Kardinal Meisner: Abtreibung = Holocaust

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Na gut, aber denen wurde wenigstens eine Chance gegeben bzw dann ist halt in dem Fall wieder die Frau die Mörderin, weil sie nur eine in ihre Eizelle lässt.. :D
Ach ja: Männer die nie poppen und auch nicht onanieren, sind trotzdem Mörder, weil die lassen ihre Spermien ja im Sack vergammeln.
 

Tarvoc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.849
Vielleicht sollte man sich einfach um einen weniger verkrampften Umgang mit dem Thema "Tod" bemühen...
Wie sagt noch das Buch Kohelet: "Alles ist Windhauch"...

Anmerkung, bevor mich jemand missversteht: Ich meine nicht, dass die Leute mordend durch die Gegend ziehen sollen! Das fände ich auch ehrlich gesagt ziemlich verkrampft... ;)
 

vonHutten

Anwärter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
21
Ich denke, hier wurde rein gar nichts relativiert. Mord ist Mord; ob nun an unschuldigen Juden, unschuldigen Babys (durch Herodes) oder unschuldigen Ungeborenen. Woher nimmt dieser unsägliche Herr Spiegel sich eigentlich das Recht her, die Verfolgung der Juden und ihre Ermordung immer und immer wieder uns vorzuwerfen? Der Herr Kardinal hat einfach nur versucht, den Hörern und Lesern seiner Predigt klar zu machen, dass wir anscheinend noch weit davon entfernt sind, eine wirkliche humane Zivilisation zu sein.
Persönlich finde ich es sehr beschämend, dass die katholische Kirche sich sofort mal wieder auf die Knie geworfen und um "Entschuldigung" gebeten hat. Hätte Herr Spiegel nicht mal wieder seine ganzen Beziehungen spielen lassen und auf "hinterhältige" Art und Weise, die Medien involviert( die sich ohnehin auf die katholische Kirche "eingeschossen haben), hätte es diese Diskussion niemals gegeben, denn niemand, absolut niemand hat sich an seiner Predigt gestoßen.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
wenn nicht der herr spiegel aufgemuckt hätte, hätte das frau schwarzer getan. wird sie bestimmt auch noch. frauen mit nazis zu vergleichen, also bitte.
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
@Booth : age of reason = Ich hätt es mal als " in einem Alter, in dem man vernünftig denkt" übersetzt, wobei das ja auch wieder von Person zu Person enorm verschieden sein kann.

Hier sind seltsamerweise kaum Stimmen von -- soll man sagen Abtreibungsbefürwortern ? -- oder von Verfechtern zu sehen. Ist aber meistens so, wenn Leute über Dinge reden von welchen sie keine direkt Betroffenen kennen oder selber betroffen sind.

So ist es auch meistens etwas anmaßend, wenn sich ausgerechnet Vertreter der christlichen Kirchen über Dinge auslassen, von denen sie gar keine besondere Ahnung haben können -- na ja aber ob es das Selbe ist, wenn sich Atheisten zum Glauben äußern?

Statt zu klagen und zu grollen könnten sich die Kirchen eben dieser Kinder annehmen, die hauptsächlich deshalb abgetrieben werden, weil es in der sozial desoluten Situation nicht möglich wäre, dass sich die Mutter für dieses Kind aufopferte -- wäre es besser sie gebiert ein Kind, packt die Versorgung und den Stress nicht und fängt damit an das Kind zu vernachlässigen / es abzulehnen oder gar mit Gewalt ruhig zu bekommen?
Denken die Kirchenleute einmal darüber nach, was sie da eigentlich verlangen? Wenn jede geglückte Zeugung zwangsweise zum Kind reifen müsste, wer würde die Versorgung freiwillig übernehmen ?
Das ist jetzt nicht nur finanziell gemeint, sondern gerade der Zuwendung wegen, oder gibt es einen merkwürdigen Hintergedanken, sich so für kirchlich geleitete Ammenhäuser so etwas wie potenzielle Nachwuchsgläubige zu sichern, die man dann frei Schnauze schon mal vorindoktrinieren kann?

Na ja, der Schuss ist etwas daneben, sicher.
Würde der Schuss bei den ganzen Gedankenlosen, die in der heutigen Welt mit ihren mannigfaltig vorhandenen Verhütungsmöglichkeiten immer noch wild und ohne jede Vorkehrung in der Gegend herumschnackseln, auch mal öfter daneben gehen, müssten wir uns um die vielen Abtreibungen weniger Kopf machen.

