Religion - Ein Krebsgeschwür?

Redaktion

Lehrling
Registriert
17. Oktober 2002
Beiträge
30
Diskussion zum Kommentar: Religion - Ein Krebsgeschwür?


(redaktion)religion.gif

"Man kann das Aids-Problem nicht durch die Verteilung von Kondomen regeln. Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem."

Nicht verwunderlich, dass so ein Satz von einem Mann kommt, dessen Glauben und Überzeugung mehr unschuldige Menschenleben vernichtet hat, als alle Epidemien und Seuchen seit Menschengedenken zusammen.

Dieses Zitat ist ebenso unverfrorenen, als würde man sagen:

"Das Hindern der Nazis an der Machtergreifung hätte die Menschenleben, welche in den Konzentrationslagern ausgelöscht wurden, auch nicht gerettet."

Aber diese Thematik behandelt das Oberhaupt der katholischen Kirche ja auch auf sehr spezielle Weise!

"Freundschaft für die Leidenden" anstatt Kondome, wünscht er sich, der Papst! Also so eine Art ABM für die wohl unproduktivste, aber dennoch gewinnbringende, Industrie dieser Welt.

Unabhängig davon, ob es nun einen Gott gibt oder nicht: Die Religionen, welche um ihn betrieben werden, sind gefährlich! Wir regen uns auf, weil eine Hand voll von jugendlichen Computerspielern ein paar Menschenleben ausgelöscht hat und erwägen deswegen Verbote, Kontrollen und die Einschränkung freier Entfaltung. Wann wurde jemals erwogen, jene Religionen und ihre Ausübung einzuschränken, zu verbieten oder staatlich überwachen zu lassen, weil mal wieder ein Irrer der Meinung war, Gottes Stimme zu hören und verlorene oder verdorbene Seelen ausgelöscht hat? Die Anzahl der Toten jedes Jahr, welche weltweit auf Kosten dieses Gottes gehen, überschreiten die Toten durch Unfälle mit Schusswaffen erheblich! Würde man mit gleichem Maß messen - jeder streng gläubige Katholik wäre ein potentieller Amokläufer!

Um die abstrusen Auswüchse dieses Glaubens zu sehen, muss man nicht einmal Europa verlassen. Seit 1966 schlagen sich in Irland Katholiken und Evangelen, Iren und Briten, die Schädel ein und erwachsene, gläubige Menschen werfen Steine auf Grundschüler, weil sie der Meinung sind, dass Menschen des anderen Glaubens nicht ihre Straße passieren dürfen! In Anbetracht dessen, wirken Englands Befreiungs- und Friedensmissionen in Afghanistan und dem Irak gerade zu lächerlich.

Machen wir uns nichts vor: Religionen sind das Krebsgeschwür unserer modernen Gesellschaft. In der heutigen Zeit ist kein Platz für mittelalterlichen Glauben und Hokuspokus!

Nüchtern gesehen ist das "älteste Buch der Welt" oder "das Buch der Bücher" (blabla) nichts anderes, als eine Sammlung von frühzeitlichen "urban legends", Stammtisch-Geschichten und Märchen! Um gesellschaftlichen Umgang und Lebenshilfen zu vermitteln, gäbe es heute durchaus bessere Möglichkeiten, als Aberglauben und Diktatoren in Nachthemden!

Bleibt zu hoffen, dass die Menschheit in 2000 Jahren nicht den "Zauberer von OZ" anbetet - was allerdings auch nicht lächerlicher wäre …
...


Religion - Ein Krebsgeschwür?
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Registriert
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
Religion - ein Krebsgeschwür?
Antwort Nein: Religion ist ein persönliches oder institutionalisiertes System von Ansichten, Glauben und Praktiken während ein Krebsgeschwür ein bösartiger Tumor, eine Krebserkrankung ist.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Warum wird hier die soziale Komponennte ausgespart? Karitiavies, soziales Erziehung, Taufe, Seelsorge, Betstattungen etc...
Ich denke nicht, dass eine Welt ohen Religion unbedingt besser wäre. Wer sollte denn die Lücke füllen? Der Staat? Konzerne? Gibt es demnächst SONY-Bestattungen oder die BMW-Taufe?

Aber vielleicht liegt das Prolem auch ganz wo anders? Vielleicht sollten sich endlich mal auch Religionen Säkularisieren und sich von Forderungen herausalten. Religion sollte dienen und keine Macht ausüben....
 

Malakim

Ehrenmitglied
Registriert
31. August 2004
Beiträge
4.984
Was soll der Papst denn sagen ohne sich und seinen Glauben zu betrügen?

