Kosovo-Unruhen: ZDF vs BND

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Laut einem Bericht des Zweiten Deutschen Fernsehens hat der Bundesnachrichtendienst schon Wochen vor den brutalen Übergriffen radikaler Kosovo-Albaner gegen Serben im vergangenen März von deren Plänen gewusst. Ein Informant des BND, der der Qaida nahestehe, habe die Unruhen in der südserbischen Provinz mitorganisiert. Schwere Vorwürfe
Bisher lehnt der BND gegenüber dem ZDF eine Stellungnahme zu den schweren Vorwürfen ab. Die Bundeswehr war zu dem Zeitpunkt der Eskalation nicht genug vorbereitet. Die Bundeswehr mit Struck an der Spitze sollte doch an der Klärung der Frage, ob der BND im Vorfeld nicht angemessen gehandelt habe, interessiert sein.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Sein Gesprächspartner habe beklagt, er habe nur Schwierigkeiten, genügend Busse für den Transport von militanten Kosovo-Albanern zu organisieren. Der Islamist soll dem Bericht zufolge Samedin Xhesairi heißen und bezahlter Informant des BND gewesen sein.
Auch hier wird wieder deutlich, welche Vertrickungen sich hinter einigen Aufständen verbergen! Viele radikale Gruppen sind von Geheimdiensten infiltriert und werden für bestimmte Aktionen mißbraucht, um politik zu machen!

Das der BND seine Leute bei den Nazis hat, war mir klar. Das der BND jedoch solche Aktionen eventuell initiiert um die albanischen Moslems zu belasten, ist der Hammer!

:arrow: Gilgamesh
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Es ist ja auch rect interessant, dass die USA im Kosovokrieg die UCK gegen die Serben unterstütze, wohlwissend, dass bei der UCK viele militante Islamisten kämpften, eben auch die AQ.

Dass Geheimdienste solche Gruppierungen zu ihren Zwecken missbrauchen, ist klar. Ich frage mich nur, welchen Nutzen der BND aus der Zusammenarbeit mit dem oben genannten Islamisten ziehen kann?
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Naja im Kosovo war ja auch große Politik im Gange.

Die Russen sind ja auch nicht umsonst mit Ihren Panzern da aufgefahren. Warum die EU da allerdings so deutlich auf der US Seite rumgefummelt hat ist unklar.

Aber auch das ist nicht ungewöhnlich da im Balkan ja auch ein beliebter Krisenherd ist.
 

Inuyasha

Meister
Mitglied seit
3. Dezember 2003
Beiträge
228
Es geht wohl eher darum, ganz gezielt den Islam zu einem neuen, globalen Feindbild heranzuzüchten.

Zu welchen Zweck auch immer....
 

Kasimir

Erleuchteter
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
1.215
General schrieb:
UCK viele militante Islamisten kämpften, eben auch die AQ.
Al Q hat mit der UCK gemeinsamme Sachen? Beweise? 8O

Wenn das stimmt hat Oncel Sam wierder einen grund nach Europa zu kommen :lol:
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Naa da ging es auch gegen die Russen. Jugoslawien war immer sehr Russland freundlich und quasi ein Satellitenstaat. Der wurde abgeknipst genau wie viel andere Russische Satellitenstaaten vom westen geschluckt werden.

Russland ist ein Land mit riesigen potentialen und wurde dadurch wieder ein wenig geschwächt *lol*
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Kasimir schrieb:
General schrieb:
UCK viele militante Islamisten kämpften, eben auch die AQ.
Al Q hat mit der UCK gemeinsamme Sachen? Beweise? 8O

Wenn das stimmt hat Oncel Sam wierder einen grund nach Europa zu kommen :lol:
Ich habe das mal in einem Bericht gelesen, kann Dir aber leider nicht sagen wo das war. Ich habe gerade keine Zeit, Dir einen Link zu suchen, werd das bei Gelegenheit und Bedarf noch nachholen.