Andererseits gibt es das Selbstbestimmungsrecht der Person -- auch der Frau -- die sich dafür entscheidet, ob sie jetzt ein Kind möchte oder doch eher nicht -- was ist daran so falsch? Entscheidet sich nicht auch der Mann, ob er jetzt ohne Kondom oder doch lieber mit Kondom mit ihr schläft ?
Bewusstsein hin, Empfindung her -- wenn man schon von diesr Ebene aus entscheiden will, muss man sich darüber bewusst werden, dass einzelne Zellen schon eine Art Reizverarbeitung kennen.
Ist etwas, das noch keinen Kontakt mit seiner Umwelt ( außerhalb der Gebärmutter ) hatte, automatisch ohne Bewusstsein?
Eine Frage, die sich wohl nie festlegen lässt ist die, ab welchem Entwicklungsstadium Schmerzempfinden oder Grundlagen für Bewusstseinsbildung vorhanden sind, wahrscheinlich ist das ein fließender Prozess, man wird in etwa sagen können, dass ein werdender Mensch "unsere" richtlinien für das, was Bewusstsein angeht erst relativ spät erreicht.
Man steht ja schon Babies bis zu einem bestimmten Alter sogar Kleinkindern kein vollständiges eigenes Erkennen oder Bewusstsein zu
( etwas,was ich äußerst dämlich finde )

Vergleiche mit dem Holocaust sind hier fehl am Platz. Da wurden Menschen anhand von ethnischen und unerwünschten Merkmalen ihrer Person ausgegrenzt und vernichtet -- die soziale Situation der Mutter, das Alter der Mutter oder die Umstände der Zeugung sind kein Merkmal des betroffenen Embryo in dem Fall.
Zu fordern, alle diese Embryos zu Kindern werden lassen zu müssen ist auch recht einfach, wenn man sich darüber keine Gedanken machen muss, wer sie in dem Fall versorgen soll...
Der Papst wettert so gerne gegen Verhütung in armen Ländern.
Wäre er bereit die dann noch zusätzlichen Millionen an Verhungernden ( abgesehen davon, dass durch noch mehr Hungrige die dort wenig vorhandene Nahrung noch weniger wird und Andere in Mitleidenschaft bringt, die bisher gerade noch so durchkommen können ) auch groß zu ziehen?
Oder überlässt man das dann wiederum dem Gottesbild, weil es dann okay ist, wenn Hunderttausende jedes Jahr an Unterversorgung sterben?
Hauptsache es wurde Keins davon abgetrieben....

Mal ein paar provokante Gedanken soweit.
 

jogi1968

Lehrling
Mitglied seit
23. November 2004
Beiträge
48
Hab ich gerade gefunden:
Wer weiß was über den?

Leserbrief "Das Richtige lernen"
von: Oberrabbiner Moishe Arye Friedman, Wien
Zitat:

Als Oberrabbiner der strenggläubigen orthodoxen antizionistischen Gemeinde Wiens und Rabbiner mit jahrhundertealten Wurzeln in Deutschland bin ich sehr berührt über die von Kardinal Meisner in seinen Feiertagspredigten geäußerten historischen und theologischen Wahrheiten und seinen Mut diese mit festen Worten zu äußern. Gestatten sie mir auch als Leser der FAZ und echter Freund Deutschlands, dem Deutschen Volk und der katholischen Kirche alles Gute für das neue Jahr 2005 zu wünschen. Für eine in jeder Hinsicht erfolgreiche Zukunft, von der ich mir insbesondere Frieden und Gerechtigkeit für das Heilige Land erhoffe, für ein vom Zionismus befreites Jerusalem und die Rückkehr aller palästinensischen Flüchtlinge in ihre Heimat.

Andererseits bin ich sehr empört und entsetzt über die verbalen Angriffe gegen Kardinal Meisner und alle Deutschen anläßlich seiner Predigt zum Dreikönigstag. Dazu möchte ich folgendes klarstellen: Die, die den sogenannten Holocaust herbeigeführt haben, waren gerade die Gottlosen, weshalb es besonders wichtig ist, den Gottesbezug in der europäische Verfassung einzubinden. Heute scheint sich aber fast niemand mehr ernsthaft um die Lehren aus den Verbrechen der Vergangenheit zu kümmern. Bolschewismus und Stalin, der viel mehr unschuldige Menschen umgebracht hat als Hitler im Zweiten Weltkrieg, scheinen fast vergessen, wohl weil sich diese Verbrechen nur schlecht instrumentalisieren lassen, um mit ihnen Geschäfte zu machen. Auf die problematischen Teile der deutschen Vergangenheit sollte auch nicht nur zu zwielichtigen Zwecken hingewiesen werden, sondern um daraus das Richtige zu lernen, die rechten Schlüsse daraus zu ziehen - und die können nur in einer echten und intensiven Rückkehr zu den guten nationalen Traditionen des Deutschtums und zum aufrichtigen und tiefen Glauben an Gott gehören. Die heutige Propaganda zielt aber auf eine Erniedrigung des Deutschen Volkes und bewirkt so das Gegenteil des eben Gesagten - mit katastrophalen Konsequenzen.

