ;)

in diesem sinne mein beitrag zum sparen,
cul8er
 

ablit

Meister
Mitglied seit
24. Juni 2002
Beiträge
285
In den Betrieben, in denen ich bisher gearbeitet habe war das nicht so.
Schön dass dir der Staat "am Arsch vorbei flattert", aber denkst Du da nicht etwas zu kurz?


Diese Frage außführlich und ehrlich zu beantworten würde in der Tat in einer Grundsatzdiskusion enden die schon von anderen weitaus fähigeren Köpfen (ohne Ergebnis) geführt wurde. Außerdem möchte ich mich nicht vor Jemandem rechtfertigen der schreiben, rechnen und vor allem lesen gelernt hat und sich immernoch von Politikern beeindrucken lässt.
(Ja, das war jetzt durchaus persönlich zu verstehen.)



Weswegen ist denn hier alles so "am Arsch"?
Klar, soziale Ungerechtigkeit, die Oberen sind schuld, etc. Wie soll sich denn was ändern wenn du hier öffentlich zur Steuerhinterziehung bzw. Schwarzarbeit aufrufst? Kommt dadurch mehr Geld in die Kassen


lol nein aber es bleibt mehr drin.

und wird der Bürger dabei entlastet?

Der "Bürger" am Existenzminimum auf jeden Fall!!!


Nein, ich rege mich nicht auf und will auch keine Grundsatzdiskussion auslösen - es muss aber so langsam jedem klar werden dass unser Wohlstand nicht durch "nichts" zu halten ist und dass sich auch nichts daran ändern wird wenn jeder wieder nur an sich denkt und die Gesellschaft (der Staat - das Volk - wir) einem am "Arsch vorbei
flattert"...


Welcher Wohlstand?
Ich weiß verglichen mit der Welt oder auch nur Europa sind wir Alle verdammt "reich". Aber verglichen mit dem was auf jeden einzelnen "Bürger" anhand des Gesamtverdienstes der BRD fallen müßte, bin ich und sogar die Mehrheit ne ganz arme Sau.


Noch ein par Informationen

Schon mal versucht mit 380 Euro bei nem eigenen Haushalt über die Runden zu kommen (davon soll man dann noch Bewerbungsschreiben verschicken und zu Vorstellungsgesprächen fahren). Sprich wenn ich nicht hintenrum noch ein par Dollar verdiene kann ich mich gar nicht bewerben etc.

Lustig sind auch Situationen in denen man einem zustehendes Arbeitslosengeld gestrichen bekommt weil man sich eigenmächtig einen Arbeitsplatz besorgt hat. (Um den Job zu bekommen mußte ich dem Praktikumsplatz [ich hab mich abgemeldet] einen Tag fernbleiben. Am Ende mußte ich mir von meienm neuen Arbeitgeber am 2. Arbeitstag Geld leihen damit ich den Bus überhaupt bezahlen konnte. Selbst nach schriftlichem Einspruch ging mir ein Monatsgehalt flöten.

Solche Anekdoten könnte ich zu hauf erzählen und ohne Freunde und Familie (die mir tausendmal wichtiger als der Staat sind und von mir auch dem entspechend behandelt werden) hätte ich schon einige male auf der Srtaße gesessen.





Zitat:
Zur GEZ:
Bei der GEZ hab ich mich zu knapp ausgedrückt, mein Fehler.
1. Ich besitze keine Fernseher und Radio höre ich, seit dem ich es endlich empfangen kann, nur noch UNI Radio Köln (www.koelncampus.com).
Trotzdem rufe ich Alle auf ihre Fernseher zu töten und wenn ich das nur dadurch erreichen kann das die Leute aus falschen Motiven herraus das richtige tun, dann sei es drum.

Dann ist dein Aufruf aber gründlich daneben gewesen.

Zitat:
7.Boykottiert die GEZ.


Bei einem Boykott zahlt jmd. seine Gebühren nicht, du willst aber dass die Leute nicht mehr Fernsehen...

Durch die GEZ-Gebühren werden die öffentlich-rechtlichen Sender finanziert - und damit die letzten (einzigen) Fernsehprogramme mit "Sinn"...