Also Kinder, wenn ichr schon sündigt, dann doch bitte mit Kondom??

Vom Standpunkt der Kirche ist das richtig was er da sagt. Sex ist kein Spaß oder Sport für die Kirche sondern hat nur in einer ehe zum Zweck der Kindeszeugung stattzufinden. Mit diesem Glauben und dieser Überzeugung im Hinterkopf KANN der Mann doch nicht FÜR Kondome sein.
 

Benkei

Großmeister
Registriert
10. September 2004
Beiträge
535
Erklärungsversuche

Namaste!

Religionen sind, ebenso wie Philosophien und andere Weltsichten, Erklärungsversuche welcher sich die Menschen bedienen um mit einer unüberschaubaren Realität zurecht zu kommen.

So manch einer schießt dabei über das Ziel hinaus und deutet den Erklärungsversuch dann in "Die Absolute Wahrheit (TM)" um. Schade! Trotzdem kein Grund, alle diebezüglichen Erklärungsversuche gleich zu verdammen.

Was den Papst angeht, so muss ich Malakim einfach zustimmen: was soll der Mann denn anderes tun?

Aus Sicht der katholischen Kirche ist nun mal Enthaltsamkeit die einzig wahre Lösung des Problems AIDS. Davon mag man nun halten was man will. Faktisch ist es eine Lösung.

"Religion ist die Enschätzung des Menschen über seine Stellung in der Welt in Bezug auf seine Beziehung zu höheren Mächten und tieferen Seinsschichtenl". Ich sehe Religionen als absolut notwendig an. Wie schon gesagt stellen sie Erklärungsmodelle dar, derer man sich bedienen kann. Ohne Religionen wäre man auf die materielle Ebene beschränkt und könnte lediglich versuchen, ohne überirdischen Aspekt "mit der Welt klar zu kommen". Religion sollte allerdings immer veranwortungsvoll und vernünftig angegangen werden.

Gute Hinweise hierfür liefern (wenn man sich schon auf "alte Schriften" beziehen muss) der hl. Paulus und Buddha Shakjamuni:

Paulus schrieb:
Drum prüft aber alles; das Gute behaltet.
Buddha schrieb:
Aus diesem Grunde eben, Kálámer, haben wir es gesagt :
Geht Kálámer, nicht nach Hörensagen, nicht nach Überlieferungen, nicht nach Tagesmeinungen, nicht nach der Autorität heiliger Schriften, nicht nach bloßen Vernunftgründen und logischen Schlüssen, nicht nach erdachten Theorien und bevorzugten Meinungen, nicht nach dem Eindruck persönlicher Vorzüge, nicht nach der Autorität eines Meisters !

Wenn ihr aber, Kálámer, selber erkennt : " Diese Dinge sind unheilsam, sind verwerflich, werden von Verständigen getadelt, und, wenn ausgeführt und unternommen, führen sie zu Unheil und Leiden " , dann o Kálámer, möget ihr sie aufgeben.

Wenn ihr aber, Kálámer, selber erkennt : " Diese Dinge sind heilsam, sind untadelig, werden von Verständigen gepriesen, und, wenn ausgeführt und unternommen, führen sie zu Segen und Wohl " , dann o Kálámer, möget ihr sie zu eigen machen.

Einen schönen Sonntag noch!
< gasshô >

Benkei
 

InsularMind

Erleuchteter
Registriert
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Hm, ich habe immer versucht, Religionen als Folge von Riten, Eindrücken, Ideen, Gefühlen, Ansichten, Meinungen, als auch Diffusionen und interdynamischen Verzerrungen in Folge der Mythenbildung, bzw. der verschiedenen Evolutionsstufen in der Erkenntnisfindung über viele hundert Jahre weg zu sehen.
Dass es bei diesen durch etliche Beteiligten immer wieder erneuerten und veränderten Entwicklungen Überschneidungen zwischen Fantasie, Traum, Vorstellung und wirklichen Elementen kommt, ist eigentlich eine unabwendbare Auswirkung. Das Gefährliche daran ist der Extremismus, oder wenn Religion als Instrument verwendet wird, um selbstbewusst eher wenig durchsetzungsstarke Leute oder auch bildungsarm Gehaltene zu steuern. Da ist es auch ziemlich gleich, welche Religion so benutzt wird.

