Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

ohne bush?!

Dieses Thema im Forum "Philosophie und Grundsatzfragen" wurde erstellt von Teddybomber, 8. August 2004.

  1. MirEgal

    MirEgal Meister

    Beiträge:
    204
    Registriert seit:
    2. August 2003
    Ort:
    Autre Monde
    Das setzt vorraus, dass das höchste Ziel der Unternehmen Gewinnmaximierung ist. Was, wenn dem nicht so ist, wenn die Personen an der Spitze Geld lieber dafür aufgeben, der ganzen Welt ihren Willen zu diktieren?

    Machtstreben ist eine typisch menschliche Eigenschaft und Personen an der Spitze sind schließlich Menschen.
     
  2. Draghkar

    Draghkar Meister

    Beiträge:
    279
    Registriert seit:
    29. September 2002
    Ort:
    L2-colony
    [​IMG]

    :wink:
     
  3. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Ich bin erstaunt.
    Siehts du die Umweltbelastungen nicht, die sowohl mit der Förderung als auch mit dem Verbrauch einhergehen?

    Namaste
    Lilly
     
  4. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    ja, aber das ist es ja auch in dem fall, wenn kriege usw. geführt werden, damit die eigenen produkte nicht im absatz gefährdet werden...
    die gewinnmaximierung findet halt hier nicht durch die gesetze des marktes statt, sondern durch eingriff in den markt...
    adam smith würde sich im grabe herumdrehen...
     
  5. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich dachte bisher, dem wäre so, und die Kungelei mit der Politik diene gerade der Gewinnmaximierung. Aber selbst wenn das Geldverdienen nicht das höchste Ziel der Großkonzerne wäre (und man könnte mit einigem Recht argumentieren, daß die Manager großer deutscher Firmen vor allem an Prestige und hohen Gehältern interessiert sind und nicht am shareholder-value), gibt es doch immer noch aufstrebende Mittelständler, die in die Bresche springen würden. Und daß die Regierung die erneuerbaren Energien gezielt behindert, kann man ja nun nicht sagen. Höchstens ungewollt.

    Doch, aber ich dachte nicht, daß es um die ging. Raubbau bedeutet doch normalerweise Verschwendung wertvoller Ressourcen - und die sehe ich nicht. Allenfalls beim Abfackeln von Erdgas.

    Ach, das kannte er doch alles. Was ist die Eroberung des Iraks anderes als die Kolonisierung Amerikas?
     
  6. general

    general Erleuchteter

    Beiträge:
    1.164
    Registriert seit:
    30. März 2004
    Ort:
    CH
    @Ein_Liberaler
    Ich prangere auch nicht an, dass man der Erde das Öl wegnimmt. Das ist der Erde ziemlich egal. Was uns aber nicht egal sein kann sind die Folgen davon. Umweltverschmutzung durch das verarbeitete Öl, Krieg ums Öl. Aber wenn das Öl mal weg ist, was dann?
    Einverstanden bin ich, dass alternative Energiequellen lange bevor der letzte Tropfen Öl verbraucht ist, etabliert werden. Aber warum nicht schon heute?

    Für die Kunststoffherstellung braucht man Öl. Aber wenn keins mehr da ist? Deshalb schauen wir, dass wir alles möglichst schnell verbrennen und damit unsere Zukunft in Rauch auflösen. Ich würde nix sagen, wenn Mensch einfach nichts anderes wüsste. Aber das Wissen ist da, es fehlt nur am Willen! Das ist traurig.

    Zum Wasserauto: Von Physik hab ich echt keine Ahnung. Aber weshalb sollte esnicht funktionieren. Ich meine da waren diverse Artikelscans von Autozeitschriften auf der Site. (wenn dann sehr gute Fälschungen). Und nur weil es die etablierte Wissenschaft nicht erklähren kann, heissts ja noch nicht, dass es nicht geht. Ich meine das Auto fährt. Da hats Videos. Und es fährt nicht mit Benzin.
    Schon Tesla hat von kosmischer Energie gesprochen und er war ja wohl kein Spinner (okok, Genie und Wahnsinn...) aber sein Fach hat er sicher verstanden. Deshalb bin ich der Meinung, die Ätherenergie ist möglich.