Die Behauptung, daß die Groß- und Urgroßväter der heutigen jungen Deutschen durch die Bank Verbrecher waren, führt zu einer Entwurzelung und Selbstunterschätzung und letztlich zum Versuch, sich von der eigenen nationalen Identität abzuwenden. Diese Entwicklung ist eine große Gefahr für die Zukunft Deutschlands. Wenn Kardinal Meisner einen Zusammenhang zwischen Herodes, Stalin, Hitler und den heutigen Abtreibungen herstellt, ist dies hingegen aus unserer religiösen Sicht völlig legitim und richtig. Die verbalen Attacken dagegen und die ungeheuren Methoden, mit denen versucht wird, den mutigen Prediger mundtot zu machen, stellen eine grobe Verletzung der Menschenrechtskonvention de Europäischen Union des Artikels 9 (Glaubensfreiheit) und Artikel 10 (Meinungsfreiheit) dar! Ich schäme mich, daß solches Unrecht im Namen des Judentums und durch Leute, die den gleichen Namen wie ich tragen, begangen wird.

Darüber hinaus ist es hoch an der Zeit, daß das Deutsche Volk einen recht verstandenen Nationalstolz wiederentdeckt, sich zur in so vielem guten und großartigen Geschichte Deutschlands bekennt und zu seinem überlieferten Glauben zurückfindet. Nur auf diesem Weg entsteht wieder jenes geistige Klima, das für ausreichenden Nachwuchs nötig ist. Als Vater von sieben Kindern wünsche ich auch dem deutschen Volk herzlichst, daß es zu einem solchen geistigen Klima finden möge, um sich vor einer Überfremdung zu schützen, die eigene Identität auch in Zukunft zu bewahren und der eigenen Jugend eine unbelastete und hoffnungsfrohe Zukunftsperspektive zu ermöglichen.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Nur auf diesem Weg entsteht wieder jenes geistige Klima, das für ausreichenden Nachwuchs nötig ist. Als Vater von sieben Kindern wünsche ich auch dem deutschen Volk herzlichst, daß es zu einem solchen geistigen Klima finden möge, um sich vor einer Überfremdung zu schützen, die eigene Identität auch in Zukunft zu bewahren und der eigenen Jugend eine unbelastete und hoffnungsfrohe Zukunftsperspektive zu ermöglichen.
Gefällt mir das Konzept: Lasst uns gegen die drohende Überfremdung anficken.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
Aphorismus schrieb:
Selbsternannter Wiener Oberrabbiner:
Der Rundumschlag des Moishe Arye Friedman
http://www.hagalil.com/archiv/2004/02/friedman.htm
Kritik ist immer unangenehm und sie schmerzt vor allem wenn sie aus den eigenen reihen kommt.
und doch werden die worte von Chomsky, Finkelstein und Moishe Friedman den leuten in erinnerung bleiben. da können sich die, die mit der ermordung der millionen von juden heute noch denken das große geld machen zu können, noch so sehr aufregen.
wie heißt es doch so schön: der Krug geht so lange zum Wasser bis er bricht.
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
So seh' ich das auch.

Nur ist der Krug schon angerissen und rinnt.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
Das solche Worte, wie die folgenden von Moishe Friedman, den selbsternannten Geldeintreibern und nach Macht strebenden des sogenannten "auserwählten Volk Gottes" nicht gefallen ist doch klar.