In letzter Zeit neige ich allerdings immer mehr zu der Idee, dass religiöse Ideen durch bestimmte Formen geistiger Krankheiten oder sagen wir mal milder psychische Annomalien ausgelöst werden. Darauf hatte mich eigentlich ein Bekannter gebracht. Vergleiche mit dem, was Menschen mit schizoformen Psychosen oder Wahnvorstellungen erleben, ist vieles Religiöse schon recht ähnlich. Also Stimmen wahrnehmen, Präsenzen fühlen, Erscheinungen, massenhysterische Erlebnisse, mit Existenzen verbunden sein, die außerhalb irgendwo herumschweben oder in anderen Welten leben, bzw. gar nicht vorhanden sind.
Vielleicht sind religiös früheste Entwicklungen überhaupt erst von so psychisch annomalen Leuten erhoben worden, bzw. seinerzeit bei den Urmenschen in Zuständen, die immer so schön "bewusstseinserweiternd" genannt werden; entstanden. Dazu kamen Erklärversuche von physikalischen Phänomenen und Verknüpfungen von Geschehnissen mit der Idee, dass Geister, Götter, Engel, Trolle, Elfen ect. dahinter stecken würden.

Ich schätze es ist ein interdependentes multifaktorisch dynamisches Geschehen, das zwischen Mensch und Umwelt bzw. Innenwelt stattfindet, welches zu Religionen führen kann.

Dass es sich um eine Erkrankung des vernunftbildenden Apparates im Gehirn handeln könnte, kann man sich bei der Wirklichkeitsferne, in der viele Religionsführer auftreten, manchmal schon gut vorstellen. Es könnte sich aber auch um Loyalitätsbewusstsein gegenüber dem Glauben oder Altersstarrsinn handeln.

Woraus erhebt sich eine Notwendigkeit von Religion?
Was sie ersetzen könnte ? Menschlicher Zusammenhalt als Wertvorstellung, Wirklichkeitsnähe und Weltverantwortung.
 
G

Guest

Guest
Für mich ist jede Form von Religion eine Form von - durch Gehirnwäsche induzierte - Geisteskrankheit. Die Erkrankten müssen als solche betrachtet und entsprechend behandelt werden.

Zu Religion zähle ich hier jede Geisteshaltung, die Wissen durch Glauben ersetzt und bestimmte Kriterien erfüllt:

1. Dogma - unumstößliche und unhinterfragbare "Wahrheiten"

2. Hoheprister - Hüter, Verkünder und alleiniger Ausleger dieser "Wahrheiten"

3. Tabu - Unaussprechliches unbetretbares, das nicht in Frage gestellt werden darf

4. Ketzer und Scheiterhaufen - Jemand der das Tabu bricht indem er das Dogma hinterfragt, damit die Deutungshoheit des Hohepriester in Frage stellt und deshalb auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden muss.

5. Mob - Bedingungslose Anhänger der Religion, deren Hirn mit einem "Implantat" versehen wurde das bei gewissen Reizen slbsttätig auslöst und jeden gesunden Denkprozess verhindert.

Zwei Anschautipps von mir:

Bill Mahers neuer Film Religolous
http://www.religulous.centralfilm.de/

George Carlin - Religion is Bullshit
http://www.youtube.com/watch?v=MeSSwKffj9o
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.812
Malakim schrieb:
Vom Standpunkt der Kirche ist das richtig was er da sagt. Sex ist kein Spaß oder Sport für die Kirche sondern hat nur in einer ehe zum Zweck der Kindeszeugung stattzufinden. Mit diesem Glauben und dieser Überzeugung im Hinterkopf KANN der Mann doch nicht FÜR Kondome sein.

Die Religionen sollten endlich einmal begreifen, das wir in Zeiten leben, in denen

Sexualität ohne Empfängnis und Empfängnis ohne Sexualität

zur Realität gehören.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Registriert
31. August 2004
Beiträge
4.984
Giacomo_S schrieb:
Die Religionen sollten endlich einmal begreifen, das wir in Zeiten leben, in denen

Sexualität ohne Empfängnis und Empfängnis ohne Sexualität

zur Realität gehören.

Finde ich auch. Im Zuge der allgemeinen Degenerierung und Angesichts der herrschenden Barberei sollte JEDER seine Prinzipien über Bord werfen.

Klarer Fall. Das macht Sinn.

Edit:
Ich glaube es wird der Sache nicht gerecht eine "Religion" als Entität zu betrachten.
 

Gammel

Großmeister
Registriert
20. März 2004
Beiträge
810
"Man kann das Aids-Problem nicht durch die Verteilung von Kondomen regeln. Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem."

Ich verstehe das Gesamtkonzept der Kirche in Hinblick auf Empfaengnissverhuetung nicht.

Aids durch Enthaltsamkeit zu bekaempfen, mag weltfremd(dumm) sein, aber es ist doch zumindestens ein Konzept .