Du bist mir nicht aufmerksam gefolgt. Lies das blaue Fettgedruckte oben noch mal ganz genau.

ablit
 

Lilith

Meister
Mitglied seit
20. Oktober 2002
Beiträge
282
Hallo auch,
tja - sparen ist heutzutage nicht mehr so einfach... aber wie ich mich hier so durchlese fällt mir eine "liebe" Freundin von mir ein, von der man in punkto sparen noch einiges Lernen kann ;-)

1. Abzählen zur Gruppenermäßigung:

Immer wenn diese Frau sich ins öffentliche Leben begibt spart sie, egal ob beim Besuch eines Museums, im Freibad, an der Kinokasse...

Wer gelernt hat zu zählen spart! Am Eingang nach Gruppentarifen fragen, abzählen, die Leute anhauen und man spart einige Euro durch verbilligte Eintrittstarife! Damit das kulturelle Leben auch noch zum Zuge kommt ;-) dringend zu empfehlen.

2. Orientalischer Basar in gemäßigten Breitengraden

klappt wohl auch vorzuglich! Beim bezahlen an der Kasse auf Nachlass oder Rabatt drängeln. Feilschen wie ein indischer Kofferkuli bringt Nachlass!

3. Bei anderen Sattessen (gesellschftlich nicht sehr empfehlenswert!)

Diese Frau verringert Ihren monatlichen Essensetat um ein beträchliches, indem sie sich bei anderen satt ist.

4. Ebay lässt grüssen

Sperrmüllabfuhrtage erfragen. Herrenlos auf der Straße stehende Gegenstände mitnehmen und bei Ebay verticken. Man glaubt nicht, was die Leute so alles wegwerfen ;-)

5. Preisausschreiben

Via Internet eine leichte Übung! Auf kostenlos.de oder gewinner.de winken tolle Preise! Meine Bekannte gewinnt fast wöchentlich immer ein Kinoticket bei HR3. Die grüßen Sie da schon per Du! :)

6. Massenbestellungen

Bei Deinem Auto sind die Reifen runter? Kein Problem! Meine Bekannte startet via Internet eine Massenbestellung. Handelt mit Pit Stop einen Deal aus, daß der Kram Deutschlandweit zur Abholung für die Einzelnen Interessenten bereitsteht. Rabatt pro Reifen: 15 %

7. Telefonkosten sparen

Meine Bekannte telefoniert bevorzugt vom Betrieb aus. Das senkt die Kosten daheim und bringt einen Freizeitgewinn :) Man kann aber auch sparen, indem man sich der Call by Call Nummern bedient...
http://www.billiger-telefonieren.de


Dagegen habe ich mich mittlerweile damit abgefunden. daß mein Monatslohn immer etwas später, wenn überhaupt, kommt. Da bleibt einem nix anderes übrig als sparen... Am Besten soviel. daß man zumindestens einen Monat mit dem Ersparten überbrücken kann. Das spornt an sag ich Euch... 8O

1. Einkaufen im Discounter! Extra, Globus und wie se alle heißen sind arg teuer. Da ich viel chinesisch koche wo man fast alles in einen Pott werfen kann fällt s gar net so auf. Kurze Garzeiten, weniger Stromverbrauch... schmecken tuts außerdem und ungesund ists auch nich. Was nicht weggeht: Tiefkühltruhe! Das gönn ich mir!

2. Bei allen Schnäppchen: Sich fragen "Brauch ich das wirklich??" Meistens komme ich zu dem Entschluss, daß ich auch drauf verzichten kann. Rechnet man sich die Summe nach einem "Einkaufsbummel" zusammen kann man feststellen, daß man jede Menge "gespart" hat ;-)

3. Benzin:

ein Reizthema... grr, aber was will man machen. Gewusst wann: Am Bestntankt man seine Karre vor den Schulferien voll! Während is meistens blöd. Efahrungsgemäss droht gerade zu den Fereinzeitenbei den Mineralölkonzernen eine wirtschaftliche Krise, welche sie "zwingt", die Spritkosten zu erhöhen...
Glücklich wer nahe der Grenzen zu anderen Europäischen Ländern wohnt! So kann sich ein Trip ins nahegelegene Luxemburg schon lohnen... Hinfahren, Landschaft geniessen, Tabak in massen einsacken und wieder heimfahren. Kann sich lohnen... ;-)

4. Wenig Bargeld

Nie viel Bargeld mit sich rumschleppen. Was man nicht im Sack hat, gibt man auch nicht aus! Ein distanzierter Umgang mit einer EC-Karte schafft nötigen Spielraum. EC-Karte nur im Notfall verwenden, wenn man wirklich nicht wiederstehen kann... sonst siehe Punkt 2!