    Mal sehen
    G.
     
  7. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Weil Wasser nicht brennt? Zu was willst du das Wasser "verbrennen" und dabei Energie rausziehen?
     
  8. Danie

    Danie Großmeister

    Beiträge:
    579
    Registriert seit:
    16. Oktober 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Ich glaube auch nicht dran aber mit Ätherenergie könnte man durch Elektolyse aus dem Wasser, Sauerstoff und Wasserstoff machen.
    Ob man dann zur weiteren Verarbeitung eine Brennstoffzelle benutzt oder das Gas anderweitig verbrennt ist ja dann egal.
     
  9. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Gut, okay.

    Nun, es mag zynisch klingen, aber wenn ein paar Quadratkilometer Wüste oder Tundra verseucht werden, ist mit das ziemlich egal - es gibt derartig viel davon. Ansonsten bin ich der Meinung, daß alles Menschenmögliche getan werden muß, um Umweltverschmutzung möglichst weitgehend zu vermeiden, mit doppelwandigen Tankern und Lotsenpflicht in der Kadettrinne angefangen. Solange das Öl trotz Umweltschutz billiger ist als alternative Energiequellen, sollten wir weiter Öl verbrennen, damit möglichst viele Menschen von billiger Energie profitiern können.

    Krieg wird um Öl wird erst dann nicht mehr geführt werden, wenn Ölverbrennung nicht mehr wirtschaftlich ist. (Daß ich grundsätzlich gegen Kriege bin, muß ich hoffentlich nicht betonen.) Wir haben die Möglichkeit, Öl für den einzelnen Verbraucher unwirtschaftlich zu machen, indem wir es verteuern und alternative Energie subventionieren - für die Volkswirtschaft als ganze bleibt das Öl aber trotzdem wirtschaftlich. Ich würde mich freuen, wenn es anders wäre.

    Irgendwann kommen sie von selbst. Heute muß man sie erzwingen. Die Menschen sollten ihre Prioritäten selbst setzen, finde ich.

    Sobald die Kunststoffhersteller mehr für Öl bieten als die Autofahrer, werden sie es kriegen. Wer anders als die Kunden soll entscheiden, ob Kunststoffe oder Autorennen wichtiger sind?

    Ach verflixt, ich verstehe Dich ja. In mir lebt ja auch ein kleiner Idealist.

    Weil, wie soll ich sagen, ich habe ja auch nicht wirklich Ahnung, Wasser der energieärmste Zustand ist, in dem sich Wasserstoff und Sauerstoff zusammenfinden können, sonst würden ab und an Ozeane explodieren. Wasser ist der Abfallstoff der Wasserstoffverbrennung, gewissermaßen Asche. Um Wasserstoff vom Sauerstoff zu trennen, muß man jede Menge Energie hineinstecken - mehr, als man bei der Verbrennung wiederbekommt.

    Aber da war doch auch ein Artikel über jemand, der eine Lösung zu haben meinte. Der Teil des Artikels mit seiner der altmodischen Physik entsprechenden Lösung ist weggelassen worden - nicht unbedingt seriös, finde ich.

    Der Begriff Äther ist irgendwie verbrannt. Wenn der Begiff, der die vermutete und inzwischen widerlegte Weltraum-"Luft" bezeichnen sollte, ohne nähere Erklärung verwendet wird, werde ich so mißtrauisch wie wenn es um Erdstrahlen und Wasseradern geht. Tesla ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Der Mann scheint einerseits ein Genie gewesen zu sein, andererseits habe ich außerhalb esoterisch angehauchter Kreise (keinesfalls beleidigend gemeint) nie von ihm gehört, wie man von Edison, Bell oder Röntgen hört.
     
  10. general

    general Erleuchteter

    Beiträge:
    1.164
    Registriert seit:
    30. März 2004
    Ort:
    CH
    @Ein_Liberaler

    Du bist mir sympatisch...

    Deine Erklärungen sind die einzig logischen und wirtschaftlich Besten.
    Aber ch kann mir meinen Idealismus einfach nicht verkneifen... :wink:

    So hoffe ich auf den Konsumenten. Nur wird dieser nur durch den Preis zu "formen" sein. Gute steigt der Ölpreis :twisted:

    Gruss
    G.