Aber ohne Empfaengnisverhuetung, sprich Geburtenkontrolle, haben wir in 20 Jahren 6 Milliarden, in 40 12 Milliarden,.. etc Erdenbuerger.

Welches Gegenkonzept (ausser dem Juengsten Tag) hat die Kirche den hinsichtlich der exponentiellen Bevoelkerungsexplosion, wenn Verhuetung nicht erlaubt ist ?
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Sicherlich werden die afrikanischen Fernfahrer, die durch Prostituiertenbesuche längs der Rollbahnen das Virus verbreiten und die Dorfpaschas mit ihren drei bis vier Frauen nur durch ihren kindlich-liebenden Gehorsam dem Hl. Vater und der Hl. Mutter Kirche gegenüber vom Gebrauch des Kondoms abgehalten und praktizieren den ungeschützten Geschlechtsverkehr voller Angst vor der tödlichen Seuche und mit einer Träne im Auge ob der unmenschlichen Vorschriften, die die Religion ihnen macht. Und sicherlich würden sie liebend gern noch einmal denselben Betrag, den sie für die Liebesdienste springen lassen, für ein Kondom ausgeben, wenn es nur keine so schwere Sünde wäre. Auch der Glaube, daß Rotebeetesaft oder der Liebesakt mit einer Jungfrau (gerne auch gegen ihren Willen) die bereits zum Ausbruch gekommene Krankheit zu heilen vermögen, ist nur deshalb so verbreitet, weil die Priester ihn von der Kanzel hinab predigen. Nein, Moment, das war irgendwie anders.

@ Gammel: Ich glaube nicht, daß es da ein Konzept gibt.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.812
Ein_Liberaler schrieb:
Sicherlich werden die afrikanischen Fernfahrer, die durch Prostituiertenbesuche längs der Rollbahnen das Virus verbreiten und die Dorfpaschas mit ihren drei bis vier Frauen nur durch ihren kindlich-liebenden Gehorsam dem Hl. Vater und der Hl. Mutter Kirche ...
[...]
@ Gammel: Ich glaube nicht, daß es da ein Konzept gibt.

Och, die gehen einmal die Woche in den Beichtstuhl, dann sind sie wieder sündenfrei und können wieder von vorn anfangen.

Doch, ich denke schon, dass es Konzepte gibt.
Immerhin sind die Vermehrungsraten in weiten Teilen der Welt längst nicht mehr die, die ich noch als Schüler im Erdkundeunterricht gelernt habe.
Und ja, ganz klar: Die deutlich verringerten Vermehrungsraten wurden durch eine frommere Sexualmoral erreicht. :geifer:

Im Grunde gebe ich dem Papst sogar recht: Enthaltsamkeit ist der beste Weg, sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern.
Genauso, wie man Alkoholismus durch Abstinenz verhindert.
Oder Diebstahl durch einfach nicht klauen, und Lügen durch einfach die Wahrheit sagen.

"Wir können keine Politik machen für bessere Menschen, denn wir haben keine anderen." Konrad Adenauer
(Nicht, das mir ob meiner Zitate jetzt auch noch jemand unterstellt, ich sei ein Konservativer.)
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Vernünftiger wäre, wenn der Papst zur sexuellen Enthaltsamkeit aufruft, von mir aus auch als Pflicht für jeden Katholiken, für Leute die aber dennoch "sündigen" müssen (aus was für Gründen auch immer), dann aber den Gebrauch eines Kondoms zwingend vorschreibt... zumal Sex mit den Gummidingern überhaupt keinen Spaß macht... was hätte das für einen gigantischen positiven Effekte auf die Aids- und Geburtenrate in Afrika? :)


LG


AoS
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.651
the pope needs a fact check

edit:
Bill Mahers neuer Film Religolous
http://www.religulous.centralfilm.de/

George Carlin - Religion is Bullshit
http://www.youtube.com/watch?v=MeSSwKffj9o
Obwohl ich ein Fan von Maher (speziell seiner Show "Real Time With Bill Maher") bin, war ich von Religulous trotz hohem Unterhaltunsgwert eher enttäuscht, wohl aufgrund großer Erwartungen.
"The Root of All Evil" von Dawkins fand ich da interessanter, auch wenn die Doku natürlich wie bei einem solchen Thema nicht anders zu ewarten nicht unproblematisch und sehr umstritten ist.
 

Suzana

Lehrling
Registriert
18. Mai 2006
Beiträge
25
Aber ohne Empfaengnisverhuetung, sprich Geburtenkontrolle, haben wir in 20 Jahren 6 Milliarden, in 40 12 Milliarden,.. etc Erdenbuerger.