Uncle Sam ist ja bereits in Europa. Europa fungiert mindestens noch als Krankenhaus. Im Balkan sind afaik auch US-Truppen stationiert. Natürlich auch in Deutschland, jedoch werdens da immer weniger.
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Und ich muss vielleicht noch etwas präzisieren: In dem Bericht stand, dass im Kosovo unter der UCK Flagge islamistische Kämpfer mit Verbindungen zu Osamas AQ-Netzwerk, gegen die Serben kämpften. Der Angriff auf Serbien ist ja eine Sache für sich, so einfach wie in den Medien verbreitet wurde, war der Konflikt nicht. Sprich, Serben töten einfach so Albaner und diese flüchten. Begonnen haben die Kosovo-Albaner mit der UCK, weil sie einen unabhängigen Staat wollten, Serbien hat dann darauf reagiert. Menschenrechtsverletzungen haben klar stattgefunden, das will ich nicht leugnen und ich habe mich auch zuwenig damit befasst, aber das Thema wär interessant.
 

juerik2003

Geselle
Mitglied seit
6. Juli 2004
Beiträge
66
Kasimir schrieb:
General schrieb:
UCK viele militante Islamisten kämpften, eben auch die AQ.
Al Q hat mit der UCK gemeinsamme Sachen? Beweise? 8O

Wenn das stimmt hat Oncel Sam wierder einen grund nach Europa zu kommen :lol:
--------------------

Seit wann ist das denn ein Geheimniss?????

die haben schon in Bosnien gegen die Serben gekämpft und es gibt sogar

Werbevideos von Al Q die zu unterstützung der Moslems im Heiligen Krieg

gegen die Ungläubigen auf dem Balkan werben.
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@Malakim

Naa da ging es auch gegen die Russen. Jugoslawien war immer sehr Russland freundlich und quasi ein Satellitenstaat. Der wurde abgeknipst genau wie viel andere Russische Satellitenstaaten vom westen geschluckt werden.

Russland ist ein Land mit riesigen potentialen und wurde dadurch wieder ein wenig geschwächt
womit man den russen und auch den chinesen etwas mehr auf die pelle rücken kann. nicht umsonst machen sich die USA mit ihren basen im osten so breit.

auch hier kommt wieder die philosophie zum tragen "er ist ein schweinehund, aber er ist unser schweinehund". man hält sich dezent im hintergrund und steuert durch gezielt eingesetzte werkzeuge die lage in die gewünschte richtung und die heißt immer konflikt. perfide, aber so läufts. fast egal wo hier auf diesem planeten im moment (und in der vergangenheit) die post abgeht- forscht man intensiver nach, stößt man unweigerlich auf verflechtungen der geheimdienste, die sich ihre terroristen selber erschaffen, bereit, überall wo es große persönliche interessen gibt und die lage eskalieren soll, eingesetzt zu werden.


...NATO-Quellen bezeichnen Xhezairi als Bindeglied zwischen UCK und Al Qaida. Sein Auftrag sei der Aufbau einer »Armee Allahs« in der Krisenprovinz. Jedenfalls soll der Albaner schon in Afghanistan und Tschetschenien gekämpft haben, und seine Telefonnummer wurde bei einem festgenommenen Al-Qaida-Verdächtigen gefunden.

Daneben ist Xhezairi Koordinator eines geheimen Netzes, das Angehörige der formell aufgelösten UCK geknüpft haben, die heute im Kosovo-Schutzkorps und der Kosovo-Polizei – zwei von UNO und NATO genehmigten Organisationen – ihren Dienst verrichten. Über dieses Netz wurden die Pogrome im März gesteuert. Xhezairi befehligte den terroristischen Mob in Prizren und Urosevac.

Nach eigenen Angaben steht Xhezairi »auf der Gehaltsliste des BND, der CIA und eines österreichischen Geheimdienstes«. Von drei Personen kann überdies bezeugt werden, daß der BND durch Telefonüberwachung im voraus wußte, daß Xhezairi und seine Leute im März zuschlagen würden. Diese Aussagen, die junge Welt von einem westeuropäischen Nachrichtendienst zugespielt wurden, gingen auch an andere deutsche Medien und sollen in Kürze öffentlich dokumentiert werden...
http://www.jungewelt.de/2004/11-19/001.php
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Da muss man schon genau auf die Wortwahl achten, die Geschichte ist ein heisses Eisen.
Das Dementi von Regierungssprecher Béla Anda fiel überraschend schwach aus: "Die im ZDF-Beitrag aufgestellte Behauptung, der Bundesnachrichtendienst (BND) habe der Bundeswehr im Kosovo im Februar und März 2004 sicherheitsrelevante Informationen im Vorfeld der schweren Auseinandersetzungen am 17. und 18. März dieses Jahres vorenthalten oder gar unterschlagen, ist falsch." Damit dementierte Anda etwas, was in diesem Beitrag so nicht behauptet worden war. Dort wurde nicht eine mögliche Unterschlagung der Informationen durch den BND, sondern das Fehlen der Informationen bei den Bundeswehrkräften vor Ort thematisiert. Neue Kosove-Affäre bahnt sich an
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Laut „Zeit“ hat der BND im Mai im Verteidigungsausschuss eingeräumt, dem Geheimdienst fehle auf dem Balkan der Überblick. Weder sei es gelungen, die radikalen Gruppen zu infiltrieren, noch verfügten die Geheimdienstler über ausreichendes Abhörgerät, habe ein ranghoher BND-Vertreter berichtet. BND hört Gespräch ab
Indes stellt das parlamentarische Kontrollmedium des Bundestages fest, dass kein Fehlverhalten des BND vorliege.
 