5. Geld, was man "(noch) nicht hat kann man nicht ausgeben! Möglichst nie in die Verlegeneit kommen sich Geld leihen zu müssen


öh, ja, mehr fällt mir nicht ein....


liebe Grüße
Lilith
 

Laurin

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.259
heftiger_typ schrieb:
Ich finde ein gesundes spaaren is ok...am essen sollte man nich soweit sparen das einem das essen nich mehr schmeckt oder es keinen spass macht.



wer gerne fotografiert: digicam spart auch n haufen kohle, nix mehr entwikckeln lassen und keine filme mehr kaufen. auf cd gebrannt is es ne tolle präsentation im fernsehen.



kleiner tip am rande, oma ma öfter anrufen und besuchen oder bei irgendwas helfen, macht spass und man kann nebenbei erzählen das man mal wieder etwas knapp ist...da rückt sie gerne mal nen 20er rüber. ;)

in diesem sinne mein beitrag zum sparen,
cul8er


mh....am essen sparen ist nicht schön, aber das hat hir auch keiner gesagt...NIEMAND will am essen sparen, aber wenn du kein geld mehr in der tasche hast, dann kannst du dir nix gescheites kaufen, dann muss man auch mal zu fettigem blöden fastfoodkram und billigtiefkühlzeugs greifen .


zum thema wer gerne fotografiert...gerade wer gerne fotografiert, dem blutet das herz, nur digicambilder machen zu müssen.....und sallote man eine digicam haben, die der spiegelreflex nahe kommt, dann war die so teuer, dass man nicht zur masse derer gehört, die sparen müssen. leute mit wenig geld können sich solche kameras ncht leisten...


isdn XXL haben solche leute meistens auch nicht.


der tipp mit der oma...naja...solche enkel will ich niemals haben......und es giobt auch menschen, die über 18 sind, und die nicht von beruf sohn oder tochter sind...da is niemand mehr, der mal nen zwanni rausrückt.


ergo: wer auf eigenen füßen steht weiß....wenn nichts mehr da ist, ist nichts mehr da......


soll nicht böse klingen, aber die gegebenen tipps sind eher hilfen, sein taschengeld einzusparen, nicht wirklich tipps, die helfen nen haushalt vor miesen zu bewahren.

Laurin
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
mir ist auch noch was eingefallen:

>druckerpatronen selber nachfüllen
für ein fläschen tinte bezahle ich 10,-€ und kann damit 4-5 mal nachfüllen
spart viel geld

>falls man mal bei regenwetter an den öffentlichen verkehrsmitteln nicht vorbeikommt (wie gesagt, bei uns eigentlich nur fortbewegung per rad), dann kann man seinen fahrschein (gilt hier in berlin zwei stunden) noch gut für den halben preis an den nächsten verticken.

>markttag: hier in meiner nähe ist zweimal in der woche ein großer markt, hauptsächlich obst und gemüse, und wenn man da erst kurz vor toreschluss hingeht, dann schmeissen sie einem das zeug fast hinterher.
preisersparnis bis 50%.

>einseitig bedruckte DIN-A4 blätter kann man prima nochmal benutzen wenn man was auszudrucken hat, spart gleichzeitig ressourcen.