Welches Gegenkonzept (ausser dem Juengsten Tag) hat die Kirche den hinsichtlich der exponentiellen Bevoelkerungsexplosion, wenn Verhuetung nicht erlaubt ist ?

Das Gegenkonzept ist eben Enthaltsamkeit. Genauso wie kondome schuetzt sie vor Geschlechtskrankheiten UND Schwangerschaft.

Kann mir irgendjemand die entsprechende Bibelstelle nennen wo steht dass Sex nur der Fortpflanzung dienen soll? Ich denke nicht dass das irgendwo steht. Also warum sollten verheiratete Paare keine Kondome benutzen? Das macht fuer mich keinen sinn.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
1. Mose 38 schrieb:
9Aber da Onan wußte, daß der Same nicht sein eigen sein sollte, wenn er einging zu seines Bruders Weib, ließ er's auf die Erde fallen und verderbte es, auf daß er seinem Bruder nicht Samen gäbe. 10Da gefiel dem HERRN übel, was er tat, und er tötete ihn auch.

Ein guter Theologe kennt sicher noch viel mehr Stellen, die er entsprechend auslegen kann.
 

Suzana

Lehrling
Registriert
18. Mai 2006
Beiträge
25
7Aber Ger war böse vor dem HERRN; darum tötete ihn der HERR. 8Da sprach Juda zu Onan: Gehe zu deines Bruders Weib und nimm sie zur Ehe, daß du deinem Bruder Samen erweckest.
Wenn Brüder beieinander wohnen und einer stirbt ohne Kinder, so soll des Verstorbenen Weib nicht einen fremden Mann draußen nehmen; sondern ihr Schwager soll sich zu ihr tun und sie zum Weibe nehmen und sie ehelichen. 9Aber da Onan wußte, daß der Same nicht sein eigen sein sollte, wenn er einging zu seines Bruders Weib, ließ er's auf die Erde fallen und verderbte es, auf daß er seinem Bruder nicht Samen gäbe. 10Da gefiel dem HERRN übel, was er tat, und er tötete ihn auch. 11

Wenn du die Geschichte von anfang an liest wird klar, dass Gott sauer ist weil Onan nicht auf seinen Befehl gehoert hat. Er hat versucht seine Frau und Gott zu taeuschen. Es geht in diesem Kapitel nicht darum ob man Sex auch "nur zum Spass" haben kann, sondern was geschehen soll wenn der entsprechende Mann stirbt.
Und wenn er nicht mit ihr geschlafen haette waers ja schon sehr verdaechtig gewesen, immerhin hatte er den auftrag ihr ein kind zu machen.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Ach so, mein Fehler. Ich hatte nicht erkannt, daß Du die Auslegung der Dir wohlbekannten Bibelstellen kritisierst.
 

Suzana

Lehrling
Registriert
18. Mai 2006
Beiträge
25
Ok versuchs mal hiermit


Hohelied 7,9-14

"9 Ich sprach: Ich will auf den Palmbaum steigen und seine Zweige ergreifen. Lass deine Brüste sein wie Trauben am Weinstock und den Duft deines Atems wie Äpfel; 10 lass deinen Mund sein wie guten Wein, der meinem Gaumen glatt eingeht und Lippen und Zähne mir netzt. 11 Meinem Freund gehöre ich und nach mir steht sein Verlangen. 12 Komm, mein Freund, lass uns aufs Feld hinausgehen und unter Zyperblumen die Nacht verbringen, 13 dass wir früh aufbrechen zu den Weinbergen und sehen, ob der Weinstock sprosst und seine Blüten aufgehen, ob die Granatbäume blühen. Da will ich dir meine Liebe schenken. 14 Die Liebesäpfel geben den Duft, und an unsrer Tür sind lauter edle Früchte, heurige und auch vorjährige: Mein Freund, für dich hab ich sie aufbewahrt."

Hohelied 8,6-7:

"6 Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des HERRN, 7 sodass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. Wenn einer alles Gut in seinem Hause um die Liebe geben wollte, so könnte das alles nicht genügen."



Klar ist alles eine Frage der Auslegung, aber warum machen sich Menschen das Leben so schwer indem sie sich fuer Sex ohne Kinderwunsch schuldig fuehlen? Abgesehen davon dass man es von der kath. Kirche eingeredet kriegt besteht da meiner meinung nach kein grund fuer und in der Bibel ist Sex ja auch kein Tabuthema.
 

Ähnliche Beiträge

Oben