obnoxious

Anwärter
Mitglied seit
26. November 2004
Beiträge
18
Ein Freund sagt das die UCK eine reine Volksfront war aber später auch Mujahedin(wie schreibt man das?) und westliche Söldner für Albanien gekämpft haben. Das Geld für die Mujahedin und Söldner kam wahrscheinlich von Menschen wie Osama & Co., aber "Al Qaida auf dem Balkan" halte ich für eine verquickung verschiedener Fakten.

Aber was weiß ich schon wer da alles am Start ist?

...
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
wer da mit wem zu tun hat, über die rolle der geheimdienste und des organisierten verbrechens, kann man hier nachlesen:

Kosovo Untergrundarmee UCK - die vergessene Kriegspartei:

Freiheitskampf, Drogenhandel und der BND

Von Michel Chossudovsky

Von den globalen Medien als humanitäre Friedensmission verkündet, sind die rücksichtslosen Bombardierungen von Belgrad und Pristina wesentlich weitreichender als der Bruch internationalen Rechts. Während Slobodan Milosevic daemonisiert und als unbarmherziger Diktator porträtiert wird, wird die Kosovo Befreiungsarmee (UCK) als achtbare nationalistische Bewegung dargestellt, die für die Rechte der ethnischen Albaner kämpft. In Wirklichkeit wird die UCK in stillschweigendem Übereinkommen mit den USA und seinen Alliierten vom organisierten Verbrechen unterhalten.

Einem Muster, das während des Krieges in Bosnien geschaffen wurde, folgend, wurde die öffentliche Meinung sorgfältig irre geleitet. Der Multi-Milliarden-Dollar schwere Drogenhandel auf dem Balkan spielte eine Schlüsselrolle bei der "Finanzierung des Konflikts" in Kosovo in Übereinstimmung mit den ökonomischen, strategischen und militärischen Zielen des Westens. In europäischen Polizeiakten umfangreich dokumentiert und bestätigt durch zahlreiche Studien, war die Verflechtung der UCK mit Verbrechersyndikaten in Albanien, der Türkei und der Europäischen Union den westlichen Regierungen und Geheimdiensten seit Mitte der 90er Jahre bekannt.

...BND und CIA

Seit den frühen 90er Jahren arbeiten Deutschland und die USA Hand in Hand bei der Etablierung ihrer jeweiligen Einflußsphären auf dem Balkan. Diese Zusammenarbeit gab es auch bei den Geheimdiensten. Laut Geheimdienst-Analytiker John Whitley wurde die verdeckte Unterstützung der Kosovo Befreiungsarmee als gemeinsame Operation der CIA und des Bundesnachrichtendienstes, BND, durchgeführt (letzterer spielte eine Schlüsselrolle bei der Installierung der rechtsradikalen nationalistischen Regierung unter Franjo Tudjman in Kroatien) (Quelle 9). Die Aufgabe, die UCK zu schaffen und zu finanzieren, wurde ursprünglich Deutschland übertragen: "Sie benutzten deutsche Uniformen, ostdeutsche Waffen und wurden teilweise durch Drogengeld finanziert" (Quelle 6). Laut Whitley, war danach die CIA an der Ausbildung und Ausrüstung der UCK in Albanien beteiligt (Quelle 7).