>wenn man raucht, besser tabak und selber drehen, wesentlich billiger als zigaretten.
ich lege mir jetzt schon einen jahresvorrat an, weil ab märz wirds dann richtig teuer...vielleicht werde ich mich letztendlich dann im selbstanbau auf der fensterbank versuchen... :lol: tabak mit blattläusen versetzt, mmhh, lecker.
vielleicht höre ich dann ja auch auf- überhöhte preise bezahlen werde ich dafür jedenfalls nicht.

das wars erstmal...
 

heftiger_typ

Meister
Mitglied seit
10. April 2003
Beiträge
104
@laurin: beim oma tip is n ;-) dahinter.

schonmal dran gedacht das man das ganze schon haben kann bevor man in die lage gekommen ist wenig geld zu haben?
ich hatte eine digicam bevor ich arbeitslos wurde...und isdn xxl auch...behalte ich auch da unsere familie weit weg wohnt und sich die ganzen ferngespräche sonntags echt lohnen mit xxl.

ansonsten...jo!!!
:roll:
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
Ich hab jetzt diese Postings durchgelesen und finde, dass das Wichtigste bis jetzt vergessen wurde, eine genaue Budgetplanung.
Eine genaue Auflistung der monatlichen Ausgaben bringt oft erstaunliches an den Tag. Sammelt mal einen Monat lang alle Belege oder schreibt auf, wo Euer Geld wirklich hin geht.
Freeware Budgetplaner findet man zB hier: http://www.winload.de/kurzbeschreibung.php?qry=Budget&kat_id=&such_option=schnellsuche&init=on

Was habe ich für Fixkosten ? (Miete, Versicherungen, Auto, Essen, Kleidung usw.)
Was sollte eigentlich nach Abzug der Fixkosten noch übrig bleiben und wieviel habe ich tatsächlich noch zur Verfügung ?
Wie kann ich meine Fixkosten minimieren?
Lohnt sich ein Umzug ?
Gibts vielleicht günstigere Provider, Telefon- oder Stromanbieter ?
Brauche ich wirklich ein Handy ? (oder 2 oder 3.... )
Sind öffentlich Verkehrsmittel vielleicht günstiger als das Auto ?
Wäre Car-Sharing eine Alternative ? (Zur Arbeit, zum Einkaufen, in den Ausgang)
Habe ich überall wo möglich Stromsparlampen installiert ?
Auch bei den Steuern kann oft noch gespart werden wenn man alle möglichen Abzüge geltend macht. Wenn man nicht weiss wie, lesen bildet, (zB. Hier: http://www.steuer-spar-tipps.de/) oder vielleicht kann man ja jemanden Fragen, der sich damit auskennt.

Hier noch Tipps:

- Shampoo und Duschmittel in eine Flasche mit einem möglichst kleinen Loch umfüllen, man braucht automatisch weniger, wenn eine gute Dosierung möglich ist.

- Unerwünschte Geschenke zu Geld machen: http://www.xonio.com/news/news_11338303.html?tid1=7445&tid2=0

- Plastik Tüten aufheben

- Einwegtaschentücher benützen, bis man darin Wasser treten kann

- Nur reduzierte Ware kaufen

- Die Zeitung vor Vortag borgt einem der Nachbar gerne aus ..

- Das Einwickelpapier von Orangen ergibt einen hervorragenden Kaffeeuntersetzer

- Es gibt auf der Toilette Knüller und Falter, sei ein Falter ..

Noch mehr Tipps unter: http://www.petermangold.de/schwab29.htm

Für Familien gibt es noch gute Tipps zB hier:
http://www.cleverefrauen.de/html/sparen.html

Im Internet findet man praktisch fast zu jedem Thema gute Tipps.
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Also das Beste was ich zum Sparen bisher gefunden habe, ist die Kunst des Verzichtes.

Man lebt irgendwie viel zu gedankenlos und an allen Enden und Ecken üppig -- sei es das Essen, die Klamotten, die Medien.
An jeder Ecke lässt man sich dazu hinreißen, noch dies und das zu brauchen, noch hier einen Snack und da ein Bonbon reinzuladen -- und eigentlich braucht man das Meiste nicht unbedingt oder gar nicht.

Natürlich kommt es drauf an, wo man lebt, wie man verankert ist, jobmäßig erreichbar bleiben muss oder ob man lieber jetzt ausgibt und später spart oder heute spart und später noch was hat.

