Kein deutsches Bier bei der WM

Ist es okay, dass während der Fußball-WM 2006 kein deutsches Bier ausgeschenkt werden darf?

  • ja

    Stimmen: 0 0,0%
  • nein

    Stimmen: 0 0,0%
  • mir egal

    Stimmen: 0 0,0%
  • weiß nicht

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
Meldungen zu folge darf während der Fußball-WM in Deutschland KEIN deutsches Bier ausgeschenkt werden. Den Zuschlag erhielt Bduweiser, eine amerikanische Biermarke.

Kein Wunder bekommen rechte Parteien immer mehr Stimmen: Außer Adidas und der Telekom stammt der Löwenanteil der EM-Partner aus anderen Ländern - das heißt konkret: bei einem Event das den deutschen Steuerzahler Milliarden kostet, geht die Binnenwirtschaft leer aus.

Es wird von einem Bierskandal gesprochen - wegen mit kann das Bier vor diesem Wort dann auch noch weg...

http://www.hairweb.de/em-2004-fussball-news-deutschland-portugal-und- wm-2006.htm
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
:rofl:

Ließ deinen Text bitte noch einmal.

:lol:

Europameister sind die Griechen!
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Natürlich darf während der WM deutsches Bier ausgeschenkt werden, nur in den Stadien und rundrum ist Budweiser Lieferant, nicht zuletzt auch deshalb, weil die potentiellen deutschen Partner wohl kein gesteigertes Interesse hatten oder gepennt haben.
Abgesehen davon ist das eine Weltmeisterschaft und so gesehen finde ich nicht so abwegig, daß auch Weltfirmen als Partner und Sponsoren auftreten. Eine bayerische Kleinbrauerei wird sich wohl kaum leisten können eine Werbebande in der Allianz-Arena zu bezahlen, bei ein paar hundert Millionen potentieller Zuschauer. Irgendwie will das Event ja auch finanziert werden.
 

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
so nachdem zu aller Belustigung ein paar Fehler im Post waren, ändert das nichts daran, dass wir uns mit Hurra-Rufen den lädierten Binnenmarkt noch mehr kaputt machen lassen.

Dass man solche Events nicht durch mehr innerländisches Sponsoring finanzieren kann, verstehe ich nicht. Sollen doch lieber noch ein paar Familienväter länger arbeiten oder wie damit die Wirtschaft in Schwung kommt *aufreg*

Irgendwie muss sowas finanziert werden klar, aber meiner Meinung nach nicht so.

Und was den deutschen Wein angeht: mit Sicherheit empfände es jeder Gastgeber der mit die besten deutschen Weihnachtsplätzchen backt, merkwürdig würden die Gäste extra andere mitbringen.
 

rem_sper

Meister
Mitglied seit
26. November 2004
Beiträge
124
EM?WM! Es wird sogar eine Bannmeile geben, um die Stadien herum, wo kein anderes Bier verkauft werden darf. Offizielle Automarke ist glaube ich Hyundai :) was daran jetzt so skandalös sein soll, enzieht sich aber meiner Kenntnis. Wer am Meisten bietet, bekommt den Zuschlag. Wenn das den deutschen Autobauern oder Bierbrauern eben nicht wichtig genug war, muß sich darüber wohl kaum künstlich echauffieren ;)
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
:wink:

EDIT:

Man hätte da wirklich mal kungeln sollen, daß diese Einnahmen in deutsche oder europäische Kassen fließen, das würde der deutschen Wirtschaft bestimmt nicht schaden. An Brauereien und Verbünden mangelt es ja hier am allerwenigsten.

Außerdem ist Amiplörre auf Schalke einfach nicht das Wahre... :wink:
 

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
ob deutsche Bierbrauer oder Autobauer bei solchen Preisen mithalten können ist die andere Frage und außerdem rege ich mich gar nicht künstlich auf. Sondern aus mir heraus.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Nun ja, die FIFA (als weltverband) verhandelt natürlich weltweit mit sponsoren.

Und wenn ein sponsor einen haufen geld bezahlt, kann er doch auch verlangen, exklusiver sponsor zu sein.

abgesehn davon kann man budweiser (oder Bud, wies jetzt heißt) auf der ganzen welt kaufen. wir haben leider keine biermarke, die so weit vertrten ist. und wrum soll eine deutsche brauerei werbegelder ausgeben, wenn es keinen sinn machen würde? wenn australien gegen brasilien spielt, ist so gut wie keine zielgruppe dabei.,


Es gibt ja noch die 6 nationalen sponsoren.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
ich denke mal, dass deutschland damit einverstanden sein musste, um überhaupt die wm zu bekommenn.