Die verdeckten Aktionen des BND stimmten mit der Absicht Bonns überein, seinen "Lebensraum" auf den Balkan auszudehnen. Vor Beginn des Bürgerkrieges in Bosnien, spielten Deutschland und sein Außenminister Hans Dietrich Genscher eine aktive Rolle bei dessen Abspaltung; "das Tempo der internationalen Diplomatie" wurde durch Deutschland verschärft und es übte Druck auf seine westlichen Verbündeten aus, Slowenien und Kroatien anzuerkennen. Der Organisation Geopolitical Drug Watch zu Folge favorisierten sowohl Deutschland als auch die USA (obwohl nicht offiziell) die Schaffung eines "Großalbanien", bestehend aus Albanien, Kosovo und Teilen Mazedoniens (Quelle 8). Laut Sean Gervasi, ersuchte Deutschland bei seinen Alliierten um freie Hand, um "ökonomische Dominanz in Gesamtmitteleuropa zu erlangen" (Quelle 9)...
http://www.friedensnetz.de/friedensblaetter/FB_9905/uck.htm

aus einem anderen artikel von Michel Chossudovsky (leider ohne link):

...VERDECKTE FINANZIERUNG DER "FREIHEITSKAeMPFER"

Erinnern wir uns an Oliver North und die Contras? Das Schema in Kosovo gleicht dem anderer verdeckter Operationen der CIA in Mittelamerika, Haiti und Afghanistan, wo "Freiheitskaempfer" ueber die Waesche von Drogengeld finanziert wurden. Seit Beginn des kalten Krieges haben westliche Geheimdienste eine komplexe Beziehung zum illegalen Drogenhandel entwickelt. Immer wieder hat Drogengeld, gewaschen im internationalen Bankensystem, verdeckte Operationen finanziert.

Dem Autoren Alfred McCoy zufolge, wurde das Schema der verdeckten Finanzierung waehrend des Indochina-Krieges geschaffen. In den 60er Jahren wurde die Meo Armee in Laos durch Drogengeld finanziert, Teil der Militaerstrategie Washingtons gegen die vereinten Kraefte der neutralen Regierung von Prinz Souvanna Phouma und des Pathet Lao (6).

Das in Indochina geschaffene Muster der Drogenpolitik ist seitdem in Mittelamerika und in der Karibik wiederholt worden. "Die ansteigende Kurve der Kokain-Importe in die USA", schrieb der Journalist John Dinges, "folgt nahezu vollstaendig dem Fluss US-amerikanischer Waffen und Militaerberater nach Mittelamerika" (7).

Es war bekannt, dass die Militaers von Guatemala und Haiti, denen die CIA verdeckte Unterstuetzung gewaehrte, an dem ueber Suedflorida abgewickelten Drogenhandel beteiligt waren. Und wie durch die Iran-Contra-Affaere und die Skandale der Bank of Commerce and Credit International (BCCI) bekannt, gibt es schwerwiegende Beweise dafuer, dass verdeckte Operationen durch die Waesche von Drogengeld finanziert wurden. "Schmutziges Geld", recycled durch das Bankensystem - oft durch eine anonyme Scheinfirma - wurde "verdecktes Geld", dass verwendet wurde, um verschiedenste Rebellengruppen und Guerillabewegungen, einschliesslich Nicaraguas Contras und die afghanischen Mujaheddins zu finanzieren. Aus einem 1991er Bericht des Time Magazines: "Da die USA die Mujaheddins Rebellen mit Stinger-Raketen und anderen Ruestungsguetern versehen wollten, brauchten sie die volle Kooperation Pakistans. Mitte der 80er Jahre war die CIA- Niederlassung in Islamabad zur groessten US- Geheimdienst-Basis der Welt geworden. Wenn die BCCI eine solche Blamage fuer die USA ist, dass keine oeffentliche Untersuchung durchgefuehrt wird, hat dies eine Menge damit zu tun, dass die USA bezueglich des Heroinschmuggels in Pakistan beide Augen zudrueckten', sagte ein US-Geheimdienstmann."...
die jeweiligen regierungen und ihre geheimdienste haben überall ihre dreckigen finger drin.
nach aussen werden "freiheit", "demokratie", "menschenrechte" usw. beschworen, während man in wirklichkeit ganz andere interessen hat.
die verquickung von politik, geheimdiensten und organisiertem verbrechen sind fakt und entspringen nicht den hirnen angeblich durchgeknallter verschwörungstheoretiker.
 
Oben