Moishe Arye Friedman schrieb:
Insbesondere Repräsentanten des Staates Israel und der sogenannten Israelitischen Kultusgemeinden, wie Herr Spiegel, Herr Roman Bronfman, Michel Friedman, Ariel Muzikant u. a. haben sich in extrem provokativer Weise geäußert und erpresserische Forderungen gegenüber der katholischen Kirche und den christlichen Nationen erhoben. Diese „Israelitischen Kultusgemeinden“ vertreten aber das glaubenstreue Judentum nicht, sondern bekämpft die strenggläubigen, antizionistischen orthodoxen Juden weltweit sogar mit kriminellen Methoden.
Seit ca. 58 Jahren muss die Welt beobachten, wie die arabische Bevölkerung Palästinas ihrer Siedlungsgebiete beraubt, großteils vertrieben und vom Apartheidstaat Israel blutig verfolgt eliminiert wird. Die Palästinenser haben dabei nicht die geringste Chance, sich zu wehren, da die Holocaust-Keule stets gleich genutzt wird, jeden Kritiker an diesen ethnischen Säuberungen mundtot zu machen. Dabei führt Israel einen eigenen Holocaust gegen die Palästinenser durch, der im Unterschied zu den Barbareien der Vergangenheit vor den Augen der ganzen Welt in aller Öffentlichkeit exekutiert wird, was kein Beispiel in der Weltgeschichte hat. Gleichzeitig wird der Eindruck erweckt, dass der Staat Israel und die sogenannten Israelitischen Kultusgemeinden die legitimierten Vertreter des Judentums bzw. der jüdischen Religion seien, woran auch die katholische Kirche und der Vatikan nicht unschuldig sind. In dieser Situation kommen die einfachen Bürger auch zu Recht zum Schluss, daß die Juden als Juden bzw. als Glaubensgemeinschaft ein mieses Volk, brutal und blutdürstig sind. Doch wie man die gläubigen Juden nicht für die Taten der vom Glauben abgefallenen jüdisch-stämmigen Bolschewisten, Kommunisten etc. verantwortlich machen kann, gilt dies in gleicher Weise für die Zionisten und Israel, deren Existenz dem wahren jüdischen Glauben entgegengesetzt ist.

Die echte jüdische Natur wird vielmehr durch die hunderttausenden streng-orthodoxen Gläubigen repräsentiert, die sich gemäß dem Willen Gottes den verschiedenen Nationen, unter denen sie leben, unterordnen und immer loyale Bürger des jeweiligen Staates waren und sind. Das gilt ebenso für Palästina und die anderen arabischen bzw. islamischen Staaten, wo wir über Jahrhunderte mit Dankbarkeit deren außergewöhnliche Gastfreundschaft genossen haben.
Die vom Glauben abgefallenen Zionisten können aber das Judentum nie und nimmer repräsentieren, sondern erscheinen der Weltöffentlichkeit zurecht als gottlose Mörder. In diesem Zusammenhang ist auch auf die sehr richtigen Feststellungen des in unseren Gemeinden weltweit geschätzten und höchst anständigen CDU-Politikers Dr. Martin Hohmann hinzuweisen.
Nur das Tora-treue antizionistische Judentum repräsentiert den wahren jüdischen Glauben. Es ist an der Zeit, dass die Weltöffentlichkeit und auch die katholische Kirche und der Vatikan dies erkennen und sich nicht weiter von den gottlosen Zionisten erpressen lassen.

Herzlichen Dank

Moishe Arye Friedman
Oberrabbiner der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde Wien Österreich"
der gesamte text ist nachzulesen unter: www.palaestinensische-gemeinde.at/briefoberrabbiner.shtml
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Das solche Worte, wie die folgenden von Moishe Friedman, den selbsternannten Geldeintreibern und nach Macht strebenden des sogenannten "auserwählten Volk Gottes" nicht gefallen ist doch klar.
Natürlich ist das klar. Wenn ich dich "Volldepp" nennen würde, dann würde dir das sicher auch nicht gefallen, aber nur weil es dir nicht gefällt hab ich noch lange nicht Recht.
 

ConspirIsee

Meister
Mitglied seit
16. Januar 2005
Beiträge
483
vonderOder schrieb:
Das solche Worte, wie die folgenden von Moishe Friedman, den selbsternannten Geldeintreibern und nach Macht strebenden des sogenannten "auserwählten Volk Gottes" nicht gefallen ist doch klar.