Der amerikanische Bierbrauer hat als FIFA-Sponsor das Exklusivrecht, sein Bier in den WM-Stadien zu verkaufen.
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/31/0,1872,2207583,00.html

wenn ich als fifa die wm in einem land ausrichten will, das es mir unmöglich macht, meine verträge einzuhalten, werd ich die wm einfach nicht dort ausrichten lassen.

die frage ist also, was den binnenmarkt mehr schädigt: budweiser an und in den stadien oder keine wm.


:gruebel:
 

sensei

Meister
Mitglied seit
12. Oktober 2004
Beiträge
352
Solange man mich nicht wgen einer falschen Bierflasche in de Hand, nicht ins Stadion lassen will ( man denke an Olympia 2004), finde ich das eigentlich auch weniger dramatisch.
Was interessiert mich das offizielle WM-Bier, ich trinke was mir schmeckt.
 

Tetsuo

Großmeister
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
910
Also ich finde das schon ne Sauerrei wenn es kein Deutsches Bier geben würde. Bier ist ein Stück unserer Kultur warum müssen wir das immer mit ausländischem Mist kaputt machen. Die Amis würden auch mit sicherheit kein Deutsches Bier nehmen bei sich.
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
Amerikanisches Bier in deutschen Stadien bei FUßBALLSPIELEN???

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Ich hoffe die liefern die Ordner gleich mit - wer einmal die Plörre getrunken hat wird wissen das dann schwerste Ausschreitungen zu befürchten sind....

amerikanisches Budweiser..... manman... warum nicht gleich Hustensaft mit Kohlensäure?? schmeckt genauso......
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
ich denke mal, dass da gar keiner mit irgendeiner bierflasche in der hand reingelassen wird...
 

Paradewohlstandskind

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.198
So ist das nun mal in einer globalisierten Wirtschaft. Mit Nationalismen kommt man da nicht weiter. Die deutschen Hotels und Gaststätten machen ihren Reibach schon. Arbeitsplätze werden dadurch auch geschaffen, aber beim Deutschen hört anscheinend beim Bier der Spaß auf. Wer hat denn entschieden, dass Bud ausgeschenkt werden soll? Wahrscheinlich die deutschen Stadienbetreiber. Ergo: Selber schuld! Jetzt weint der Deutsche wieder und der Antiamerikaner darf sich unterjocht vorkommen. Fehlen nur noch Flyer (respektive: Flugblätter) vor den Stadien, die zum Boykott von amerikanischem Bier aufrufen.

Was hat denn die Arbeitszeitverlängerung, die vor allem in der Metallindustrie stattfindet mit Rauschmitteln in Fußballstadien zu tun? Da spricht eine heißgelaufene deutsche Biertrinkerseele am Stammtisch.

Offizielle Automarke? Hyundai? Na und? Was soll getan werden? Eine Gesetz dagegen? Demonstrationen? Boykott? Besetzung von Hyundai-Händlern? Arbeitsplätze werden trotzdem in Deutschland trotzdem entstehen und die Wirtschaft wird davon profitieren, also warum beschweren? Wegen einer gekränkten nationalen Seele?
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
auf der wm nur das eklige budweiser auszuschenken ist wenig durchdacht würd ich mal sagen.... ich dachte die wm ist so eine tolle sache bei der es sich so hammerartig lohnt stadien zu bauen und weder kosten noch mühen zu scheuen weil wir ja so wahnsinnig toll profitieren können... und jetzt läßt man sich diese chance entgehen?

woran liegts?

leider habe ich zum thema relativ wenig brauchbare hintergrundinformationen gefunden....

der obige link sagt auch nicht viel mehr aus, als dass es wohl so ist...

ich denke es wäre schon angebrachter, wenn die nationen in denen so etwas stattfindet da auch besondere rechte bei der bereitstellung von nahrungsmitteln hätten....

ich würds mal schlecht durchdacht nennen
 

rem_sper

Meister
Mitglied seit
26. November 2004
Beiträge
124
Ich denke nur an Becks Gold, dieses Mädchenbier, dann kann man auch Budweiser trinken, das schmeckt genau so wenig nach irgendetwas :)
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@Tetsuo


Die Amis würden auch mit sicherheit kein Deutsches Bier nehmen bei sich.
Wäre eine deutsche Marke weltweiter spnsor sein. Müßten sie es. Außerdem hat gerade deutsches Bier (und auchz.B. Jägermeister) einen sehr guten Ruf bei "den amis"!
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
@rem_sper
ja das ist auch ein beschissenes bier ;)

tja deutsches bier ist nicht automatisch gut... ich denke da auch mal ans gute zirndorfer :lol: brrrr... :lol:

aber es geht ja nicht nur um den geschmack.. wenns danach ginge müßte man zwangsläufig ja das bier einer fränkischen kneipenbrauerei ausschenken und die haben ja meist etwas probleme mit so großen mengen ;)
 
Oben