Mit Überlegung geizig zu werden kann so sein, als ob man sein Leben entrümpelt, zu sehen welche Notwendigkeiten es gibt, und was nicht unbedingt sein muss, um ewig 'beaming hot' zu sein --
Man muss auch nicht auf jeder Fete mitmischen oder jeden Film im Kino gesehen haben, kann sich den Friseur sparen wenn man bizarre Frisuren mag und Lust am Schnippeln hat :wink:

Mit den typischen Kosten ist es schwieriger, aber wenn man es schafft, auch mit dem Wasser sparsamer zu verfahren, bzw. die Heizung nicht gar so oft auf brütend warm hat -- was sowieso nicht grad gesund ist --, und die E- Geräte nicht aus Langeweile auf Standby lässt, kann man schon auch was reinholen.
Lange Texte speichern und offline lesen *g* man hängt viel zu lange im Netz, und wenn's die TeleBong schon mit dem DSL -Ausbau nicht hier her schafft bringt's der Verzicht eben eher.
Ich brauch nicht ständig neue Klamotten und eine gebietstechnisch breit abdeckende Zeitung tut's auch. Klopapier muss nicht himmlisch extrasoft oder superweiß nahezu transparent sein, und Fischfutter muss nicht vom Edelhersteller kommen.
Beim Einkaufen Fahrgemeinschaft bilden, beim Bestellen Sammelbestellung, Dinge selber machen oder selber lernen --
Second Hand,Sonderangebote / Restverkäufe ausnützen, aber auch dabei aufpassen, denn manch medium teures Werkzeug hält eben doch länger als was Ramschiges.

Gewisse Anzeigen nicht beachten, die suggerieren, man würde so und soviel sparen, wenn man das und Jenes kauft -- wenn ich erst n Batzen Geld ausgeben soll, um sparen zu können, ist meist irgend ein Schied dahinter, bzw. der 'gesparte' Teil wurde vorher schon draufgeschlagen.
Sich nicht am Telefon zutexten lassen & Hausierer wegzuschicken spart auch Manches, wenn nicht zuweilen viel Ärger :roll:
 

GreatForrest

Meister
Mitglied seit
2. Mai 2002
Beiträge
425
Betreff Nachfülltinte...

Wir haben uns extra einen neuen Drucker geholt, wo die Patronen nicht so teuer sind, dafür war der Drucker auch 20 EUR teurer als vergleichbare Modelle anderer Hersteller.

Nun die Frage: Die neuen Drucker, so auch meiner, hat ja diesen Chip. Kann man die trotzdem auffüllen? Wenn ja, wie überliste ich den Chip?

Habe einen Epson Stylus C44UX.
 

Sonnenstern

Neuling
Mitglied seit
3. Februar 2004
Beiträge
4
Paar Kleinigkeiten zu Strom und Wasser.

Also, es bietet sich ein großer Stein im Spülkasten an. Denn da braucht es keinen ganzen voll, meist reicht sogar die Hälfte des Wasservolumens.
Beim Einseifen bzw. Zähneputzen etc. Wasser abstellen soll auch ganz hilfreich sein. Macht ne ganze Menge aus.

Telefon. Die schnurlosen ausmachen, wenn man sie nicht braucht, z.B. über Nacht. Spart ordentlich Akku. Spart wiederum ordentlich Strom.

Ebenfalls Akku bzw. Batterie bzw. Kosten und Strom spart ein klassischer Dynamo am Rad. Habe leider selbst keinen, und mein Vorderlicht frißt etwa 5 volle 1.5V-Batterien in 3 Wochen, wenn ich abends im Dunkeln fahre. Tät sich also lohnen. Weiß zufällig jemand, ob die Dinger noch irgendwo verkauft werden???

[Übrigens kenn ich tatsächlich Leute, die nur Bio-Gemüse vertragen wegen Allergie auf wasweisichwat, von daher lohnt sich das doch. Ich hab zwar selbst kein Problem damit, aber zu sich nehmen tut man bei "normalem" behandeltem Gemüse eben immer mal was, von dem man gar nix mitkriegt.]

However

Sonnenstern
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
Fahraddynamos müßte es noch im Baumarkt geben. Haben da ein paar Fahradersatzteile oder halt gleich in ner Fahrradklitsche.
 
Oben