Moishe Arye Friedman schrieb:
Insbesondere Repräsentanten des Staates Israel und der sogenannten Israelitischen Kultusgemeinden, wie Herr Spiegel, Herr Roman Bronfman, Michel Friedman, Ariel Muzikant u. a. haben sich in extrem provokativer Weise geäußert und erpresserische Forderungen gegenüber der katholischen Kirche und den christlichen Nationen erhoben. Diese „Israelitischen Kultusgemeinden“ vertreten aber das glaubenstreue Judentum nicht, sondern bekämpft die strenggläubigen, antizionistischen orthodoxen Juden weltweit sogar mit kriminellen Methoden.
Seit ca. 58 Jahren muss die Welt beobachten, wie die arabische Bevölkerung Palästinas ihrer Siedlungsgebiete beraubt, großteils vertrieben und vom Apartheidstaat Israel blutig verfolgt eliminiert wird. Die Palästinenser haben dabei nicht die geringste Chance, sich zu wehren, da die Holocaust-Keule stets gleich genutzt wird, jeden Kritiker an diesen ethnischen Säuberungen mundtot zu machen. Dabei führt Israel einen eigenen Holocaust gegen die Palästinenser durch, der im Unterschied zu den Barbareien der Vergangenheit vor den Augen der ganzen Welt in aller Öffentlichkeit exekutiert wird, was kein Beispiel in der Weltgeschichte hat. Gleichzeitig wird der Eindruck erweckt, dass der Staat Israel und die sogenannten Israelitischen Kultusgemeinden die legitimierten Vertreter des Judentums bzw. der jüdischen Religion seien, woran auch die katholische Kirche und der Vatikan nicht unschuldig sind. In dieser Situation kommen die einfachen Bürger auch zu Recht zum Schluss, daß die Juden als Juden bzw. als Glaubensgemeinschaft ein mieses Volk, brutal und blutdürstig sind. Doch wie man die gläubigen Juden nicht für die Taten der vom Glauben abgefallenen jüdisch-stämmigen Bolschewisten, Kommunisten etc. verantwortlich machen kann, gilt dies in gleicher Weise für die Zionisten und Israel, deren Existenz dem wahren jüdischen Glauben entgegengesetzt ist.

Die echte jüdische Natur wird vielmehr durch die hunderttausenden streng-orthodoxen Gläubigen repräsentiert, die sich gemäß dem Willen Gottes den verschiedenen Nationen, unter denen sie leben, unterordnen und immer loyale Bürger des jeweiligen Staates waren und sind. Das gilt ebenso für Palästina und die anderen arabischen bzw. islamischen Staaten, wo wir über Jahrhunderte mit Dankbarkeit deren außergewöhnliche Gastfreundschaft genossen haben.
Die vom Glauben abgefallenen Zionisten können aber das Judentum nie und nimmer repräsentieren, sondern erscheinen der Weltöffentlichkeit zurecht als gottlose Mörder. In diesem Zusammenhang ist auch auf die sehr richtigen Feststellungen des in unseren Gemeinden weltweit geschätzten und höchst anständigen CDU-Politikers Dr. Martin Hohmann hinzuweisen.
Nur das Tora-treue antizionistische Judentum repräsentiert den wahren jüdischen Glauben. Es ist an der Zeit, dass die Weltöffentlichkeit und auch die katholische Kirche und der Vatikan dies erkennen und sich nicht weiter von den gottlosen Zionisten erpressen lassen.

Herzlichen Dank

Moishe Arye Friedman
Oberrabbiner der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde Wien Österreich"
der gesamte text ist nachzulesen unter: www.palaestinensische-gemeinde.at/briefoberrabbiner.shtml
starker tobak, wobei es an der Zeit wird das die Weltöffentlichkeit mal die Augen bzgl. der Israelitischen "Siedlungs und Palästinenserpolitik" öffnet..
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
agentp schrieb:
Das solche Worte, wie die folgenden von Moishe Friedman, den selbsternannten Geldeintreibern und nach Macht strebenden des sogenannten "auserwählten Volk Gottes" nicht gefallen ist doch klar.
Natürlich ist das klar. Wenn ich dich "Volldepp" nennen würde, dann würde dir das sicher auch nicht gefallen, aber nur weil es dir nicht gefällt hab ich noch lange nicht Recht.
wieso hast du nicht das recht das über mich zu denken oder gar zu sagen.
mir ist das relativ, denn wir kennen uns nicht.

mir ist die meinung von denen wichtig die mich kennen.
 

jogi1968

Lehrling
Mitglied seit
23. November 2004
Beiträge
48
jetzt auch noch er Papst???

ich habe gerade in der Zeitung gelesen, daß der Papst in seinem neuen Buch auch die Abtreibungen mit dem Holocaust vergleicht. Jetzt ist der Meissner-Vergleich von "höchster" Stelle aus bestätigt. Was werden jetzt Spiegel und Friedmann machen?? Wollen jetzt sicher den Papst anzeigen wegen Volksverhetzung ....

Mal abwarten ob hier überhaupt eine Stellungnahme kommt.
 

jogi1968

Lehrling
Mitglied seit
23. November 2004
Beiträge
48
tja die Quelle war bei mir halt eine gedruckte Zeitung. Da ist ein Link halt doch noch ein Problem.

Aber Danke fürs Nachlegen.
 

Brain

Lehrling
Mitglied seit
8. Januar 2005
Beiträge
34
Ne.....
Ich hab mal ne Frage, ich weiß das passt jetzt nicht ganz aber ich stell sie trotzdem:
Werden Synagogen und alle Denkmäler vom Staat gezahlt?!
 
Oben